Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
GrisuNRW

Spange und Kronen???

Hallo,

unter diesem Thread habe ich mich und meine Geschichte kurz vorgestellt.

 

 

Meine Frage an den KFO.

Ist es denn grundsätzlich möglich die Spange auf die Kronen zu kleben um die Zähne darunter zu verformen bzw. zu verschieben?

Ich habe auf allen Zähnen Kronen wovon nur die Backenzähne verblockt sind.

Ich mache mir sorgen das sowas nicht wirklich geht!

Unter den Kronen sind ja alle Zähne angeschliffen, und wie soll das bitte aussehen wenn die Kronen für die Spange runter müssen?

So kann man ja nicht vor dieTür gehen. Und die Zähne sind ja auch sicherlich sehr sehr empfindlich ohne den Schutz der Kronen oder?

 

Ahhh das bereitet mir echte Kopfschmerzen

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Jörg,

 

ich selbst habe keine Kronen, kann also nicht aus eigener Erfahrung schreiben.

Hier im Forum habe ich aber schon mehrmals gelesen, dass die Spange auch auf Kronen geklebt werden kann. Allerdings sollen die Brackets nicht so gut halten wie auf richtigen Zähnen, da es keinen Zahnschmelz gibt, der angeätzt werden könnte.

Bei Brücken ist es wohl schwieriger: Die müssen oft durchtrennt werden, damit die Zähne unter ihnen einzeln bewegt werden können.

Dein KFO kann Dir da sicher mehr Einzelheiten zu sagen. Dass Kronen abgenommen und die Spange dann auf die beschliffenen Zähne geklebt würde, habe ich noch nie gehört. Das wäre bestimmt auch nicht möglich, da die Zähne ja völlig ungeschützt wären.

 

Ich hoffe, das hilft Dir etwas weiter... Viel Erfolg bei Deiner Behandlung.

 

Lg, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Kronen werden natürlich nicht abgenommen ;) . Iris hat das schon richtig beschrieben, die Befestigung auf der Keramikverblendung ist nicht so einfach wie auf Zahnschmelz. Aber auch das ist möglich. Sollte das mal nicht funktionieren greift man zu Bändern, die dann um den ganzen Zahn gehen.

 

Hast du im Seitenzahnbereich verblockte Einzelkronen oder Brücken ? Dir fehlen da ja Zähne. Bei Brücken müssen oft die Brückenglieder entfernt werden und nur die Pfeiler werden einzeln bewegt.

 

Wenn bei dir eine OP ansteht, dann werden zuerst die Zähne per Zahnspange in die gewünschte Position gebracht. Das kann 1-2 Jahre dauern, je nach Zahnfehlstellung. Dann wird der Kiefer operativ vom Kieferchirurg verlagert. Nach der OP werden die beiden Kiefer häufig mit einer Art Doppelschiene (Splint) für ein paar Wochen aufeinander fixiert. In der Zahnspange sind dann starre Stahlbögen. So 6-8 Wochen nach der OP (je nachdem wie es dir dann so geht) wird mit der Feineinstellung der Zähne begonnen. Das dauert dann nochmal 6-12 Monate, je nachdem wie umfangreiche Bewegungen noch vorgenommen werden müssen.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erst mal Danke für die beiden Antworten. Also ich versuche mal zu beschreiben wo die Brücken sind. Die zwei Schneidezähne haben Einzelkronen. Der Zahn der rechts und links daneben ist hat auch eine Einzelkrone. Dann der Zahn der Kommt ist der erste Zahn der Brücke. Dann kommen zwei leere Kronen und der nächste ist dann das Ende der Krone. Dahinter kommt dann jeweils noch mal der letzte Backenzahn mit Krone.

oh je versteht man das???

Wie muss ich mir das denn mit den Bändern vorstellen? Diese durchsichtigen Brackets würden dann wahrscheinlich nicht in Frage kommen.

ahhhhhh

Vorher die Spange wusste ich ja auch wenn ich so mit nem Jahr gerechnet hatte, aber nachher auch noch mal??? Dachte die Zähne werden vorher so eingestellt das danach alles ok ist.

Auf was lasse ich mich da gerade nur ein.

Danke an das Forum. Sowas hilft echt.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jörg,

ich stehe auch kurz vor Behandlungsbeginn und habe auch viele meiner Zähne mit Onlays/Kronen versorgt und sogar auch eine Brücke. Das hat mich auch viel Grübelei gekostet. Ich hatte gerade letzte Woche deswegen einen Termin beim ZA. KFO und Zahnarzt sehen darin kein Problem. Zwischen ZA und KFO wurde telefonisch anhand der Rö-Bilder besprochen, wo die Brücke am besten zerteilt werden soll, einer der überkronten Zähne wird dann das Mittelteil mittragen, solange es geht. Ansonsten werden diese Brückenzähne vom ZA während der Behandlung so versorgt/präpariert, dass man keine freiliegenden Nerven  o. ä. haben wird. Was die Befestigung der Klammer angeht, ist es richtig, dass gerade an Kronen die Kleber nicht sehr gut haften, aber auch dafür gibt es eine Lösung bzw. einen speziellen Kleber. Ich müsste nur damit rechnen, dass das ein oder andere Keramikonlay/Keramikkrone unter der Behandlung Schaden nehmen könnte und nach Abschluss dann repariert bzw. ausgetauscht werden müsste.

Es bleibt spannend...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das klingt ja schon mal nicht ganz so wild.

Das wäre auf jeden Fall eine Lösung mit der ich leben könnte.

Nach diesen Bändern habe ich mal gegoogelt aber nur für Backenzähne gefunden.

 

Spannend triift es :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0