Opfer

Frage zum Splint

Hallo, hab mal ne frage zum splint. Muss man den eigentlich immer tragen weil ich davon ziemlich zahnschmerzen und kiefergelenk schmerzen bekommen habe.

Lg

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi

ich hatte den splint insgesamt 5 Wochen....ist aber vom Chirurg abhängig, manche verwenden keinen.

Bist Du dir sicher das die schmerzen vom splint und nicht von der op kommen?

LG jessiM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab ihn auch 5 oder 6 Wochen getragen und am Anfang hat man unabhängig vom Splint Schmerzen (bei mir ging es auch so eine Woche nach OP los), einfach weil die Muskeln im Kiefer sich an die neue position gewöhnen müssen...inwiefern bringst du das denn mit dem Splint in verbindung, also warum glaubst du, dass die Schmerzen vom Splint kommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey :) Mein Kieferchirug hat mir gesagt wenn es von anfang an gut passt dann braucht man manchmal auch gar keinen Splint. Er hat ihn bei mir rein gemacht obwohl es eigentlich fast perfekt war, nur zur Sicherheit :) habe ihn gestern (11 Tage Post OP ) rausbekommen ;) LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du solltest den Splint die ersten Wochen unbedingt den ganzen Tag tragen! Ich hatte die ersten Tage auch höllische Muskelschmerzen und Schmerzen im Kiefergelenk, was daran liegt, dass die Kiefer ja in eine neue, ungewohnte Position gebracht werden. Trägt man den Splint nicht kann es passieren, dass die Kiefer wieder in ihre Ausgangsposition zurück wandern, weil die Muskulatur sozusagen ein Gedächtnis hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, danke für eure antworten. Ich war am freitag beim arzt die meinten ich brauche den nicht mehr zu tragen aber dafür muss ich gummis tragen. 4 stück , 2 gummis vom eckzahn bis zum backenzahn quer und 2 gummis vom eckzahn mit unteren zahn verbunden senkrecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich wundert es, dass eure Splints alle rausnehmbar sind. Meiner ist fest verdrahtet und ich muss ich 6 Wochen tragen (diesen Freitag kann er raus). Ob danach etwas geplant ist, was man nur Nachts tragen muss weiss ich nicht. Kann ich aber Freitag berichten.

Bei mir tut das Kiefergelenk auch weh, aber auch beim Schlucken scheint der Splint Druck auf den Kiefer auszuüben oder wenn ich mich hinlegen wollte.

Trotz des Splints ist mein Kiefer früh morgens aber wieder zur Seite gewandert und ich beiße mit dem UK sogar über den OK, wobei es vor der OP genau andersherum war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Splint war auch fest verdrahtet und wurde aber 11 Tage nach der OP entfernt. Danach hatte mein KC erst überlegt ob ich Ihn dann nur nachts tragen soll aber im Endeffekt konnte er komplett draußen bleiben weil alles gut gepasst hat.

LG Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo svonis,

inzwischen habe ich den Eindruck, dass es mit dem Splint hintendran sehr unterschiedlich gehandhabt wird, was aber wahrscheinlich auch daran liegt, dass ja auch bei jedem die Kiefer anders zusammenge"bastelt" werden. Bei mir war der Splint 8 Wochen festverdrahtet drinnen. Er hätte zwar nach 4 Wochen auch in eine entnehmbare Variante umgebaut werden können, aber da ich gut mit dem Splint zurechtkam, waren mein KC und ich uns einig, dass es besser wäre, wenn er festverdrahtet bleibt. Er diente bei mir auch zur zusätzlichen Stablisierung des OK, der bei der Op unter anderem verbreitert wurde. Das ich mit dem Splint gut zurechtkam, lag bei mir wahrscheinlich auch daran, dass ich zum einem mit dem Splint verständlich reden konnte, zum anderen aber auch daran, dass ich den letzten Jahren mehrfach 6 Wochen an Krücken (mit max. 20 kg Belastung) verbracht habe, und im Vergleich dazu schränkt einen ein Splint deutlich weniger ein.

Was meint dein KC/KFO dazu, dass der UK frühmorgens deutliche Wandertendenzen hat?

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte den Splint 6 Wochen drin allerdings durfte ich ihn, nachdem ich aus dem KH entlassen wurde (das war glaub ich nach 7 Tage post OP), zum Essen und Zähne putzen rausnehmen, sonst hätte ich die 6 Wochen auch nicht überlebt glaub ich! Mein Splint muss irgendwie anders gebaut gewesen sein als die von vielen anderen Leuten hier, denn ich konnte mit Splint wirklich nur ganz flüssige Sachen "essen", spricht Brühe, Wasser, Säfte etc. Nichtmal etwas dickere Suppe war möglich, die musste ich mir immer mit Wasser verdünnen und an Joghurt, Babybrei oder ähnliches war gar nicht zu denken! So hätte ich mich keinesfalls 6 Wochen lang ernähren können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sunflower,

 

von meinem Splint gibt es Bilder im Bilderfaden, sowohl außerhalb des Mundes als auch im Mund. Der Splint war nur mit Drähten an den Brackets des OK befestigt, zum UK führten nur Gummis. Wenn ich Beschreibungen von anderen höre, scheinen meine Gummis relativ schwach gewesen zu sein, jedenfalls bekam ich mit Gummis meinen Mund ohne Probleme auf. War Dein Splint irgendwie anders gebaut und befestigt, so dass wirklich nur dünnflüssige Sachen gingen, ähnlich wie bei einer Verdrahtung? Ich hatte maximal Probleme damit, den richtigen Löffel zu finden, kleine, schmale Löffel haben am besten funktioniert, aber es war definitiv genug Platz da, um den Löffel samt Inhalt in den Mund zu führen. Hat bei Dir dann ein Strohhalm funktioniert? Ich konnte während der Splintzeit nicht wirklich an einem Strohhalm saugen, wobei ein normales Glas bzw. eine normale Tasse von Anfang an halbwegs anständig funktionierten.

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Schokolädchen

 

Also letztes Mal sollte ich dann nur nochmal den Mund auf und zu machen und da der UK da keinerlei Anstalten machte zur Seite wegzugehen, war für ihn alles ok.

Ich werde es morgen nochmal erwähnen. Der Splint soll raus, aber ich bin unsicher ob mein OK soweit ist.

Wenn ich den Mund zumache oder auch beim Gehen und Zähne putzen fühlt sich die rechte Seite seltsam an. Ich kann es nicht einordnen und möchte ungern anfangen zu kauen, wenn noch nichts fest ist.

Habe schon genug Probleme mit den Nerven, da will ich keine zweite OP riskieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe meinen splint schon nach 2 tagen post op rausgenommen und dann nur abends wieder reingetan. Nach 10 Tagen habe ich ihn ganz rausgenommen und verwende jetzt gummis, dass aber den ganzen tag, nur zum essen nehme ich sie immer ab. Ich würde verrückt werden wenn ich den Splint 6 Wochen verdrahtet tragen müsste!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achso, weiß eigentlich jemand wann man eigentlich wieder was festes essen kann bzw. wieder kauen darf/kann. Würde es mir jetzt schon zu trauen, aber besser erst wenn der Knochen wieder zusammen wächst. Frage ist nur wie lang das in der Regel dauert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Chirurg sagte nach 6 Wochen kann ich kauen. Habe ich dann auch gemacht, war aber nicht so leicht.

Sechs Wochen sagt man braucht ein Knochen für die Heilung. Frag aber einfach deinen Chirurg und auf eigene Faust würde ich nicht anfangen zu kauen....warte besser auf das ok deines Chirurgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Chirurg (Herr Gropp) sagte das wäre kein Problem mit der Wandertendenz des Kiefers.

Mit den Gummis würde das aufgehalten werden.

Der Splint ist nun nach 6 Wochen rausgenommen wurden und muss auch nicht mehr Nachts getragen werden. Mein Vorschlag ein DVT zu machen um sicher zu sein hielt er nicht für sinnvoll.

Ich mache mir wohl zuviel Sorgen, damit würde ich mich nur verrückt machen.

 

Die Wahl hatte ich auch nicht, den Splint zumindest zum Essen selbst rauszunehmen :)

 

Herr Gropp sagte, ich könne nun alles essen. Er meinte ich solle nur z.B. den harten Rand der Pizza anderen überlassen ;)

Sehr witzig. Ich dachte ich gönne mir mal Pommes und war dann ganz verzweifelt weil ich gar nicht kauen konnte. Einerseits aus Unsicherheit, weil es sich seltsam anfühlte, dann viel Gefühl fehlt, der Mund geht nicht gut auf und irgendwie fehlt die Koordination.

Es ist schon seltsam das Kauen nicht zu beherrschen. Zuhause habe ich es mit Toastbrot versucht und scheiterte auch irgendwie.

Nun heisst es wohl Trockenübungen machen.

Soviel zum harten Rand der Pizza. Der Chirurg wusste wohl, dass man sowieso intuitiv das isst, was man kann, vermute ich.

 

Auf jeden Fall sabbere ich nicht mehr soviel obwohl noch immer fast alles taub ist und ich kann wieder reden, das allein macht schon bessere Laune.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo svonis,

 

wenn Du 6 Wochen mit Krücken rumgelaufen wärst, würdest Du dann auch am ersten Tag, wo Du ohne Krücken herumlaufen darfst, erwarten, dass sofort funktioniert? Ich fand es z.B. bei mir faszinierend, dass sich jedesmal die Fusssohle wieder an die Belastung gewöhnen mußte, der Rest ging meist erstaunlich gut. (Ich hatte irgendwann den Eindruck, Orthopäden können nur 6 Wochen und 20 kg Belastung sagen und war direkt erstaunt, als es das eine Mal dann hieß: Schmerzangepasst, aber im Prinzip Vollbelastung möglich.) Ich würde es hier genauso sehen, dass man sich auch erst einmal an das neue Kaugefühl herantasten muss. Und wenn ich mich recht erinnere, war Deine Verlagerungsstrecke doch relativ groß, somit muss man sich wirklich auch an neue Abläufe gewöhnen und wie Du schon sagst, es fehlt erst einmal die Koordination. Aber glaube mir, dass kommt alles relativ schnell wieder und dann denkst Du nicht mehr beim Essen drüber nach. Ich würde es als eine Entdeckungsreise in die Welt des Essens betrachten, mal schauen, was schon geht und nicht als ein verbissenes "Das muss doch jetzt gehen". Und Du bist definitiv nicht der erste, der sich nach der Splintentnahme auf normales Essen stürzt und erst einmal enttäuscht ist.

 

Und das mit der reduzierten Sabberei und dem besser Reden hört sich doch schon mal ganz gut an, hoffentlich wird der Lippenschluss dann auch noch besser. Ich habe heute gerade Bilder von mir aus der Splintzeit betrachtet und da sah man ziemlich deutlich, dass der Lippenschluss nicht gut war, wenn auch bei weitem nicht so schlecht wie bei Deiner Beschreibung und er ist inzwischen wieder komplett normal.

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr interessant, ja das stimmt man wird wohl kaum gleich einen bürger verdrücken aber man kann wieder beißen und das ist mal was. Apropo schwellungen / taubheit wann sind die bei euch wegegangen oder zumindest so weit weggegangen das nicht jeder 2 te ein anstarren muss.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

ich bin heute 6 wochen post op und trage mitlerweile einen herausnehmbaren splint. 2 wochen war dieser fest verdrahtet und wurde dann gelöst. jetzt kann ich ihn zum essen und putzen herausnehmen, was wirklich eine wohltat ist. ich bin selber vom fach und habe deshalb etwas mehr hintergrundwissen...macht die ganze sache aber auch nicht angenehmer :-).

der splint dient lediglich dazu den kiefer in position zu halten, damit sich die weichteile(muskeln etc)an die neue position gewöhnen können. bei uk vorverlagerungen z.b. muss der muskel sich ja auch erstmal dehnen, damit er den kiefer nicht wieder nach hinten zieht. die tragezeit ist davon abhängig wie schnell sich der muskel anpasst, was aber meistens in ein paar wochen abgeschlossen sein sollte, und davon welche strecke mit der op überbrückt wurde. bei manchen wird er direkt mir gummis bei anderen mir draht fixiert, was auch davon abhängt wie gut der splint sitzt. bei leuten mit sehr markanter zahnstruktur sitzt er oft viel besser und fester als bei denen mit sehr grader und flacher.

die schmerzen im kiefer sind muskelschmerzen, die aber vollkommen normal sind. auch wenn der splint tagsüber schon nicht mehr getragen werden muss, wird empfohlen ihn zur nacht weiter einzusetzen, da man ja grad beim schlafen in rückenlage den uk gerne mal nach hinten oder unten fallen lässt.muskeln verkürzen sich dann gerne wieder ein wenig.

meine mundöffnung ist mittlerweile ganz passabel und ich kann schon wieder nudeln und weiches gemüse essen.sehr empfehlenswert sind dann so leckere sachen wie eierpfannkuchen mit beeren, die kann man auch gut mit splint essen.

auch wenn ich schon viele bimax patienten betreut habe ist es für mich wahnsinnig lehrreich die sache mal aus patientensicht zu sehen.

ich glaube nun hab ich mehr verständnis für so manche dinge, die für außenstehende so banal aussehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Sunflower,

 

von meinem Splint gibt es Bilder im Bilderfaden, sowohl außerhalb des Mundes als auch im Mund. Der Splint war nur mit Drähten an den Brackets des OK befestigt, zum UK führten nur Gummis. Wenn ich Beschreibungen von anderen höre, scheinen meine Gummis relativ schwach gewesen zu sein, jedenfalls bekam ich mit Gummis meinen Mund ohne Probleme auf. War Dein Splint irgendwie anders gebaut und befestigt, so dass wirklich nur dünnflüssige Sachen gingen, ähnlich wie bei einer Verdrahtung? Ich hatte maximal Probleme damit, den richtigen Löffel zu finden, kleine, schmale Löffel haben am besten funktioniert, aber es war definitiv genug Platz da, um den Löffel samt Inhalt in den Mund zu führen. Hat bei Dir dann ein Strohhalm funktioniert? Ich konnte während der Splintzeit nicht wirklich an einem Strohhalm saugen, wobei ein normales Glas bzw. eine normale Tasse von Anfang an halbwegs anständig funktionierten.

 

Irene

 

 

Mein Splint war nur den ersten Tag am OK verdrahtet, danach wurden nur noch Gummis eingehängt, die den Splint in Position gehalten haben. Ich hab mir mal die Bilder von deinem Splint angeguckt, der sieht schon anders aus als meiner. Deiner ist ja quasi nur so eine Platte gewesen und bei mir waren dann von der Platte ausgehend nach oben und Unten noch jeweils so Kanten, ist schwer zu beschreiben und ich hab leider auch keine Bilder davon. Jedenfalls lagen diese Kanten, wenn ich den Splint im Mund hatte, dann von hinten (also lingual) den Zähnen fast an, sodass eben zwischen Splint und der Lingualseite der Zähne kaum Platz war um dort irgendwas Festes durchzukriegen, das ging weder mit Strohhalm noch sonstirgendwie, weil es eben einfach an der Form des Splints lag und nicht daran, dass ich meinen Mund nicht aufbekommen hätte o.ä. Deshalb war ich sehr sehr froh, dass ich den Splint dann nach der Entlassung aus dem KH zum Essen rausnehmen durfte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich steh noch komplett am Anfang meiner Behandlung (KFO sowie KFC).

Der KFO hat was erzählt, dass ich vor Behandlungsbeginn ca. für einen Monat einen Splint tragen müsste, damit er die eigentliche Kieferposition ermitteln kann. Ich habe neben einem Kreuzbiss mit Mittellinienverschiebung nach links auch einen Zwangsbiss, dank dem er nicht so genau bestimmen kann, wie er meine Kiefer regulieren muss. Hat das jemand schonmal gehört oder selbst erlebt?

Grüsse Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden