Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
snoody

Zahnspangentagebuch – Angriff mit 25!

55 Beiträge in diesem Thema

So, nun ist es schon ganze zwei Wochen her, dass ich meinen Zahnschmuck bekommen habe, höchste Zeit mal einen ersten Erfahrungsbericht loszuwerden... Aber mal ganz von vorn:

Nach einer völlig erfolglosen kieferorthopädischen Behandlung in der Kindheit bin ich mit ca. 21 Jahren noch mal zu einem KFO gegangen. Dieser prophezeite mir Extraktion von 4 Backenzähnen (4er) und eine Kiefer-OP. Zum damaligen Zeitpunkt definitiv ein Schock für mich. Ein so großer Schock, dass ich das Thema wieder ganz weit ins hinterste Eckchen meines Bewusstseins geschoben habe. Was blieb war die ständige Unzufriedenheit mit meinen schiefen Zähnen und dem Überbiss.

Vergangenes Jahr sprach mich mein Zahnarzt (erneut) auf meine Fehlstellungen an und wies darauf hin, dass diese in absehbarer Zeit, neben möglicherweise auftretenden Kieferproblemen, auch schwerwiegende Folgen für die Zahngesundheit haben könne. Ich solle unbedingt einen Termin beim KFO machen.

Ein guter Vorsatz für’s neue Jahr war an Silvester schnell gefunden: In 2012 wollte ich meine Zahn-/Kieferproblem angehen.

Nach einer schier endlosen KFO-Suche (mit Wartezeiten von teilweise 3-4 Monaten), Beratungsgesprächen, Abdrücken, Fotos, und und und... fiel die Wahl auf eine mir örtlich recht nahe gelegene Kieferorthopädin.

Die Diagnose lautet: starker Platzmangel in OK und UK, mehrere Drehstände, Zahnbögen zu schmal, starke Regnognathie des UK (Rückbiss), deutlich vergrößerter overjet und overbite

Der Behandlungsplan: kieferorthopädisch-kieferchirurgische Kombinationsbehandlung: Behandlung der Fehlstände durch MB-Apperatur (Erweitern der Zahnbögen, Einordnen der Fehlstellungen, Ausformen), zusätzlich Slicen, operative UKVV, abschließend Retentionsgeräte; Dauer insgesamt ca 1 ½ Jahre (mal abwarten...)

Am (Montag) 12. November 08:30 Uhr war es denn nun endlich so weit: Ich sollte meine Spange bekommen. Der Gang zur KFO: mit gemischten Gefühlen. Logisch. Insgesamt aber eher mit Vorfreude als mit Angst.

Der Tag startete denn auch mit einer guten Nachricht: Erstmal sollten nur die 3er bis 7er beklebt werden. Die Frontzähne bleiben bis auf mir noch unbekannte Zeit blank. Yeay!!!

Ab da ging es dann aber leider auch abwärts. Und das für die gesamten kommenden Tage:

Bereits die ASR habe ich als recht unangenehm empfunden. Im UK ging es noch. Im UK war es wirklich gruselig. Das blutige Massaker war denn auch an den Werkzeugen gut erkennbar... Nichts für schwache Nerven. Mir graut jetzt schon vor der nächsten Prozedur.

Nachdem alle Brackets angebracht waren (der Vorgang an sich ist absolut nicht erwähnenswert) Ernüchterung: Man ist das viel Zeug im Mund (und man bedenke, dass bisher nur die Hälfte Zähne beklebt ist...).

Der erste Bracket machte sich bereits nach einigen Stunden selbstständig. Am Nachmittag direkt wieder hin zur KFO: losen Bracket neu aufkleben. Mein zweiter und bei weitem nicht letzter Besuch beim KFO in meiner Horror-Woche.

Außerdem kein vernünftiges Zubeißen mehr. Irgendwie fühlte sich das alles komisch an. Ich dachte mir zunächst „Naja, wird wohl daran liegen, dass da nun die Brackets dran sind.“

Bereits einen Tag später (Dienstag) die Erkenntnis: Nein, das ist nicht ganz normal. Das Problem: Ich biss an 4-5 Stellen auf die Brackets, nicht mehr auf die Zähne. Ein Anruf bei der KFO klärte: So kann es nicht bleiben, es müssen Aufbisse her. Davor graute mir furchtbar, da meine KFO sowas schon angedeutet hatte, mit dem äußerst hilfreichen Kommentar „das würde ich Ihnen aber eigentlich lieber ersparen, das ist nämlich eine furchtbar unangenehme Sache.“ Die Vorfreude war also riesig. Und sie sollte bestätigt werden: Am kommenden Tag (Mittwoch) wieder zum KFO...Termin Nr. 3 in dieser Woche. Mir wurden an den 3ern im OK an den Innenseiten so genannte Aufbisse geklebt („kleine“ Zementblöcke, die in den Mundraum reinragen). Damit konnte ich nun nur noch dort zubeißen. Die Dinger waren wieder einmal gefühlt riesig. Ich wusste gar nicht mehr wohin mit der Zunge. Sprechen war nahezu unmöglich. Essen ebenso. Die Dinger waren wie zwei Gitterstäbe, die alles draußen halten wollen ;-(

Meine Laune: Am Tiefpunkt!!! Dazu noch die Schmerzen von der einsetzenden Bewegung, die wunden Wangen, der ständige Hunger, fehlende Sozialkontakte da Sprechen unmöglich. Ich war am Ende. Doch es sollte noch besser kommen: Ich konnte mit meiner tollen neuen „Bisssperre“ nicht schlafen! Diese hielt meinen Kiefer in Sonntagsbisshaltung, was Einschlafen nahezu unmöglich machte (ständige Anspannung der Gesichtsmuskeln erforderlich) und im Schlaf zu schmerzhaftem falschen Zubeißen führte. Nun kamen also noch Verspannungen und Schlaflosigkeit hinzu.

Langsam habe ich mich echt gefragt, ob all das wirklich sein muss. Ich hätte mir am liebsten alles Metall auf der Stelle wieder rausgerissen. Nach einigem guten Zureden hier aus dem Forum (entsprechenden Personen sei gedankt), habe ich mich tatsächlich getraut NOCHMAL beim KFO anzurufen (Donnerstag). Ich sollte am Freitag noch mal vorbei kommen, man wolle sehen was sich da noch machen lässt. Termin Nr. 4 in dieser Woche...

Ab hieran ging es denn nun langsam wieder aufwärts. Die doofen Aufbisse wurden abgeschliffen und sind nun nur noch halb so groß. Die Zunge ist etwas weniger beleidigt, Sprechen und Essen geht besser. Schlafen ist wieder möglich da eine entspannte Position (im Rückbiss) des UK wieder machbar ist.

Tjaja, das war meine erste aufregende Woche. Seit dem gewöhne ich mich deutlich an die neue Situation. Essen ist weiterhin eher mäßig. Da ich nicht zubeißen kann, kann ich quasi nix kauen. Alles muss zwischen Zunge und Gaumen zerquetschbar sein. An Kauen wäre aber ohnehin nicht zu denken, da die Zähne auch ordentlich mucken. Die Drähte pieksen, die Wangen sind wund. Das übliche... Damit kann man leben ;-)

Ich muss sagen, dass ich viele Berichte hier bestätigen kann: Die ersten Tage sind der Horror. Danach geht es aufwärts. Vielleicht langsam, aber immerhin. Den ersten sichtbaren Erfolg (jedenfalls für mich sichtbar, wahrscheinlich sonst für niemanden) gibt es aber immerhin auch schon: zwischen 32 und 33 hat sich ein winzig kleiner Spalt aufgetan. Juchu!

In einer Woche ist mein erster Kontrolltermin. Wenn bis dahin nix spannendes passiert (was ich mal stark hoffe), lest ihr dann wieder von mir ;-)

P.S.: Fotos folgen sobald ich die Muse dazu finde ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Snoody,

wenn ich Deinen Bericht so lese, dann kommt ein großes Mitgefühl in mir hoch und ich erinnere mich an einige Phasen meiner Behandlung. :-)

Bei mir waren auch jeweils die ersten Tage nach Einsetzen der Zahnspange im Ok und im UK ziemlich schmerzlich und ungewohnt. Aber man gewöhnt sich irgendwann an alles und wenn erstmal die ersten Wunden im Mund verheilt sind, dann merkt man diesen Zahnschmuck kaum noch!

Ich bin gespannt wie es bei Dir weitergeht und wünsche Dir ein starkes Durchhaltevermögen und viel Erfolg!

Liebe Grüße,

Hanay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo snoody,

Ich muss sagen, dass ich viele Berichte hier bestätigen kann: Die ersten Tage sind der Horror. Danach geht es aufwärts. Vielleicht langsam, aber immerhin. Den ersten sichtbaren Erfolg (jedenfalls für mich sichtbar, wahrscheinlich sonst für niemanden) gibt es aber immerhin auch schon: zwischen 32 und 33 hat sich ein winzig kleiner Spalt aufgetan. Juchu!

Jetzt verstehe ich, warum deine Frontzähne sich noch nicht an Brackets "erfreuen". Denke, es wird erst mal ein wenig zwischen 32 und 33 Platz geschaffen für den Beginn der Ausformung der Zahnbögen. Optisch sind die sichtbaren Front-Brackets zwar keine Verschönerung. Könnte mir vorstellen, wenn alle Zähne Bracktes haben, pieksen die vorderen Drahtenden nicht mehr, da die Drahtbögen ganz herumgehen und diese Wundstellen besser abheilen können. Hoffe die Brackets sind keine so großen "Piesacker" :373: .

Wünsche dir und hanay alles Gute, schnelles Eingewöhnen und viel Erfolg für eure weiterere Behandlung.

Liebe Grüße

faith78

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

3 Wochen mit Spange - 1. Kontrolltermin!

@hanay und faith: Danke für euren Zuspruch! Es tut immer gut ein paar nette Worte zu hören! Balsam für die Seele!

Tja, heute Morgen hatte ich meinen ersten Kontrolltermin:

Es wurden zunächst die alten Bögen entfernt. Ich habe die mal angefasst, unglaublich wie dünn und biegbar die sind. Kaum nachzuvollziehen, dass die irgendeine Wirkung im Mund haben sollen...

Dann gab's leider wieder eine ASR. Letztes Mal zwischen 5 und 6 (4x), dieses Mal zwischen 4 und 5 (4x). Wir arbeiten uns langsam nach vorne durch. War dieses Mal aber wesentlich weniger schlimm als noch beim ersten Mal. Die KFO meint das liegt daran, dass die Zähne nicht mehr so eng beisammen stehen. Macht Sinn. Wird trotzdem nicht meine Lieblingsprozedur...

Dann wurden alle Zähne nochmal einfluoridiert.

Anschließend gabs neue Bögen, diesmal ein bißchen dicker. Wie beim ersten Mal wurden die hinteren Backenzähne "geblockt" (mittels Drahtligatur). Die vorderen Zähne werden weiterhin mittels Gummizug nach hinten geholt.

Welche Entwicklungen gab es?! Naja, der eine kleine (nicht mehr ganz so feine) Spalt zwischen 32 und 33. Und die Freiräume zwischen den geslicten Zähnen hatten sich recht gut wieder geschlossen. Sonst noch keine optischen Veränderungen.

Die Zähneputzen-Prozedur hat sich ganz gut eingelebt. Essen kann ich auch einigermaßen. Bleibt aber mein größtes Problemfeld. Ich esse doch soooo gerne. Und nun macht es einfach überhaupt keinen Spaß mehr. Dauernd muss man sich überlegen ob man dies oder jenes denn überhaupt essen kann, dann probiert man es vielleicht und... scheitert! Was ich auch total schlimm finde, ist, dass beim Essen immer die Hälfte zwischen den Bögen und den Zähnen hängen bleibt. Das Gefühl finde ich unausstehlich. Auf Zwischenmahlzeiten verzichte ich auch weitestgehend, weil ich keine Lust habe x-mal am Tag Zähne zu putzen... Naja, es sind ja "nur" 1 1/2 Jahre (hoffentlich...).

Der nächste Termin ist erst wieder in 5 Wochen im Januar. Weihnachten sollte ich also ohne größere Zahnschmerzen ob neuer Bögen verbringen können ;-)

Euch allen da draußen alles Gute und viel Durchhaltevermögen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi

Dass die Essensreste an der Zahnspange so hängen bleiben, wird sich bessern. In den nächsten Wochen entwickelt sich deine Zunge sozusagen zu einem schweizer Taschenmesser. :-)

Dann kannst du mit der Zunge die Essensreste problemlos und dezent aus deiner Zahnspange rausholen. Unglaublich wie anpassungsfähig der Körper ist.

Halte durch! Es wird sicher besser!

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Essensreste mit der Zunge aus der Zahnspange herausholen ist dann wohl auch Übungssache. Könnte ja ei Volkssport unter den Spangenträgern werden :372: . Wenn ich mit der Zunge die Essensreste nicht aus der Spange bekomme, versuche ich auch mit (Mineral)Wasser nachzuspülen, dabei wird die Spange doch sauberer und es fühlt sich nicht mehr so unangenehm an bis man nach dem Essen die Zähne putzt. Durch die Spange (und) OP bekommen die Kauorgane leider nicht alles Essen so gut zerkleinert und die Verdauungsorgane haben dadurch auch mehr zu tun.

Ich hoffe du hast heute die letzte ASR-Prozedur hinter dich gebracht.

Allen viel Erfolg bei eurer Behandlung und fröhliches Kauen und Zähneputzen. :583::318:

LG faith78

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo snoody,

ich wollte eigentlich das Gleiche wie yuffie schreiben. Es ist wirklich erstaunlich, welche Beweglichkeit die Zunge mit den kommenden Wochen und Monaten entwickelt. Wenn man nur den normalen Bogen drinnen hat, bekommt die Zunge in Kombination mit gezieltem Saugen wirklich viel sauber. Gemein wird es nur, wenn dann noch zusätzlich Drähte wie bei Tie-Back dazukommen, da hat man dann wirklich nur wenig Chancen, alles sauber zu bekommen. Ich habe aber dann teilweise erst ausgespült und dann mit einem Interdentalbürstchen das gröbste entfernt und nur 3x täglich wirklich geputzt, aber auch immer wieder zwischendurch eine Kleinigkeit gegessen (sonst werde ich sowohl für mich, als auch für meine Umgebung unausstehlich).

Kopf hoch, es wird besser!

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann muss ich wohl noch ein bißchen warten und meine Zunge trainieren, bis sie zu athletischen Höchstleistungen fähig wird ;-) Ich war aber in der Hinsicht auch schon vor der Spange sehr sensibel.

Zumindest heute muss ich mir darüber aber eh keine Sorgen machen. Die neuen Bögen von gestern machen sich gleich richtig beliebt und fordern schon den vollen Ibuprofen-Einsatz ;-) Heute (und morgen?) gibt's nur Suppe. Die kann nirgends hängen bleiben ;-) There's an upside to every downside :-)

Schöne Grüße an euch da draußen :-)

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hach, jetzt hab ich es entdeckt, dein Tagebuch. Lasse mal einen lieben Gruss da und wenn auch kein Trost, dann sicher die Zuversicht, dass du nicht alleine bist mit deinen Anfangsschwierigkeiten. Ich musste ja gestern meine 5-er verabschieden im Ok und die Spange wurde auch gleichzeitig gesetzt. Ernähre ich auch nur von Suppe momentan.

Ich wünsche dir weiterhin gutes Durchhalten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Du :-)

Du Arme. Ich hoffe, Dir geht es besser. Die ersten Tage sind wirklic am sschlimmsten. Aber man gewöhnt sich an alles. Ich versuche immer, möglichst normal weiter zu machen und mich nicht anderszu vverhalte . Das ist jetzt mit dem Gaumenbügel wieder so. Den habe ichja seit ggestern und im Prinzip muss ich das Schlucken mir jetztauf eeine ganzaandere Weise wieder neu beibringen. Aberwir sschaffen das :-)

Keep smiling :-)

Liebe Grüße aus Münster

Diana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr,

das klingt ja alles nicht so schön. Ich bekomme wahrscheinlich auch bald Zahnspangen. Am 7.1. habe ich Termin bei der KFO. Mal sehen, was sie sagt.

Liebe Grüße, Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr,

das klingt ja alles nicht so schön. Ich bekomme wahrscheinlich auch bald Zahnspangen. Am 7.1. habe ich Termin bei der KFO. Mal sehen, was sie sagt.

Liebe Grüße, Julia

Liebe Julia,

lass Dir bloß nicht den Mut nehmen. Glaub mir, es ist vielleicht nicht das angenehmste, was man sich vorstellen kann, aber bei weitem nicht so schlimm wie Du vielleicht denkst, wenn Du das liest, was wir hier schreiben. Man gewöhnt sich echt gut an alles und es wird total alltäglich. Ich lächel lieber als jemals zuvor und fühle mich pudelwohl, auch mit fester Zahnspange.

Kopf hoch!

Liebe Grüße und alles, alles Gute!

Diana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr,

das klingt ja alles nicht so schön. Ich bekomme wahrscheinlich auch bald Zahnspangen. Am 7.1. habe ich Termin bei der KFO. Mal sehen, was sie sagt.

Liebe Grüße, Julia

Hallo Julia,

ich schließe mich Julia an - die ersten Tage waren für mich sehr ungewohnt. Ich war die ersten Tage immer wieder mit der Zunge an der Festen Zahnspange - das Druckgefühl war die ersten Tage stark. Ich kann habe das noch gut in Erinnerung, weil ich die Feste Zahnspange ja erst letzte Woche bekommen habe. Heute fühlt es sich normal an - man denkt gar nicht mehr so sehr an die Feste Zahnspange. Ich glaube jeder hat am Anfang seine Schwierigkeiten und jammert mal, aber am Ende zählt das Ergebnis.

LG

Bracketgirl Sophie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr Lieben!

Ich schließe mich ebenfalls meinen Vorrednerinnen an. Die ersten Tage sind nicht so toll. Bei mir war es noch verstärkt durch die Probleme mit den blöden Aufbisshöckern, die ja nicht jeder bekommt.

Aber man gewöhnt sich wirklich schnell dran. Nachdem bei mir die Aufbisshöcker verkleinert wurden und ich ein paar Tage Zeit hatte mich an die Brackets zu gewöhnen, war wirklich alles halb so schlimm. Jetzt sind es bloß noch die Bogenwechsel, die mal für ein paar Tage Druckschmerz auslösen, ansonsten bin ich recht schmerzfrei.

Heute Morgen war ich kurz bei meiner KFO und habe hinten die Bögen nochmal abknipsen lassen. Die Enden der Bögen stehen mit der Zeit hinten immer weiter aus dem 7er-Bracket raus und dann hängt die Wange ständig dran fest. Nachdem ich hier im Forum mehrfach gelesen und auch persönlich von meiner KFO (mit Nachdruck) bestätigt bekommen habe, dass man bei sowas wirklich auch mal zwischen seinen Kontrollterminen kurz beim KFO vorbeischauen kann, nehme ich mir das jetzt also auch zu Herzen...

Meine KFO hat dann natürlich auch kurz einen Blick auf die Entwicklung geworfen und war sehr zufrieden. Sie hat mehrfach "schön, sehr schön" gesagt. Das hat meine Laune dann wirklich sehr gehoben.

Auch ist dieses Längerwerden des Bogenendes hinten ja auch ein Zeichen, dass sich die Zähne bewegen, weil das ja quasi "übriger" Draht ist, der dadurch entsteht, dass die Zähne gerader in Reihe stehen und der Bogen nicht mehr so viele Umwege machen muss.

Das tröstet mich jetzt eindeutig darüber hinweg, dass zumindest ich noch keine optischen Verbesserungen erkennen konnte seit dem neuen Bogen. Es scheint doch was zu passieren ;-)

Und das ist ja das schöne: Wir machen das nicht umsonst, sondern werden mit einem tollen Ergebnis belohnt, für das sich der Aufwand (hoffentlich, haha) lohnt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

8 Wochen mit Spange - 2. Kontrolltermin

 

So, nachdem es beim ersten Mal nur 3 Wochen bis zum nächsten Kontrolltermin gedauert hat, habe ich dieses Mal 5 Wochen auf meinen Termin gewartet. Waren ja aber auch eine Menge Feiertage dazwischen :406: . Ich bin gerade schon ein wenig erschrocken, dass es "erst" 8 Wochen sind, da es mir vorkommt als hätte ich die Spange schon eine Ewigkeit. Man gewöhnt sich wirklich total dran!

 

Ich hatte (wie immer) um 08.30 Uhr Termin und kam (wie immer) sofort dran. Finde ich super :524:

Die Drahtligaturen und Gummis wurden abgemacht, dann die Bögen. Ich sollte einmal Zähne putzen, weil man doch ohne das ganze Zeug besser überall hinkommt.

Dann wurde wieder geslicet. Heute zwischen den 3ern und 4ern. Langsam tut es mir wirklich schon etwas leid um meine ganze Zahnsubstanz :481:  Das riecht nebenbei erwähnt auch immer etwas eklig. Halt nach verbranntem Zahn (wegen der Reibungshitze). Komischer Geruch...

Anschließend wieder fluoridieren und dann kamen diesmal die alten Bögen wieder rein. Schade, da scheint also noch kein ausreichender Fortschritt erfolgt zu sein ;-( Neue Drahtligaturen und Gummis gab's dann aber schon. Die alten Gummis hatten sich in den 5 Wochen aber auch seeeehr gelb verfärbt, nicht mehr hübsch!

Dann kam die Ankündigung: Nächster Termin in 3 Wochen, da gibt's die restlichen Brackets (zur Erinnerung: ich laufe bisher noch mit fast unsichtbarer Spange rum, da die Front- und Eckzähne noch ohne Spange sind). NEEEEEIIIIINNNN!!! Es ist sooooo schön eine Spange zu haben, ohne dass es alle sehen. Naja, das ist dann leider bald vorbei :213:

Allerdings musste ich den Termin dann noch um eine Woche verschieben, weil ich in 3 Wochen gerade mitten im Skiurlaub bin *mega-freu* :689:

 

Ansonsten brauchte ich in den letzten Wochen gar keinen Wachs, mein Verbrauch am Anfang war hingegen recht hoch. Zähneputzen war ein wenig aufwendiger wegen der vielen Drahtligaturen und Gummiketten, da immer ordentlich drunter zu kommen ist nicht so einfach.

Das Essen hat sich ganz gut eingespielt. Ich weiß mittlerweile was geht und was nicht. Salat, Pommes oder Brötchen gehen zum Beispiel nicht. Aber zu 80-90% kann ich eigentlich alles essen. Es bleibt zwar immernoch eine Menge in der Spange hängen und ich seh dann sicher immer total deppert aus, wenn ich versuche das mit der Zunge rauszupulen, aber da müssen meine Mitmenschen jetzt halt eine Zeit lang mit leben ;-) Immerhin ist man so auch disziplinierter nach dem Essen wirklich immer Zähne zu putzen, weil es einen sonst ja doch nur nervt, wenn da noch irgendwo was festhängt.

Zwischenmahlzeiten gönne ich mir mittlerweile doch ab und zu (hab es einfach ohne nicht ausgehalten), dann gehe ich aber wirklich nur ganz kurz mit der Bürste und einem Miniklecks Zahnpaste drüber und putze nich jedes Mal mit vollem Programm.

 

Optisch hat sich ein neuer kleiner Spalte genau gespiegelt zum ersten aufgetan, das heißt unten rechts zwischen 3 und 2. Die große optische Veränderung gibt es dann in 4 Wochen.

Bis dahin euch allen alles Gute und viel Erfolg für eure Behandlung und weil es ja auch noch recht früh im Januar ist, kann man ja auch noch mal allen ein gesundes und glückliches Jahr 2013 wünschen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleiner Zwischenbericht:

 

Seit einigen Tagen geht mir die Spange total auf die Nerven. Erstens beiße ich mir ganz hinten mit den hintersten Backenzähnen ständig auf die Wangeninnenseiten, auf beiden Seiten. Ich habe da erst seit kurzem wieder Zahnkontakt und grade wünsche ich mir diesen wieder weg. Die Wangeninnenseite ist dort schon total "zerfurcht" und auch ein bisl angeschwollen, wodurch ich noch häufiger draufbeisse *grummel* Habe schon versucht mit Wachs dagegen vorzugehen, aber das hat keine Wirkung (das Problem liegt ja auch nicht an den Brackets). Hat von euch jemand Erfahrung damit und kann mir vielleicht einen Tipp geben?

Außerdem haben unten an den Eckzähnen die neuen Gummiketten irgendwie ganz scharfe Kanten, so dass auch dort die Lippeninnenseite total gereizt ist. Auch mit dem Finger kann ich fühlen, dass die "Spitzen" der Gummiketten recht scharf sind. Ich will aber auch nicht 24/7 Wachs tragen, habe Angst, dass das nicht gut für die Zähne ist?! Ich bin schon auf eine (total verrückte?!) Idee gekommen: Ob man das Gummi wohl ein kleines bißchen "abschleifen" kann, zB mit einer Nagelfeile? Wahrscheinlich kriegt man das gar nicht hin, weil das ja alles so klitzeklein ist... Auch hier sind Tipps herzlich willkommen!

 

LG, eure snoody!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi snoody,

 

Die KFO-Assistentin hat mir letztens auf eine Stelle der Gummikette (oder was der Gummifaden) irgendwas drauf gegeben. Ich glaub es war ein ganz klein wenig Kleber (nachher hat sie die Stelle mit dem UV-Licht kurz "angeleuchtet"). Auf meine Frage wofür das gut ist, hat sie gemeint, damit die Stelle nicht rauh ist. Wirklich wahr: Danach war die Gummikette komplett glatt. Schau doch mal bei deinem KFO vorbei. Der kann dir sicher auch helfen!

 

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

12 Wochen mit Spange - 3 Kontrolltermin

 

Vergangenen Mittwoch (wie die Zeit vergeht) hatte ich meinen dritten Kontrolltermin.

Meine KFO hat sich zunächst die Entwicklung angeschaut und war mal wieder äußerst zufrieden. Ich hingegen hatte nicht wirklich das Gefühl gehabt, dass sich in den vergangenen Wochen irgendetwas getan hätte und war über ihre Begeisterung umso verwunderter...

Das hatte dann zu meiner großen Freude aber auch zur Folge, dass es dieses mal kein Slicen gab! Super!

 

Dann wurde alles mal wieder ordentlich von ihrer Assistentin geputzt (wirklich super Service) und ich bekam meine restlichen Brackets im UK und im OK jeweils auf den 1ern und 2ern. Wie abgesprochen gab es im OK Keramik-Brackets und, obwohl eigentlich nicht vereinbart, gab es dann sogar im UK Keramik. Ich hab dann mal einfach nichts gesagt, da ich natürlich auch im UK viel lieber Keramik als Metall habe.

Zunächst haben sich die neuen Brackets natürlich wieder rieeeeesig angefühlt. Jetzt nach einer Woche habe ich mich aber schon voll wieder dran gewöhnt.

Man sieht die Spange jetzt natürlich, aber es ist wirklich sehr dezent. Bin unheimlich froh über diese Keramik-Brackets. Ich glaube mit Metall-Brackets wäre das schon eine ganz andere Situation.

 

Pieksende Gummiketten gab es dieses Mal auch nicht (Danke an yuffie an dieser Stelle für den Tipp mit dem Kleber).

 

Zwei Wehmutstropfen bleiben dennoch:

1. Ich beisse mir immernoch ständig hinten auf die Wangeninnenseite. Die sind wirklich schon völlig vernarbt und langsam bin ich echt total genervt davon. Beim letzten Mal habe ich es ob der vielen Aufregung um die neuen Brackets gar nicht mehr angesprochen. Aber beim nächsten Termin werde ich auf jeden Fall was sagen.

2. Ich habe die neuen Brackets nun schon über eine Woche und die haben auch richtig ordentlich weh getan (abbeißen von einer Milchschnitte war nicht möglich...) aber es tut sich irgendwie nur sehr sehr wenig. Ich kann höchstens minimale Veränderung fühlen, sehen tue ich aber noch nichts. Meine KFO wird das beim nächsten Termin wahrscheinlich wieder ganz anders sehen :-)

 

Nächster Termin in 2 Wochen, allerdings wahrscheinlich nur zum Draufschauen, ohne, dass irgendwas verändert wird.

 

Viele liebe Grüße an euch alle!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ca. 4 Monate mit Spange - 5. Kontrolltermin: "Rückschritt statt Fortschritt"

 

Mal wieder ein kleines Update von mir: Es passiert einfach nichts. Naja, es passiert schon was, aber ich komme nicht voran, sondern mache Schritte rückwärts. Aber mal der Reihenfolge nach:

 

Beim letzten Termin wurden nur zwei Eckzähne im UK, die bisher nur mit Gummis am Draht befestigt waren, richtig an den Draht gemacht. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Dies stellte sich dann aber als Fehler raus, denn eine Woche später hatte ich in einem von den beiden Eckzähnen furchtbare Schmerzen bei jeder Berührung und eine extreme Heiß-/Kaltempfindlichkeit. Nottermin bei meiner KFO: Der Zahn wurde komplett aus dem Bogen rausgenommen. Und wackelte fleißig vor sich hin, so "lose" war er...

Ansonsten wurde nix gemacht.

 

Heute dann den 5. Kontrolltermin gehabt (immernoch alles fleißig im 3-Wochen-Takt). Da nun auch die zwei Frontzähne im UK eine leichte Heiß-/Kaltempfindlichkeit aufweisen, fand es meine KFO besser nochmal einen Draht zurück zu gehen. Statt dem zweitdünnsten Draht habe ich nun den dünnsten Draht unten bekommen. Super. Sollte doch eigentlich andersrum laufen, oder?! Und die Assistentin meinte auch "kaum vorstellbar, dass diese dünnen Drähte bei Ihnen schon solche Probleme verursachen, wenn man mal bedenkt wie dick und stark die Bögen noch im Laufe der Behandlung werden sollen". Toll...

Im OK hab ich hingegen überhaupt keine Probleme, so dass ich zumindest gehofft hatte dort mal einen neuen Draht zu bekommen. Aber nein, das soll alles schön parallel laufen, deswegen gibt's oben auch erst nen neuen Draht, wenn der UK so weit ist ;-(

Also, wieder nix mit Fortschritt. Bei solch dünnen Bögen tut sich natürlich auch bei der Stellung der Zähne wenig... Ich seh da kaum Verbesserungen ;-(

 

Nächster Wehmutstropfen: Beim vorletzten Termin meinte die KFO, dass die Aufbisshöcker jetzt eigentlich mal weg könnten. Dann haben wir es aber irgendwie beide vergessen (die neuen Brackets waren spannender). Beim letzten Termin habe ich dann aber dran gedacht, da hieß es dann aber plötzlich sie wolle doch lieber noch ein bißchen abwarten. Hab dann heute natürlich auch gleich wieder gefragt, weil die blöden Dinger schon echt nervig sind, aber nein, rechts wartet sie noch auf einen etwas besseren Zahnkontakt.

 

Boah man, ich bin grad echt gefrustet, weil es nicht voran geht. Statt dessen geht es sogar rückwärts... Das ist echt eine Geduldsprobe!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ohje das hört sich gar nicht gut an. Ich wünsche dir, dass es bald besser wird!

 

Was ich nicht ganz verstehe: Warum musst du alle 3 Wochen zum KFO? Wird da jedes Mal ein stärkerer Bogen eingesetzt? Das klingt für mich etwas übertrieben.

 

Einen Teil des Frustes kann ich dir nehmen:

Die lockeren Zähne wachsen wieder fest an. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi yuffie!


Danke, jetzt kanns dann ja nur noch wieder voran gehen irgendwann. Noch weiter zurück würde ja Entfernen von Bögen bedeuten ;-) Obwohl, auch das hat sie mir heute schon angedroht ;-)

 

Ich finde diese kurzen Terminintervalle eigentlich ganz gut. Die Praxis liegt auch auf dem Weg zu meiner Arbeit, das ist total praktisch, so dass ich dadurch auch überhaupt keinen Stress habe. Ich kriege nicht immer einen neuen Bogen. Manchmal war aber wirklich ein Bogen nur 3 Wochen drin und dann kam der nächste. So ist ja jedenfalls relativ gut sicher gestellt, dass nie ein Bogen zu lange drin ist, ohne dass er noch irgendwas bewirkt. Außerdem kann mal was nachligiert werden oder ein Gummi ausgetauscht werden oder die Aufbisshöcker ein wenig abgeschliffen werden oder oder oder. Es gibt immer was kleines zu tun.

Andererseits sugeriert es mir natürlich auch, dass immer alles super schnell voran geht und wenn dann mal wie jetzt 6 Wochen lang nix passiert, werde ich gleich ungeduldig ;-)

 

Wenn die Zähne so lose im Mund rumwackeln, fragt man sich schon, ob da wirklich so gut ist, was man den armen Zähnchen da antut und macht sich Sorgen, dass da doch Langzeitschäden entstehen. Aber eigentlich vertraue ich meiner KFO da voll. Die wird schon wissen was sie macht. Und wenn du mir auch bestätigst, dass die wieder fest werden, dann bin ich ja quasi auf der sicheren Seite ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo snoody,

 

ach du Osterei :481: .

 

Bin heute Abend örtlich ganz in deiner Nähe (s. PN).

Hatte mir ja schon gedacht, dass du im Stress bist. Das ist ja ein herber Rückschlag und die Auffregung um den Eckzahn.

 

Bin ja jetzt auch vollständig beklebt und habe Mi. vor einer Woche meine Damon-Tubes-Brackets auf die 7er bekommen. Die obeneren zwacken wie Piercings in die Backeninnenseite. Aua, Kauen macht zeitweise richtig Spaß :481: Der neue dicke Vierkantdraht hat auch richtig Spannung und Kraft. Am Abend darauf haben sich nach dem Zähneputzen mit der Elektrobürste diese 2 Clips um den Draht hin und her schieben lassen. Letzen Mi. musste ich nochmal zum KFO (60km), für diese Clips gibt´s extra Zangen-Werkzeug, meine ZA in 11km Entfernung konnte es also nicht machen.

 

Wünsche dir alles alles Gute und viel Erfolg und Durchhaltevermögen. Vielleicht trifft man sich ja mal beim KFC.

Allen Frohe Ostern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo snoody,

 

wenigstens gingen am Mi. bei mir die Verschlüsse (zwickten in die Lippeninnenseite) im UK vom 31er-43er mit KFO-Zuppeln richtig zu.

Hoffe, deine Zähne bald nicht mehr so empfindlich und die Scheuerwunden abgeklungen, dass du wieder auf die dickeren Drähte umsteigen kannst. Viel Glück!

 

Gute Erholung.

LG faith78

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0