Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
carwo

Erfahrung mit Unterkieferrückverlagerung?

Hallo Zusammen,

hat jemand Erfahrung mit einer Unterkieferrückverlagerung? Heilungsprozess? Sind die bekannten Risiken eingetreten? Wenn ja, wie geht es Euch heute?

Nächste Woche habe ich den Termin zur Planung der OP und mein Kieferorthopäde hat bereits mehrfach gesagt, dass ich mich genau über die Risiken aufklären lassen soll. Danach soll ich mir noch mal genau überlegen, ob ich den Eingriff machen lasse. Mittlerweile hat er es geschafft, dass ich ziemlich verunsichert bin. Ist der Eingriff risikoreicher als eine Oberkiefervorverlagerung, die ich schon hinter mir habe? Bei dem geplanten Eingriff geht es um 2-3mm.

Viele Grüsse

Cawo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo!

Ich hatte eine UK-Rückverlagerung, bei mir waren es so 3-4 mm, du kannst dir ja meinen Erfahrungsbericht (Link siehe Signatur) mal ansehen, für weitere Fragen stehe ich zur Verfügung.

Wieso muss denn jetzt nach einer OK-Verlagerung bei dir noch der UK gemacht werden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir wurde neben der Oberkiefervorverlagerung (um 7 mm) auch der Unterkiefer leicht (2 mm) zurückverlagert, mit einer leichten Eindrehung. Daher habe ich einen Vergleich, zu beiden Kiefern und kann sagen dass ich die leichte Rückverlagerung des UK besser verkraftet habe, als die OK-Vorverlagerung (keine Taubheit, nur geringe Schmerzen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

Als ich den zweiten Termin beim KFC hatte, meinte der, dass mein Problem eher der Oberkiefer ist..weniger der Unterkiefer (was so garnicht in meinen Kopf will, weil ja das Kinn so dominant aussieht...) Auf jeden Fall hatte ich dann ziemlichen Bammel, weil eben der OK auch nach vorne geholt wird, ich dachte, bei mir wird einfach nur das Kinn nach hinten versetzt...jedenfalls meinte der Arzt dann, dass der Oberkiefer risikoärmer zu machen ist als der Unterkiefer...der muss an der richtigen Stelle brechen und so weiter...hätte ich mir nicht gedacht....

Mein Unterkiefer soll angeblich nur 1 mm nach hinten kommen....so richtig kann ich mir nicht vorstellen wie das Ergebnis dann aussehen soll???

Also was ich damit sagen wollte....es scheint so, dass bei der Unterkieferumstellung mehr passierten kann als beim Oberkiefer...

Lg Corina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist eine längere Geschichte. Ursprünglich war damals eine Bimax mit dem Zusatzhinweis ggf. nur Oberkiefervorverlagerung geplant. Bei der Oberkiefervorverlagerung ist es dann geblieben, worüber ich damals auch ganz froh war. Nun habe ich seit geraumer Zeit Beschwerden mit dem Biss und mit den Kiefergelenken.

http://www.progenica.de/forum/topic/11871-oberkiefervorverlagerung-28062010-bundeswehrkrankenhaus-hamburg-ofa-dr-dr-g/

http://www.progenica.de/forum/topic/11888-beschwerden-nach-oberkiefervorverlagerung-tipps-erfahrungen/

limahong: Hast du heute noch mit Nachwirkungen zu kämpfen? Wie lange warst du arbeitsunfähig? Ich arbeite im Verkauf und muss viel reden. Wie lange dauert es ungefähr bis man wieder „normal“ reden kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe heute nur eine ganz leichte (kaum merkbare) Gefühlsstörung auf vielleicht 1-2 cm², die ist mittlerweile, kaum ein Jahr nach der OP nur noch so gering ausgeprägt, dass ich davon im Alltag nie etwas bemerke. Ich gehe davon aus, dass sie irgendwann auch mal ganz verschwunden sein wird, aber selbst wenn nicht, wäre das nicht schlimm, weil sie wirklich nur subtil vorhanden ist.

Ich war nach der OP noch zwei Wochen krankgeschrieben. Der Splint kam bei mir nach drei Wochen raus, danach konnte ich einigermaßen gut sprechen, war zwar angangs etwas ungewohnt, aber es ging. Genau kann ich mich nicht mehr erinnern, also kann es so schlimm nicht gewesen sein. Das ist bei jedem anders, denke ich mal. Aber rückblickend fand ich es nicht schlimm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hört sich gut an. Nur 2 Wochen?? Das überrascht mich jetzt aber. Ich war nach der OK-OP 6 Wochen arbeitsunfähig. Wie muss ich mir einen Splint vorstellen? Nach der OK-OP hatte ich keinen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du im meinem OP-Bericht nach unten scrollst, kannst du im siebten Beitrag ein Bild von meinem Splint sehen. Wenn du bei der OK-OP keinen Splint hattest, könnte es ja sein, dass du bei der UK-Verlagerung auch keinen bekommst, wenn es derselbe Operateur ist und der grundsätzlich keinen Splint verwendet...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde vom gleichen Arzt operiert. Er meinte nur, dass Ober- und Unterkiefer geschient werden. Ob damit ein Splint gemeint ist, kann ich nicht sagen.Kieferorthopädisch ist die Behandlung seit Ende 2011abgeschlossen und braucht laut Chirurg nicht erneut erfolgen. Die Verzahnung ist absolut in Ordnung, wenn ich denn im Biss bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zusammen,

gestern war ich im Krankenhaus zur Planung der UK-Rückverlagerung. Geplant ist die Operation mit 2 Stunden und beatmet wird in dieser Zeit durch die Nase, damit Platz im Mund ist. Die Verlagerung beträgt ca. 2mm. Verwundert hat mich die Nachricht, dass keine Metallplatten verwendet werden. Da ich keine Zahnspange mehr habe, werden 2 Schienen (je 1 Ober- und Unterkiefer) angefertigt. Die Schienen werden mir vor der OP eingesetzt und sobald der Unterkiefer in der gewünschten Position ist, werden die beiden Kiefer miteinanderer verbunden. Das bedeutet, der Unterkiefer soll in der neuen Position anwachsen und zusätzlich das Kiefergelenk an die neue entlastende Position gewöhnen. Die Frage, wie lange der Mund "zugemacht wird" hat der Arzt mit ca. 3 Wochen angegeben. Zusätzlich werden Bänder eingehängt, um minimale Korrekturen der Zähne vorzunehmen, da eine erneute kieferorthopädische Behandlung nicht notwendig ist. Dann habe ich gefragt, wie lange ich denn ausfallen werde, weil ich beruflich viel Reden muss. Seine Antwort war, dass ich auf jeden Fall mit 6 Wochen rechnen soll.

Viele Grüße

Carwo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0