Cheshire-Cat

Botox gegen Bruxismus??

Ich habe das Gefühl, dass ich meine Kiefermuskeln zu sehr anspanne oder wohl auch nachts Zähne knirsche (nennt sich Bruxismus) bzw. zu fest zusammenpresse. Habe mal gelesen, dass man sich Botox in die Kiefermuskeln spritzen lassen kann, damit diese sich entspannen.

 

Hat jemand Erfahrung damit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Du hast recht, Wolfi, aber es wirkt.

 

Kenne jetzt persönlich niemand, der es sich hat in die Muskeln am Kiefer hat spritzen lassen, aber warum nicht?

Gibt es denn schlimme Nebenwirkungen? Ist mir persönlich nicht bekannt...

 

Aber dein Tipp ist natürlich absolut unanfechtbar. So sollte man es erst probieren. Ist auch meine Meinung.

 

Bin auf Erfahrungen anderer gespannt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke mal der Mensch haut sich täglich mehr Gift rein als das Bisschen Botox... welches ja auch sehr sinnvoll in der Medizin eingesetzt wird....

Es ist wird zu sehr verteufelt, weil die meisten Leute gleich an "anti-Falten" Behandlung denken!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wurde mehrfach mit Botox behandelt. Nebenwirkungen gab es nie. Ich fand es angenehm und hat meine Beschwerden gelindert. Es löst sicherlich nicht die eigentliche Ursache der Verspannungen, kann aber erstmal ganz hilfreich sein um aus dem Schmerzkreislauf rauszukommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo cheshire-cat

schön das du dieses Thema ansprichst mir geht es auch so beim MRT letztes Jahr wurde festgestellt das ich mit dem Muskel echt Bodybulding betreibe und es wurde mir auch angeboten es mal mit Botox zu versuchen...

Da meine Zähne nach der GNE fast keinen Kontakt hatten konnte ich nachts auch nicht mehr meine Zähne pressen aber durch die zahnspange habe sie wieder Kontakt das heißt ich bin wieder fleißig am pressen...

Deswegen fangen unteranderem meine Schmerzen wieder an und ich überlege seit einigen Tage ob ich es mal mit Botox versuche..,

Bin gespannt auf Erfahrungsberichte ;)

LG Dee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe auch Botox in den Kiefermuskel bekommen. Das war für ein paar Monate sehr entspannend, löst aber natürlich nicht das eigentliche Problem, denn man bekämpft damit ja nur das Symptom und nicht die Ursache.

 

Extremes Pressen oder Anspannen der Kaumuskulatur ist ein Zeichen dafür, dass mit dem Biss etwas nicht stimmt. Ich z.B. habe mit 37 Jahren nach meiner überkorrigierten UK-VV damit angefangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo idw

Es soll auch keine Dauerlösung sein.. Nur um den schmez der durch das pressen in der Muskulatur entsteht mal etwas zu reduzieren..

Hast du die Behandlung selbst bezahlt?

LG Dee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich bin neu im Forum und leide auch seit über 5 Jahre an extremen Bruxismus (nächtliches Zusammenpressen der Kiefer). Sämtliche Maßnahmen wie Physiotherapie, Knirscherschienen (mehrere durchgebissen), Akupunktur, Psychotherapie (Psychopharmaka) und dreimal lokalanästhetische Injektionen in Kopf, Nacken-und  Schulterbereich, Sport, Yoga.... haben bisher leider nichts bewirkt. Ich habe 2014 und 2015 auch Injektionen in den Masseter und Temporalis Muskel bekommen; allerdings nicht mit BOTOX A sondern mit dem Ersatzstoff "Dysport". Beide Behandlungen waren bei verschiedenen Kliniken/Ärzten und leider hat sich, außer das sich das Kauen erschwer hat, mein nächtliches Beißen nicht wesentlich vermindert. Meine Schmerztherapeutin, bei der ich jetzt in Behandlung bin, meinte die Dosierung sei zu schwach gewesen und man nehme besser Botox A als Dysport...

Ich bin jetzt ziemlich verunsichert ....ich suche nun "Gleichleidende", die mir einen guten Arzt in Deutschland empfehlen können, zwecks Botoxbehandlung. Mein Leidensdruck ist so immens, dass ich dadurch schon meine Arbeit verloren habe, da ich JEDEN Morgen mit einem so heftigen Kopfdruck/Kopfschmerz aufwache und tagsüber total gerädert bin. Meinen Alltag schaffe ich oft nur durch die Einnahme von "Tilidin" (starke Schmerzmittel mit Opiat Anteilen). Dies kann aber keine Dauerlösung sein. Ich wäre sogar bereit monatelang Püriertes zu essen, falls die Dosierung von Botox zu hoch wäre (bei einer Neubehandlung), nur um wie ein "normaler" Mensch aufzuwachen bzw. schlafen zu können.

Durchs Recherchieren im Internet bin ich auch auf den "sleepGuard" und "relaxbogen" gestoßen, die man wohl nachts auch tragen und dem Bruxismus Abhilfe leisten kann. Hat da jemand Erfahrung damit?    

Über Tipps, Ratschläge und Meinungen von Euch würde ich mich sehr freuen!!

Vielen Dank schonmal vorab!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@CarinchenBienchenhat soweit ich mich erinnere GrindCare im Einsatz und hat dazu auch im Kunterbunt-Unterforum etwas geschrieben. Vielleicht könnte sie hier auch noch etwas dazu schreiben.

Gute Besserung simo!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden