Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Marco25

Kiefer-OP trotz Auslandaufenthalt?

Hallo!

Ich habe eine rechts-seitige Kieferfehlstellung,, welche mir immer mehr Probleme bereitet (Schmerzen und Druckgefühl an den Ohren bei Stress, sowohl auch am Kiefer selber).

Ich werde das baldigst abklären lassen, jedoch vermute ich , dass wohl schon eine (hoffentlich) leichte Abnutzung gegeben sein wird.

Falls der Kieferchirurg sich für eine OP entscheiden würde, dann sehe ich folgende Probleme:

Noch bin ich innerhalb der ganz normalen Studentenversicherung bei der AOK angemeldet, jedoch nur noch bis zum 15.03.

Danach ist mein Studium beendet und ich gehe für ca. 2 Jahre zum Traveln ins Ausland (Süd-Ost-Asien).

Hier werde ich eine Auslansversicherung nutzen und in D werde ich nicht mehr versichert sein (Wohnsitz wird auch abgemeldet).

Nun stehe ich vor merheren Probelem und Fragen im Hinblick auf verschiedene Szenarien:

Szenario 1:

Kieferchirug möchte die OP vor meinem Weggang noch absolvieren.

Hier frage ich mich, wie lange ide Nachbehandlung dauert und befürchte, dass es zeitlich nicht mehr ganz hinhauen wird.

Metallentfernung kann man ja frühestens nach ca. 6 Monaten absolvieren?

Falls die Metallentfernung auch etwas säter gemacht werden kann, dann wäre ich die Zeit um Weihnachten nächsten jahres wieder in D, um meine Eltern/Freunde zu besuchen.

Dann könnte man es ggf. machen - Problem ist aber: ich bin ja dann nicht in D verischert und weiß nicht, ob eine Auslandsversicherunf (zb. die von der Hansa Merkur)

pltözlich für Behandlungen in D aufkommt? Oder gibt es hier eine Möglichkeit für den 2-wöchigen Besuch in D eine Kurzzeit-Verischerung abzuschließen, o.ä?

Szenario 2:

Die OP klappt zeitlich nicht mehr vor meinem Weggang.

Hier wäre meine Frage, ob jemand im südost-asiatischem Raum (Thailand oder kambodscha) wirklich fähige Kieferchirurgen kennt und ob eine Auslandsversicherung daür zumind. teilweise aufkommen würde?

Für Informationen und Hilfe wäre ich wirklich sehr dankbar!

Gruß,

Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Marco,

die Frage ist, wie alt Du bist und ob Du nach dem Studium nochmal in die Familienversicherung gehen kannst und parallel bei Deinen Eltern versichert bleibst und ggf. Deinen Wohnsitz in D nicht abmeldest.

Ansonsten stehst Du vor der harten Entscheidung was Dir wichtiger ist: Deine Gesundheit oder Deine Reise. Evtl. müsstest Du diese halt um paar Monate verschieben. Ist nicht schön, aber ich musste wegen meiner OPs etc. auch leider viel verschieben und ändern. Eine andere Möglichkeit hast Du nicht. Davon geht die Welt nicht unter und Du bist auf der sicheren Seite. Was anderes kann ich Dir nicht sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich würde ins Ausland gehen, wenn du das schon alles so geplant hast. Die KFO und KC Behandlung ist sehr langwierig und man muss mal locker 2 Jahre einplanen. Zum KFO und man auch ständig und da ist ein Auslandsaufenthalt extrem ungünstig, wenn man ständig an einem anderen Ort ist.

Ich wollte auch ins Ausland und auf einem Kreuzfahrtschiff arbeiten. Dass lässt sich allerdings gar nicht mit einer KFO und KC Behandlung vereinbaren, deshalb habe ich meine Auslandspläne nach hinten gestellt, denn ein Arzt sagte mir:" es geht nich darum was man will sondern was muss".

Wenn man das mit dem Ausland schon alles schon so geplant hat und sich drauf eingestellt hat und noch nicht mit der Behandlung angefangen hat, würde ich erst die Auslandspläne umsetzen. Wenn man dann nach dem Studium um Job ist und dann ins Ausland will ist das alles nicht so einfach und ob man dann nochmal geht ist die andere Sache.

Dein Kiefer-Problem läuft dir ja nicht davon und in 2 Jahren wird es sich auch nicht sooo dramatisch verschlechtern. Eine definitive Diagnose hast du ja schließlich auch nocht nicht, ob überhaupt operiert werden muss. Mach dich nicht so verrückt und zieh deine Pläne durch. Bis jetzt bist du ja mit deinem Kiefer Problem auch klar gekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Marco,

die Frage ist, wie alt Du bist und ob Du nach dem Studium nochmal in die Familienversicherung gehen kannst und parallel bei Deinen Eltern versichert bleibst und ggf. Deinen Wohnsitz in D nicht abmeldest.

Ansonsten stehst Du vor der harten Entscheidung was Dir wichtiger ist: Deine Gesundheit oder Deine Reise. Evtl. müsstest Du diese halt um paar Monate verschieben. Ist nicht schön, aber ich musste wegen meiner OPs etc. auch leider viel verschieben und ändern. Eine andere Möglichkeit hast Du nicht. Davon geht die Welt nicht unter und Du bist auf der sicheren Seite. Was anderes kann ich Dir nicht sagen.

Ich bin 27 jahre alt.

Nach dem Studium kann ich leider nicht mehr in die Familienversicherung meiner Eltern zurück.

Auch kann ich die Resie nicht verschieben, da es nicht nur eine Privatreise ist, sondern ich und meine Studienfreunde haben in jahrelanger Vorarbeit solide Vorrausetzungen für ein Software-Biz geschaffen, welches dann in Südostasien anlaufen soll.

Ich könnte die Reise daher maximal um 6 Monate verschieben - dies wird aber für eine gesamte Therapie niemals ausreichen <-> gemaäß dem, was ich hier so lese, wird so eine Therpaie incl. Spangenzeit eher so mind. 1Jahr+ dauern -> meinen Beratungsterin habe ich erst noch vor mir, aber ich kann jetzt

schon sehr stark vermuten, dass es bei mir nicht anders sein wird, da ich schon eine stärkere seitliche Kieferfehlstellung aufweise und schon erste funktionelle Probleme merke (je nach Stresslevel).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich würde ins Ausland gehen, wenn du das schon alles so geplant hast. Die KFO und KC Behandlung ist sehr langwierig und man muss mal locker 2 Jahre einplanen. Zum KFO und man auch ständig und da ist ein Auslandsaufenthalt extrem ungünstig, wenn man ständig an einem anderen Ort ist.

Ich wollte auch ins Ausland und auf einem Kreuzfahrtschiff arbeiten. Dass lässt sich allerdings gar nicht mit einer KFO und KC Behandlung vereinbaren, deshalb habe ich meine Auslandspläne nach hinten gestellt, denn ein Arzt sagte mir:" es geht nich darum was man will sondern was muss".

Wenn man das mit dem Ausland schon alles schon so geplant hat und sich drauf eingestellt hat und noch nicht mit der Behandlung angefangen hat, würde ich erst die Auslandspläne umsetzen. Wenn man dann nach dem Studium um Job ist und dann ins Ausland will ist das alles nicht so einfach und ob man dann nochmal geht ist die andere Sache.

Dein Kiefer-Problem läuft dir ja nicht davon und in 2 Jahren wird es sich auch nicht sooo dramatisch verschlechtern. Eine definitive Diagnose hast du ja schließlich auch nocht nicht, ob überhaupt operiert werden muss. Mach dich nicht so verrückt und zieh deine Pläne durch. Bis jetzt bist du ja mit deinem Kiefer Problem auch klar gekommen.

Danke schon mal für den ermutigenen Beitrag!

Ich kenne mich hier im Forum nicht so aus - sprich ich weiß nicht, wo ich am besten zur folgenden Frage einen Thread eröffnen sollte, um die beste Chance auf Infos zu haben:

Ich weiß nämlich, dass es zb. in Thailand (afaik auch kambodscha) zum Teil sehr kompetente Kieferothopädie gibt (ja, leider auch gem. deutschen Standards weniger gute <-> aber eben auch wirklich gute).

Nur habe ich zu wenig Wissen, welche denn nur wirklich gut sind und welche nicht.

Daher wäre ich brennend an Empfehlungen bzgl. Kieferorthopädie und KFO in der Gegen um Thailand/Kambodscha sehr interessiert und wäre für diese sehr dankbar.

Villeicht weiß hier ja jemand etwas dazu!:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0