Dani-31

Fragen zu GNE

Hi,

toll das es solch ein Forum im Internet gibt. Ich habe am Montag vormittag einen Termin bei meiner KFO. Sie setzt mir hier im OK die GNE und im UK den UK-Distraktor. Ich muss dann am Nachmittag in die Klinik und werde am Dienstag operiert.

Ich habe dabei mehrere Fragen:

1. Bekommt man neben der GNE im OK bzw. UK-Distraktor sofort die Feste Zahnspange geklebt. Ich habe irgendwo mal gelesen, dass manche Patienten auch sofort die Feste Zahnspange erhalten haben und manche nicht. Meine KFO hat dazu nichts gesagt. Ich habe zwar verschiedene Fragen gestellt, aber nicht diese. Wie war das bei Euch?

2. Irgendwo habe ich auch gelesen, dass bei manchen Patienten die GNE während der OP eingesetzt wird und bei manchen Patienten macht dies der KFO. Von was ist dies abhängig?

3. Ist das Einsetzen der GNE bzw. UK-Distraktor schmerzhaft.

4. Hat man nach der OP Schmerzen.

5. Wie schnell gewöhnt man sich an die GNE und UK-Distraktor?

6. Ich habe schon gelesen, dass mit der GNE Probleme beim Essen haben soll. Ist das wirklich so schlimm?

Dani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Dani-31,

ich hatte meine GNE-OP vor fast drei Wochen und kann dir ja mal von mir berichten (ist ja alles noch recht frisch :tongue:).

Zur Zahnspange: Die meisten bekommen ihre feste Zahnspange erst, wenn die GNE-Apparatur entfernt wird, also 4-6 Monate nach der OP. Bei manchen wird zwischenzeitlich unten schon die Brackets geklebt, damit alles schneller geht.

Bei mir wird es so sein, dass ich meine Brackets Ende Januar bekomme - zwei Monate nach der GNE. Meine KFO meinte, die Zähne, an denen die Ringe der GNE drauf sind, werden einfach erstmal ausgelassen und dann beklebt, wenn das Teil rauskommt. Wie du siehst, bekomme ich meine feste Zahnspange also auch schon relativ schnell. Ich bin gespannt.

Das Einsetzen der GNE (ich hatte nur die GNE, keine UK-Distraktion) tut überhaupt nicht weh. Was wirklich weh tut, und das war für mich auch das Schlimmste in der ganzen Zeit, waren die Separiergummis. Die taten wirklich weh.

Erschreckt habe ich mich jedoch, wie störend der GNE-Apparatur doch erstmal ist. Daran gewöhnt man sich allerdings auch recht schnell! Man muss jedoch erstmal neu "lernen", wie man spricht, isst, trinkt etc. Deshalb auch gleich zum Problem mit dem Essen: Ja, es ist erstmal unangenehm. Es bleibt alles hinter der Apparatur am Gaumen hängen und man muss erstmal ein System bekommen, das dann alles wieder da rauszubekommen, ohne dass es andere merken.

Aber auch das wird mit der Zeit..

Nun zur OP an sich: Ich hatte bei meiner GNE-OP noch die Entfernung der oberen Weisheitszähne dabei und kann dir sagen, dass ich absolut KEINE Schmerzen danach hatte. Ich habe nicht eine Schmerztablette nehmen müssen. Das einzig Unangenehme war die Schwellung und die geht auch recht schnell wieder weg.

Also, keine Sorge - alles halb so wild! Selbst an die Lücke gewöhnt man sich gut - meine ist nun auch schon recht groß und viele sprechen mich darauf an ;-)

Wo wirst du denn operiert?

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dani-31

Meine GNE ist nun knapp 2,5 Monate her und ich beantworte dir die Fragen einfach mal nach der Reihenfolge ;)

1. Also bei mir wurde die Feste Zahnspange (allerdings nur im OK, weil mich die Lücke gestört hat) ca. 1 Woche nach dem letzten drehen der Apparatur eingesetzt. Also ca. 4 Wochen nach meiner Op.

2. Meine Gne wurde während der Op eingesetzt, aber von was dies abhänig ist kann ich dir leider nicht sagen.

3. Da ich vor meiner Op auch schon einen "Gaumennahterweiterungs-Versuch" ohne Op hatte, kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen, dass das einsetzen nicht weh tun wird. Es wird lediglich ungewohnt sein und es dauert seine Zeit bis man sich mit der Apparatur im Mund abgefunden hat.

4. Nach der Op hatte ich fast keine Schmerzen. Hab 1-2 x am Tag Schmerzmittel genommen. Die Schwellung war unangenehm und mein Gesicht sah aus wie ein Medizinball .. beim lachen, niesen und gähnen tat es weh, deshalb versuch das am besten zu vermeiden ;)

5. Ich würde sagen nach 3 - 4 Wochen .. ich hab mich heute noch nicht richtig mit der Gne angefreundet und bin froh, wenn ich das Teil endlich los bin.

6. Ja, es stimmt. Beim Essen ist die Gne echt ätzend. Ständig bleibt irgendwo was hängen und die Zunge tut mir oft weh. Am besten besorgst du dir eine Munddusche, damit bekommst du am Besten das Essen das festhängt raus.

Du wirst deine Ernährung umstellen .. zumindest war das bei mir so. Ich vermeide alles was "krümmelig" und scharfkantig ist, wie zb. Chips ... Brötchen abbeißen geht leider auch 2,5 Monate nach Op noch nicht wirklich. Aber du wirst sehen, wie du mit der Gne klar kommst und du findest Mittel und Wege .. Praktisch sind "Zahnstocher-Sticks" die gibts bei dm zum Beispiel, falls man unterwegs was in der Spange hat (das macht einen bescheuert! :D)

Und falls du Bedenken hast, wegen der Lücke die sich bilden wird: Mach dir keinen Kopf, die Zeit geht vorbei und du wirst sehen die Lücke schließt sich super schnell. Meine wurde mit Fester Zahnspange innerhalb von 6 Wochen geschlossen :)

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen :)

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo an alle Leidensgenossen und -genossinnen! :)

 

Meine GNE war im Mai 2012. Die Apparatur dazu bekam ich bereits im Dez.´11. Warum so früh, das weiß ich nicht. Das Einsetzen der Apparatur hat mir jedenfalls mehr Schmerzen bereitet als wie die OP. Wobei ich nach der OP gar keine Schmerzen hatte. Die Apparatur ist bei mir knochentragend und es bleibt immer was an den beiden Knubbeln hängen, die die Schrauben an meinem Gaumen abdecken.

 

REINIGUNGSTIPP AN ALLE!!!!!!!! Ich habe Dentalbürsten aus dem DM geholt. Bei der Reinigung für unterwegs und auch für zuhause sind sie einfach optimal. Es gibt verschieden dicke Borsten. Zuause habe ich sowieso eine Munddusche. Sie ist auch unerlässlich!

 

9 - 12 mm sollte meine Zahnlücke werden. Ich konnte bei geschlossenem Gebiss mal locker ne Pommes oder ein Trinkhalm durchschieben. :-D Ich habe mich für die sichtbaren Speedbrackets entschieden. Mittlerweile müsste die Pommes schon seeeehr Julienne sein und das Trinkhalm von Capri Sonne..... Die Bänder werden in regelmäßigen Abständen gewechselt.

 

Schätzungsweise brauche ich für den kompletten Verschluss an der oberen Zahnreihe noch gut 2 Monate und dann kann es mit der UK-Versetzung per OP weiter gehen.

 

Was noch schmerzhaft ist, ist dass sich die Bügel der Gaumenapparatur in die Zunge reinpressen. Mein KO hat mir reichlich Wachsplatten mit nachhause gegeben. Unter warmen Wasser lassen sie sich super formen und auf die Apparatur pressen. Am nächsten Tag keine Spur von Presswehen auf der Zunge. :-D Anfangs hatte ich mich noch gegen Wachs entschieden. Leider hatten sich die Bügel so stark auf die Zunge gelegt, dass sie die Zunge eingekerbt hatten. Die sind jedoch wieder zugewachsen.

 

An die Apparatur habe ich sehr schnell gewöhnt. 3 Wochen nach der OP war ich bereits arbeiten. Ich arbeite für den telefonischen IT-Support eines großen Unternehmens und spreche permanent. Gleichzustellen wie im Call-Center. Einziges Problem -> ich bin oberfränkin und rolle das "R". Das geht mit der Apparatur nicht so leicht. Man muss sich arrangieren und hochdeutsch nach 34 Jahren fränkisch ist auch nicht mehr drin.... :))

 

Das zu mir! Ich freu mich schon auf die UK-Verlagerung und auf die baldige Trennung von meinem OK und dem Fremdkörper "Apparatur". Das wird sicherlich auch weh tun!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich werde in Kürze auch meine Behandlung mit der GNE beginnen. Es ist wirklich interessant, die unterschiedlichen Einschätzungen und Empfindungen zu lesen. Ich werde eine zahngestützte GNE erhalten. Die Lücke macht mir auch bisschen Kopfzerbrechen, da ich im Job ziemlich viel Publikumsverkehr habe und auch viel telefonieren muss. Ich würde mich freuen, wenn ihr noch bisschen über das Drehen/Dehnen an sich berichten würdet, ich habe irgendwie im Gefühl, dass das sehr schmerzhaft sein kann, und wenn, nur  kurz und heftig oder noch länger nachwirkend? Aber wahrscheinlich ist das auch bei jedem verschieden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Boki..

 

es empfindet bestimmt jeder das Dehnen/Drehen anders. Ich hatte zumindest ein Druckgefühl. Es war eher unangenehm und auch spektakulär zugleich. Schon der Hammer, dass man mit jedem Drehen sich selbst ne Lücke zuziehen kann. Ich muss zudem noch sagen, dass ich eine knochentragende GNE-Apparatur trage. Mit der Lücke geh und ging ich die ganze Zeit ganz locker um. ;)

 

Im Forum oder bei Fragen schreibe ich jedesmal, dass ich mich bewusst mit Konsequenzen zu diesem Schritt entschieden habe. Schließlich will ich, dass mein Unterkiefer gerade und nach hinten gerückt wird und ich wieder etwas mehr Lebensqualität genießen kann. Mit der Zahnlücke vorne hieß ich unter den Kollegen schon mal das B-Hörnchen. Was wir so alles darüber lachen und was für Grimasen sich daraus basteln lassen -> einfach herrlich! :-D

 

Wer sich denkt, "Ach Gott ach Gott, ne Zahnlücke?!?!", der ist einfach nicht für diesen Schritt bereit!! Geh locker damit um, wenn´s so weit ist und was andere drüber denken -> pffffft, is eh egal! ;) Menschen mit Zahnlücken sind die erfolgreichsten.. :-P Also, weg mit den Hemmungen, her mit der Lücke und los gehts zur OP.. Schmerzen gibts keine! ;)

 

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Keule,

ich weiß schon, dass die Lücke und das Dehnen nur ein kleines Problem darstellt im Hinblick darauf, was man dafür bekommt, aber ich kann ja nichts dafür, dass mich das momentan beschäftigt...

ich hab aber gelesen, dass du auch Kronen hast. Ich habe im Seitenbereich seit 16 Jahren auch ein paar Kronen bzw. Onlays aus Gold oder Empress, immer noch tadellos in Schuss. Sind deine Kronen unter der Behandlung beschädigt worden? Gibt es einen "Spezialkleber" für Keramik?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo nochmal.. :)

 

Ich habe Keramik-Kronen und eine Keramik-Brücke. Die Brücke habe ich vorne seitlich.. Noch habe ich keinen Schaden gesehen oder bemerkt. Die Spange hält. Die Oberschicht wurde mit Pulver wie gewöhnlich aufgeraut, damit der Kleber auch wirklich fasst. Mein KO hat mir Elmex-Gel "verschrieben". Elmex-Gel ist ja für seine Wirkung bekannt. Zumindest ich kenne es aus Kindertagen. Es soll die Zahnstruktur schützen und den -schmelz aufbauen. Also -> Schicht wird gepflegt! ;)

 

Ich muss aber noch was zu meinen Kronen andeuten. Mein Zahnarzt hat mir eine Farbe verpasst, die nicht so ganz meinem Naturzahn ähnelt. Meine beiden Schneide- und Eckzähne sind noch echt! Die Beratung war anders als wie das Ergebnis dann schlussendlich aussah.

 

Ich weiß leider nicht, wann genau ich meine Spange loswerde, denn erst dann könnte ich eine Aussage zu Beschädigungen treffen.. Hoffe dennoch eine passende Antwort gegeben zu haben :)

 

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab jetzt gerade aktuell von meinem ZA erfahren, dass für Keramik allgemein auf jeden Fall ein anderer Kleber genommen werden muss. Und es unabhängig davon ist, ob es Keramik-Brackets sind die aufgebracht werden müssen oder ob die Zähne aus Keramik sind, die beklebt werden sollen. Dieser Kleber geht wohl auch schwerer wieder ab und genau wie die Keramikbrackets dann zerbrechen können, können dann Keramik-Onlays oder -Kronen beschädigt werden, das wäre schade, muss aber mit einkalkuliert werden.

Dass dein Zahnarzt so verkehrt lag mit der Zahnfarbe, ist wirklich ärgerlich. War wohl so arg, dass man das nicht hinterher noch mit Nachpinseln und nachhärten korrigieren konnte....

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Miteinander,

 

habe das Thema eben gesehen und kann vielleicht ein paar Fragen beantworten.

 

Ich hatte am 09.12.2011 meine GNE, gearbeitet habe ich bereits wieder nach Weihnachten. Länger als drei Wochen ist man da in der Regel nicht krank. Natürlich kommt es auch darauf an, was Du arbeitest. Ich bin im Büro, habe allerdings ziemlich viel Publikumsverkehr. War dann am Anfang ein bisschen blöd, weil man sich ja an die Apparatur erst gewöhnen muss. Schmerzen hatte ich eigentlich nie richtig. An die Apparatur gewöhnt man sich recht schnell und fiebert dann darauf hin, dass sie wieder entfernt wird.

Die Lücke war zwar gewöhnungsbedürftig, aber ich habe nur gute Erfahrungen gemacht. Es kommt schon vor, dass manche Leute nachfragen. Da hab ich dann halt erklärt, wieso, weshalb, warum... und alles war ok. Ich muss dazu sagen, dass ich bereits 42 Jahre alt bin - da ist das vielleicht noch extremer als bei den jüngeren Leuten.

 

Im Mai 2012 bekam ich dann die feste Spange. Auch ich habe Kronen und bekam einen speziellen Kleber. Vor einigen Wochen habe ich ein Bracket an dem Kronenzahn verloren und hab gleich geschaut, ob irgendwelche "Schäden"  zu sehen sind. Nichts! Alles perfekt!

 

Bei mir geht es jetzt zum Endspurt über, in zwei Wochen machen wir den OP-Termin für die UKVV fest (voraussichtlich Ende Februar / Anfang März). Ich habe nie einen Schritt bereut und hoffe fieber meinen OP-Termin entgegen.

 

LG Steffi

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Steffi,

danke für deine kurze aber informative Zusammenfassung deines bisherigen Behandlungsverlaufes (genau mein Weg, Kronen, auch Publikumsverkehr...). Vor allem die Info wg. des Klebers beruhigt mich jetzt ein wenig und natürlich, dass du rundum gute Erfahrungen gemacht hast und die Behandlung in der Nachschau als gar nicht so belastend empfunden hast. Ich dachte immer, wenn man älter ist, wäre es schwieriger, aber oftmals empfindet man Dinge gar nicht als so unangenehm, weil man's ja schließlich freiwillig macht (gute Ärzte sind natürlich auch wichtig)...Endspurt hört sich wirklich gut an. Ich hoffe, die letzten Wochen bis zur OP werden dir nicht zu lang und freu mich schon, weitere Neuigkeiten von dir zu lesen.

LG von Boki

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr Lieben!

 

@Steffi: Ich freu mich für Dich! Ein Ende ist zu sehen.. :) Beruhigend, dass Du schon einen Schritt voraus bist und es genauso siehst wie Boki und ich -> eine Zahnlücke kann auch attraktiv erscheinen! :-D Ich freu mich auf weitere Info´s.

 

@Boki: Mit 33 J., mit verstümmelten Selbstvertrauen und einem für mich deutlich techn. und optisch unpassenden Gesichtes ist ein Leben mit Zahnlücke und -spange nicht allzu schwer! :D Das mit den Kronen wird sich zeigen lassen, wobei Steffi ja schon gut Mut zugesprochen hat. :524:

 

Wie sich mittlerweile herausgestellt hat, werde ich im April/Mai meine Gaumenspange endlich loswerden und die OP in ca. +/- 10 Monaten meine Unterkieferrückverlagerung durchgeführt bekommen. Am liebsten würde ich die Zeit schneller vorlaufen lassen. Man wird zwischendurch schon was ungeduldig. Ist zwar noch ein bißchen was hin, aber dafür bleibt man dem Forum hier noch eine zeitlang gut erhalten.. ;)

 

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden