Opfer

Metal im Kiefer lassen?

Hallo, wollte mal fragen ob es schlimm ist wenn man das Metall im Kiefer lässt , gibt es dadurch irgendwelche Nachteile oder Einschränkungen ? Weil habe nicht vor nochmal eine op zu machen.

 

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey, also ich hatte damals genau die gleichen Gedanken wie du...

Mein Arzt hat mir dann erklärt, je länger man das Metall drinnen lässt, umso komplizierter wird dann die Entfernung, weil es sich ja immer mehr mit dem Knochen verwächst. Im Grunde hast du keine Nachteile, wenn du keine Schrauben etc. spürst. ABER überleg dir, ob du ein Leben lang mit dem Metall rum laufen möchtest, ist ja doch ein Fremdkörper. Der ausschlaggebende Punkt für die OP war bei mir, dass ich ja mehr als 15 Schrauben und so um die 20 kleine Platten in meinem Gesicht hatte und die wollte ich dann doch wieder los werden ;-) Die OP selbst ist echt kein großer Eingriff und überhaupt nicht mir der Bimax zu vergleichen. Ein kleines Andenken an die OP hast dann auch, weil du darfst die Platten und Schrauben behalten. Nach ein paar Tagen bist du wieder voll fit!!! Also überlegs dir nochmals ;-)!!

Wünsch dir alles Gute für die richtige Entscheidung!

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie micky_23 schon richtig schreibt, je länge man das Metall drinnen lässt desto mehr verwächst es mit dem Knochen, wodurch auch Probleme entstehen könnten. Mein Arzt hat mir auch gesagt, dass man nicht wissen kann ob es in 10 - 20 Jahren noch den richtigen "Schraubenzieher" für die verwendeten Schrauben gibt und dann wirds erst recht blöd.

 

lg Pino

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Opfer,

 

in Deutschland wird das Metall nach den Op meist wieder entfernt, in anderen Ländern wird es aber häufig auch drinnen gelassen, außer es macht wirklich Probleme. Wie mir mein KC beim letzten Termin erklärt hat, ist es prinzipiell immer möglich, das Metall auch deutlich später wieder zu entfernen. Wenn es aber erst nach einigen Jahren gemacht wird, ist es aber deutlich mehr Arbeit für den Arzt, eben weil die Platten und Schrauben immer mehr mit dem Knochen verwachsen. Und wenn der KC deutlich mehr arbeiten und meiseln muss, um die Platten wieder zu entfernen, bedeutet das meist auch mehr Schwellung und eine längere Heilungsphase für den Patienten. Aus den Berichten zur ME läßt sich aber auch klar herauslesen, dass die ME mit der eigentlich Umstellung-OP nicht zu vergleichen ist, wenn es wie in Deutschland üblich nach 6 bis 12 Monaten gemacht wird.

 

Ich z.B. lasse meine Platten auf alle Fälle wieder entfernen, gerade auf der rechten Seite kann ich eine Platte in voller Länge ertasten und die Platte stört so sehr, dass ich mir eine neue Schwimmbrille kaufen mußte, weil die alte genau auf den Rand gedrückt hat. Zusätzlich sitzt auf dieser Seite noch eine minimale Schwellung und die Haut wirkt darüber auch etwas gereizt. Auch die restlichen Platten lassen sich teilweise tasten und taten z.B. beim Abdrucknehmen für die Retainer weh.

 

Auch der Punkt von Pino kann wichtig sein, ich habe so etwas mal bei Schrauben bei einem Beinbruch gehört. Ein Kollege aus meiner Firma war  umgezogen und der erste Chirurg meinte, dass er die Schrauben nicht entfernen kann, da er ein anderes System verwendet. Was ich an Röntgenbildern und Schrauben nach ME hier im Forum gesehen habe, scheint es auch hier unterschiedliche Systeme zu geben, von daher kann ich mir gut vorstellen, dass sich auch Schraubenzieher mit der Zeit verändern können und wenn man improvisieren muß, ist das wahrscheinlich für alle auch nicht so angenehm.

 

Irene

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann sollte ich da auch noch vllt durch und es auch machen lassen, aber bis heute hat weder KC noch KO was darüber erwähnt, als wäre eine ME garnicht teil der ganzen Sache. Vllt wollen die es auch von vornerein drinne lassen.Ich rede mal beim nächsten Termin mit denen.

 

lg John

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Außerdem wenn das wirklich so eine kleine Op ist und man eigentlich danach wieder alles machen kann wie vorher sollte es eigentlich kein Thema sein, hab nur keine lust wieder auf die ganze Schwellung und auf die Taubheit einmal sollte so ein Ereignis wohl reichen oder ? ;-)

 

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HI!

 

Man kann die Platten auch ohne Vollnarkose entfernen lassen.

Man schläft trotzdem schön aber ist eben nicht komplett "weg".......werd ich vielleicht machen lassen in einem halben Jahr..wenn ich keine Folgeop (schiefe Nase...zu prominentes Kinn..) brauche..denn die Bimax hab ich ja erst am 9.1. 2013 :)

 

Lg Corina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

mein Chirurg hier in Frankreich lässt das Metall fast immer drin...

Er entfernt es nur, wenn es Probleme bereitet. Nach seiner Aussage passiert das aber selten.

 

Ich werde es wohl auch drinlassen und hoffen, dass nichts passiert. Da bei mir nur Unterkiefer und Kinn gemacht werden, wird es auch nicht soooo viel Metall sein.

 

Lg, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Iris, ich glaube mein KC ist genau wie deiner wenn er nichts sagt und es auch nicht nervt werde ich es auch drin lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

ich stimme Micky da ganz zu! Eins noch zur Ergänzung, keine Ahnung ob das zwischenzeitlich noch jemand eingeworfen hat, aber es gibt wohl noch keine wirklichen Langzeitstudien darüber, ob das Metall nach Jahrzehnten nicht vielleicht doch negative Auswirkungen (auf welche Art auch immer) auf den Organismus hat!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo, wollte mal fragen ob es schlimm ist wenn man das Metall im Kiefer lässt , gibt es dadurch irgendwelche Nachteile oder Einschränkungen ? Weil habe nicht vor nochmal eine op zu machen.

 

lg

am 8. mai wurde mein kinn gekürzt, schrauben, ich glaube aus titan, sind noch drin. mein kieferchirurg meint, das macht nichts. mein kiefer ist immer noch geschwollen, so dass ich nicht grad gut aussehe. wie ist es bei dir mit der schwellung? auch ist meine unterlippe noch ein wenig taub.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Platten aus Reintitan können belassen werden, sofern es keine Probleme gibt.

Man muss bedenken, dass seit vielen vielen Jahren allerhand Patienten die verschiedensten Dinge aus Titan implantiert werden. Herzschrittmacher, Gelenke, Zahnimplantate....und diese Dinge holt man normalerweise auch nicht wieder heraus.

 

Sollten die Platten tatsächlich, z.B. wegen Erkrankungen in direkter Umgebung oder störenden Eindrücken, doch noch nach Jahren entfernt werden, findet ein gut ausgestatteter Arzt auch den passenden Schraubenzieher - zur Not greift man eben zur Fräse. Das dauert dann halt ein paar Minuten länger.

Oft geht das dann auch ohne Vollnarkose. Abgesehen von Platten, die sich hinten unten am Unterkiefer befinden - in dem Fall muss der Patient relaxiert werden, und das geht nur in Narkose.

 

Außerdem birgt jede OP einiges an Risiken, ganz zu Schweigen von Narkosen.

 

@bremse47: Die Schwellung am Kinn verschwindet nur sehr langsam, aber nach über einem halben Jahr sollte da, erfahrungsgemäß, eigentlich alles wieder in Ordnung sein, denke ich. Auch das Taubheitsgefühl sollte bald verschwinden.

Bei einer OP am Kinn muss evtl der Nerv abgehalten werden. Der ist dann beleidigt und mag Reize nicht mehr so gerne weiterleiten. Ob er hinüber ist, testet man, indem man den Patient, der die Augen geschlossen hat, am Kinn mit einer Sonde piekt. Spürt man den Schmerz, ist der Nerv tatsächlich nur beleidigt. Nach frühestens drei Monaten ungefähr sollte das Gefühl wiederkommen. Kann auch wesentlich länger dauern.

An einer Schraube kann es, soweit ich weiß, nur liegen, wenn sie direkt am Nerv sitzt.

Stell dich doch deinem Arzt noch mal vor und erkläre ihm dein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

habt ihr einen Implantatausweis bekommen? Oder steht wenigstens im OP-Bericht genau, welche Schrauben/Platten in welcher Größe aus welcher Legierung von welchem Hersteller hier verbaut wurden?

 

Selber habe ich Metall im Rücken (ohne Implantatausweis und genaue Auskünfte im OP-Bericht) und bin kurz nach der OP krebskrank geworden. Das Problem  ist, daß sowohl Stahl als auch Titan im MRT/CT/PET Artefakte macht, dh. man sieht um die Stellen mit Metall herum nicht genau, was los ist. Da bei mir der Tumor ganz in der Nähe der OP-Stelle saß, waren die Bilder nicht verwertbar und das fröhliche Rätselraten ging los...

 

Ich weiß, es handelt sich um einen Einzelfall, aber wenn man drinsteckt ist es furchtbar. Nicht empfehlenswert.

 

Also wenn ihrs drinlassen wollte, seit euch über die Artefakte im MRT/CT bewußt und verlangt genaue Auskunft, was wo drin ist.

 

Viele Grüße,

 

Wendy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden