Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
meierschurz

gesunde Zähne ziehen, wie läuft das heutzutage ab?

habe heute erfahren dass mir ein gesunder zahn im unterkiefer gezogen werden soll, da mir im oberkiefer ein zahn fehlt.

 

mir wurde noch nie ein zahn gezogen, ich habe da jetzt einen zahnarzt mit zange im kopf, der den zahn mit einem ruck rauszieht.

wird dies heutzutage anders/schonender gemacht der läuft das noch ab wie in der steinzeit? ;)

 

edit: sorry, sollte eigentlich in "frag den kieferothopäden"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Natürlich läuft das nicht so ab! ;) Erstmal bekommst du ne örtliche Betäubung und dann wird dein Zahn behutsam und langsam gezogen. Mir wurden beide 4er im OK gezogen und es tat weder während noch nach der Behandlung weh ;)

 

LG,Lola

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das steht mir auch noch bevor.. auch wenn mir bei meiner früheren kieferorthopädischen Behandlung 2 Zähne gezogen wurden, hab ich als letzte Erfahrung das Entfernen von noch nicht herausgekommenen Weißheitszähnen unter örtlicher Betäubung und 2 Monaten Schmerzen im Kopf...

Muaaah.. naja.. so schlimm wirds ja auch keinen Fall.. werde nur wahrscheinlich aus Bequemlichkeit zum gleichen Kieferchirurgen gehen.. der Blödi :D Aber bei dem Zahn wird man ja nicht viel falsch machen können :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei den Weißheitszähnen gehts ja normal so:

Im OK wird vorne ein kleiner Schnitt im Zahnfleisch gemacht und dann die Wurzel freigelegt. Danach kann man den Zahn einfach raushebeln.

Im UK ist das dann zu gefährlich, weil der Knochen sonst zu sehr geschwächt werden könnte, deswegen wird dort der zahn von oben durchbohrt und in kleine Stücke zerteilt, dann kann man die Einzelteile ganz einfach herausnehmen.

Danach einfach wieder zunähen und nach ner Woche kann man die Nähte wieder rausmachen.

Tut normalerweise auch danach nicht weh und gegen Entzündungen gibts Antibiotika und beim OK gibts noch Nasenspray, damit sich in den Nebenhöhlen nichts entzündet. (man darf auch nicht schnäuzen, weil sonst die naht wieder aufgehen könnte)

Das ganze ist dann unter örtlicher Betäubung. Dämmerschlaf (Sedierung oder auch Scheiß-egal-spritze genannt) gibts normal nicht mehr, weil es nach der umstrukturierung der Pauschalkosten jetzt so 150€ kosten würde. Geht aber auch ohne wunderbar.

 

Also keine Panik. Tut nicht weh (sonst helfen schmerztabletten) und nach 3-4 Tagen merkt man fasst nichts mehr davon.

 

lg Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir waren es beide im Unterkiefer.. hatte das Gesicht zwei Wochen geschwollen und die Wunden wollten nicht richtig verheilen.. hatte da so lange Medizin"blättchen" oder so drin .. eklig :)

Aber hier gehts ja um "normale" Zähne, das hab ich garnicht schmerzhaft in Erinnerung  und war Abends sogar noch auf der Piste :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Passieren kann ja immer mal was.

Ich hatte auch mit einem Probleme. Da hat sich die Wunde entzündet und dann musste ich alle 2-3 Tage zum saubermachen und kontrollieren dahin und die Seite ist auch sehr angeschwollen, aber nach 1-2 Wochen war alles wieder in Ordnung.

 

Man muss halt sehr genau aufpassen, dass man auch mit der Spülung Entzündungen fern hält und dass man beim essen aufpasst, so dass nix festes auf die wunde drückt und die aufplatzen könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jagt ihm doch keine Angst ein :D!! Das ist halb so schlimm. Ich war 2 Tage danach wieder top fit . Die ersten Wochen fühlt sich das ganze etwas "fremd" an . Aber man gewöhnt sich doch an alles

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nee nee.. ich will auch keinem Angst einjagen :)


Ich hab aber mal eine Frage an alle Selbstzahler:

Der Zahn wird ja nicht vom Kieferorthopäden, sondern in der Regel von einem Kieferchirurgen gezogen.

Wie sieht es dort mit der Bezahlung aus?

Die Kosten dafür dürften ja i.d.R. nicht mit im Behandlungsplan einkalkuliert werden.
Was habt ihr fürs Zähneziehen bezahlt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir wurde vor der Brackets-behandlung im Unterkiefer ein 2er gezogen, mit Chirurgen-zange, ohne Betäubung und als die Zahnärztin fertig war, fragte ich nur "was, das wars schon???"...es hatte null wehgetan und hat auch hinterher nicht (und ich bin an sich ein ganz schöner Jammerlappen, was Schmerzen angeht!)...ich denke, dass das ganz stark davon abhängig ist, welcher Zahn es ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0