Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
bimaxx

rõntgenbild

Hallo, auf meinem aktuellsten röntgenbild habe ich im Oberkiefer links über dem ersten schneidezahn eine Art zickzack entdeckt..ist das an der zahnwurzelt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo bimaxx!

 

Ja, es ist an der Spitze der Zahnwurzel. Sieht nicht gut aus. Kläre die Sache so schnell wie möglich mit deinem Kieferorthopäden oder Kieferchirurgen. Viele Grüße von Hase1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Antwort, ich bin seit Monaten am verzweifeln und jeden Tag am heulen. Eben das mit dem Oberkiefer ist mein problem, ich bin jetzt 4 Monate post op und versuche seit 4 monaten sowohl meinen kieferchirurgen als auch diverse kieferorhopäden auf die für Post Op negativ erfolgten Zahnbewegungen aufmerksam zu machen. Hatte eine linksseitige gesichtsskoliose mit rotation beider kiefer nach links, hinzu kam, dass meine Zahnbögen in sich stark asymmetrisch waren. Die linke Oberkiefer-Zahnbogenhälfte war verglichen mit der rechten eher ein Schmalbogen besonders im zahnbogenabschnitt 1-4. Allerdigs hatte ich keine Zahnverschachtelugen, sodass in der linken Okzahnbogenhälfte der z.b. letzte Backenzahn im Oberkieferkörper optisch viel weiter hinten eingelagert schien als sein Parallelzahn in der rechten Okhälfte. Ich wurde vorbereitend für meine Bimax Op mit dem Incognitosystem behandelt. Meine Gesichtsskoliose musste leider erst nochmal verschlimmert werden zugunsten der Ausformung meiner stark asymmetrischen Zahnbögen. (Alle Incognito-Bögen haben stets in der linken Oberkieferhälfte alle Zähne nach links rotiert, in der rechten jedoch nach rechts, denn nur so könnte de asymmetrisch Ok-Zahnbogen als ganzes symmetrischer werden. Die bereits bestehende Linksrotierte Einlagerung des Oberkieferkörpers bezgl des Schädels wurde quasi künstlich durch diese dentalen Zahnbewegungen verschlimmert. Jedoch immer so, dass der Unterkiefer stets in.den neu geformten" Oberkieferzahnbogen einbeissen kann, indem er sich als Ganzes jedes mal mit dem Oberkiefer muskulär mitrotiert ist. Auf diese Weise hat sich in meinem Fall die Skoliose vor der Op verschlimmert. Das schlimme, ich hatte die Op durchführen lassen, obwohl ich noch nicht alle elastischen Incognitobögen durch hatte. Vor der Op hat meine alte Kieferorthopädin Ute Praxis an eine andere Kieferorthopädin übergeben und dieser wohl nicht mitgeteilt, dass womöglich alle Incognitobögen darauf vorprogrammiert waren, meine Skoliose wie oben beschrieben verschlimmern zu müssen. Ich würde mit einem elastischen Bogen, operiert mir ging es bis zur 2.Woche Post Op super. Ich trug in dieser Zeit sehr starke Gummizüge zw ok und uk an den eckzähnen. Diese Gummis haben dann erstaml meine eckzähnen nach innen zum Gaumen hin gedrückt. Ich hab dann mit diesen Gummis mehrmals in unterhaltungen den Mund sehr schnell sehr weitgeöffnet und ein zurückschieben des operierten oberkiefers gespürt (mein OK wurde operativ rechts rotiert bzw linksseitig vorverlagert und auch gehört. Hab dann die gummis sofort entfernt. War in der Praxis meines Chirurgen und habe dem hilfsarzt darüber berichtet aber dieser meinte, dass das nicht passieren könne so wurde ich wieder nach Hause geschickt. Der hammber kommt erst noch: in der 5. Woche Post op wurden mir die sehr stark porösen Gummiligaturen gegen frische ausgetauscht. Dadurch wurden die elastischen bögen festgezogen und die alten wie oben beschriebenen Zahnbewegungen wieder aktiviert. Habe dann die neue kieferorhopädin darauf aufmerksam gemacht, aber diese meinte, dass Incognito keine "Gesichtskoliose-fördnende" Bewegungen mache. Ich habe dann um den Einsatz des nächst eBay nummerierten Incognitobogen gebeten. da dieser stärker war, dachte ich, dass er evtl den Oberkieferzahnbogen beidseitig nach aussen hin formen würde, aber leider hat auch dieser Bogen im Oberkiefer die selben Zahnbewegungen genährt, wie der alte Bogen. Er hatte auch die gleiche Form wie der alte. (Links zw Zahn 1und 2einen engen bogen, rechts einen Knick nach aussen zw Zahn 3und 4.) Hab die kieerorhopädin wieder drauf aufmerksam gemacht, aber Sie wollte mir die Bewegungen nicht glauben und wollte auch nicht die Firma Incognito zu rate ziehen,sodass ich die entfernung der Zahnspange mitsamt Brackets bestand. so geschehen, habe sofort ein retentionsgerät erhalten, eine lockere Plastik Zahnspange mit sehr wenig draht. Diese hielt dann auch 2 Wochen recht gut.aber plörtzlich hat der mit Plastik umantelte Draht über der Oberkieferfrontzahnreihe meine Frontzähne immer mehr und mehr richtig Gaumen nach hinten gebogen. Wär es zu heisses wasser oder bin ich mit dem ellenbogen auf diesen draht gekommen, ich weiss es nicht. Jedenfalls könnte ich den platikgaumen immer mehr und mehr mit Zunge in den Gaumen pressen (hatte beim Gipsabdruck nehmen für diese retenionspange nich etwas einen geschwollenen gaumen (war 2,5monate Post Op). Habe die spange dann aber trotzdem noch 2weitere Wochen getragen, damit keiner sagen kann, ich hätte Sie spange nicht getragen und nur geswegen hätten sich die Zähne negativ verschoben ausserdem habe ich bei keinem kieferorhopäden einen früheren termin erhalten, viele lehnten mich sofort hab, da sie mich nicht übernehmen wollten. (Zu meiner horrorkieferothopädin kann ich na5ürlich erst recht nicht mehr gehen. Habe jetzt eine alignershiene zur retention, bringt aber auch nicht viel, hab immer nich probleme mit dem Oberkiefer,besonders links. Nach der op wurde die operierte linksseitige Vorverlagerung des oberkiefers durch die eigtlich nur für vor der op vorgesehene künstliche Linksrotation des oberkieferzahmbogens quasi wieder rückgängig gemacht. Ich kann meinen unterkiefer aber zum Glück noch gut in seiner korrekt operierten rechtsrotations-Postition halten, es sieht jetzt halt aber trotzdem so aus, als würde ich meinen unterkiefer absichtlih und fälschlicherweise weiße zu weit nach links schieben bzw linksseitig weiter vor meinen Oberkiefer schieben. Dabei ist mein ok bzw sein zahnbogen das problem und liegt nicht mehr in seiner 6-tage-post-op-position. In meinem linken nasenboden hat es nach Einsatz des neuen Bogens im OK Post Op stets geknackt, meine Nase hat linksseitig gezuckt. Hatte einen Tag nach Entfernung der Incognito spange in de Praxis von meinem Chirurgen eine DVT Aufnahme machen lassen, da hatte ich wohl noch nicht das zickzack (erst durch die retentionspange 2wochen später). der hilfsarzt hat dann eine ungleiche Einlagerung des UK gelenke in der Pfanne festgestellt, aber daxhtebwohl es sei nur deswegen so weil ich ja angeblich meinen unterkiefer zu weit nach links schieben würde. Wurde wieder nah Hause geschickt. Habe dann meine ehemalige kieferohopädin, die ihre Praxis an die neue übergeben hat, per email aufgefordert, mir nocheinmal zu bestätigen, dass Sie mir damals vor Einsatz der Inconito spange mitgeteilt hat, dass Sie meine Skoliose leider erst nochmal verschlimmern müsse, aber ich erhielt keine bestätigug, stattdessen kam 4wochen später eine antwort, dass es eine schlechte Entscheidung von mir gewesen sei, dass ich mir die inconitospange vorzeitig hab entfernen lassen, da dann ganz sicher sehr schnell ein rezidiv auftreten würde. Dabei hab ich doch einen Tag nah entfernug der incognitospange in der Praxis meines Chirurgen eine DVT Aufnahme machen lassen, darin ist die Mittellinie des oberkieferzahnbogens auch schon optisch viel weiter rechts als die Mittellinie des Unterkiefers. (Zum Glück wurde Post op im unterkiefer kein neuer bogen eingesetzt. Es ist wahnsinnig anstrengend versuchen zu beweisen, dass ich meinen uk nicht zu weit links vor der ok schieben, sondern ihn in der korrekt operierten postiion halte. Alle Ärzte nehmen mein Kinn in die hand und schieben meinen UK so weit nah rechts bis er hinter den ok einbeisst und die mittellinien parallel sind.dabei mekren Sie nicht, dass Sie dabei den UK links rotieren und somit in die alte Skoliose position bringen. Der Kieferorthopäden bei dem ich für die retentions-alignerschiene war mein auch, dass die okklusion doch stimme und ich solle aufhören meinen UK nach links zu schieben. Ich bin total am ende. Ein Kieferorthopäden meinte sogar er würde gerne wissen was ich von ihm wolle, ich würde nerven und solle doch zahnmedizin studieren oder ein fachbuch Lesen, wenn ich ihn dieses oder jenes frage. Kann in zwischen durchs rechte nasenloch kaum noch atmen und der links nasenboden ist irgendwie eingefallen. Für die sinnlosen beratungsgespräche bei diversen Ärzten Post Op bin ich bereits erneut mind 1.000 Euro losgeworden. Ich weiss, dass interessiert niemanden aber für einen jungen Menschen ohne Einkommen möchte ich die 20.000 Euro die für Kfo Behandlung und Op zusatnde kamen, auch gut nachversorgt sein und nicht mit den Worten avfewisen werden:."übernehmen keine operierten patienten" ich habe ein schwerwiegendes Problem mit dem gesamten oberkiefer und infolge dessen mit der nase eigtl auch mit der ganzen wibelsäule, da ich nicht beissen kann und wenn dann nur, solange ich den UK unter den ok schiebe. kann es aber nicht beweisen und keinen zwingen mir zu helfen, oder doch? tut mir leid für den langen text :S

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Bimaxx!!!!!

 

Jetzt verstehe ich was du meinst!!! Der OK ist definitiv zu weit rechts und passt mit dem UK nicht mehr überein!!!

 

Das müsste man doch sehen als KFC!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wieso geht man da nicht auf dich ein? Mach einen termin aus bei Dr. k persönlich!!! Setz dich durch!!!!!!!

 

Lg Michaela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0