Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
chloe85

Wie lange Gummis nach der Bimax tragen

Hallo Zusammen,

wie lange habt ihr denn nach der Bimax Gummis tragen müssen. Ich bin jetzt 7 Wochen post op und hänge nur noch hinten sehr elastische Gummis- Vorne soll ich seit einer Woche keine mehr hängen. Ich bin allerdings etwas unsicher da ich einen frontal offenen Biss hatte der ziemlich groß war. Außerdem bin ich sehr rezidivgefährdet. Deshalb würde es mich mlal interessieren wie lange ihr eure Gummis nach der Bimax bzw. OK- UKVerlagerung tragen musstet.

Viele Grüße

Carina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich hab die sehr lange getragen. Kann mich nicht mehr erinnern wie lang genau, aber das waren schon mehrere Monate meine ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Carina,

ich habe meine Gummis insgesamt 7 Wochen nach der Bimax (OK-VV, UK-RV und einiges mehr) getragen. Das ist aber bei jedem anders, ich habe den Eindruck, gerade Leute mit UK-VV tragen die Gummis extrem lange.

Du schreibst immer wieder, dass Du stark rezidivgefährdet bist, warum eigentlich? Und was wird getan, um ein Rezidiv zu verhindern? Bei mir war/ist das Thema Rezidivvermeidung immer ein sehr wichtiges Thema, vor allem weil die aktuelle Bimax nach einem Rezidiv einer OK-VV nötig war. Aber zum einen hat mir mein KC erklärt, dass ein möglichst guter Biss die beste Rezidivvermeidung ist. Zum anderen wurde die Verbreiterung des OK mit einer bioresorbierbaren Platte fixiert, zusätzlich zu langer Tragezeit Splint und Gaumenbügel, sowohl am Splint als auch später. Außerdem habe ich noch durch Logopädie gelernt, die Zunge brav am Gaumen zu halten, wo sie ja auch hilft, den OK an Ort und Stelle zu halten.

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke erstmal für Eure Antworten,

wenn ich das so lese wäre es mir auch fast lieber meine Gummies noch länger zu tragen um dadurch ein Rezidiv vorzubeugen. Hatte eine UK VV, dazu noch eine linkskonvexe Gesichtsskoliose und einem frontal sowie seitlich offenen Biss.

@ Schökolädchen: ich habe auch den EIndruck, dass Leute mit UK VV länger Gummies tragen müssen. Ich merke auch noch, dass meine Muskeln noch versuchen alles in die alte Position zu ziehen. Meine Physiotherapeutin hat das auch schon gemerkt, sie sagte rechts ist immer viel mehr verpannt als links.

Das mit der hohen Rezidivgefahr stand im Arztbrief mit 3 !!! dahinter. Um den Brief war kein Umschlag drum, deshalb habe ich das sofort gesehen. Einen Gaumenbügel hatte ich nie, auch nicht nach der GNE und dazu kommt noch, dass ich das mit der Zunge nachts nicht hinbekomme. Ich war 2008 1 Jahr lang in Logopädischer Behandlung, war aber erfolglos. Habe so viel geübt und es wollte einfach nicht klappen. Ich muss allerdings dazu sagen, ich habe meinen Mund nie zubekommen ohne ihn anzuspannen. Der KC sagte mit dem weit offenen Biss und dem hohen Gaumen ist die Zungenruhelage am Gaumen bei mir gar nicht möglich, da könnte ich üben so viel ich will. Hatte dann auch keine Motivation mehr weiter zu üben.

Seit der Bimax ist die Zunge automatisch oben (von ganz alleine :)), aber nachts bekomme ich das nicht hin und manchmal stoße ich beim schlucken noch gegen die Zähne.

LG

Carina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Carina,

ich hatte Logopädie bis unmittelbar vor der Operation und habe die Erfahrung gemacht, dass die Zunge sich nach der OP am Gaumen deutlich wohler fühlt. Und die letzten Wochen (die Bimax ist jetzt fast 6 Monate her), habe ich den Eindruck, dass es selbst nachts immer besser mit der Zunge an der richtigen Stelle klappt, obwohl ich seit der OP nicht mehr wirklich geübt habe. Und tagsüber scheint es in letzter Zeit mit der richtigen Zungenlage wirklich kein Problem mehr zu sein, selbst in Situationen, in denen ich hochkonzentriert bin und wo ich mir vorher fast die Zunge abgebissen habe.

Wenn Du sagst, dass die Zunge sich jetzt schon häufiger oben am Gaumen befindet, besteht wahrscheinlich schon noch Hoffnung, dass die Zunge es auch irgendwann nachts schafft. Meine Logopädin meinte, dass das auch wirklich am längsten dauert. Falls nicht, könnten noch ein paar Logopädie-Stunden sinnvoll sein, vor allem wenn Du 2008 das letzte Mal Logopädie hattest.

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Irene,

ich habe auch gemerkt, dass die Zunge seit der OP meistens oben am Gaumen liegt. Wenn ich konzentriert bin oder nicht aufpasse stoße ich beim schlucken allerdings noch an. Beim sprechen bin ich mir auch noch unsicher, ob die Zunge jetzt richtig liegt und und ob das Lispeln an der Lingualspange liegt oder an der falschen Zungenlage. Es ist aber wesentlich besser als vor der OP :).

Es ist jedenfalls schon mal gut zu Wissen, dass sich das mit der Zungenlage nachts noch besser wird. Vor der Op hatte ich nachts den Mund immer offen, durch die Gummis ist es für mich schon eine riesen Umstellung, da der Mund jetzt nachts zu ist. Ich bekomme gut Luft durch die Nase aber ohne Gummis ist der Mund nachts trotzdem noch offen. Es wäre bestimmt ganz die Gummis noch etwas länger zu tragen, vorallem nachts.

Ich werde mal die KFO fragen ob ich nochmal Logopädie verschrieben haben kann. Die Helferin meinte ich könnte die Übungen doch selbst machen, mir geht es aber darum nochmal bestätigt zu werden dass ich alles richtig mache, alleine merkt man das ja nicht so. Habe die ganzen Übungen auch nicht mehr so im Kopf, da alles so lange her ist.

LG

Carina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0