chloe85

Veränderung der Zungenlage bei offenem Biss

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte vor meiner Bimax einen offenen Biss und war ca 1 Jahr in logopädischer Behanldung da meine Schluckmuster und meine Zungenlage nicht stimmten. Meine Zunge wurde "nach oben" trainiert so dass wie es eigentlich sein soll beim schlucken an den Gaumen drückt. Mein alter KFO sagte, dass Patienten mit einem offenen Biss auf keinen Fall dieses Schluckmuster verwenden dürfen, da der Biss sonst noch weiter aufgeht. Patienten mit offenen Biss müssen die Zunge beim schlucken in den UK hinter die Zähne drücken.

Meine Logopädin konnte das damals nicht nachvollziehen und ich konnte mir aussuchen nach welcher Methode wir üben. Ich habe mich für die "Zunge nach oben" Methode entschieden.

Mittlerweile mache ich mir Gedanken, das mein Biss durch das antrainierte Schluckmuster wieder aufgehen könnte, da ich sehr rezidivgefährdet bin.

Habt ihr schon einmal was davon gehört, dass Patienten mit offenen Biss die Zungen beim schlucken im UK einlagern sollen? Bin jetzt etwas verwirrt.

Viele Grüße

Carina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Carina,

dein alter KFO sagte dir, dass Patienten mit offenem Biss das Schluckmuster "Zunge nach oben" nicht anwenden sollen, sondern die Zunge beim Schlucken die Zunge im UK hinter die Zähne drücken sollen? Das macht für mich keinen Sinn. Frage lieber nochmal deine Logopädin, ist schließlich ihr Fachgebiet. Jetzt ist dein offener Biss doch geschlossen. Wenn du ein Rezidiv fürchtest, wäre es besser, wenn dein KFO nach Behandlungsende dir im OK+UK einen Retrainer (auf der Innenseite der Zahnbögen geklebter Drahtbogen) einsetzen könnte, damit das Behandlungsergebnis stabil bleibt - anstatt ein falsches Schluckmuster anzuwenden.

Ich habe auch durch falsche Zungenlage Schluckstörung (Dysphagie). Falsche Zungenlage kann auch z.B. die Körperhaltung und je nachdem die Nasenatmung beinträchtigen. Einem selber fällt das nicht unbedingt auf, wir kennen von klein auf nichts anderes. Es dauert etwas bis unsere Festplatte das neue richtige Muster gespeichert hat. Ich habe auch wie du die Zunge logopädisch nach oben trainiert. Der richtige Ruhepol der Zungenspitze ist der kleine Knuppel am Gaumen direkt hinter den oberen Schneidezähnen.

Als Kind wurde bei mir kieferorthopädisch wohl nur der seitlich offene Biss korrigiert. Von meinem Kopfbiss, Progenie, Dysphagie, Mittellinienverschiebung, stark nach vorne stehende OK-Front erfuhr ich erst als ich letztes Jahr den Zahnarzt wechselte und ich zum KFO+KFC+Logopädin geschickt wurde. Die KFO + Bimax steht mir noch bevor.

Meine Zunge hat im Kindesalter die OK-Front nach vorne gedrückt, was jetzt kieferorthopädisch aufgerichtet wird. Meine Logopädin meinte, das wir so weit gekommen sind wie es bei der momentanen Bisslage möglich ist. Ich mache weiterhin meine logopädischen Übungen (zusätzl. trage ich nachts den Face-Former), nach der OP muss man weiter sehen (habe dann wieder jede Woche Logopäden-Termin), damit sich Zunge und Gesichtsmuskulatur an die dann neue Situation gewöhnen.

Falls du wissen möchtest, was ein Face-Former ist: http://drberndsen.de/produkte/face-former

Möchte keine Werbung machen, mir hat es geholfen. Frage vorher eine Logopädin oder Zahnmediziner.

Hoffe ich konnte dir helfen und dich etwas beruhigen. Wünsche dir eine gute Genesung jetzt nach deiner Bimax, alles Gute und viel Erfolg für deine weitere Behandlung.

Viele Grüße

faith78

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Faith,

Danke für die ausführliche Antwort :)

Mein alter KFO hatte extra meiner Logopädin noch einen Auszug aus einem Buch mitgegeben, aber meine Logopädin hat sowas auch noch nie gehört. Sie hat extra noch Kollegen gefragt und alle haben davon noch nichts gehört. Mein alter KFO war allerdings sehr erfahren meine Logopädin wusste nicht mal was eine Bimax ist. Deshalb wusste ich nicht wem ich glauben sollte. Das mit der Zunge nach oben hat nie wirklich von alleine geklappt durch den offenen Biss. Mein Mund ging nur mit Anstrengung von alleine zu. Mit der Zunge nach oben war immer eine riesen Anstrengung. Der KC sagte, dass diese Übungen bei mir keinen Sinn machen, da es anatomisch für mich gar nicht möglich ist. Nach 1 Jahr Logopädie war der Erfolg ehr mäßig.

Kriegst Du das richtige Schluckmuster jetzt hin ohne dabei großartig nachdenken zu müssen? Sobald ich mich nicht darauf konzentriert hatte war die Zunge wieder unten.

Jetzt durch die OP geht das ganz einfach :) Ich habe eine Lingualspange momentan noch drin, danach bekomme ich eine Nachspange. Mein OK wurde nach vornegesetzt und stark geschwenkt (hinten hoch, vorne runter).

Ich war als Kind mal kurz beim KFO und bekam nur einen Bionator den ich nie anhatte.

Bin dann mit 23 mal zum KFO da mich ein Zahn gestört hatte der nicht in den OK passte. Der offene Biss hat mich nie wirklich gestört, bis sich dann meine Gelenke gemeldet haben. Ich habe die Bimax und die GNE eigentlich immer abgelehnt, aber nachdem es mit meinen Gelenken immer schlimmer wurde habe ich es dann doch gemacht. Musste allerdings 2 Jahre lang überlegen.

Den Face Former habe ich auch schonmal gesehen, habe mir sowas auch schonmal überlegt. Wäre mal interessant für nach der Behandlung bzw. wenn ich irgendwann meinen Mund mal wieder mehr als 1 cm aufbekomme. Ich hatte vor der Bimax eine Schiene die ich 24 h tragen musste um die Muskeln an die Situation nach der OP zu gewöhnen. Ob das so viel gebracht hat kann ich nicht sagen. Habe ziemliche Probleme mit den Muskeln nach der Bimax gehabt, so dass ich nachts sogar Tetrazepam nehmen musste damit ich schlafen konnte.

Wann fängt Deine KFO an? Hast Du schon einen KC ausgesucht?

LG

Carina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Carina,

bei dir hat die Logopädie nach 1 Jahr offensichtlich nicht so viel gebracht.

Das Schlucken mit der Zunge nach oben klappt bei mir ganz gut. Mit flüssigen Nahrungsmittel klappt es besser als mit festen, weil man nicht so lange kauen muss. Ich überprüfe mich immer wieder selbst. Es soll zum Schuss so sein, dass man es automatisch macht und nicht mehr drüber nachdenken muss. Nach der OP ist die Logopädie auch noch wichtig, damit meine Zunge die Zähne nicht wieder nach vorne schiebt und sich die Gesichtsmuskeln dran gewöhnen. Wir haben 66 Gesichtsmuskeln, beim Lachen und Gähnen sind die meisten beteiligt (so 40, glaube ich).

-------------------------------------------------------------------------------------

Für einen KFC habe ich mich schon vor Monaten entschieden.

Beim KFO bin ich mir noch nicht 100%ig sicher:

Ich hoffe ich kann bald mit der KFO anfangen. Habe lange nach einem KFO gesucht, der es ohne Extraktion der 4 4er macht. Ein KFO möchte nacheinder die Molaren nach hinten schieben, um die OK-Front aufzurichten. Distalisieren mit Nance-Apparatur im OK und Lingualbogen im UK = hohe Eigenleistung, keine Kassenleistung + zusätzl. normale Brackets mit Lingaturen. Was habe ich da alles im Mund. Vorher sollte ich die 4er separieren, um Nance-, Lingualb.-Metallringe drauf zu bekommen. Im Seitenzahnbereich passt der Biss ganz gut. Problem ist, im UK ist kein so großer Platzmangel - der Biss sollte zum Schluss stimmen. Der Kopfbiss in der Front sollte korrigiert werden, damit die dadurch bedingte Zahnfleischrezission gestoppt wird. Der KFO wollte n. Wo. die Abformungen zum Anpassen und Herstellung im Labor für Nance + Lingualb. machen, obwohl der Behandlungsplan noch nicht bei der Kasse eingereicht und genehmigt ist. Denke, man kann da schon von einem Beh.beginn sprechen. Vor Tagen rief ich nochmal an und erfuhr erst jetzt vom Lingualbogen und dass für den Termin 1 1/2 Std. geplant wären. Jetzt ist n. Wo. nur nochmal Besprechung.

Nance und Lingualbogen sollen keine Probleme beim Sprechen, Essen, Reinigen machen? Sappern? Kann man damit noch mit persönl. Kundenkontakt arbeiten? Denke, er verhamlost es.

Als Alternative habe ich einen KFO der es mit Damon macht (Eigenleistung im Vergl. = die Hälfte. Über die Kosten werde ich nicht entscheiden). Mit Damon kann man auch die Molaren distalisieren. Das ist möglich, weil die Reibung der Drahtbogen der Damonbrackets gering ist und die Zahnbogen im OK + UK sich bei Damon aufeinander anpassen. Habe weit über 50% Chancen, dass es mit Damon ohne Extraktionen geht.

Verbreitern um Platz zu schaffen, geht bei mir nicht mehr viel, weil dies als Kind der damalige KFO gemacht hat. Darüber gleichen sich die Meinungen der jetzigen beiden KFO.

Sorry ich wollte nicht so viel Text über mich schreiben.

Was hälst du von den 2 KFO-Methoden? Hattest / hast du mit deiner Incognito-Lingualspange Sprachprobleme oder Schwierigkeiten beim Reinigen?

Habe deinen OP-Bericht gelesen. Die Intensivstation hatte keine Klingel? Man liest hier öfters mal, dass das Personal auf der Intensiv etwas unfreundlich sein können. Das Drahtende deiner Incognito-Lingualspange hat nach der OP total in deine Zunge gepickt und du hast deinen Mund kaum auf bekommen? Oh je. Du hattest 7 bzw. nachher 4 Schrauben, damit man die Gummibänder einhängen konnte. Sind das diese Minipins / Miniimplantate im Zahnfleisch?

Wie geht es dir jetzt? Hoffe du hast keine Schmerzen / Unangenehmlichkeiten mehr und deine Schwellungen weg sind. Habe mich schon darauf eingestellt, dass man ca. 5 Wo. wie ein Kugelfisch aussieht und man sich und das Umfeld an das neue Gesicht gewöhnen müssen.

LG faith78

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Faith,

das kommt mir alles sehr bekannt vor mit dem ganzen Genehmigungsgezuegs von der Krankenkasse. Meine GNE musste deshalb auch verschoben da die OP noch nicht genehmigt war.

Ich habe im OK und UK eine Lingualspange und ich finde sie super. Musste ca. 1000€ zuzahlen im Vergleich zu den Damon. Für mich kamen die Damon schon mal gar nicht in Frage, da ich kein Band mehr um die Zähne wollte. Die GNE Apparatur hat an den Bändern bei mir so ins Zahnfleisch eingeschnitten, dass es immer entzündet war. Bei der Lingual braucht man gar keine Bänder, das ist super.

Ich bin mit der Lingual sehr zufrieden. Allerdings dauern die Bogenwechsel länger und man hat oft mal Probleme mit den Bogenenden. Dafür sieht man sie überhaupt nicht :) Die Lingual ist am anfang nervig, aber nach 10 Tagen gewöhnt man sich langsam dran. Am Anfang habe ich sehr gelispelt aber es wurde schnell besser. Kein Vergleich zur GNE Apparatur. Die Spange war gegen die GNE ein Traum :) Bei den Helferinnen ist die Lingualspange nicht sehr beliebt. Der Bogenwechsel dauert viel länger und ist schwieriger. Die Zunge leidet am Anfang auch sehr. Hatte schon viel Spaß mit den Bogenenden die meistens nie optimal sitzen. Die stehen oft nach hinten raus und die Zunge bleibt dauernd dran hängen.

Bei der Bimax ist die Spange nicht besonders praktisch. Bei Damons kann man die Gummies schön an den Brackets hängen und bei Lingual bekommt man die tollen Minipins in Zahnfleisch. Hatte 7 Stück und jetzt noch 4. Trotz dieser weissen Knöpfchen die icih mir auf die Zähne habe kleben lassen mussten die Schrauben sein, da die weissen Buttons das nicht aushalten.

Ich denke dass muss man abwägen, wenn es dir nichts ausmacht mit den Damon Brackets und Du so zu den Kunden gehen kannst und dafür um die Extraktion rumkommst wären die Damon ja fast besser. Mit den Damon geht es halt schneller und sie sind günstiger. Die Lingual ist aber auch super, aber dafür dann 4 Zähne opfern ist auch doof. Vom reinigen her ist die Lingualspange unkompliziert. Bisher habe ich auch noch kein Bracket verloren :)

Kannst Du dir nicht noch eine GNE machen lassen. Dann hätte sich der Platzmangel erledigt.

Ja die Intensiv war echt schlimm. Ich weiss auch nicht ob ich keine Klingel hatte weils einfach zu voll war oder ob die keine hatten. Ich war heilfroh, als ich wieder auf Station war :)

Das mit dem Bogenende macht mich noch wahnsinnig. Ich wusste dass es so kommen wir. Ich wollte Dr. K. noch sagen, dass auf dem Bogenende Kleber ist aber als ich in den OP kam war ich schon weg :(. Ich habs der Helferin 10 Mal gesagt, dass es der OP Bogen ist und dass da alles passen muss und das nach der OP da nichts mehr gemacht werden kann aber die gute Frau hat das nicht so wirklich realisiert. Das Bogenende steht komplett rein und die Zunge ist seit der OP total gereizt. Der Mund geht immer noch nur 1 cm auf und keiner kommt dran. Für mich heißt das jetzt warten bis der Mund weiter aufgeht und viel Physio. Meine KFO sagte es sei ganz normal, dass der Mund so wenig aufgeht. Das dauert Monate.

Die Schwellung ist noch da, hat sich kaum verbessert und Schmerzen habe ich noch ab und zu. Die Nächte sind immer nervig :(

Bei welchem KC lässt du Dich operieren?

LG

Carina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Carina,

du hast schon einiges hinter dir. Ich hoffe, dass du deinen Mund bald wieder normal weit öffnen kannst, damit deine Zunge nicht mehr von dem piekenden Bogenende gereizt wird, deine Schwellung und die Schmerzen weggehen. Vielleicht kann dir außer der Physio auch ein Osteopath (die lösen auch Blockaden, leider noch keine Kassenleistung) helfen.

Die Bimax mache ich in HD bei Dr. S.

Eine GNE-Apperatur (du musstest doch täglich an der Hyrax-Schraube drehen?) + zusätzl. vor der Bimax eine GNE-OP, stelle ich mir aufwendiger und unangenehmer vor als eine KFO mit Nance + Federn + Lingualbogen (=Eigenleistung) + normalen Kassenbrackets + Bimax.

GNE, also Verbreiterung des Oberkiefers geht bei mir nur noch geringgradig, da der KFO als Kind mit Multiband schon starkt verbreitert hat (sieht dann vielleicht nach Breitmaulfrosch aus, wenn man noch weiter in die Breite dehnen würde). Der Biss zum UK muss zum Schluss ja auch passen. Deshalb möchten beide KFOs die Molaren distalisieren um für das Aufrichten der OK-Front Platz zu schaffen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Gestern war ich nochmal zur Besprechung bei dem KFO, der es mit Nance macht und der eigentl. schon mit dem Abformungen + Bänderung für Nance+Lingualbogen (wäre 1 1/2 Std-Termin gew.) beginnen wollte, ohne dass der Beh.plan bei der Kasse durch ist.

Im OK 6 mm + im UK 3 mm Molaren distalisieren =>jeweils auf der rechten wie linken Seite um die 30° nach vorne stehende OK-Front aufzurichten. (Die Lücken zum Platz schaffen, entstehen dabei jew. zwischen Eckzähnen und 4ern).

-> Damit war auch die Frage ob im OK und UK unterschiedlich distalisiert werden muss, damit der Biss zum Schluss passt, beantwortet

Wenn die Mittellinienverschiebung (nach links) kieferorthopädisch sich nicht zu korrigieren lässt, macht es der Chirurg. Minimale Mittellinenverschiebung ist nicht schlimm, da nach KFO und OP alles passt. Er zeigte mir ein Patientenbeispiel (Fotos) bei dem er auch mit Nance+Federn + Lingualbogen vorgegangen ist und der auch starken Engstand, Progenie und eine Bimax hatte.

Wenn ich es richtig auf den Bsp-Fotos gesehen habe, geht außen an den Brackets die Feder (offensichtl. ein Headgear) auf der rechten und linken Seite jeweils vom 4er zum 7er, damit man nacheinander die Molaren distalisieren kann.

Fragte ihn, machen Nance und Lingualbogen + Federn keine Probleme beim Sprechen, Essen und Reinigen? Speichelfluss?

Am Anfang ja, so ca. 4 bis 5 Tage, bis man sich daran gewöhnt hat. Bei den losen Spangen ist der Speichelfluss viel stärker, bei den festsitzenden Spangen/Apparaturen nicht so. Reinigung ist damit schon erschwert, ist eine Frage der Mundhygiene. Zahnversiegelung machen sie beim Spange-Einsetzen nicht, wird beim 1. Kontrolltermin gemacht. (Die Praxishilfe sagte im Sept.: Trägt man vorher Fluorlack hält der Bracket-Kleber nicht, zum Reinigen empfahl sie mir eine Munddusche).

Nance + Lingualbogen muss ich mind. 1 Jahr, vorraussichtl. 1 1/2 Jahre. Die gesamte Behandlung dauert ca. 2 Jahre. Bei der OP stören Nance + Lingualbogen nicht, die können drin bleiben.

Die Eigenleistung beinhaltet:

- schwere Behandlung, Mehraufwand (ohne Zähne ziehen - nur mit Brackets gehts nicht)

- Nance + Lingualbogen + Federn

- Klebe-Retrainer nach Beh.ende (gehört so wie ich ihn verstanden habe dazu) Er: Retrainer ist immer gut.

- Kiefergelenkdiagnostik

Die biologische Spee´sche Kurve wird beim Distalisieren berücksichtigt. Bei Modellen stehen die Zähne auf einer geradlinigen Ebene. Im Kiefer verlaufen die Zähne in einer Kurve. Das habe ich schon gelesen auf http://www.zwp-onlin...en-auswirkungen

100%ige Garantie ohne Extraktionen kann er auch nicht geben. Prozentsatz kann er nicht sagen: Habe große hohe Chancen. Er sagt: es geht. Aus seiner Erfahrung heraus klingt er überzeugt.

Er meinte der Behandlungsplan geht bei der Kasse durch, muss nicht zum Gutachter - Der chirurgische Bericht/Plan wird mitgeschickt. Die Empfangsdame habe ich noch mal gefragt: "Der Behandl.plan + Eigenleistungsvertrag wird Ihnen zugeschickt". Jetzt weiss ich aber noch nicht wann.

Bis Do. soll ich mich bei ihm melden, ob ich mich für die Behandlung entscheide.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Um mich besser entscheiden zu können, habe ich Damon-KFO habe gemailt:

Er sagte mir, dass Distalisieren allein mit den Kassenlingatur-Brackets nicht geht, da die Reibung der Drähte der Brackets zu groß ist. Bei Damon geht Distalisieren.

Ich frage mich noch, ob man für das Aufrichten der Schneidezähne mit Damon-Brackets genauso stark die Molaren diestalisieren kann (linke+rechte Seite jeweils im OK 6mm und UK 3mm)? Das ist echt viel, um Platz zu schaffen ohne Zähne ziehen: OK insg.= 12mm, UK insg.= 6mm

Gibt es beim Damon-System individuelle Grenzen, einen Maximalwert (z.B. bis zu einer bestimmten Drahtbogen-Breite oder geht auch distalisieren und verbreitern).

-------------------------------------------------------

Kennst du im Forum Patienten, die mit Damon es schafften, Extraktionen zu entgehen? Vielleicht sollte ich es nochmal in einem neuen Tread stellen.

LG und alles Gute

faith78

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Faith,

ja genau, hatte eine Apparatur an der ich nach der GNE Op 11 Tage lang drehen musste. Die GNE ist halb so wild. Kein Vergleich mit der Bimax. War mir lieber als 2 Zähne ziehen zu lassen :)

Ich kenne keinen der ein ähnliches Problem hatte. Ist aber auch eine blöde Situation. Ich würde das nehmen wozu Dir dein KFO rät. Die Reinigung der Lingualspange ist wirklich kein Problem. Ich gehe da sogar mit der elektrischen Zahnbürste drüber und es ist noch nie was passiert. Mit Interdentalsticks bis Du da gut ausgestattet. Ich habe seit der Bimax auch eine Munddusche und das Teil ist einfach super. Komme mit der Zahnbürste nämlich nicht an die Innenseiten und auch nicht auf die Kauflächen, obwohl ich schon eine Kinderzahnbürste nehme. Mit der Munddusche geht das alles super. Ich hatte im UK einen Zahnengstand und der konnte alleine durch die Lingualspange beseitigt werden. Unglaublich was die alles gedreht hatte, auf einmal hatte ich 2 riesige Lücken im UK und die 2 querstehenden Zähne konnten problemlos gedreht werden.

4 gesunde Zähne ziehen ist natürlich schon heftig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Carina,

wollte dir noch antworten. Du empfandst deine GNE-OP und die GNE-Apparatur als nicht so wild? (Die Dreh-Hyraxschraube der GNE-Apparatur hat dich also nicht durchdrehen lassen? - sorry für das Wortspiel. Manchmal hilft´s, wenn man über Nervendes nicht ernst gemeinte Witze macht, um nicht zu verzweifeln.) Hoffe du überstehst die Post-Bimax-Zeit auch noch gut.

Ich habe zwei verschiedene Kieferorthopäden (Ärzte) zur Auswahl. Der eine KFO arbeitet mit Nance, Federn + Lingualbogen + normalen Kassen-Lingatur-Brackets (viel Zeug im Mund). Habe am Do. in der Praxis anger, da ich mich bis dato entscheiden sollte. Ich bekomme diese Woche den Behandlungsplan und den Eigenleistungsvertrag vom "Nance-KFO". Er hat Verständnis gezeigt, dass ich mit den Abformungen für Nance+Lingualbogen (= Eigenleistung) warten und die Behandlung nicht vorher beginnen möchte, bevor der Beh.plan (= gesetzl. Kassenleistungen) bei der Kasse genehmigt ist.

Laut Nance-KFO muss man insg. im OK 12mm und im UK 6mm Platz für die Retrusion der OK-Front schaffen (Molaren nacheinander distalisieren).

Weiß nicht genau, ob man so viel mit Damon schafft, ohne Extraktion der 4er.

Der andere Kieferorthopäde, der mir Damon-Brackets anbietet, hat mir geantwortet. Bei Damon kann man keine genaue mm-Angabe machen, da mit Damon kontinuierlich während der Behandlung Platz geschaffen wird. Nicht wie bei Nance schrittweise mit Molaren-Distalisierung Lücken geschaffen und dann die Retrusion der OK-Front. Werde mich beim Damon-KFO nochmal melden, wenn mir der Nance-KFO seinen Beh.plan zugeschickt hat.

Liebe Grüße und alles Gute

faith78

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Faith,

die GNE Apparatur war ätzen, aber man gewöhnt sich dran. Hatte ja 9 Monate Zeit dazu. Klar ist sie nicht sehr angenehm, aber ich persönlich fand die Bimax um Längen schlimmer. Bei mir wurde allerdings auch viel gemacht bzw. umgestellt während der Bimax und ich habe eine Gelenkvorerkrankung. War aber am Anfang, nach dem einsetzen der GNE Apparatur auch am ausrasten gewesen. Hätte mir das Teil am liebsten selbst runtergerissen. Aber nach der OP wenn erst mal gedreht wurde, wird es schon besser da man einfach mehr Platz hat. Die GNE Op an sich ist nicht schlimm im Vergleich zu Bimax, die GNE ist eher unangenehm und man ist viel schneller wieder fit. Die Lücke nervt natütlich extrem. Aber wenn man dann das Ergebnis sieht wie schön ausgeformt der OK danach ist, ist wieder "alles" naja "fast" alles vergessen. Nochmal muss ich es allerdings nicht mehr machen. Deshalb liegt mir jetzt so viel an einer richtigen Zungenlage aus Angst vor einem Rezidiv. Man vergisst halt alles wieder recht schnell und sieht es mit etwas Abstand lockerer. Waren aber schon ätzende 9 Monate mit dieser Apparatur.

Ich würde auch auf jeden Fall warten bis die Kasse alles genehmigt hat. Mein KFO hat mir erklärt, wenn man vorher anfängt und die genehmigung kommt z.B. eine Woche später zahlt die Kasse gar nichts. Deswegen musste mein 1. Termin für die GNE auch abgesagt werden.

Mein KFO sagte mir auch von der Handhabung und von der Schnelligkeit sind die normalen Brackets am besten.

Die Lingual ist von der Zahnbewegung am langsamsten. Bei mir lief alles schneller als gedacht. Mein KFO hatte die Bimax für Jan 2013 angesetzt und es ging alles so gut und schnell, dass ich jetzt schon dran war :)

Das ist schon ein ziemlich großer Akt das ganze. Ich habe zwischendurch auch mal den KFO gewechselt.

Man muss sich gut überlegen wo man die Behandlung anfängt, wenn man zwischendurch wechselt ruht die Behandlung ca. 3 Monate bis von der Kasse alles neu genehmigt wird.

Liebe Grüße

Carina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Carina,

vielen lieben Dank für deine Antwort und die rechtlichen Tipps (gut zu wissen). 9 Monate GNE-Apparatur ist eine lange Zeit. Freue mich, dass du das +die OPs überstanden hast. Der Nance-KFO wollte mit der Herstellung von Nance+Federn+Lingualbogen (=Eigenleistungen) schon beginnen, bevor der Behandlungsplan genehmigt ist. Hätte mir also passieren können, dass die ganze Behandlung (evtl. auch die Bimax) steht und fällt mit der Genehmigung Kasse über die Kassenleistungen (normale Brackets). Das hatte ich dem Nance-KFO erklärt und er hatte auch Verständnis. Warte noch auf meinen Behandlungsplan + Eigenleistungsvertrag, der mir diese Wo. vom Nance-KFO zugeschickt werden soll.

Du hast während deiner Behandlung den KFO gewechselt. War das derjenige, der wegen deines am Behandlungsbeinn offenen Bisses, zu einem falschen Schluckmuster geraten hat? 3 Monate ruhte deine Behandlung bis die Kasse den KFO-Wechsel genehmigt hat, eine lange Verzögerung. Deshalb habe ich Bedenken, wenn ich es zuerst mit Damon versuche und es mit Damon ohne Extrakt. schwierig werden sollte (man kann bei Damon keine mm-Angaben machen). Andere KFOs und die Kasse reißen sich nicht gerade um einen KFO-Wechsel. Kieferverbreiterung geht bei mir ja nur noch geringgradig. Incognito, GNE oder Invasilgin ist bei mir wohl deshalb auch nicht so geeignet. Mit Incognito hätte ich mir die Zungenspitze ohne Logopädie wund gepiekst.

Hast du jetzt nach deiner Bimax noch Logopäden-Termine. Nach meiner Bimax werde ich wieder jede Wo. Termin haben, damit sich Muskeln + Zunge an die neue Situation besser gewöhnen können und die Zunge die Zähne nicht wieder nach vorne schiebt, um einem Rezidiv vorzubeugen. Wenn du dir bei deiner Logopädin nicht sicher bist, ist es im Vergleich viel einfacher die Logopädin als den KFO zu wechseln.

Beim Deutschen Bund der Logopäden oder bei jameda kann man nach Logopäden suchen:

http://www.dbl-ev.de/index.php?id=1001&no_cache=1

www.jameda.de

Infos über Schluckstörung findet man z.B.

www.logopaedie-raatschen.de/Diagnose%20Dysphagie.pdf

Viele Grüße und alles Gute

faith78

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Carina,

Damon-Brackets wären mir natürlich viel lieber. Zwischen wollen, sollen oder muss in Gesundheitsfragen kann im Einzelfall schwierig sein.

Gruß faith78

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Faith,

das ist eine gute Entscheidung zu warten. Ich hatte damals schon den GNE OP Termin der sogar abgesagt wurde, obwohl die Genehmigung bei meiner Bissituation zu 99,999% sicher war. Die Genehmigung kam dann 3 Tage nach dem abgesagten OP Termin und alles hatte sich um 6 Monate verzögert. Normal wäre ich schon fertig wenn wir ohne Genehmigung operiert hätten. Mein KFO hat das schon miterlebt, dass die Kasse gar nichts gezahlt hat, wenn die Behandlung vor Genehmigung begonnen wurde. Die Kassen sind da ganz schlimm, hatte dauernd mit meinem Sachberabeiter telefoniert, mit dem ich jetzt schon per "Du" bin.

Ja genau der KFO war das, der das Veränderte Schluckmuster bei einem offenen Biss vorgeschlagen hat. Er ist ja der Meinung, dass dieses Schluckmuster richtig ist. Das war unglaublich. Erst hat er mich zur Logopädin geschickt und plötzlich fällt ihm ein: "Vergessen Sie was Sie da gelernt haben, alles falsch sie haben einen offenen Biss bei Ihnen muss man das anders machen, sonst geht der Biss weiter auf". Tja soviel dazu *g*.

Ich bin jetzt nicht mehr in Logopädischer Behandlung, war da 1 Jahr gewesen und seit der OP geht alles von alleine.

Die Zunge ist von alleine da wo sie hingehört. Ich drücke nicht mehr mit der Zunge an die Zähne da der OK jetzt weiter vorne ist. Durch die GNE habe ich mehr Platz im Gaumen und ich lispel nicht mehr, da ich mit der Zunge durch den vorgesetzen OK nicht mehr an die Zähne komme. Mein Mund ging vorher auch nicht ohne Anstrengung zu, da ich einen offenen Biss habe. Durch die Bimax bleibt der Mund ohne Anstrengung von alleine zu.

Der KC hatte Recht, er sagte damals, ich könne so viel üben wie ich will, mit der Kiefersituation werde ich immer lispeln wenn ich mich nicht dauernd drauf konzentriere und die Zungenlage klappt auch nicht, da mein Mund von alleine nicht zu geht. Ich achte da jetzt auch selbst dauernd drauf und kontrolliere mich, damit ich ein Rezidiv durch falsche Zungenlage vermeiden kann.

Das mit dem KFO Wechsel ist wirklich ein riesen Akt. Die Kasse ist genervt der neue KF0 übernimmt es auch ungern und macht nichts bevor die Kasse wieder alles genehmigt hat. Ich habe zum Glück direkt nach der GNE gewechelt. Da hatte ich noch keine Spange.

Kann das gut nachvollziehen, dass du lieber die Damon Brackets magst. Bei meiner Zahnspangenwahl gings nur ums optische, machbar war alles (außer Invasilgin). Bei dir ist das wirklich eine blöde Entscheidung. Kann das gut verstehen, dass man natürlich auch an die Optik denkt, man hat das Teil ja lange im Mund. Wenn man viel Kundenkontakt hat fühlt man sich dann auch ggf. unwohl wenn einem jeder gleich auf die Zahnspange glotzt.

LG

Carina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meinen Mund kriege ich ohne Anstrengung zu, meine Zunge liegt am Gaumen. Doch was ich immer noch nicht raffe ist, ob ich falsch schlucke oder nicht. wie erkenne ich das??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tiefbiss,

meine Logopädin hat das mit mir immer so getestet: Ich musste einen Gummi (ähnlich wie die für die Zahnspange) auf die vordere Mitte der Zunge legen, dann schlucken und wenn der Gummi dann noch dort liegt wo ich ihn hingelegt habe, habe ich richtig geschluckt, wenn er verrutscht ist stimmt was nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Carina,

ist bei dir ja 2x mit Verzögerung gelaufen. Erst 6 Mon. die GNE-OP verschieben, weil die Genehmigung 3 Tage zu spät kam. Zum Glück hattest du noch keine Spange drin. Die 3 Mon. KFO-Zwangspause gabs leider bei deinem KFO-Wechsel. Wenn du schon mit deinem Sachbearbeiter bei der Kasse per Du bist. Es werden einem immer wieder rechtliche Steine in den Weg gelegt. Die Sachbearbeiter müssen sich an die Gesetze (SGB, Datenschutz) halten, solange sie noch kundenorientiert, gut beraten und freundlich bleiben, kann man noch Verständnis haben. Die Terminwarterei bei Ärzten und evtl. Kasse nervt trotzdem.

Super, dass deine Zunge nach den OPs jetzt automatisch ihren richtigen Platz gefunden hat und du keine Logopädie mehr brauchst.

Mir gehts bei der Spangenwahl nicht mehr so sehr ums Optische. Damon mit Keramikbrackets in der Front sind narürlich auch unauffälliger. Denke die geringere Reibung bei den selbstligierenden Damon-Brackets wäre bei meiner Zahnfleischrezession (durch Kopfbiss) schonender.

Nance + Lingualbogen mit Metallringen um die 4er +Federn + normalen Lingaturbrackets habe ich die Befürchtung, dass ich mit so viel Apparaturen im Mund, am Anfang u. Umständen Aussprachprobleme/lispeln werde oder Druckschmerzen haben könnte, bis ich mich dran gewöhnt habe. Die erschwerte Reinigung macht + doppelte Eigenleistungskosten macht die Entscheidung für Nance nicht einfacher. War ja heilfroh dass ich einen KFO gefunden habe, der es ohne Extrakt. macht - habe jetzt 2 KFOs zur Auswahl. Nur etwas die Qual der Wahl - wenn man es nur vorher wüsste, ob´s mit Damon genauso gut geht oder vielleicht sogar besser.

Der Nance-KFO wollte mir diese Wo. den Behandlungsplan + Eigenleistungsvertrag zuschicken - bisher noch nicht in meinem Briefkasten. Werde am Mo. nochmal anrufen, wenn sich nichts tut. Er wollte schon mit der Behandlung beginnen ohne dass die Kassenleistung bei der Kasse durch ist, verlangt von mir vorher die volle 100%ige Zustimmung, bevor er etwas macht, ich möchte aber auch mal den Beh.plan in Schriftform sehen. Kann doch nicht so viel Aufwand sein, sind doch meist vorgefertigte Formulare zum Ausfüllen. Für Beratung, OMG, FRS + Modellfertigung hat er schon an mir + Kasse verdient.

Herbsturlaubsferien sind voraussichtl. auch wieder. Meine KFO-Entscheidungsfindung hat den Beh.beginn nicht so lange hinausgezögert wie die insg. monatelange Terminwarterei (teilw. durch Praxisurlaube) und zuzätzl. Hinterherrennerei von Unterlagen, Besprechung des KFOs mit KFC, weil die KFOs am liebsten mit dem KFC ihrer Stadt zusammenarbeiten, man aber selbst entscheiden möchte, wer einem operiert. Bei dem KFC, zu dem mich der Nance-KFO schickte, hätte ich 850€ für Modell-OP selber tragen müssen, dabei hatte ich mich schon für HD entschieden. Der 1. KFO, bei dem ich war, wollte die 4er ziehen. Die MKG mit der er eigentl. zusammenarbeitet, habe ich den Eindruck, dass diese MKG nicht für Dysgnathie geeignet/spezialisiert sind. Mit der Logopädie habe ich gleich angefangen. Schon nervend, wenn man sich plötzlich 3 verschiedene Ärzte (ZA, KFO+KFC) + Logopädin suchen muss. Das gibts wohl nur bei Dysgnathie.

Gut das es das Forum gibt. Danke an alle.

@tiefbiss

Konzentriere dich beim Schlucken auf deine Zunge. Der richtige Ruhepol der Zunge: Zungenspitze sollte an dem kleinen Kuppel am Gaumen hinter den oberen Schneidezähnen sein. Auf den Modell-Abdrücken kannst du den Knuppel auch gut sehen. Beim Schlucken sollte die Zunge genauso nach oben an den Gaumen. Es gibt einen Selbsttest = eine Ansaugübung der Zunge an den Gaumen, nachdem du einen Schluck Trinken bzw. Bissen feste Nahrung im Mund hast, dabei die Zähne geschlossen lässt und die Lippen zum Grinsemund öffnest, während den Kopf/Gesicht nach unten neigst: Wenn du dann nichts verlierst und dich nicht bekleckerst (am Anfang bei Unsicherheit besser über Waschbecken üben), dann stimmt die Zungenlage und du kannst richtig schlucken.

Gruß

faith78

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ faith: Ja das stimmt, bei mir hat sich das ganze ziemlich rausgezögert. Normal wäre ich schon fertig. Habe bei meinem KFO letzens mitbekommen wie sie jemandem den Termin abgesagt haben, da die Genehmigung von der Kasse noch nicht da ist. Da muss man echt aufpassen, sonst kann man das volle Programm selbst zahlen, wenn man nicht aufpasst. Das der erste Termin von der GNE abgesagt werden musste war auch nicht die Schuld der Kasse sondern die des KFO. Ich war bereits 1 Jahr bei ihm in Behandlung und er hatte verpeilt die GNE genehmigen zu lassen. Hat er dann 1 Monat vor OP Termin gemacht und dass hat dann natürlich nicht hingehauen, obwohl sich die Kasse beeilt hat.

Ich würde mir vom KFO keinen Wald und Wiesen KC andrehen lassen, sondern mir einen suchen der bekannt ist und diese Ops regelmäßig durchführt und nicht nur "1 Mal im Jahr". Ich würde auch drauf achten, dass es nicht so eine Massenabfertigung ist. Das habe ich nämlich nicht beachtet. Es gibt KFOs die machen sogar die Bogenwechsel selbst und andere sieht man meistens gar nicht bei den Terminen und man hat eigentlich fast nur mit den Helferinnen zu tun. Wie lange musst du zur Logopädie? Ich war fast 1 Jahr dort, aber ich hab das mit der Zungenlage etc. jetzt alles drauf.

@ Tiefbiss: wie klappen die Schluckübungen? Viel Spaß beim ausprobieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden