Barbie.

GNE, Zahnlücke, Zahnspange ..

38 Beiträge in diesem Thema

Ihr Lieben, ich möchte euch von meiner Gaumennahterweiterung und meiner Zahnspange erzählen .. in erster Linie möchte ich allen Mut machen, die sich für eine Behandlung entschieden haben und ich möchte euch anhand von zeitlicher Daten zeigen, wie alles ablaufen kann ..

25.09.2012: chirurgisch unterstütze Gaumennahterweiterung

28.09.2012: Entlassung aus dem Krankenhaus

01.10.2012: Nachkontrolle, ab diesem Tag 2x täglich Hyraxschraube aufdrehen (morgens und abends -am 1 Tag allerdings nur 1x gedreht) für 16 Tage -> insgesamt 32 x drehen und pro Drehung sind es 0,25 mm .. Ich musste meinen OK um 8 mm erweitern.

17.10.2012: Letzes mal gedreht. Eine Lücke von 5 mm ist entstanden, auf 8 mm wurde erweitert (!) .. ihr seht, die Lücke muss nicht immer so riesig werden :), an diesem Tag wurde die Schraube mit Zahnzement verschlossen, damit sie sich nicht mehr verstellen kann.

23.10.2012: Feste Zahnspange bekommen (Damon Clear Brackets) allerdings nur im OK um die Lücke zu schließen.

Ab dem Zeitpunkt der festen Zahnspange hat sich die Lücke jede Woche um 1 mm geschlossen. Ich bin selbst erstaunt wie schnell das geht/ ging .. zum jetzigen Zeitpunkt (17.11.12) ca. 3,5 Wochen nachdem mir die feste Zahnspange eingesetzt wurde hat sich meine Lücke um 3 mm geschlossen -> also die Zahnlücke ist jetzt nur noch ca. 2 mm groß oder bzw. klein ;)

Ich hab euch das hier mit Datum aufgelistet, weil ich auch durch Foren nie wirklich einen Eindruck hatte mit welchen zeitlichen Abständen sowas vonstattengehen kann. Ich hoffe es hilft euch/interessiert euch (:

Und falls der Beitrag hier nicht reinpassen sollte .. Ich war mir nicht sicher, wo ich das reinpacken sollte. Sorry :)

UND: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :)

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Freut mich das es bei dir so schnell ablief. :)

Wie man aus meiner Signatur erkennen kann, hatte ich meine GNE Anfang Juli. Ich musste allerdings eine Woche warten bis ich mit dem Drehen anfangen konnte bzw. hatte ich nach einer Woche meinen Kontrolltermin und dabei wurde zum ersten Mal gedreht. Ich weiß garnicht um wieviele Millimeter es sich bei mir gehandelt hat, aber ich habe 26x drehen müssen und letztendlich eine Lücke von fünf oder sechs Millimeter gehabt.

Mitte September bekam ich dann die Brackets im Unterkiefer und zwei Monate später meine Zahnspange im Oberkiefer, meine Lücke ist jetzt auch schon wieder schön klein. Eigentlich hätte die Hyrax erst einen Termin später entfernt werden sollen, doch mein Gaumen war enorm angeschwollen und die Hyrax sich an einer Stelle schon richtig "reingefressen" hat, wurde sie mir dann vorzeitig herausgenommen.

Die Hyrax von der OP hast du aber noch drinnen oder wurde die auch schon entfernt?

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Hyrax habe ich noch drinnen. Ich hasse das Teil .. es stört mich ziemlich. Wie war es bei dir beim Essen/sauber machen? Ich finde es einfach nur eklig und nervend ..

Es hieß, die Schraube soll 3 bis 6 Monate im Mund verbleiben. 1 Monat habe ich schon geschafft .. ich hoffe das ich sie im Januar rausbekomme.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Barbie,

Danke für Deinen ausführlichen Bericht. Mir steht das nächstes Jahr auch bevor, genauere Termine habe ich noch nicht. Es ist schön zu hören von anderen, bei denen alles gut läuft, ich hoffe, es klappt bei mir auch gut.

Viele Grüße und alles Gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Hyrax habe ich noch drinnen. Ich hasse das Teil .. es stört mich ziemlich. Wie war es bei dir beim Essen/sauber machen? Ich finde es einfach nur eklig und nervend ..

Es hieß, die Schraube soll 3 bis 6 Monate im Mund verbleiben. 1 Monat habe ich schon geschafft .. ich hoffe das ich sie im Januar rausbekomme.

Lg

Am Anfang hat mich die Hyrax auch enorm genervt, weil immer irgendwo etwas hängen blieb. Hier im Forum hat mal jemand geschrieben, dass man dann fauchen soll und dann gehen Speisereste raus. Gesagt getan und es funktionierte tatsächlich. Hab mir dann noch eine Munddusche besorgt und dann kam ich ganz gut klar damit.

Drück die die Daumen das du sie im Jänner rauskriegst! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja. Das mit dem Fauchen habe ich auch schon für mich entdeckt :D und eine Munddusche habe ich mir auch zugelegt .. aber ich habe trotzdem immer das Gefühl, dass irgendwo doch noch was drinhängt. Naja.

Was mich interessieren würde .. was meinst du mit:

"Eigentlich hätte die Hyrax erst einen Termin später entfernt werden sollen, doch mein Gaumen war enorm angeschwollen und die Hyrax sich an einer Stelle schon richtig "reingefressen" hat, wurde sie mir dann vorzeitig herausgenommen."

Wie hat sich die Hyrax denn reingefressen? Hört sich ja horrormäßig an :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja. Das mit dem Fauchen habe ich auch schon für mich entdeckt :biggrin: und eine Munddusche habe ich mir auch zugelegt .. aber ich habe trotzdem immer das Gefühl, dass irgendwo doch noch was drinhängt. Naja.

Was mich interessieren würde .. was meinst du mit:

"Eigentlich hätte die Hyrax erst einen Termin später entfernt werden sollen, doch mein Gaumen war enorm angeschwollen und die Hyrax sich an einer Stelle schon richtig "reingefressen" hat, wurde sie mir dann vorzeitig herausgenommen."

Wie hat sich die Hyrax denn reingefressen? Hört sich ja horrormäßig an :o

Mein Gaumen ist innerhalb kurzester Zeit enorm angeschwollen und die Hyrax gibt natürlich nicht nach. Ich weiß nicht so genau wie ich das erklären soll. Die Stelle an der Hyrax wo man dreht, drückte dann den Gaumen zur Seite und deshalb entstand darunter auch eine Entzündung. Jetzt wo die Hyrax entfernt wurde, spüre ich mit der Zunge wie sich dieses Gerät schon reingedrückt haben muss. Hab heute - eine Woche später - immer noch die Abdrücke der Hyrax am Gaumen. Ist irgendwie ungut, aber schmerzfrei. Den Grund konnte sich mein KFO selbst nicht erklären.

Sorry für meine komische Erklärung. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wahnsinn. Stelle ich mir äußerst schmerzhaft vor ..

Noch eine Frage: Hattest du auch oft ein Taubheitsgefühl oder Brennen in der zunge? Das ist bei mir oft der Fall .. sodass ich dann zeitweise nichts essen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, find ich super mit den zeitlichen Angaben.

was mich immer so total verunsichert ist, das bei mir der Ablauf genau anders sein wird. Erst Spange und währenddessen die Spange drin ist die GNE. Hab das so aber in den seltesten Fällen bzw. ich glaube sogar noch garnicht gelesen. Das bereitet mir Angst. Wo ist denn der Vor- bzw. Nachteil wenn man die GNE während des Tragens der Spange machen lässt? Weiß das jemand?

Momentan warte ich auf die Kostenzusage der KK. Abdrücke für die Zahnspange wurden bereits gemacht.

Solche Beiträge wie hier machen immer wieder Mut, mit dem weiter zu machen was LEIDER erst gerade angefangen hat :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wahnsinn. Stelle ich mir äußerst schmerzhaft vor ..

Noch eine Frage: Hattest du auch oft ein Taubheitsgefühl oder Brennen in der zunge? Das ist bei mir oft der Fall .. sodass ich dann zeitweise nichts essen kann.

So schmerzhaft war es nicht. Nur ungut.

Nein, ein Taubheitsgefühl oder Brennen hatte ich nie in der Zunge. Echt so schlimm? Vielleicht wurde bei der OP der eine oder andere Nerv beleidigt. Schon deinen KFO oder KFC darauf angesprochen?

Hey, find ich super mit den zeitlichen Angaben.

was mich immer so total verunsichert ist, das bei mir der Ablauf genau anders sein wird. Erst Spange und währenddessen die Spange drin ist die GNE. Hab das so aber in den seltesten Fällen bzw. ich glaube sogar noch garnicht gelesen. Das bereitet mir Angst. Wo ist denn der Vor- bzw. Nachteil wenn man die GNE während des Tragens der Spange machen lässt? Weiß das jemand?

Momentan warte ich auf die Kostenzusage der KK. Abdrücke für die Zahnspange wurden bereits gemacht.

Solche Beiträge wie hier machen immer wieder Mut, mit dem weiter zu machen was LEIDER erst gerade angefangen hat :)

Ich nehm mal an, dass der Bogen dann nur bei den vorderen Zähnen befestigt wird. Hätte man mir die Hyrax nicht vorzeitig entfernt, dann hätte ich den Bogen nur an den vorderen Zähnen bekommen, also bis zu den Zähnen wo die Hyrax befestigt ist zum Lückenschluss. Die Lücke wird dann schneller wieder zugehen oder nicht? Hm. Bin mir sicher, dass hier jemand den wahren Grund dafür kennt. Bin schon mal gespannt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Melli,

der Normalfall ist zwar, dass man erst die GNE hat und dann später die feste Zahnspange bekommt, aber erst Zahnspange und während der Zahnspange dann eine GNE ist definitiv möglich. Bei mir war es zweimal angedacht, und dass es nie dazu gekommen ist, hat mit anderen Gründen zu tun (siehe unten). Mik aus dem Forum, der aber relativ selten postet, hat glaube ich vor gut 3 Monaten eine GNE gehabt und hat schon länger seine Zahnspange drinnen und ich meine, ich habe auch schon von anderen gehört, die mit Zahnspange ihre GNE hatten, aber es ist, wie Du festgestellt hast, relativ selten.

Ich nehme an, dass bei Dir der OK relativ wenig geweitet werden muss. Bei vielen Leuten, bei denen erst die GNE gemacht wird, ist der Platz, den man durch die GNE erhält, einfach nötig, um überhaupt anfangen zu können, die Zahnbögen auszuformen, da die Zähne viel zu eng stehen. Wenn der durch die GNE geschaffene Platz weniger zum "Aufräumen", sondern vor allem dafür benötigt wird, dass die Kiefer in der Breite passen, ist es auch später möglich. Ich glaube, bei einer GNE mit Spange ist nur eine knochengestützte möglich, da die Zähne, die für die zahngestützte benötigt werden, schon durch die Spange "belegt" sind.

Nun zur Erklärung, warum es bei mir nie zu einer GNE gekommen ist (bevor irgendwelche Fragen kommen): Es war von Anfang an die Rede von einer GNE, nachdem sich KC und KFO geeinigt hatten, da bei mir nicht allzuviel verbreitert werden mußte. Gleichzeitig stand bei mir auch noch eine weitere OP am Sprunggelenk an, die aufgrund von Schmerzen dringlicher war. Da es klar war, dass es auf alle Fälle ein knochengestützte wird, war es kein Problem, mit der Spange anzufangen, erst einmal das Sprunggelenk operieren und ausheilen zu lassen und dann die GNE zu machen. Diese GNE wurde zwischendurch abgebrochen, da der KC bei der OP festgestellt hat, dass mein OK nach einer OK-VV vor 25 Jahren nie sauber verknöchert ist, sondern dass es nur Knochenbrücken neben der Nase und hinten am Jochbein gab, was funktionell aber vollkommen ausgereicht hat. Zwischen den Knochenbrücken waren größere Löcher (siehe Bilderfaden) und meinem damaligen KC war es in der Situation zu riskant, dass der OK nach der GNE nicht wieder fest wird. Es war dann bei mir möglich, die Seiten jeweils separat auszuformen. Als die Umstellungosteotomie anstand, wollte mein neuer KC doch erst eine GNE machen und dann nach erneuter Ausformung der Zahnbögen die Bimax. Da hat aber mein KFO interveniert, da ich sehr kurze Zahnwurzeln habe und er die Zeit mit fester Spange nicht weiter verlängern wollte.

Letztendlich wurde bei mir dann keine GNE durchgeführt, sondern bei der Bimax wurde der Gaumen zweigeteilt, Knochen eingebaut und die Verbreiterung noch mit einer bioresorbierbaren Platte fixiert. Das hört sich zwar auf den ersten Blick einfacher als eine GNE an, aber aufgrund der Dehnung ist bei mir die Haut im Gaumen während der OP etwas eingerissen (zwei Wochen Fäden im Gaumen, die ziemlich lästig waren), ich hatte kurzzeitig nach dem Fädenziehen eine Fistel zwischen Gaumen und Nase (sehr lästig, wenn das Frühstück einem durch die Nase nochmals Hallo sagt) und momentan löst die bioresorbierbare Platte sich nicht auf, sondern sucht sich den Weg in Teilen durch die Nase (auch lästig). Eine GNE wäre wahrscheinlich nicht viel schlimmer gewesen und hätte wahrscheinlich auch zu einem optisch besseres Ergebnis gesorgt, wobei es natürlich nicht gut wäre, wenn das Ergebnis zwar theoretisch optisch besser gewesen wäre, es aber praktisch nicht da ist, da die Zähne es aufgrund ihrer kurzen Wurzeln nicht überlebt haben.

Irene

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vielen Dank für deine ausführliche Antwort :) Welche GNE ist denn erträglicher, die knochen- oder zahngestützte???

Ich hab noch einen Termin bei einem weiteren Kieferchirurgen um mir einfach noch ne zweite Meinung einzuholen. Mal gespannt was er sagt.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also meine Zahnspange im Oberkiefer ist nur bis zum ersten "Metallbändchen" (diese Ringe die man zum befestigen der GNE um die Zähne bekommt) befestigt .. und in erster Linie soll die Spange natürlich die Zahnlücke schließen, aber meine Zähne haben sich in der kurzen Zeit schon wunderbar gestellt, wie ich finde :-)

Dass man eine GNE bekommt während man eine Spange trägt kann ich mir vorstellen, aber im Regelfall wird meines Wissens zuerst die GNE gemacht und dann kommt die Spange drauf. Wie Schokolädchen schon sagte:

"Bei vielen Leuten, bei denen erst die GNE gemacht wird, ist der Platz, den man durch die GNE erhält, einfach nötig, um überhaupt anfangen zu können, die Zahnbögen auszuformen, da die Zähne viel zu eng stehen."

So war es zum Beispiel bei mir :-)

Zum Thema " knochen- oder zahngestützte" Gne: Ich schätze, beides ist nicht sehr angenehm, aber ich denke mir eine Zahngestütze ist dann doch erträglicher (obwohl erträglich eigentlich das falsche Wort ist, denn so schlimm ist es nicht) als eine Knochengetragene .. aber es gibt ja doch einige Erfahrungsberichte über die Knochengetragene Gne. Vielleicht mal nachlesen .. Was ich weiß ist, dass das entfernen der Knochengetragenen nicht sehr schön sein soll und ich bin ehrlich froh eine zahngetragene gne zu haben. Wenn ich mir alleine vorstelle das so ein Teil in meinem Gaumen steckt wirds mir schlecht :D

Zu melsn: Nein, habe meinen KFO noch nicht darauf angesprochen, aber werde ich bei meinem nächsten Termin machen. Finde das ziemlich seltsam und habe auch noch nie etwas darüber gelesen ..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Melli,

ich habe zwar einen Doktortitel, bin aber keine Ärztin, das folgende ist deshalb Wissen, das ich mir im Forum und eigene Recherchen zusammengetragen habe.

Ich glaube, bezüglich der "Erträglichkeit" sind die knochen- und die zahngestützten Distraktoren ähnlich, man hat in beiden Fällen ein relativ großes zusätzliches Teil im Mund. Und der einzige Fall, wo man sich wünscht, dass es dieses Teil im Mund ist, sind Fälle wie bei mir, wo man aus der Narkose für die knochengestützte GNE aufwacht und das ist nichts zusätzliches im Mund, außer Fäden. Und dann erzählt einem der Idiot im Aufwachraum auch noch, dass alles in Ordnung sein und man weiß genau, dass nicht alles in Ordnung sein kann, da man sonst einen Distraktor im Mund haben müßte.

Die zahngestützten (zg) Distraktoren sehen für mich etwas größer als die knochengestützten (kg) aus. Die kg Distraktoren sind häufig spindelförmig, auch wenn der Distraktor, den mein damaliger KC vorgesehen hatte, eher wie ein Miniwagenheber aussah. Die zg-Distraktoren gehen entlang des Gaumen bis zu den Zähnen runter, an denen sie befestigt sind, während die kg-Distraktoren direkt im Gaumen sitzen.

Bei den kg-Distraktoren werden die Kräfte auch direkt auf den Gaumen übertragen, während bei den zg-Distraktoren die Zähne noch zwischengeschaltet sind, so dass es vorkommen kann, dass nicht der Gaumen gedehnt wird, sondern die Zähne nach außen gekippt werden.

Die zg-Distraktoren werden vorher angepasst, man kann sich also schon vorher dran gewöhnen und hat nicht gleichzeitig mit der OP und einem zusätzlichen Teil im Mund zu kämpfen. Kann man aber auch als Nachteil ansehen, da es dann mehr Tage sind, die man mit dem Teil rumläuft, bei der kg GNE sind es ja wirklich nur die Tage ab OP-Tag.

Die zg-Distraktoren sind einfach zu entfernen, während die Entfernung eines kg-Distraktors nochmals ein Mini-Eingriff ist, der wenigsten eine lokale Betäubung braucht. Hat aber den "Vorteil", dass laut Ausage eines Freundes, der Anwalt ist, der Distraktor damit Dir gehört, während eine zg Eigentum des KFO ist. Aber die Tatsache, dass einem etwas im Gaumen steckt, würde ich ähnlich sehen wie bei einem Implantat im Mund, da hat mein ja auch einen Stift, der im Knochen steckt und durch die Schleimhaut in den Mund geht.

Noch ein Tipp, wenn es bei Dir zu GNE mit Spange kommt: Dabei wird höchstwahrscheinlich der Draht vorne durchgeschnitten. Sorge dafür, dass die Drahtenden möglichst kurz sind, eventuell auch irgendwie versiegelt werden. Bei mir wurde bei der Bimax der Draht zwischen den 1er im OK durchgeschnitten und ich habe ihn ca. 2 Wochen nach OP beim KFO kürzen lassen, da er gepickst hat.

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleines Update: Also heute, am 16.12.12 (1 Monat nachdem ich den Beitrag verfasst habe) ist meine Lücke vollständig geschlossen ... Die Zähne schieben sich vorne sogar etwas übereinander, SO geschlossen ist die Lücke :D Es hat also etwa 8 Wochen gedauert bis die Lücke weg war!

Die GNE wird voraussichtlich erst im März/April rausgenommen- das wären dann 6 Monate die sie im Mund verbleibt.

Lg :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr Lieben,

Jetzt bin ich dann auch gezwungen mich hier anzumelden, da bei mir wohl im nächsten Jahr auch ne GNE OP anstehen wird. Ist aber momentan alles erst noch in Planung. Ich wollte mal fragen, ob jemand von euch die Zahnlücke verblenden lässt oder ob es da evtl Bilder gibt. Kann mir nämlich gar nicht vorstellen wie das aussieht???

Ich werde wohl nach Augsburg in die Klinik gehen, hat da jemand Erfahrung?

Grüßle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr Lieben,

Jetzt bin ich dann auch gezwungen mich hier anzumelden, da bei mir wohl im nächsten Jahr auch ne GNE OP anstehen wird. Ist aber momentan alles erst noch in Planung. Ich wollte mal fragen, ob jemand von euch die Zahnlücke verblenden lässt oder ob es da evtl Bilder gibt. Kann mir nämlich gar nicht vorstellen wie das aussieht???

Ich werde wohl nach Augsburg in die Klinik gehen, hat da jemand Erfahrung?

Grüßle

Also ich habe meine Zahnlücke nicht verblenden lassen oder ähnliches. Ich habe mir ab und zu Zahnwachs zu einem Zahn geformt und zwischen die Zähne geschoben (bevor ich die Zahnspange bekam), aber um ehrlich zu sein sah das auch nicht besser aus .. im Nachhinein, wenn ich Bilder davon sehe denke ich mir sogar das die Geschichte mit dem Wachs noch dämlicher aussah (außer in Discos - da ging das mit dem Wachs durch das Licht) ... Des weiteren hat man mit dem Wachs ständig das Gefühl, dass er rausfällt und man am Spiegel alles kontrollieren muss. Je selbstbewusster du mit der Situation umgehst und je mehr du die Sache mit Humor nimmst, desto weniger wird es die Leute interessieren :)

Ich selbst hatte unglaubliche Angst vor der Lücke, aber die Zeit vergeht und jeder hatte Verständnis ... ich bin mit der Lücke feiern gegangen und hab auch selbst Witze über die Lücke gemacht - die kamen übrigends immer super an! :D

Die Op hat sich gelohnt und jeder der sich auch für die Op entscheidet wird sehen das sich das Ergebnis sehen lassen kann! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Barbie,

Vielen Dank das macht Mut!

Vermutlich wird mir der Gaumenbügel mehr Probleme machen als jede Lücke ; )

Ich möchte mal allen in diesem Forum sagen, dass es echt toll ist so viel Unterstützung zu bekommen.

Meist stößt man im Umfeld mit seiner Meinung doch eher auf komische Blicke und fragen:

"Willst du das wirklich machen?" --> Die meisten denken nur an den ästhetischen Aspekt aber Kauprobleme etc. spielen wohl keine Rolle?

Bei mir habe ich vor allem festgestellt, dass ich nicht mehr so frei und herzhaft lache wie früher... Ich verstecke mich ständig hinter meiner Hand...Ich hatte nämlich bereits gerade Zähne, aber der Kiefer war wohl nicht breit genug - blöde Sache das Ganze nochmal und viel komplizierter durchzumachen.

Egal - so ist es nun, da muss ich und viele andere durch ; )))

und 8 Wochen sind sooo schnell vorbei ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, die meisten können mit der Op nichts anfangen und stempeln es sofort als "Schönheits"-Op ab. Ich hatte auch unheimliche Diskussionen mit meinen Eltern, weil sie für die OP nicht einwilligen wollten. Naja .. Solange du weißt was du willst und dein Ziel vor Augen hast schaffst du das! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihr Lieben, ein kleines Update: Am 26. Februar kommt endlich meine GNE-Spange raus! Insgesamt hatte ich sie 134 Tage also ein bisschen länger als 4 Monate :-)

Ich freue mich schon riesig darauf das Teil endlich loszuwerden :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

bin neu hier und finde es unendlich toll so ein Forum gefunden zu haben.

Werde kommenden Mittwoch mit einer GNE-Apparatur gequält und habe schon sehr unter den Gummis gelitten (nach 6 Tagen kann ich mal wieder Toast knautschen und super reifes Obst), die Platz schaffen sollen für die Bändchen. Bei mir wird keine OP durchgeführt (obwohl ich fast auf die 30 zugehe) sondern eher die Sprengvariante. Hatte jemand von euch eine GNE ohne OP. Also nur Hyraxschraube an 4 Zähnchen mit Bändern gesetzt. Würde gerne wissen wie es abläuft, wann der Kiefer anfängt sich auseinanderzudehnen (zu reissen) und ob jemand Probleme mit seinen Zähnen bekommen hat.

Leider hat mir mein Kfo nichts über Nebenwirkungen etc. erzählt.

Wenn noch eine Quadhelix nach der GNE reinkommt, weiss jemand ob die Hyraxschraube dann nicht so lange drin bleibt?

Eigentlich ist mein Kfo nett und die Beratung war auch gut (oder alle anderen waren furchtbar schlecht) aber ihm muss man alles aus der Nase ziehen.

Das ich die Hyraxschraube selber drehen muss und vorne eine riesen Lücke entstehen kann sagte er nie.

Wurde bei euch alles bis ins Detail erläutert.

 

Würde mich freuen wenn ich Leidensgenossen für meine Zeit finden würden. :)

 

Für alle eine schnelle Behandlungzeit und auf schöne Erfolge,

LG Oleander

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Oleander,

 

Bevor ich meine Op hatte, wurde bei mir die "Sprengvariante" auch versucht. Zu dem Zeitpunkt war ich 16 Jahre und der Versuch das ganze ohne Op über die Bühne zu bekommen scheiterte. Bei mir wurde die GNE-Apparatur an den Backenzähnen befestigt und ich musste 2x am Tag drehen .. Eine Lücke hätte sich innerhalb von 2-3 Tagen bilden müssen, wenn es funktioniert hätte. Nach einer Woche drehen (und die Schmerzen bei jedem Drehen waren wirklich nicht angenehm) hatte sich bei mir immer noch keine Lücke gebildet und ich bin zu meiner KFO. Sie hat dann festgestellt das die Backenzähne, an denen das Foltergerät befestigt war nach außen gekippt sind. Die GNE-Apparatur hat also nicht die Gaumennaht "auseinandergedrückt" sondern die Backenzähne haben nachgegeben, weil die Gaumennaht einfach schon zu stark verknöchert war. Du wirst also sehr schnell merken, ob es bei dir so funktioniert oder nicht ;)

 

Zu den Nebenwirkungen kann ich dir folgendes sagen: Ob ohne Op oder mit, du wirst deine Ernährung umstellen bzw. deine Ernährung wird sich verändern. Essen war mit der konservativen GNE schwer, da der Druck den die Apparatur auf deinen Gaumen und deine Zähne ausübt schon ziemlich stark ist. Also von Schnitzel essen und Brötchen abbeißen musst du dich die erste Zeit vermutlich verabschieden. Dasselbe gilt für die GNE mit OP. Desweitern nimmt die Apparatur mehr Platz im Mund weg, wie du vermuten wirst und du brauchst Zeit um dich daran zu gewöhnen ... Es ist definitiv schwerer zu essen, wenn dir so viel Platz im Mund fehlt :D

Nebenwirkungen von der Konservativen GNE können wie gesagt sein, dass deine Backenzähne nach außen kippen. Aber das wird dein KFO beobachten :) 

UND ein weiterer nicht so schöner Nebeneffekt ist die Lücke, die sich zwischen den Schneidezähnen bilden wird, wenn es funktioniert. Aber du weißt, wofür du das ganze machst und das Beste Mittel ist doch bekanntlich, alles mit Humor zu nehmen. Die Zeit mit der Lücke vergeht :)

 

Ich wünsche dir alles Gute für deine Behandlung.

 

Lg Barbie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Barbie,

 

vielen Dank für deine aufbauenden Worte.

 

Das mit der Essensumstellung ist mir relativ, da ich eh sehr flexibel darin bin und meinen Pürierstab hervorragend zu bedienen weiss. :373:

Durfte ja durch die Bänder eine Woche üben.

 

Ich finde es halt merkwürdig die GNE ohne OP zu versuchen, vor allem in meinem Alter und zu riskieren, dass die Zahnwurzeln schaden nehmen.

Meine Backenzähne sind eh alle leicht nach innen gekippt, wäre also nicht so schlimm wenn sie leicht weggedrückt werden aber die Wurzeln machen mir schon ein wenig Sorgen.

Auch die Kosten sind ein Aspekt. Wer kommt denn dafür auf das der Kfo ne falsche Behandlung gewählt hat. Zahlt die KK denn die OP, wenn sie gemacht werden muss? Wenn bei dir mit 16 die konservative GNE versucht wurde, hat die darauffolgende OP die KK bezahlt (unter 18)?

 

Wie verlief es denn nachdem Deine GNE entfernt wurde?

 

Bin extrem neugierig und will mir immer sagen: andere haben es auch geschafft *^^*

 

Nette Woche allen,

Oleander

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden