Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
moony

Guter Behandlungsplan oder fauler Kompromis ?

Hallo zusammen,

ich habe mich nun nach langem Aufschieben für eine Zahnkorrektur mit Invisalign entschieden.
Mein KFO hat vorab folgende Diagnose gestellt:

Diagnose: dentale Klasse II, Engstand

OK: parabelförmiger Zahnbogen, Engstand in der Front, Protusion von 11, 22, Retrusion von 12,21, palantinale Kippung von 24, diverse Dreh- und Kippstände.

UK: V-förmiger assymetrischer Zahnbogen, Engstand und Supraokklusion in der Front, ausgeprägte Speekurve, diverse Dreh- und Kippstände.

Bisslage: Re: ½ Pb Distalokklusion, Li: 1 Pb Distalokklusion, Mittellinienabweichung, Overjet: 6mm Overbite: 4mm.

Therapie:
OK: parabelförmiger Zahnbogen, Engstand in der Front, Protusion von 11, 22, Retrusion von 12,21, palantinale Kippung von 24, diverse Dreh- und Kippstände.

UK: Verbesserung von Overjet und Overbite, jedoch bei Klasse II einstellen.


Nun habe ich gestern meinen ClinCheck bekommen und bin hin und her gerissen.
Auf der einen Seite sieht man eine klare Verbesserung zu dem jetzigen Stand. Allerdings werden die Zähne durch die Therapie nach vorne bewegt und an den jetzt vorstehenden Schneidezahn (Overjet 6mm) angepasst. irgendwie hatte ich damit gerechnet, dass aufgrund der dentalen Klasse II alles ein wenig nach hinten gedrückt wird.

Lt. KFO soll ich für die Therapie nur 13 Schienen, also 26 Wochen benötigen.

Ich würde gerne weitere Meinungen zur angedachten Therapie bzw. dem Ergebnis des ClinCheck von Euch bekommen.

Vielen Dank für jede Einschätzung und jeden Tipp !

Moony

post-12988-0-05565700-1357247194_thumb.j

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich persönlich halte nichts davon, Zähne in eine falsche Position zu schieben nur damit es aussieht, als sei alles gut. Das hat zumindest bei meiner Mutter total versagt. Aber eventuell solltest du dir einfach noch andere Meinungen einholen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

heisst das, dass Du aufgrund des oben dargestellten Behandlungsplans die Behandlung für nicht wirklich sinnvoll hälst ?

 

Ich habe meinen Zahnarzt im Beratungsgespräch auch darauf angesprochen, ob die Schneidezähne nach der Behandlung nicht noch zu weit vorstehen und das dann aussieht, wie Hasenzähne. Er meinte NEIN. Das wäre ein gutes Ergebnis mit dem ich zufrieden sein könnte.Nur ein Zahnarzt würde noch erkennen, dass ich bei dentaler Klasse 2 eingestellt wurde.

 

Mein Zahnarzt meinte außerdem, dass man nach der geplanten Behandlung mit Invisalign noch Refinements machen kann.

 

Sollte das Ergebniss dann immer noch nicht zufriedenstellen sein, gäb es noch die Möglichkeit, die Zähne links und rechts neben den beiden Schneidezähnen zu entfernen und im Rahmen einer Mid-Course-Correction (zusätzlich 300 EUR) die Schneidezähne dann weiter nach hinten zu schieben.

 

Alles andere wäre nur mit einer Operation möglich, von der er mir definitv abgeraten hat.

 

Was meint Ihr als Experten dazu ?

 

Bin im Moment sehr verunsichert und wollte mir hier eine zweite unabhängige Einschätzung aufgrund des Behandlungsplans meines KFO einholen.

 

Danke Euch !

 

VG, Moony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Moony,

 

ich finde es auch seltsam, dass er die Zähne an den oberen vorstehenden Schneidezahn anpassen will.

Dann kommt ja oben alles noch weiter nach vorne und der Überbiss vergrößert sich?

Auf den beiden Bildern kann man nicht genau sehen, wie weit der Oberkiefer vor dem Unterkiefer steht, dazu müsste man das Ganze von der Seite aus betrachten.

Ich würde auf jeden Fall noch weitere Kieferorthopäden aufsuchen und deren Meinung dazu hören.

Dass er Dir direkt von einer Operation abrät, finde ich auch merkwürdig. Manchmal ist es nämlich bei Erwachsenen nicht anders zu machen, dann ist eine Behandlung ohne OP nur Zeit- und Geldverschwendung, da sie fast nichts bringt (die leidvolle Erfahrung habe ich selbst machen müssen).

Viel Erfolg bei Deiner weiteren Suche.

 

Lg, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann mich Iris und Leviathan nur anschließen. Und wenn du selber als Laie schon vor der Behandlung die Frage stellst, ob der Plan gut ist ... Würde keinen Kompromiss eingehen.

Das Risiko, durch kleinere optische Veränderungen/Verbesserungen in der Front an Funktion zu verlieren, wäre mir zu hoch.

Viel Glück! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe ja keine Ahnung, aber für mich hört es sich so an, als würde er eine Klasse II Verzahnung erhalten wollen und daran gar nichts ändern wollen. Ich kapier schon nicht, wie das am Ende aussehen soll. Aber ich bin ja auch ein normaler Patient und kein Kfo..

Dass er an der Verzahnung irgendwie nichts ändern will aber gleichzeitig der Überbiss kleiner werden soll finde ich persönlich komisch. Warum nicht oben die beiden 4er ziehen und die oberen Zähne zurück, wenn du einen deutlichen Überbiss hast aber keine OP willst.. Naja wie gesagt. Dir kann hier wahrscheinlich keiner eine seriöse Antwort geben. Aber da ich selber sehr viele Ärzte von meiner Behandlung aufgesucht habe, kann ich dir nur raten: Hole dir eine oder mehrere Zweitmeinungen. Dann bist du sicher und brauchst keine Zweifel haben. Es kostet ja schließlich auch alles sehr viel Geld und soll dann auch sicher klappen :smile:

 

Was ich ganz persönlich nicht tun würde ich ein rein auf die Optik bedachtes Umherschieben der Zähne. Meiner ( ich will nicht behaupten, dass das wirklich so ist, aber ich habe einige Negativbeispiele gesehen) Erfahrung nach bleibt das dann sowieso nicht so sondern wandert heftig in Ausgangsposition zurück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehe ich auch so! Habe ich mich auch gefragt, - Entfernen der beiden 4er oben. Aber vllt würde dann die anscheinend neutrale Eckzahnrelation verloren gehen?

Soll eigentlich die Kl 2 Verzahnung rechts 1/2 Pb bleiben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sehe ich auch so! Habe ich mich auch gefragt, - Entfernen der beiden 4er oben. Aber vllt würde dann die anscheinend neutrale Eckzahnrelation verloren gehen?

Soll eigentlich die Kl 2 Verzahnung rechts 1/2 Pb bleiben?

 

@DagmarW: Bist Du eigentlich Patientin oder Kfo'in ?

 

Mein Kfo meinte, dass man später bzw. im Verlauf der Behandlung noch oben Zähne entfernen könne um die Schneidezähne nach hinten zu bekommen, wenn ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden bin. Das ganze dann im Rahmen einer MidCourse Correction. Er meinte wir sollten erstmal so nach diesem Behandlungsplan starten und ich mit diesem geplanten Ergebnis zufrieden sein könne.

 

Übrigens habe ich dem Behandlungsplan schon zugestimmt und die Schienen sind in Produktion.

Nur bin ich wie gesagt von Tag zu Tag skeptischer geworden je mehr ich mich verrückt gegoogel habe und Bilder gesehen habe, wegen dem Einstellen bei Klasse 2 und weil es laut ClinCheck so aussieht, dass der Schneidezahn, der vor steht, in dieser Position bleibt und alles andere um ihn herum ausgeformt wird.

 

Deine Frage DagmarW: Ich weiß nicht genau was "rechts 1/2 Pb" heißt. Daher kann ich Dir diese Frage leider nicht beantworten.

 

Eine Frage an die KFO hier im Forum: Lässt sich lt. dem beigefügten Bild des ClinChecks (vorher / nachher) einschätzen, ob ich mit diesem Behandungsplan gut fahre und ob später ggf. die Schneidezähne noch weiter nach hinten gedrückt werden können?

 

Danke für jede bisherige Antwort und alle die noch folgen !!!

 

VG, Moony

post-12988-0-46014200-1357395664_thumb.j

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Video von meinem ClinCheck habe ich auch mal online hochgeladen.

 

Vll. lässt sich dadurch mehr erkennen....

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ich finde das hilfreich. Man sieht, dass sich auch unten viel tut und die Zähne im Unterkiefer nach außen gekippt werden. Das ist eine typische Kompensationslösung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke !

 

Sorry für die (dumme) Nachfrage, aber Kompensationslösung heißt was ?

 

Soll durch die Bewegungen im UK der Overbite / Overjet miminiert werden ?

 

Viele Grüße.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Fehlstellung wird hier nicht als Kieferfehlstellung behandelt ( sonst würde man dich ja operieren). Sie wird stattdessen durch das aufeinander Zubewegen der Zähne ausgeglichen. Das geht in vielen Fällen gut. Ich habe das schon oft gesehen, dass ein Überbiss so korrigiert wird ( habe viel mit Kindern im "Zahnspangenalter" zu tun und ein leichter Überbiss kommt gar nicht mal so selten vor!). Dass sich hier eher die Zähne im Unterkiefer nach außen bewegen und nicht die Zähne im Oberkiefer nach innen, hat bestimmt Gründe. Frag doch mal nach. Vielleicht hält dein KFO das für die ästhetisch besser Lösung. 

 

Zu der Lösung mit dem Nachträglichen Entfernen der Schneidezähne frage ich mich, ob dir dein KFO gesagt hat, dass große Lücken schließen eine der wenigen Bewegungen ist, die mit Invisalign nicht so gut geht. Ich werde auch Lücken schließen müssen und werde dann eine Teilbebänderung bekommen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Moony,

 

ich kann deine Bedenken verstehen. Aber im Video sieht es fast so aus, als würde dein UK durch die Zähne, die im OK hinter deinem hervorstehendem Schneidezahn stehen, nach hinten gedrückt werden. Es kann also durchaus sein, das dein UK nach vorne kommt, wenn er durch deine Zähne nicht mehr nach hinten gedrückt wird. Das sind aber so Dinge, die man auch mit einem ClinCheck nicht hundertprozentig vorhersagen kann. Das Endergebnis sieht auf jeden Fall toll aus. Ich würde an deiner Stelle mit der Behandlung beginnen, da die Schienen schon produziert werden und du wahrscheinlich auch schon bezahlt hast. Falls du schon während der Behandlung feststellen solltest, das sich das alles nicht in die richtige Richtung bewegt, musst die die Schienen nicht bis zum Ende tragen. Du kannst die MidCourse Correction zu jedem Zeitpunkt machen. Ärgerlich ist nur, wenn die Zähne wieder zurückbewegt werden müssten...

 

@Sknufi: Wie groß sind deine Lücken, das man sie nicht mit invisalign schließen könnte?

 

Viele Grüße

arzthopper

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, Invisalign kann relativ viel, rund 0,2 mm pro Schiene, wenn ich mich nicht irre.

Wenn man da genügend Zeit einplant, kann Invisalign auch solche Lücke schließen...

Ich habe beispielsweise riesige Drehungen, die Invisalign bewältigen muss - kein Problem ;)

 

Aber grundsätzlich: Das Kind bzw. die Schienen sind ja in den Brunnen gefallen...fang einfach mal damit an, beobachte aber alles ganz genau!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0