Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
gluecksfee27

GNE erforderlich/sinnvoll?

Hallo zusammen,

ich bin ziemlich verunsichert. Nachdem ich jahrelang mit starken Verspannungen, häufigen Erkältungen, Kauproblemen etc. gelebt habe, habe ich mich nun endlich in kieferorthopädische Behandlung begeben (hatte schon eine im Teeniealter abgeschlossen).

Nun soll ich am Donnerstag eine feste Spange bekommen. Der KFO meinte, dass eine GNE nicht erforderlich sei. Allerdings habe ich einen starken beidseitigen Kreuzbiss und ganz arge Probleme mit der Nasenatmung. Dies führte bei einer OP in dieser Woche (in anderer Sache) sogar dazu, dass ich einen Schlauch zur Atemunterstützung bekommen musste. Ist bei der Ausgangslage wirklich keine GNE erforderlich? Geplant ist, dass ich jetzt eine feste Zahnspange bekomme und in etwa zwölf Monaten eine Bimax gemacht wird. Zusätzlich zu dem ganzen wurden mir zu einer Korrektur der Nasenscheidewand geraten, da diese krumm ist.

Irgendwie sind das so viele Baustellen, dass ich gar nicht weiß, was zuerst gemacht werden sollte und was halt auch alles notwendig ist. Meine größte Sorge ist, dass die ganze lange Behandlung ohne vorherige GNE nicht den vollen Erfolg bringt.

Viele Grüße

gluecksfee27

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Glücksfee,

hab mich gerade bei Progenica angemeldet und gesehen, dass diesen Beitrag (zum Glück) erst gestern geschrieben hast.

Hier mein Rat:

Ich weiss nicht, wie du aussiehst, aber nach deinen Beschreibungen ist der Oberkiefer schon recht deutlich zu eng/klein, so dass mir persönlich eine GNE mehr als sinnvoll erscheint. Ich würde von einer Bimax dringend abraten, wenn die meisten Probleme im OK durch die GNE geregelt werden könnten, es sein denn, es gibt auch noch eine Skoliose oder eine OK-Rücklage (die ist aber recht selten in Europa). Bei einer OK-Verlagerung müssen die Chirurgen fachlich so extrem gut sein.... ich weiss nicht. Meine arme Schwester hatte zwei vollkommen verpfuschte Bimax-Ops (eine in Leipzig und eine in Offenbach), anschließend musste sie die dritte OP in Berlin-Spandau vornehmen, wo ihr endlich zunächst der OK wieder an die richtige Stelle gesetzt wurde. Der UK steht noch aus. Es musste bei ihr auch getrennt operiert werden, weil es inzwischen keine Referenzen mehr gab, keinerlei Orientierung, wo der UK zum OK zu stehen hatte, weil alle beide an falscher Stelle standen.

Ich selbst stehe seit 2 Jahren in Behandlung, trage Bracketts und habe gerade eine GNE-OP hinter mich gebracht. Auch ich habe einen zweiseitigen Kreuzbiss. Auf den Kreuzbiss hat mich erst ein Berliner KFO namens Dr. B.hingewiesen, nachdem ich schon bei verschiedenen KFOs in Behandlung war. Geplant war ebenfalls eine Bimax bei mir. Da aber, wie ich finde, mein OK eigentlich gut steht und ich den Pfusch an meiner Schwester gesehen habe, habe ich mich gegen eine OK-Verlagerung und für eine GNE entschieden.

Diese wurde nun (unglücklicherweise in zweifacher Ausführung) durchgeführt: einmal als Pfusch-OP in Halle unter örtlicher Betäubung und OHNE Schwächung der Gaumennaht am 9/10.10.2012 - ein furchtbares, sehr schmerzvolles Erlebnis, was mich ziemlich traumatisiert hat und danch eine Woche später (nach Behandlerwechsel) in Berlin-Spandau unter DR.Z. der rettende nochmalige Eingriff unter Vollnarkose und MIT Schwächung der Gaumennaht. Im Anschluss keine oder kaum Schmerzen und die Gaumennaht lässt sich ordnungsgemäß aufdrehen - hab gerade eine temporäre Zahnlücke und kann zusehen und fühlen, wie sich mein Kiefer verbreitert. Also prinzipiell immer ein Pro, wenn es um GNEs geht - die sind weitaus harmloser als eine komplette Lösung und Verlagerung des OKs. Ich würde Dir raten, mindestens eine Zweitmeinung einzuholen - du kannst mir gern eine mail schreiben und ich kann dir zwei Spezialisten empfehlen, die ich und meine Schwester für sehr gut und kompetent halten. liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Glücksfee und Bombus,

ob eine GNE erforderlich ist oder nicht, lässt sich nicht ganz so einfach entscheiden. Stellt Euch mal einen sehr breiten Oberkiefer mit stark nach innen gekippten Seitenzähnen vor. Da müsste man einfach die Zähne aufrichten. Hier könnte man den Kreuzbiss zwar auch durch eine GNE beseitigen, aber wenn man danach noch die Zähne aufrichtet, landen diese viel zu weit außen. Daneben gibt es natürlich noch alle denkbaren Varianten, von denen einige sicherlich auf die eine oder die andere Weise behandelt werden können.

Dass die maxilläre Retrognathie in Europa selten sei, kann ich überhaupt nicht bestätigen, auch wenn die Unterkieferrücklage, speziell im Norden Deutschlands, häufiger vorkommen mag. Die Le Fort-I-Osteotomie, mit der der die Oberkieferposition korrigiert werden kann, gehört demnach auch zum Standardrepertoire vieler Kliniken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo gluecksfee27 ;)

Ich möchte auch mal was zu deinem Problem beitragen:

Vor meiner Bimax-OP vor knapp vier Monaten war mein UK zu weit vorne und mein OK zu weit hinten und etwas zu eng. Etwa vier Monate vor der OP wollte mein KFO eine GNE-Apparatur einbauen (er hat mir nichts weiter dazu gesagt und sich auch nicht mit meinem KFC besprochen), dann hatte ich aber einen Abszess und weiter als bis zu den Separiergummis kam es nicht. Die Bimax wurde aber wie geplant durchgeführt und eine eventuelle GNE war kein Thema mehr. Kürzlich bei einer KFC-Kontrolle meinte dieser, dass ich ja noch ein bisschen einen Kreuzbiss hätte, das aber weder funktionell noch ästhetisch Probleme machen würde.

Was ich damit sagen will: Es kann sein, dass ein zu enger OK auch "in Ordnung" ist und somit eine GNE nicht unbedingt erforderlich... Aber es ist natürlich bei jedem anders und wenn du dir nicht sicher bist, hol einfach noch eine Meinung ein :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mush,

du hast recht. "Dass die maxilläre Retrognathie in Europa selten sei..." ich habs verwechselt mit der maxilliären Prognathie, die eher selten ist in Europa.

Aber "Die Le Fort-I-Osteotomie, mit der der die Oberkieferposition korrigiert werden kann, gehört demnach auch zum Standardrepertoire vieler Kliniken." Standard möglicherweise. Umso trauriger, dass offensichtlich häufiger etwas schiefgehen kann. Allein meine Schwester hatte zwei vollkommen verpfuschte Bimax-OPs, bei der der OK zunächst über 5 mm zu weit nach unten gezogen wurde, was ihr ein prachtvolles Gummysmile bescherte und bei der anschließenden Korrektur-OP wurde der OK zu weit nach links gesetzt. Dieses wurde erst mit der dritten OP - wohlgemerkt, alles Standard - behoben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass "häufiger" würde ich aus meiner Erfahrung heraus auch nicht sagen wollen, aber auch 99% Sicherheit bringen einem nichts, wenn man das eine Prozent ist, bei dem es daneben geht.

Was da bei Deiner Schwester passiert ist, finde ich erschreckend und kann es mir auch nicht erklären. Wie kam es denn dazu bzw. was genau ist da schief gelaufen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Gluecksfee,

eine GNE alleine reicht oftmals nicht aus. Bei mir war es z.B. so, dass sich der OK beim Drehen OK seitenungleich verbreiterte. Die rechte Seite wurde kaum breiter die linke Seite wurde so breit, dass ich links einen Scherenbiss hatte. Der Zustand nach der GNE war dann schlechter als vorher, da aber sowieso eine Bimax geplant war, wurde alles während der Bimax passend gemacht.

Ich würde mir einfach mehrere Meinungen einholen. Ich war selbst auch bei einigen KC´s und habe mich beraten lassen. Der Behandlungsplan kommt ja sowieso nochmal bei der Krankenkasse zum Gutachter. Ich wollte auch auf keinen Fall eine Bimax. Habe dem KFO gesagt, dass ich nicht mehr wie eine GNE mache. Er sagte dann wir können es versuchen aber die Kasse wird es wohl nicht genehmigen. So wars dann auch, der Gutachter der KK hat bestätigt, dass eine GNE in meinem Fall nicht ausreichen wird und hat die Behandlung abgelehnt.

@ Bombus: das ist ja furchtbar was deine Schwester da durchgemacht hat. Ich bin sehr zufrieden mit meinem der Arbeit meines Operateurs. Bei mir wurde sehr viel im OK korrigiert (hatte einen stark offenen Biss, Gummy Smile, OK war schief) und alles ist super gelaufen. Die GNE Methode die bei dir ambulant gemacht wurde, wollte mir auch ein KC andrehen. Konnte mir das gar nicht vorstellen wie das Ablaufen sollte. Kann mir gut vorstellen, dass das ein schlimmes Erlebnis war.

Viele Grüße

Carina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank ihr Lieben!

Man sieht meine Kieferfehlstellung schon ziemlich extrem! Ich habe ein sehr prominentes Kinn, mein OK steht zurück und mein UK ist zuweit vorn. Eine Bimax steht im nächsten Jahr in jedem Fall an.

Ich war, bevor ich bei meinem jetzigen KFO gelandet bin, auch vorher schon bei einem anderen KFO. Dieser meinte, dass eine GNE und eine Bimax notwendig wären (da der Oberkiefer zu klein ist). Letztlich habe ich mich aber für meinen jetzigen KFO entschieden, da ich berufstätig bin, zwei kleine Kids habe und die ständige Fahrerei zu dem anderen KFO einfach zu weit wäre.

@ Bombus, es liest sich schrecklich, was du erleben musstest! Solch eine Behandlung ist ja ansich schon schmerzhaft genug. Umso schlimmer, wenn man dann solche Erfahrungen wie du machen musst. Ich drücke dir ganz doll die Daumen, dass jetzt alles gut verheilt!

@ Würzl, dann war es bei dir ja ähnlich und es ist alles gut geworden. Obwohl es ja schon ein bisschen schade ist, dass du nach dieser langen Behandlung immer noch einen leichten Kreuzbiss hast. Aber wenn er dich keineswegs behindert oder optisch zu sehen ist, ist es ja auch nicht schlimm (wahrscheinlich muss man sich von der Vorstellung verabschieden, dass hinterher alles "perfekt" ist).

@Chloe, bist du von dir aus zu mehreren KFC´s gefahren? Ich hatte überlegt, dass ich einfach mal einen Termin z. B. bei Dr. Kater ausmache und mal höre, was er sagt. Mein KfO meinte, dass er meist mit einem festen Chirurgen zusammenarbeit und mit ihm auch alles abspricht. Meint ihr, ich könnte neben der zahnärztlichen Behandlung (Zahnspange) dennoch einfach mal 1 - 2 Chirurgen aufsuchen? Oder ist das jetzt schon zu spät. Mein jetziger KFO hatte auch den Antrag bei der KK gestellt und diesem wurde zugestimmt. Weiß halt nicht, was jetzt überhaupt noch "erlaubt" ist.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Gluecksfee:

Ich habe insgesamt 4 Beratungsgespräche bei KC´s gehabt. Ich wollte auf keinen Fall eine Bimax und mein KFO hat deshabl sogar befürwortet, dass ich mich mal bei mehreren KC´s vorstelle. Er sagt damit ich mal die Unterschiede zwischen den Kc´s sehe. Ich würde mal mit deinem KFO sprechen und sagen, dass du dich gerne mal bei anderen KC´s vorstellen möchstest. Das ist ja dein gutes Recht mehrere Meinungen zu hören.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Glücksfee,

bin auch seit kurzem in Behandlung. War beim KFO und KFC. Soweit ist mir meiner Behandlung alles klar Spange + GNE. Warte jetzt noch auf die Kostenzusage von der KK und habe mir dennoch einen Termin bei einem weiteren Chirurgen geben lassen. Dies ist auch - so sehe ich das - mein gutes Recht.

Auch wenn jetzt die Spange beispielsweise in den nächsten 4 Wochen drauf kommt so nehme ich den Termin beim weiteren Chirurgen (leider erst im Januar) in Anspruch. Er schaut ja nur und soll mir seine Meinung sagen. Wenn er das gleiche wie der erste sagt, ist alles gut. Wenn er was anderes sagt, muss ich gucken was ich mache. Zudem Zeitpunkt hat die KK ja noch nichts gezahlt. Die Spange (sollte sie bis dato drin sein) zahle ja ich selbst. Von daher sehe ich da keine Probleme und würde dir auf jedenfall ne weitere Meinung empfehlen, wenn du dir unsicher bist.

Viel Erfolg :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0