Stefan1000

GNE-OP am 4.8.06, in Salzburg

Hallo,

hatte mich eigentlich aus dem Forum zurückgezogen, möchte aber dennoch andere an meinen Erfahrungen teilhaben lassen und auch das Forum als Quelle von Informationen nicht missen. An jedeweden Diskussionen (z.B. über das Forum) werde ich mich nicht mehr beteiligen.

Nun also mein Erfahrungsbericht.

Meine Geschichte klingt etwas abenteuerlich, aber so war es numal auch. Ich hatte ja vor etwa 2 Monaten schonmal einen OP Termin, der dann verschoben wurde, weil ein Zahn beherdet war. Dies sah er Operateuer erst am Vorabend der OP auf dem Röntgen (das schon vor Monaten gemacht worden war).

Nach einer WSR dieses Zahnes bin ich es also wieder angegangen. Es lief dann wieder nicht problemlos ab. Am Vortag meines Termins wurde ich von der Klinik angerufen, ob ich nicht schon nen Tag vorher kommen könnte, ein anderer Patient war ausgefallen. Ich bin aber wie geplant hingefahren, hätte aber schon am Aufnahmetag drankommen können. War mir recht, denn einen Tag und eine Nacht warten war mir eh nicht lieb.

Als ein Arzt bei der Voruntersuchung dann aber meine GNE Apperatur ansah (die ich noch nicht im Mund hatte sondern eingepackt dabei, so wie ich sie vom KFO bekommen hatte) entdeckte er, dass sie teils verostet war!!! Ja, kaum zu glauben, oder? Nun, sie versuchen sie zu reinigen und zu reparieren, aber sie passte dann nicht rein. Der Operateuer meine dann, so gings nicht, wir müssten verschieben. Nachdem ich ihm sagte, dass ich so bald keinen neuen Termin mehr wahrnehmen könne, wg. neuer Arbeitsstelle, versuche er alles um doch noch eine Lösung zu finden.

Schließlich gab er klinikintern eine Reparatur der Apperatur in Auftrag und meinte morgen könne ich doch noch drannkommen. So war es dann auch. Im übrigen stand auch noch im Wege, dass sie meine Prä-OP Unterlagen von vor 2 Monaten nicht mehr finden konnten. Ich hatte exta nochmal angerufen vorher und gefragt ob ich ine neue Prä-OP bräuchte, das wurde verneint.

Ich war natürlich nahe dran dieses mal wieder abzubrechen, denn wenn es nicht optimal läuft, dann lass ich eigentlich niemanden an mich an, OP mässig. Aber ich wusste, dass ich es dann nie tun würde. Ein drittes mal hätte es wohl nicht gegeben. In mir war dann der Wille es auf jeden Fall durchzuziehen, egal was mir vor die Füße geworfen wird. Ich wolle nicht, dass solche Umstände über mich entscheiden, mir alles versauen.

Ich hatte insofern Glück, dass ich nette Zimmernachbarn hatte, die sehr zufrieden waren mit ihren OP´s und mich aufgebaut haben. Einer hatte eine UK-Vorverlagerung und der ist 20 Minuten nach dem Aufwachen schon rumgelaufen und 3 Tage nach OP war der kaum noch geschwollen, hatte auch gar nichts im Mund, Gummis oder Splint. Mit dem hab ich mich dann viel unterhalten, wegen Zahnspange und so, seine Geschichte war wirklich so gut gelaufen.

Ich wurde nun also tatsächlich am nächste Tag opperiert. Beim Einsetzen der GNE-Apperatur brach dann die aussenseite eines Bandes, aber es konnte dennoch gut befestigt werden. Mir ging es nach der OP gar nicht so schlecht. Bin auch schon bald allein rumgelaufen und gegen die leichten Schmerzen bekam ich ja auch was.

Geschwollen war ich fast gar nicht. Nur die rechte Backe war angeschwollen, da wurde aber ein spezieller Anker eigesetzt, um später die Zähne seitlich zu bewegen. Ohne diese Sache, also nur mit der GNE, hätte ich fast unberührt ausgesehen. Eine andere Patientin, die auch ne GNE hatte hat ausgesehen wie nach einem schweren boxkampf. Blauviolett fast im ganzen Gesicht.

Überrascht war ich, dass ich gleich ziemlich gut sprechen konnte, da hatte ich größere Befürchtungen. Essen und Trinken dagegen, naja! aber das wird auch immer besser.

Ich wurde am Montag entlassen, Freitag war die OP. Ging also auch recht schnell. Morgen geh ich zum KFO zum ersten Drehen. Ich muss 2 Wochen jeden Tag erst 1 mal, später 2 mal drehen.

So, das wars erstmal, ich stell noch das Röntgen rein und vielleicht Bilder. Jetzt muss ich weg.

Servus

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

leider wird das mit dem Röntgenbild nichts, denn ich habs bei meinem KFO gelassen. Naja, egal.

Leider musste ich heute noch mal ins Krankenhaus, weil sich im Bereich wo der "Anker" eingesetzt wurde ( rechte Backe ) Schmerzen und eine harte Schwellung gebildet hatte. Konnte auch den Mund nicht mehr ganz weit aufmachen. Die haben das dann gespült und irgendwelche "Streifen" reingetopft. Der doc meinte, das wäre ne leichte Entzündung, nichts schlimmes. Muss jetzt Antibiotika nehmen und Samstag noch mal hin.

Mein KFO hat mir auch noch Kamilosan empfohlen, um das Wundgebiet zu spülen.

Meine Freundin hat jetzt das Drehen an der GNE Apperatur übernommen, weil ich es absolut nicht kann. Sie hats schnell raus gehabt. Es dreht sich sehr leicht und problemlos und der Spalt wird dann immer schön sichtbar größer.

Ich kann jetzt nur hoffen, dass sich nichts weiter verschlechtert und die Dinge endlich mal glattlaufen. Es ist alles schwer genug, auch ohne Komplikationen.

Im übrigen ist die Schwellung bis auf den Problembereich rechts unten fast ganz weg.

Die reine GNE Geschichte ist OP-mässig bei mir wirklich kaum der Rede wert gewesen. Müsste man nicht das Gerät danach solange tragen, dann wärs wirklich nicht schlimm.

Ich hab mich im Krankenhaus auch mit einer Schwester unterhalten und wir haben über die verschiedenen "Fälle" gesprochen, die es da so gibt. sie war ganz überascht, dass es Leute gibt, die nach einer Kiefer OP auf Intensiv müssen oder künstlich ernährt werden und so Sachen, die ich ihr erzählt hatte. Scheinbar opperieren die in Salzburg so sachte oder effektiv, dass der Patient gar nich so gravierend beieinträchtig wird.

Naja, mein Zimmernachbar mit der UK Vorverlagerung hat ja auch am 3. tag so ausgesehen als wär er noch gar nicht opperiert worden. Allerdings wurde bei ihm nur um 3mm vorverlegt.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

hatte mich eigentlich aus dem Forum zurückgezogen, möchte aber dennoch andere an meinen Erfahrungen teilhaben lassen und auch das Forum als Quelle von Informationen nicht missen

man kann nicht ohne gell:razz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi Stefan:wink:

super das du es jetzt auch hinter dir hast:D

bist vom Primar persönlich operiert worden?

alles Gute noch

Lg.

Jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, Jenny. Der Primar Krenkl war mein Doc.

Allerdings kämpfe ich noch immer mit der Entzündung. Hinter mir hab ich es wohl noch nicht.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Stefan,

erstmal wünsche ich dir gute Besserung, vor allem, dass deine Entzündung wieder schnell verschwindet. Kammillosan hilft da bestimmt. Ich habe noch eine Frage:

Du hast ja von deinem Zimmernachbarn gesprochen. Da wurde der UK um 3mm noch vorne verschoben. Hast du ihn mal gefragt, wie das mit der KK lief? Hier in Deutschland gibt es doch die KIG Klassen. Da wird doch erst ab der Stufe 3 gezahlt, soviel ich weiß. Hast du da Näheres erfahren? Gruß matteo:-P 3mm würde wohl einer halben Premolarenbreite entsprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, nein, mit meinem Zimmernachbarn hab ich über die Kostenfrage nicht gesprochen. Er ist ja Österreicher, vielleicht ist es da anders. Wegen meiner nach wie vor akkuten Schmerzen bin ich momentan täglich in der Krankenhaus ambulanz. Sollte es morgen nicht besser sein, dann werd ich wieder stationär behandelt. Sprich Infussionen mit Chemie in die Vene. Es ist wohl so, dass sich bei der OP ein Bluterguss gebildet hat, der in sich evt. leicht entzündet ist. Nichts "schlimmes" wie mir gesagt wurde, aber es muss halt was getan werden. Ich nehme ja nach wie vor Schmerzmittel und antibiotika deswegen. Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

heute ist es zum ersten mal etwas besser geworden. In der Ambulanz waren sie auch ganz zufrieden. Wenn ich Glück habe, gehts jetzt aufwärts.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mittlerweile musste ich nochmal stationär behandelt werden, weil die Schmerzen schlimmer wurden. Nach 4 Tagen war ich dann endlich weitgehend schmerzfrei. Das Ziehen der Fäden hat ehr geholfen.

Nun muss noch ein par Tage gedreht werden und dann 2 Monate warten, bis das Haasgerät wieder rauskommt. Dann werd ich erstmal groß essen gehen :razz:

Danach kommt dann die feste Zahnspange.

Tja, nach all den Anfangsschwierigkeiten wird mir erst langsam bewusst, dass ich tatsächlich eine kieferorthopädiche Behandlung mache. Ich hab solange darüber nachgedacht und es gab soviel hin und her, dass ich kaum noch realisieren konnte, dass ich schon mittendrin bin :!:

Nun bin ich auch schon ein bisschen stolz drauf, dass ich mich dem stelle. Der Ausblick auf das mögliche Endergebnis motiviert aber auch sehr:smile:

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

meine GNE-OP ist jetz 2 Monate her, in 2 Wochen soll das Gerät raus.

Ab wann kann man denn wieder normal essen, habt ihr da Erfahrungen?

Danke

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ab wann kann man denn wieder normal essen, habt ihr da Erfahrungen?

nach 8 wochen sollte das vor allem nach ner gne überhaupt kein problem sein. wie ernährst du dich denn im moment?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rainer,

naja, hab die letzten 2 Monate weiche Nahrung zu mir genommen, seit etwa 2 Wochen hab ich ganz vorsichtig zu kauen begonnen, mit den Backenzähnen. Die Frontzähne belate ich noch gar nicht. Die fühlen sich auch noch seltsam an.

Seit par Tagen kaue ich nun auch vorsichtig Gulasch z.B., aber von einem Brot abbeissen, dass trau ich mich nicht. Ich hatte vor am 19.10. bei der Entfernung des Haasgerätes den KFO zu fragen, ob ich wieder normal essen darf.

Bin ich da zu übervorsichtig?

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin ich da zu übervorsichtig?

jo, bist du. nach über acht wochen solltest du wieder alles kauen können, fühlt sich natürlich komisch an, wenn man das erste mal wieder in 'n schnitzel beisst ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden