Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Goriwyn

Mitten in der Bewerbungsphase und GNE- weiß nicht, wie ich das alles schaffen soll... :(

Huhu,

mittlerweile ist es bei mir soweit, dass ich meine Besuche beim KFO und KFC hinter mir habe. Die Hoffnung, dass es "irgendwie so" geht, hat sich zügig zerschlagen - Oberkiefer zu schmal, Unterkiefer zu weit hinten.

Blöderweise kommt jetzt natürlich die GNE als Erstes, damit hatte ich nicht gerechnet. Es hieß erst, vielleicht bräuche man keine - die Modelle haben das aber zerschlagen. Einerseits bin ich mit dem Thema GNE eigentlich nicht auf Kriegsfuß. Ich habe seit Jahren eine schlechte Nasenatmung, einen extrem hohen Gaumen und eine CMD-Problematik. Bei der Physiotherapie zeigte sich, dass durch bloße Massagen im Gaumen die Nasenatmung besser wird und auch mein CMD wird schwächer - leider hält das nicht ewig, so dass ich die OP grundsätzlich gut finde.

Problem ist aber: Ich habe im Oktober mein Studium abgeschlossen und habe im Moment einige tolle Bewerbungen am Laufen. Ich "lebe" von extrem wenig Arbeitslosengeld, meine Eltern zahlen meine Miete. Das Ganze ist finanziell sehr belastend und der Plan war, so zügig wie möglich in den Job zu kommen.

Jetzt aber die GNE - Krankenhaus, Krankschreibung - und das mitten in meiner Bewerbungsphase!

Momentan schickt der KFC die Unterlagen zur KFO, die schickt dann alles an die Krankenkasse - dann muss alles bewilligt werden. Abdrücke, Klammer bestellen, GNE-Termin - wenn ich Glück habe geht das schnell - dann habe ich aber die Befürchtung, dass die Bewerbungsgespräche genau dann kommen, wenn ich im Krankenhaus bin oder zugeschwollen genese. Wenn sich alles verzögert - und ich gehe ja schon mindestens von Februar aus - was mache ich dann, wenn im Januar ein Bewerbungsgespräch kommt? Bei der Frage "Wann können sie anfangen?" mit "Gerne sofort, aber...." antworten? Wie wirkt das nur, wenn man gleich im neuen Job ausfällt?

Alternative wäre, die Bewerbungen erstmal auf Eis zu legen, zu warten, bis die GNE durch und ich wieder fit bin - aber dann ist vielleicht März, mein Geld wird weniger - und wie kann ich mich bewerben, wenn ich lispel, Zahnlücken habe und mich fühle, wie Quasimodo?

Mich belastet das alles total. Der Abschluss ist toll gelaufen und ich habe mich riesig auf meine Jobaussichten gefreut. Und jetzt das. Wenn nur die Klammer reinkommen würde und in einem Jahr eine OP, dann wäre ja alles super. Aber die GNE direkt zu Behandlungsbeginn, die macht alles kaputt.

Hat jemand irgendwas, was mich beruhigen könnte oder ein bisschen Zuspruch? Gibt es praktische Tipps zum Vorgehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

ich habe meine OP aus beruflichen Gründen verschoben. Ich weiß nicht wie groß dein Leidensdruck ist, aber mir war es damals wichtiger, zuerst im Job zu stehen und dann die Behandlung anzugehen. Ich habe das Thema mit meinem Chef offen diskutiert und ihm gesagt wie lang ich ausfallen werde und wir haben gemeinsam einen Plan erarbeitet. Bei dir drückt ja das finanzielle noch zusätzlich, daher würde ich - meine persönliche Meinung - zunächst gucken in Lohn und Brot zu kommen und die Behandlung im schlimmsten Fall ein halbes Jahr oder länger rausschieben.

Andere werden dir sicher schreiben, dass die Gesundheit immer vorgeht, die haben auch Recht. Wenn sich die Behandlung nicht rausschieben lässt, dann mach sie und dann muss der Beruf eben warten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

das ist wirklich eine blöde Situation. Ich würde auch wenn es gesundheitlich nicht soooo eilt die OP verschieben. Ich musste nach der GNE mit riesen Zahnlücke ins Praxissemester und es war total ätzend. Man sieht ja durch die unübersehbare Lücke im Frontbereich etwas merkwürde aus.

Geschwollen mit riesen Lücke im Vorstellungsgespräch und wegen der Apparatur nicht deutlich reden können ist kein Spaß und dann in der Probezeit die ganzen KFO Termine etc. ist auch ungünstig. Ich würde auch lieber erst mal zusehen Fuß zu fassen und die ganzen Vorstellungsgespräche wahrzunehmen (die ja ohne OP schon immer schlimm sind) und dann mit der Behandlung beginnen.

Krankgeschrieben ist man bei der GNE nicht lange, maximal 1-2 Wochen.

LG

Carina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Antworten. Im Moment geht es mir eben so, dass ich die Sache möglichst schnell beginnen und über die Bühne bringen möchte - damit mich nicht hinterher der Mut verlässt. Außerdem glaube ich nicht, dass meine Situation noch besser wird - wenn ich erstmal im Berufsleben stehe, dann habe ich eine lange Probezeit, muss mich einarbeiten - wenn dann noch die Behandlung vor mir liegt, gibt es auch keinen passenden Zeitpunkt.

Die Frage ist eben, ab wann es gesundheitlich eilt. Ich habe ja recht starke CMD-Probleme, die aber von dieser Behandlung auch nicht unbedingt betroffen sind. KFO und KFC sind sich einig, dass die sogar durch die Behandlung schlimmer werden kann und gar nicht unbedingt davon betroffen sein muss.

Wie man es dreht und wendet, es bleibt eine blöde Situation.

Meine KFO macht zwischen den Tagen die Behandlungspläne fertig und möchte die Genehmigung von der Krankenkasse einholen. Komme ich dann überhaupt zurück, ohne dass es "abgebrochene Behandlung" heißt? Wie lange kann man sowas aufschieben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Ich weiss nicht ob es dir hilft, aber es besteht die Mögkichkeit nach der GNE die Zahnlücke mit einem künstlichen Zahn zu verdecken. Dieser wird an der Zahnspange befestigt und nach und nach kleiner geschliffen. Ich hatte auch so einen, da ich mit der Lücke gar nicht klar kam. Ich hatte zu dem Zeitpunkt noch eine Weiterbildung neben dem Job angefangen und musste oft vor der Gruppe sprechen. Mit dem Kunstzahn ging es dann. Die Aussprache hat sich mit der Zeit auch gebessert. Alles in allem ist es eine SCHEISS-Situation. Den richtigen Zeitpunkt gibt es nie! Ich bin froh, wenn ich in diesem Jahr nach meiner Bimax alles hinter mir habe!

Bei mir vergingen vom Einsenden des Heil- und Kostenplans bei der Krankenkasse bis zur GNE-OP fast 5 Monate. Erst hat die KK so lang gebraucht, dann musste ich auf einen Termin warten...

Für dich alles Gute!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu,

 

also ich habe mittlerweile die GNE schon hinter mich gebracht und bin fleißig am Drehen - und am Freitag geht der Job los. Mir ist das mittlerweile - so gut wie - egal. Die Leute dort kennen mich alle eh nicht, also wissen sie auch nicht, wie ich sonst aussehe - und ich kann ja nur noch schöner werden ;)

 

Eine Freundin meinte zu mir, dass hübsch zu sein immer gut ist, aber nie Verpflichtung -und immerhin wurde ich ja wegen meines Verstands eingestellt und nicht wegen der Optik. Danach richte ich mich nun und werde mir das vorhalten, bis mein Ego damit klarkommt - es ist ja nur ein optisches Problem.

 

Die Lücke wird nicht ewig bleiben und alles ist besser, als arbeitslos zu bleiben - von daher denke ich, dass ich das hinkriegen werde. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0