nusnus

Unterkieferrücklage - Brauch ich wirklich eine Zahnspange/+OP ???

453.gif 453.gif 453.gif

 

Hallo liebes Forum,

 

ich bin 27 Jahre alt und hab schon seit ich ein Kind bin oben recht schiefe Zähne. Letzte Woche war ich beim Zahnarzt und der meint auf einmal er muss mir jetzt sagen dass ich eine recht starke Unterkieferrücklage habe, und was ich dagegen tun kann. Er meinte man muss jetzt ein paar Tests (Abdrücke, Modelle?! weis nicht mehr so genau..) machen um festzustellen, ob man das "nur" mit Breckets und eventuell noch so einem anderen Ding das ziemlich wild ausschaut (wie so ne kleine Hydraulikanlage hinten an den Backenzähnen :smile:   , oder ob vielleicht auch noch eine Unterkieferoperation durchgeführt werden muss... die würden mir dann den ganzen Kiefer weiter vorsetzen , und dann müsste man halt noch irgendwie das Kinn korrigieren... 506.gif 506.gif 506.gif

mich hats gleich mal aus allen Wolken geschmissen... Man sieht das von außen eigentlich kaum da mein Kinn das recht gut kaschiert meint der Arzt. Aber drin siehts schon nicht so gut aus.

 

Ganz abgesehn von den enormen Kosten die da auf mich zukommen würden, frage ich mich, MUSS ich denn diese ganze Prozedur wirklich machen?! Ist es wirklich so schlimm? und wirds wirklich noch so viel schlimmer??? :sad:((  :481:  wie kann ich denn feststellen, wie stark mein Unterkiefer hinten liegt und ab wann ist das denn zwingend notwendig und was steht mir bevor wenn ich mich gegen diese Behandlungen entscheide?

Fragen über Fragen.. bin etwas verzweifelt...
Kann mir irgendjemand irgendwelche Ratschläge geben? 

Ich werd auf jeden Fall noch zu ein zwei anderen Ärzten gehen und mir andere Meinungen einholen... vielleicht höre ich ja hier ein paar gute...

 

 

Im Anhang sind ein paar Bilder von Zahnstellung Ober- und Unterkiefer, Seite und Frontal bei zugebissenem Kiefer, und einmal wies mit Mund zu aussieht (da merkt man garnichts.....)

Nicht besonders Ästhetische Fotos, aber ich denk' ihr könnt damit umgehn 464.gif

 

 

 

Danke euch schonmal im Vorraus!

LG

post-13385-0-62870600-1359232109_thumb.j

post-13385-0-39848000-1359232138_thumb.j

post-13385-0-18771000-1359232173_thumb.j

post-13385-0-67927000-1359232197_thumb.j

post-13385-0-23208900-1359232346_thumb.j

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

Warst du schon immer  bei diesem Zahnarzt gewesen? Und auf einmal hat er gemeint-dein Untekiefer liegt zu weit nach hinten? Also an deiner Stelle würde ich einen guten KFO aussuchen, und schauen was er sagt. Hast du irgend welche Beschwerden? Bei mir zum Beispiel liegt mein Unterkiefer auch zu weit nach hinten, und ich habe einen starken Überbiss von 0,9 mm. Ich bekomme jetzt im Februar eine feste Zahspange, und dann nach 1-1,5 Jahre wird noch eine OP durchgeführt. Die Kassen zahlen das, weil die zahnspange mit einer OP verbunden ist.

Liebe grüße :473:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also es kann dich keiner zwingen die Behandlung zu machen, sprich du MUSST sie nicht unbedingt machen, wenn du es nicht willst...Auch muss ich dir recht geben, dass die Unterkieferrücklage von Außen bei dir kaum auffällt. Aber wenn man sich die Bilder von deinem Biss ansieht, kann man auf alle Fälle erkennen, dass der Unterkiefer einige Millimeter zu weit zurück liegt. Um wieviel der Unterkiefer genau zurück liegt, misst der KFO einerseits an dem Abstand der oberen Schneidezähne zu den unteren und andererseits an der Verzahnung der Backenzähne im Seitenbereich und anhand von Röntgenbildern. Es gibt sogenannte kieferorthopädische Indikationsgruppen, die die Zahn- und Kieferfehlstellungen in verschiedene Schweregrade einteilen (je nach Abstand der Kiefer und Zähne voneinander) und ab einem bestimmten Schweregrad kann man nur noch durch eine Op zu einem guten/optimalen Ergebnis kommen. Außerdem übernimmt die Krankenkasse die Kosten für KFO-Behandlung und die Op, wenn eine Op gemacht wird...

 

Was passieren kann, wenn du die Behandlung nicht machst ist, dass sich z.B. die Kiefergelenke übermäßig abnutzen und du dann Schmerzen darin bekommst, oder Zähne werden falsch belastet oder werden noch schiefer...

 

Wenn du dir die Op-Erfahrungsberichte hier im Forum durchliest, wirst du vielleicht feststellen, dass die Op nicht so schlimm ist wie es sich im ersten Moment anhört. Andererseits kann dir auch niemand sagen, ob du tatsächlich mal Schmerzen in den Kiefergelenken bekommst, wenn du die Behandlung nicht machst.

 

Also musst du für dich abwägen, ob dir der Aufwand und die Risiken zu hoch sind oder nicht, um gerade Zähne zu haben und womögliche Spätfolgen zu vermeiden.

.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Antworten.

Ich war nicht immer bei diesem Zahnarzt, erst zum zweiten mal. Davor hatte ich zwei andere, die mich nie auf dieses Problem aufmerksam machten. 

Ich habe an sich gar keine Beschwerden, nur hat der Arzt gemeint meine Schneidezähne reiben sich schon ab, und die oberen Schneidezähne flüchten nach vorn und stellen sich so spitz zueinander (siehe Bild..). Die würden dann vermutlich ganz kaputt gehn nach einigen Jahren oder..?!

 

Ich lebe schon immer mit meinen schiefen Zähnen und es gehört einfach zu mir, so denk ich und das sagen auch alle Freunde/Verwandte... Ich würde die ganze Prozedur nur machen, wenn es medizinisch wirklich notwendig wäre, sprich wenn ich in einigen Jahren ernsthafte Probleme bekäme.... Klar, das kann niemand vorhersehen.... :-(

 

Zudem: ich lebe in Österreich, und mein Arzt meinte die OP wird von der Kasse übernommen, aber die Spange etc nicht. (Bzw bekomme ich von 5600€, was alles ausmacht, ca. 600 zurück erstattet....)

 

Wird mir in diesem Forum auch ein Arzt antworten oder muss ich meine Fragen dafür unter "Frag' den Kieferorthopäden" posten?
 

VIELEN DANK"!! LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nochwas- wie nennt sich denn die OP wenn nur der Unterkiefer verschoben wird?? Damit ich das im Erfahrungsberichte-Forum suchen kann....

merci!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe das gleiche Problem wie Du. Von aussen kaum zu sehen.

Lebe da auch schon immer mit.

Jetzt bin ich 37 und die Probleme haben angefangen :-(

Nun werde ich also doch in knapp drei Wochen mein silberlächeln bekommen und die ganze Sache angehen.

Aufgeschoben ist eben nicht aufgehoben.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein befreundeter Zahnarzt meinte was das Erkennen von Kieferfehlstellungen angeht, dass viele Zahnärtze (er selbst eingeschlossen, aber natürlich nicht alle...) relativ "betriebsblind" sind - sie finden jedes noch so kleine Löchlein in deinen Zähnen und sehen sofort eine beginnende Parodontitis (guter Zahnarzt vorausgesetzt), das ganze Blicken auf die Details verringert aber eben häufig einen guten Überblick über das Gesamtsystem Kiefer/Zähne/Kiefer.

Bei mir ist die ganze Problematik quasi angefangen worden aufzudecken, als ich mal wieder zubeißen sollte und mein (relativ neuer) Zahnarzt auf meinen schwimmenden Biss aufmerksam wurde.

 

Ich würde auch zu einem oder mehreren KFO gehen und mich gut beraten lassen, da tatsächlich später (gern auch schleichend...) Probleme auftauchen (können)....

 

LG

vardite

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo nusnus!

 

Die Aussagen über Zahlungen von Krankenkassen in den Beiträgen vor mir, sind in Deutschland gültig. Ich weiß nicht, ob und wenn ja wie die Krankenkassen in Österreich kieferorthopädische Behandlungen bezahlen. Daher solltest Du erstens bei deiner Krankenkasse fragen, ob und wenn ja wie kieferorthopädische Behandlungen mit oder ohne Operation bezahlt werden und zweitens zwei bis drei Meinungen von Kieferorthopäden einholen, weil es oft große Unterschiede bei den Kosten gibt. Auf jeden Fall solltest Du deinem Kieferorthopäden / deiner Kieferorthopädin vertrauen und Dich bei ihm oder ihr wohl fühlen. Wenn deine Krankenkasse die Behandlung nicht oder nicht vollständig bezahlt, bieten die meisten Praxen - mindestens in Deutschland - die Bezahlung in Raten an.

 

Mit der Hydraulikanlage war wahrscheinlich ein Herbstschanier gemeint. Dieses Gerät besteht aus einer Stange auf jeder Seite des Kiefers und soll den Unterkiefer nach vorne bewegen, was bei Erwachsenen nur funktioniert, wenn dein Unterkiefer entweder infolge deiner muskulären Situation oder deiner Zahnstellung in die hintere Position gezwungen wird. Wenn er der Unterkieferknochen zu kurz ist, bleibt nur die UKVV.

 

Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, daß deine Kiefergelenke in der richtigen Position sind, weil es sein kann, daß Du deinen Unterkiefer nach vorne schiebst oder nach hinten ziehst, um einen besseren Biß zu erreichen.

 

Dein Unterkiefer sieht gut aus. Fehlen Dir im Unterkiefer der linke 7er und die 8er? Im Oberkiefer hast Du alle Zähne. Alle Zähne und das Zahnfleisch sehen gesund aus, was gute Voraussetzungen für eine Behandlung sind.

 

In der Front fällt auf, daß dein Biß sehr tief ist, weil die Unterkieferzähne nicht sichtbar sind. Beißen deine Unterkieferfrontzähne in das Zahnfleisch des Oberkiefers oder drücken die Oberkieferfrontzähne ständig weiter nach vorne? Wenn ja, ist eine Behandlung sinnvoll, weil sonst die Wahrscheinlichkeit relativ hoch ist, daß sich die Situation zukünftig verschlechtert. Wenn nein, kommt es darauf an, wie stark Du unter deiner Situation leidest? Hast Du Schwierigkeiten beim Abbeißen, Kauen, Schlucken, Sprechen? Bist Du mit deinem Aussehen unzufrieden? Hast Du öfter Verspannungen, Kopfschmerzen oder ähnliches?

 

Die Entscheidung kann Dir niemand abnehmen und ich selbst habe mich gegen eine zweite Behandlung entschieden. Ich habe bisher zum Glück keine Schwierigkeiten und meine Rücklage ist geringer als deine Rücklage.

 

Viele Grüße von hase1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hase,
vielen Dank für deine ausführliche Antwort, hat mir ein bisschen geholfen. Rechts fehlt mir der 7er, ganz richtig. Ja unten schauts super aus. Also meine oberen Schneidezähne verdecken die unteren, das sitmmt, aber sie berühre sich eigentlich nicht; und die unteren drücken auch nicht ins Zahnfleisch. 

Ansich habe ich gar keine Beschwerde, zumindest wüsste ich nicht, welche von meiner Fehlstellung kommen. Ich hab schon immer wieder Kopfweh, aber ich denk das kommt eher von der vielen Arbeit am Computer. (Videoschnitt)

Manchmal kommts mir vor ich hätte Schmerzen in den Kiefergelenken, vorallem wenn ich zu viel gelacht habe :D

aber ich glaub fast nicht dass das an der Fehlstellung liegt. 

Wie du ja sehn kannst sind sie oben Links sehr schief angeordnet, und die oberen schneidezähne schieben sich nach aussen. Mein Kiefer war schon immer so gestellt, ich kann nur nicht genau sagen ob es so viel schlimmer wurde mit den jahren. Ein bisschen bestimmt. 
Es ist einfach ziemlich eng alles oben, ein Freund meinte es kann auch sein dass mein Oberkiefer ein bisschen zu schmal ist. Aber mir werden nächste Woche oben 2 Weisheitszähne gezogen, kann mir das nicht auch ein bisschen Platz verschaffen?? :-)

Ach ich weis einfach nicht.... ich werd jetzt mal die "normalen" Eingriffe hinter mich bringen (Zähne ziehn) und dann mach ich mal eine kleine Zahnarztrunde um mir ein paar mehr Meinungen einzuholen...

Danke nochmal für deine Hilfe! 
GLG 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achja und bzgl. deiner Frage ob's mich optisch stört, es hat mich bis jetzt nie gestört, die schiefen Zähne gehörn einfach zu mir... und von außen sieht man ja überhaupt nichts. Jedoch versuche ich schon seit immer, nie zu viel Zähne zu zeigen, schon gar nicht zu lächeln auf den Fotos. 

Und jetzt, nachdem mich mein Zahnarzt mit dieser Sache konfrontiert hat, fallen mir schon mehr und mehr die schönen Zähne der anderen auf, und ich wünsch mir manchmal dass ich auch solche Zähne hätte.... :) 

aber sooooo groß ist dieser Wunsch dann auch wieder nicht..... ach ich weis nicht....... 

 :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Entscheidung wir dir leider niemand abnehmen können.

Ich kann leider deine Fotos nicht öffnen. Kommt immer eine Netwerküberschreitungs Meldung :-(

Von meinen Problemen die dadurch langsam entstanden sind weißt du ja nun.

Vielleicht hilft dir das ein wenig in deiner Entscheidung weiter.

Ich für meinen Teil bin total nervös weil es bald losgeht mit der Spange

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bin grad draufgekommen dass es schon knackst beim weiten aufmachen.. :-( 

glaub ich dir gern dass du nervös bist. müssen sie bei dir nicht auch operieren? man hat ja zuerst eineinhalb jahre ne spange, dann OP, dann wieder spange oder?

was mir dabei am meisten angst macht ist, dass ich nach der op ja ganz anders aussehn werde. der arzt meinte man müsse dann halt beim kinn etwas wegnehmen... :-((( 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja eine OP ist auch angedacht. Auf jeden Fall eine UKVV. vielleicht sogar eine Bimax. Das steht noch nicht genau fest und wird dann erst in knapp zwei Jahren soweit sein.

Ich denke die äußere Veränderung wird gering ausfallen und die Gesundheit steht da im Vordergrund.

Das man nach der OP die Spange noch hat stimmt auch aber wie lange ist wohl sehr unterschiedlich. Das wird sich zeigen.

Wenn Du noch Fragen hast immer raus damit :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo nusnus,

 

das kommt mir bekannt vor, so ähnlich sah es bei mir auch aus.

Das ich nie richtig zubeißen konnte, habe ich jetzt erst nach und nach herausgefunden. 

 

Am Besten siehst du den Überbiss, wenn du mal von einem Apfel abbeisst, Bei mir sind da dann immer Abdrücke von den oberen Schneidezähnen zu sehen und dahinter ist dann ein Stück aus dem Apfel herausgerissen. So sollte es nicht aussehen ;-)

Naja, ich schneide ihn jetzt einfach klein, ist nicht so viel Arbeit und hinterher tun mir auch nicht die Gelenke weh... Guck dir mal einen Neutralbiss an, so sollte es aussehen. (Findest du im Internet.)

 

Bei mir hat es auch ähnlich angefangen, erst hat das Gelenk ein bißchen geknackt, wenn ich meinen Mund weit geöffnet habe. Es tat weh, wenn ich viel gequatscht, gelacht oder gegessen habe. Irgendwann ging dann fast gar nichts mehr, also weder essen, quatschen oder lachen :-( Da bin dann zum Arzt gegangen. Jetzt trage ich fleißig meine Zahnspange, die Schmerzen in den Gelenken haben nachgelassen und die OP steht mir noch bevor.

Ich glaube nicht, das du um eine KFO-Behandlung drum herum kommen wirst. Wenn nicht jetzt, dann in ein paar Jahren.

 

Und Fotos mit geraden Zähnen sehen einfach viel geiler aus :D Früher habe ich sie beim Fotografieren nämlich auch nicht zeigen wollen.

 

Lass dich ausführlich beraten und entscheide in Ruhe wie und mit welchem KFO du deine schiefen Zähne aufgibst.

 

Viele Grüße

arzthopper

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, :)

 

bei mir in der Familie haben fast alle Kieferfehlstellungen - aber keiner hatte je Schmerzen. Außer mir... deshalb brauch ich auch eine BIMAX. :(

Ob also Schmerzen auftreten werden, ist völlig offen. Es gibt genügend Leute, die nie damit Probleme haben, obwohl alles total verschoben ist. Man MUSS also nix machen lassen. Das Risiko der Schmerzen ist aber immer da.... und nicht nur Zahnschmerzen, sondern auch Nacken-, HWS-, Rückenschmerzen usw... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

Also soweit man das hier erkennen kann, würde ich auch sagen, dass der OK etwas zu schmal ist und deswegen die Zähne sich so verdrehen.

Ich hatte das Problem auch, da hilft dann das ziehen der Weißheitszähne auch nichts, da das Problem sich auf den vorderen Bereich bezieht.

Vielleicht kann mit der Zahnspange oder Gaumenbogen (vl. auch lose Spange) das ganze etwas weiten (vor allem am 2. und den Eckzahn). Ob und wieviel dann noch der Kiefer verschoben werden muss, kann man hier nur schätzen. Bei mir war es so, dass oben die ersten beiden stark nach hinten gekippt waren und an den unteren anlagen. Wie schief die waren, fällt einem erst gar nicht so extrem auf. Ein paar Monate später nach der losen waren die dann wieder gerade gekippt und zwischen OK und UK war dann plötzlich ein riesiger Spalt. Erst jetzt kann man selber als Leihe erkennen, wie groß das Problem wirklich ist. Ein vernünftiger KFO wird das vorher einigermaßen Abschätzen können.

 

MFG

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden