Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
okes

Kinnplastik zwingend nach OP's nötig?

Hallo Com,

 

 

ich habe viele Entscheidungen in letzter Zeit revidiert. Nach dem Urteil meiner KFO, das ich ein OP-Fall bin (Überbiss) und mein Unterkiefer vor verlagert müsse, war ich erstmal relativ froh, da die Krankenkasse ja so einen Teil der Behandlung bezahlt. Ich hatte vor, während dieser Zeit eine linguale Zahnspange zu tragen.

 

Dann kamen immer mehr Zweifel auf. Das einzige, womit ich ästhethisch gesehen unzufrieden war, waren meine Zähne, nicht meine Kieferfehlstellung. Also habe ich die Entscheidung pro-OP wieder zurückgezogen, aus Angst, mein Gesicht würde mir danach nicht mehr gefallen.

 

Dazu eine Frage: Stimmt es, das nach vielen OP's das Kinn noch einmal nachoperiert werden muss?

 

 

Fest steht: Eine Zahnspange kommt so oder so. Mittlerweile habe ich mir die linguale wegen der Aussprache aus dem Kopf geschlagen und mich für Keramikbrackets entschieden.

 

 

Ist es theoretisch möglich, den Kiefer, wenn auch nur einige Centimeter nach vorne zu kriegen, OHNE eine OP? Ich will nur wissen ob es möglich ist, nicht ob es was bringt oder nicht.

 

 

Danke im voraus, viele Grüße,

 

 

okes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0