Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Melli000

Zahnspange und GNE

Hallo ihr Lieben,

jetzt hat´s mich auch getroffen und ich muss mich einer Kiefer-OP + Spange unterziehen.

Ich bin nur etwas verwirrt, ich erkär euch mal kurz den bisherigen Stand....

Der erste Weg hat mich zum Kieferorthopäden geführt. Für ihn war klar, dass es nur mit Spange nicht funktioniert und ich mich zusätzlicher einer OP unterziehen muss. Für mich hat es sich so angehört, als müsste ich 2 Jahre eine Spange tragen und anschließend die OP beim Chirurg machen lassen. Also habe ich mir einen Termin beim Chirurgen geben lassen um dort zu erfahren, was bei dieser OP gemacht wird.

Er meinte, zuerst OP dann Spange und bei der OP handelt es sich um eine Gaumennahtsprenung. Klingt im ersten Moment sehr hart aber laut Chirurg wäre es nicht sooooo schlimm. (Im Internet habe ich dazu anderes gefunden). Ich sollte mir nochmals einen Termin beim Orthopäden machen lassen um mit ihm den Zeitplan durchzugehen.

Der Termin war eben. Neuer Stand: Erst Spange und währenddessen ich die Spange trage kommt die OP. Abdrücke etc. wurden alle gemacht, jetzt noch auf die Kostenzusage der Krankenkasse für die OP warten und dann neuen Termin zum einsetzen der Spange geben lassen.

Irgendwie habe ich das Gefühl die beiden Ärzte sprechen aneinander vorbei und der eine weiß nicht was der andere meint.

Kennt ihr den Ablauf so? Erst Spange einsetzen, dann vielleicht nach ca. 3 - 4 Monaten die Gaumennahtsprengung??? Nach 2 Jahren wird dann die Spange entfernt und alles ist gut???

Wäre super wenn ihr mal schreibt wie es bei euch so war.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich finde das klingt ganz normal.

Ich hatte auch zuerst die Spange (damit die Zähne so standen, dass man bei der GNE richtig schneiden konnte) dann OP und nach der OP Spange um die Bögen auszuformen. (Wenn der Biss dann schon sitzt, hast du dir die Bimax erspart- dass ist ja auch super)

Was eher keinen Sinn macht ist zuerst lange die Spange zu tragen um danach den Kiefer zu verbreitern und nochmals alles richtig zu stellen (denke ich)

Grüsse fish

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Melli,

ich habe eher den Eindruck, dass KC und KFO aneinander vorbeireden.

Hast Du eine Diagnose, was bei Dir nicht stimmt und warum operiert werden muss?

Wenn bei Dir nur der OK zu schmal ist, würde ich es trotzdem für sinnvoll halten, erst die GNE zu machen und dann mit der Ausformung zu beginnen, was der Normalfall ist und wahrscheinlich auch einfacher für den KFO. GNE mit Zahnspange sind jedoch möglich. Bei Fish war es offensichtlich nötig, um die Zähne überhaupt so weit zu sortieren, dass eine GNE gemacht werden konnte. Bei mir hätte die GNE eigentlich auch während der Zahnspangenbehandlung gemacht werden sollen. Zum einen war bei mir die nötige Verbreiterung nicht so viel, dass man den Platz auf dem Zahnbogen zur Ausformung ganz dringend gebraucht hätte. Zum anderen hatte ich parallel zur Zahnspange noch Probleme mit dem Sprunggelenk, dass auch operiert werden musste und es war auch eine Abwägung der Prioritäten.

Hat der KC noch eine weitere OP zur Umstellung der Kiefer erwähnt? Der Zeitplan Deines KFO hört sich nämlich nach dem typischen (soweit es sowas in diesem Bereich überhaupt gibt) Zeitplan für eine Umstellungs-OP an, wo die Kiefer tatsächlich in ihrer Position verändert werden. Bei mir ist bei meiner Umstellung-OP auch noch der OK im hinteren Bereich verbreitert worden, aber bei mir konnten die Zahnbögen auch mit der fehlenden Breite soweit ausgeformt werden, dass es nach der OP passt und wirklich nur noch kleine Korrekturen vorgenommen werden mußten.

Falls bei Dir die GNE ausreicht, würde ich diese auch noch aus einem anderen Grund an den Anfang setzen: Bis zur Umstellungs-OP ist der Biss häufig absolut nicht in Ordnung, damit es eben danach passt. Wenn bei Dir die GNE ausreicht, fängst Du mit einem schlechten Biss an und bewegst Dich die ganze Zeit in Richtung des guten Bisses, im anderen Fall wirst Du längere Zeit einen schlechten Biss haben.

Fazit: Es lassen sich zwar alle Varianten irgendwie erklären, aber ich habe einfach das Gefühl, die Planungen von KFO und KC sind momentan nicht in Deckung zu bringen. Und Du offensichtlich auch nicht, sonst hättest Du ja hier nicht nachgefragt. Ich würde Deinem Gefühl nachgehen und so lange nachfragen, bis Du es verstanden hast und das Gefühl hast, beide reden von der gleichen Vorgehensweise. Bei mir mußten sich sowohl der erste KC und mein KFO als auch der zweite KC mit dem KFO erst noch einmal telefonisch abstimmen, bis sie sich einig waren.

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Irene,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Mein Oberkiefer ist viel zu schmal und muss dementsprechend ausgeweitet werden. Eine weitere Operation wurde nicht erwähnt, aber so ganz sicher bin ich mir leider hierbei auch nicht.

Am besten rufe ich nochmal beim Kieferchirurgen an, sage ihm das ich jetzt Abdrücke für eine feste Zahnspange schon bekommen hab und ob das mit seinem Ablauf übereinstimmt.

Danke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bekomme am 28.04 meine feste Zahnspange  und am 09.05 wird dann der Termin für die operative knochenengetragene GNE festgelegt und ich habe leider noch das Pech dass ich mir noch eine Bimax Op unterziehen muss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0