Butterfly79

GNE und Bimax statt Zähne ziehen...

Hallo,

 

ich habe mich bei einigen KFOs und KFCs vorgestellt. Alle haben die gleiche Diagnose gestellt: Schmalkiefer, offener Biss bzw. Kreuzbiss, Behandlung geht nur mit GNE, Zahnspange und Bimax. Werde mich in den Unikliniken Mainz (OPs) und FFM (Zahnspange) behandeln lassen. Mainz deshalb, weil ich mich dort sehr gut aufgehoben fühlte. Aber für die Spangenbehandlung kann ich nicht alle paar Wochen so weit fahren.

 

Bei mir ist es so, dass ich scheinbar ein Grenzfall bin, was die OPs anbelangt. Von außen sieht man meine Fehlstellung kaum. Mein Kinn ist leicht fliehend und meine Oberlippe liegt etwas zurück. Aber beim Lachen sieht man meine Zähne kaum,was mich sehr stört. Und ich habe eine schlechte Nasenatmung und oft eine trockene, entzündete Nasenschleimhaut.

 

Nun ist es so, dass meine Mutter sich total in die Sache einmischt, was ich auch verstehen kann. Aber sie versteht nicht, warum diese OPs notwendig sein sollen. Sie sagt, man sieht auf Anhieb, dass in meinem OK zwei Zähne zurückgedrängt wurden. Diese müsste man ziehen und dann die restlichen Zähne mit einer Spange gerade stellen. Klingt meiner Meinung nach plausibel, aber wir sind beide Experten, und es werden ja wohl nicht sämtliche Fachleute, bei denen ich war, irren...Was ist denn eigentlich der Nachteil am Zähne ziehen und warum wird diese Methode nicht gerne von den Ärzten verwendet? Ich würde meine Mutter gerne "beruhigen" und ihr verständlich machen, warum es nur mit OP geht, aber ich habe selbst keine Argumente...Ich habe auch Angst vor den OPs, aber der Wunsch nach der optischen und auch gesundheitlichen Veränderung überwiegt.

 

Danke fürs Lesen und Antworten.

 

Liebe Grüße

Butterfly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Butterfly,

 

ich hab selbst eine GNE hinter mir. Warum man nicht einfach zwei Zähne zieht wird wohl daran liegen, dass deshalb das Kiefer nicht breiter wird und so nicht zum Unterkiefer passt. Sinn von der GNE ist ja, dass letztendlich das Oberkiefer zum Unterkiefer passt. Da du noch die Bimax vor dir hast, werden dann ja beide Kiefer nach vorne oder nach hinten verlegt und ohne GNE wäre dann das Oberkiefer schmäler als das Unterkiefer und erstrecht kein Biss vorhanden. Würde man nur zwei Zähne ziehen, wäre vielleicht genug Platz für die anderen, aber letztendlich wäre ein Kiefer schmäler als das andere!

 

Ich hoffe du kannst deine Mom ein wenig beruhigen. Sie will dir bestimmt nur etwas ersparen! Mamis eben. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Butterfly,

 

es gibt auch Fälle, in denen das Ziehen von Zähnen schlechte Ergebnisse bringen würde.

Es verkleinert die Kiefer, was ästhetische und funktionelle Probleme verursachen kann.

Gute Beispiele sieht man z.B. auf http://www.orthotropics.com/ . Auch wenn es da hauptsächlich um Kinder geht, finde ich die Seite sehr interessant (wenn man genug Englisch kann). Besonders deutlich finde ich die Fotos von dem Kind "Mary", ziemlich weit oben unter "Showing the facial damage after three years orthodontic treatment". Nach dreijähriger Behandlung mit Extraktionen sieht das Profil ganz anders aus.

Außerdem ist es - soweit ich weiß - nicht möglich, einen offenen Biss mit Extraktionen zu schließen. Die Kiefer sind einfach nicht parallel zueinander und beißen daher nur teilweise aufeinander, wie soll das mit Extraktionen dauerhaft geändert werden? Der Knochen formt sich dadurch nicht einfach um, da muss die Stellung der Kiefer zueinander/die Form der Knochen korrigiert werden.

Wenn man jetzt in Deinem Oberkiefer Zähne ziehen würde, würde dieser kleiner werden, sodass die Zunge noch weniger Platz hätte. Die würde sich den aber möglicherweise nach und nach wieder schaffen, sodass sich der Biss noch weiter öffnen würde...

Ich wünsche Dir viel Erfolg für Deine Behandlung.

Lg, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Butterfly!!!

 

Mit 12 jahren war ich schon in KFO Behandlung, da ich auch einen Kreuzbiss, fliehendes Kinn und ein Unterbiss hatte.

Die Frau Dr. hatte mir damals auch zwei Backenzähne im UK gezogen um "platz zu schaffen" (glaube ich zumindest, kann mir sonst nicht erklären warum mir die unteren Weisheitszähne und die Backenzähne gezogen wurden und die oberen Weisheitszähne habe ich noch).

 

So mit 15 J. war dann der Punkt angelangt wo ich zwar gerade Zähne hatte aber der Biss trotzdem nicht passte. Sie hat mir dann zu einer OP geraten die meine Mutter (und ich auch) nicht wollten , da auch nie die rede davon war!!

 

Wir dachten meine Zähne sind doch gerade...was will die Frau denn. ;-)

 

Naja 10 Jahre nach der KFO Behandlung hat sich mein OK bzw. die Frontzähne immer mehr nach vorne geschoben, sodass die bald beim lachen über die Unterlippe kamen. Da bin ich dann zu einem anderen KFO gegangen (das ist jetzt genau 1 Jahr her) der sehr kompetent ist und sehr viel Erfahrung mit ErwachsenenKFO hat. Das ende vom Lied ist nach 10 Jahren da der Biss nicht gestimmt hat hat sich alles total auf Anfang verschoben und ich musste wieder KFO behandelt werden und shcon beim ersten Beratungsgespräch sagte er zu mir das ich auch die OP machen müsste sonst bringt es garnichts bzw nur für ne kurze Zeit!

 

Achso was ich fast noch vergessen habe....die Backenzähne die mir fehlen müssen mit Implantaten ersetzt werden, da jetzt nach der Bimax mein Biss stimmt und die Backenzähne im OK kein gegenzahn haben und die dann irgendwann länger werden!!

 

Also meine Meinung (und die meines KFO) niiiieeeemaaaals intakte Zähne ziehen lassen!!!!!!!!! :smile:

 

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden