Infinu

Patienten, nur mit einer Kinnreduktion.

Hallo zusammen, ich würde gerne wissen, ob es hier Leute gibt, denen nur etwas vom Kinn abgetragen worden ist, ohne irgendwelche Kiefervorverlagerungen und ähnliches. Wirklich nur Kinnreduktion, da wollte ich wissen, wie lange die Schwellungen angehalten haben und wie lange das Kinn verhärtet war. Kühlen notwendig und ob irgendwelche Taubheitsgefühle waren. Vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi,

der Unterschied zwischen Unterkiefer-OP und Kinnkorrektur ist nicht so besonders groß,

abgesehen vom niedrigeren Risiko, den Nerv zu irritieren / verletzen.

Nur damit Du keine falschen Erwartungen hast: "Vom Kinn abgetragen" wird da nichts, das Kinn wird einmal durchgetrennt,

eine horizontale Scheibe entfernt - und dann die kürzere Version wieder mit Platten und Schrauben befestigt.

Schwellungen sind sehr unterschiedlich, das kann man vorab nie sagen. Das gleiche gilt für die Taubheit - sollte aber im

Fall einer reinen Kinnkorrektur nicht so dramatisch ausfallen. Kühlen ist, solange die Schwellung akut ist, immer eine

gute Idee.

Grobe Hausnummer: zwischen 2-4 Wochen, bis sich alles wieder normalisiert hat. Und stell sicher, dass es wirklich nur die

Kinnlänge ist, die Dich stört... ich bin z.B. ganz am Anfang davon ausgegangen, dass mein Kinn einfach zu lang ist,

bis mir von ärztlicher Seite her mitgeteilt worden ist, dass da ein kompletter behandlungsbedürftiger Fehlbiss mit dranhängt.

ciao

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur damit Du keine falschen Erwartungen hast: "Vom Kinn abgetragen" wird da nichts, das Kinn wird einmal durchgetrennt,

eine horizontale Scheibe entfernt - und dann die kürzere Version wieder mit Platten und Schrauben befestigt.

plastische chirurgen schleifen auch einfach vorne ab. welche vor- und nachteile zur kinnverlagerung das hat - keine ahnung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für eure Antworten, vorallem für die ausführliche. Nun ist das so, dass mit meinem Gebiss alles in Ordnung ist, nur halt das Kinn prominent war. So hat der plastische Chirurg etwas vom Knochen abgetragen, also keine Platten oder Schrauben oder ähnliches. Momentan bin ich eine Woche post-OP. Ich habe auch kaum Sensibilitätssörungen. Bis genau auf die Mitte der Unterlippe, diese ist taub. Rechts und Links sind die Mundwinkel top wie immer. Ist es ein "gutes" Zeichen, dass nur ein Teil der Lippe und nicht die gesamte Unterlippe taub ist? Sprich der Nerv lebt noch? Mein Kinn fühlt sich auch versteinert an, ungefähr so wie der Mount Rushmore. :-D Bewegt sich das alles noch im Rahmen?

Vielen Dank :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ah, ok... Ich dachte, die machen das alle mit dem Schnitt. Aber das ist dann wohl der Unterschied zwischen Kiefer- und plastischen Chirurgen - und ich hatte mich ausschliesslich mit ersteren unterhalten.

Zum Thema Taubheit: Eine Woche ist NICHTS. Kann locker ein paar Monde dauern. Sprich: Alles im Rahmen, mach Dir keine Sorgen.

cheers

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Antwort duke nukem. Habe heute mit meinem Arzt geredet, er meinte, dass meine Taubestelle nichts mit der Kinn-OP zu tun haben sollte. So wie ich das hier aus dem Forum kenne, ist oft entweder die halbe Unterlippe taub und zum Teil auch noch der Kiefer. Bei mir ist es ein feiner Strich, der Taub ist, und je nach dem wie ich meinen Mund bewege ein blitzartiger Schmerz der diesen feinen Strich entlang läuft. Und genau diese Stelle ist auch gerötet. Hmm, ob das auch noch normal ist?

Die einzige Erklärung die mein Arzt zum Zeitpunkt hatte, war, dass dort höchstens der Narkoseschlauch stark gedrückt hat.

Ich habe ein Bild hochgeladen, um es zu verdeutlichen.

lippe.jpg

Vielen Dank an alle. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Infinu!

Das ist ja ein schönes Bild. Ich überlege zur Zeit, ob ich auch noch eine Kinnreduktion machen lassen soll. Mich würde interessieren, wie dein Kinn denn vorher ausgesehen hat. Kannst du davon auch ein Bild hochladen? Wurde nur von der Kinnspitze etwas abgetragen, oder auch seitlich vom Unterkiefer? Und wie geht es dir jetzt nach 2 Wochen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Janine, haha das ist nicht mein Kinn, ich habe es nur exemplarisch dargestellt :smile:

Hach würde mein Kinn jetzt so aussehen, wäre ich glücklich, aber mit all den Schwellungen, die mich momentan teilweise beim sprechen und essen behindern, führten dazu, dass ich 7 Kilo abgenommen habe als Mann :grin: Und das rasieren ist etwas unangenehm, aber da würdest du ein Problem weniger haben ;-)

Mir gehts eigentlich ganz gut, die Unterlippe ist noch taub, aber es nicht mehr so sehr.

Bilder werde ich Ende Oktober zeigen, da sehe ich meinen Operateur wieder, um zu schauen wie das Ergebnis vor und nach der OP im Bezug zur Simulation aussieht. Weil ich mir meine Nase begradigen lassen habe und Moment etwas unzufrieden bin :-/

Ich hatte ein längliches Kinn, kein hervorstehendes, sondern einfach nur lang. Geplant war, nur an der Spitze etwas abzunehmen, um die Länge zu reduzieren. Kaum einem ist etwas aufgefallen, und ich bilde mir höchstwahrscheinlich ein, dass mein Kinn etwas schmaler geworden ist, aber dennoch männlich. Dennoch kommt es mir vor, als wurde ich anders aussehen, ob schlechter oder besser kann man momentan nicht sagen, nur anders :-D Das fallt einem naturlich auch mehr auf als Dritten. Im Großen und Ganzen kann ich dir erst in Monaten sagen, ob sich das wirklich gelohnt hat.

Viele Grüße :smile:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen,

also ich hab mich vor einigen Monaten auch Kinnreduktion durch Abschleifen unterzogen und bereue es heute zutiefst. Nie wieder würde ich Knochen einfach nur abschleifen lassen. Ich habe praktisch keine richtige Kinnspitze mehr, sieht jetzt total rund und unästhetisch aus. Die Haut ums Kinn kräuselt sich etwas da ja nun drunter etwas die Grundlage fehlt. Zwischenzeitlich habe ich schon von mehreren MKG-Chirurgen gehört, dass man Knochen nicht einfach nur abschleifen sollte. Fazit: ich werde nun das Kinn durch eine knöcherne Kinnverlagerung von einem MKG-Chirurgen aufbauen lassen. Bei kieferchirurgischen Angelegenheiten würde ich nie wieder zu einem plastischen Chirurgen gehen!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden