bin-ganz-neu-hier

GNE-OP hat das noch jemand vermieden?

Hallo, bei mir war erstmals GNE-Apparatur eingesetzt und am 10.08.06. OP geplant. War letzte Woche beim Kieferorthopäden, sie hat gemeint, OP wäre nicht mehr notwendig, der Oberkiefer hätte sich schon genug gedehnt, allein vom drehen. Ist eigentlich selten der Fall, normalerweise nur bei den Kindern. Und ich bin 29. Hab OP Termin storniert? Ist jemandem auch so was passiert oder bin ich nur so eine Seltenheit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo bin-ganz-neu-hier (lustiger nick) :razz:

ich habe mich auch vor der GNE drücken können, hatte auch bereits einen Termin und meine KFO hat im letzten Moment die Bremse gezogen und dem Chirurg mitgeteilt, dass es auch ohne geht! *freu*

Naja, jetzt habe ich bereits eine Zeitlang meine Klammer, mein OP Termin steht noch nicht fest.

Lg

Sabrina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

brauchte auch keine GNE-OP. Bei mir hat ein Gaumenbügel völlig ausgereicht. Hätte nicht gedacht, dass sich der OK so stark weiten kann.

Kenne aber nach wie vor nicht den Unterschied zwischen einer GNE und diesem Gaumenbügel :roll:

Bin übrigens 34.............

Gruß,

Curley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

ja, es idt wirklich Glück, diese OP zu vermeiden. Das wäre ja schrecklich, mit so ner Lücke vorne rumzulaufen. Eine Freundin hat mir erzählt, ihr Bekannte hatte so ne Lücke und sie hat sich immer tot gelacht, als sie ihn sah. >Ich tanze nämlich manchmal Turniere, und davon wäre nicht mal die Rede mit dieser Lücke, mindestens ein Monat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich war schon lange nicht mehr hier, aber jetzt habe ich wieder mehr Zeit. Also laut einem Kieferchirurgen hätte ich sollen auch eine GNE bekommen, aber meine KFO hat es ohne hin bekommen - zum Glück. Ich hatte für ca. 3 Monate ein Quadhelix (Gaumenbogen). So jetzt kann ich schon langsam meiner Bimax entgegenzittern .

Viele Grüße Miri:-P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr Lieben,

ich bin neu hier und durch Zufall auf das Forum gestossen. Mich beschäftigt schon seit langem der Gedanke, meine Zähne nochmal "richten" zu lassen. Mein hauptsächlicher Grund dafür war, dass ein Zahn in meinem Oberkiefer nach hinten verlagert ist, was mich einfach optisch sehr stört. Der erste KFO bei dem ich war, hat mich dann aber gleich vollständig aufgeklärt, meine Kieder wären zu schmal, deshalb zuwenig Platz für die Zähne -ergo entweder Zahnextraktion oder OP. Das musste ich erstmal sacken lassen.

Da ich umgezogen bin, war ich jetzt letzte Woche bei dem anderen KFO, der mir mehr oder weniger dasselbe gesagt hat.

Ich habe ja jetzt aber in dem Beitrag hier gelesen, dass es noch andere Fälle von Erwachsenenbehandlung gibt, in dem die OP verhindert werden konnte.

Was meint ihr - kann ich den KFO fragen, ob man die GNE nicht wenigstens ohne OP versuchen könnte?

Viele Grüße

Patricia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Patricia!

Ich wurde im April am Unterkiefer operiert, UK Rückverlagerung. Bei mir war am Anfang der Behandlung zuerst geplant beide Kiefer zu operieren. Mein Unterkiefer stand zu weit vor, da konnte man ohne OP auch nichts ändern. Mein KFO hat aber noch versucht meinen Oberkiefer mit einer Gaumennahterweiterungsapparatur zu erweitern. Ist erst ein komisches Gefühl unterm Gaumen, aber man gewöhnt sich dran.

3 Monate war es drin, ich konnte es ja nicht raus nehmen. War zwar alles nicht so angenehm, aber das Thema Ok OP war für mich erledigt!!

Liebe Grüße

Lena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lena,

danke für Deine Antwort!

Ich hoffe echt, dass ich auch um eine OP rumkomme...habe am Montag noch einen Termin bei einem anderen KFO. Und den werde ich einfach mal ganz konkret darauf ansprechen.

Liebe Grüße

Patricia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da hole ich das Thema doch nochmal nach vorne ;)

........war ganz erschrocken, als ich das gelesen habe, dass es anscheinend auch ohne OP geht......

was meint ihr dazu?

Und wie alt ward ihr denn alle, als ihr die GNE-App. ohne OP habt machen lassen?

Warum probiert das nicht jeder KFO erstmal ohne OP am Patienten aus? Kann da etwas schiefgehen, wenn man das erst ohne OP ausprobiert??

Liebe Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da hole ich das Thema doch nochmal nach vorne ;)

........war ganz erschrocken, als ich das gelesen habe, dass es anscheinend auch ohne OP geht......

was meint ihr dazu?

Und wie alt ward ihr denn alle, als ihr die GNE-App. ohne OP habt machen lassen?

Warum probiert das nicht jeder KFO erstmal ohne OP am Patienten aus? Kann da etwas schiefgehen, wenn man das erst ohne OP ausprobiert??

Liebe Grüße!

So wie ich das Verstanden habe, geht die Knochendehnung nicht mehr in jedem Alter so einfach ohne OP-Unterstützung.

Also geht man wohl meist den operativen Weg bei Erwachsenen:

a) spart Zeit

B) unnötige Kosten (wenn es halt mit Spange alleine doch nicht geht)

c) das Ergebnis ist schneller erreicht und kontrollierbarer (?)

Viel schief gehen sollte eigentlich nicht, aber auszuschliessen ist es nicht.

Deshalb gehen die meisten direkt den OP-Weg.

Also bei mir wäre eine GNE nur operativ möglich gewesen.

So hab ich die Aussagen bisher zu dem Thema verstanden.

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ich dachte bisher auch, dass ab einem gewissen Alter die Knochendehnung ohne OP nicht mehr geht......

aber hier sieht man ja (in den vorherigen Beiträgen), dass es bei vielen anscheinend doch geht...... auch mit 29 bzw. sogar 34 Jahren noch!!!!

Was könnte denn da schiefgehen wenn man es ohne OP versucht?

Könnte zum Beispiel der Gaumenknochen splittern oder irgendwie reißen??

Wäre froh drüber, wenn mir hier jemand Auskunft geben könnte......

Diejenigen, die (über 20 Jahre) eine GNE-App. ohne OP hatten, könnt ihr mir vielleicht sagen, wie weit also wieviele cm etwa euer Gaumen geweitet wurde?

Mein KFO sagt, hinten (bei den Backenzähnen) wäre mein Gaumen breit genug, nur vorne ist er zu schmal, deshalb hätte ich auch ein bißchen ne Extra-Anfertigung erhalten...... (meine Apparatur sah aber wie jede andere aus)...... macht das einen Unterschied?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, ich war 29. OK wurde um 6 mm erweitert. Ohne OP. Hab einfach nur gedreht, 3 Mal am Tag, und es hat funktioniert. Normalerweise geht es nur bei Kindern ohne OP, aber es gibt Ausnahmen, so meine KFO.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht gibt es ohne OP ein Limit, also z.b. dass man ohne OP nicht sooo weit aufdehnen kann, wie mit OP!?!?

Weil bei mir sollte ne ziemlich große Lücke entstehen, damit Platz für zwei Implantate wären!

Weiß da jemand drüber Bescheid?

Geht es denn genauso schnell wie mit OP oder muss man die GNE-App. dann länger tragen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als ich das 1. Mal beim KO war und er mein Oberkiefer ansah, hat er mich

sofort nach meinem Alter gefragt und mit 28 Jahren hat er gemeint,

sollte ich gar nicht daran denken, dass ich an einer OP und

Brackets vorbei komme. Schließlich sei der Knochenwachstum abgeschlossen

und alles Andere wäre in meinem Fall - Zitat: eine Katastrophe.

Natürlich kann es Ausnahmen geben und es kommt sicher immer auf den

einzelnen Patienten an, das kann man sicher nicht verallgemeinen.

Außerdem weiß ich nicht um wieviel mein OK geweitet werden muss

aber nachdem ich es im Spiegel gesehen habe, fürchte ich, dass es

ziemlich viel sein wird :-(

Nächste Woche kann ich mehr sagen, da hab ich den nächsten Termin

beim KO und vielleicht steht dann sogar schon bald ein OP Termin an.

Kann mich dann wahrscheinlich schon auf ein Weihnachten mit Brei

einstellen :-(

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin 25 und bei mir hat die GNE ohne OP super funktioniert. Mein KFO meinte sogar, dass er die GNE bei fast allen seinen Patienten ohne OP macht. Bei mir musste die Apperatur einmal gewechselt werden, weil die erste bis zum Anschlag aufgedreht war und mein Kiefer noch weiter gedehnt werden musste. Das waren insgesamt 12mm bei mir!

Liebe Grüße,

Chaoscat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was könnte denn passieren, wenn es unglücklicherweise bei mir nicht ohne OP gehen würde..... also mal angenommen, mein Knochen wäre zu arg ausgehärtet.......

könnte es dann passieren, dass durch den Druck auf die Zähne (von der GNE-Apparatur), mir Zähne (an denen die Apparatur angebracht ist) ausfallen könnten??

Oder welche Gefahren gibt es sonst noch?

Viele liebe Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mir vorstellen, dass man damit den Kieferknochen schädigen

könnte. Aber ich kenn mich da nicht so aus. Beim Satz "alles Andere

wäre eine Katastrophe" hat mir damals gereicht, aber ich spreche meinen

KO trotzdem drauf an, würde mich auch interessieren!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein KFO hat mir damals gesagt, dass sich, wenn der Knochen sich nicht dehnen lassen will, einfach die Zähne, an denen die Apperatur befestigt ist, nach aussen geschoben werden. Wie gesagt, bei mir hats ohne OP super funktioniert! Wenn man merkt, dass es nicht geht, kann man ja immernoch die OP machen.

Chaoscat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein KFO meinte, genau das wäre das Schlimme, die Zähne würden

nach außen geschoben und der Kiefer bleibt fehlgestellt, das würde er

niemals machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber wenn man das frühzeitig merkt dass die Zähne nach außen verschoben werden, kann man das doch noch rechtzeitig stoppen und immernoch die OP machen, oder?

Also sagen wir mal ne halbe Drehung, und dann abwarten...... wenn die Zähne von der halben Drehung dann so nach außen stehen würden, könnte man das doch notfalls mit der Spange noch korrigieren.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ab dem Zeitpunkt, an dem du merkst, dass die Zähne bereits verschoben

sind, könnte es vielleicht schon zu spät sein :roll:

Ich denke, dass kommt auch immer auf den einzelnen Patienten an. Bei

mir hätten die Zähne nie und nimmer Platz und um einen schönen Bogen

auszuformen, würde man die Zähne schon sehr verschieben müssen.

Und was wäre wenn man merkt, der Kieferknochen ist total verknöchert,

und man hat ihn mit der Drehung geschädigt?

Das Risiko möchte ich lieber nicht eingehen obwohl ich der OP auch nicht

gerade gelassen entgegen sehe :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden