Hallo,

hätte mal ne Frage zur Erwachsenenbehandlung:

1. GNE-OP: Gibt es im Erwachsenenalter hierzu eine Alternative? Zum Beispiel GNE wird trotzdem eingesetzt, der Patient muss auch aufdrehen, aber das ganze dauert halt etwas länger, da ja die OP fehlt. Ich hatte vor ein paar Jahren Komplikationen mit den Weisheitszähnen. Hatte fast zwei Jahre Taubheitsgefühl bis es sich wieder normalisiert hat. Seitdem habe ich richtig bammel vor OP.

2. Das gleiche gilt auch was die Verlagerung der Kiefer angeht. Gibt es auch hierzu Alternativen?

Hätte nichts dagegen wenn die Behandlung dafür länger dauert.

Christina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

moin christina,

das ziel einer gaumennahterweiterung ist ja, den oberkiefer durch eine auseinanderbewegung der beiden oberkieferteile zu verbreitern. dafür ist nötig, diesen in seiner mitte (dort befindet sich die gaumennaht) zu trennen. bei kindern ist das ohne op möglich, weil diese noch nicht vollständig verköchert ist; bei erwachsenen geht das leider nicht, auch nicht durch langsames aufdrehen. ausserdem wäre die sache dann ausserordentlich rezidivgefährdet, denn bei der gne-op werden auch die gesichtspfeiler geschwächt, an denen der oberkiefer am gesichtsschädel hängt. also: nein, geht wahrscheinlich nicht.

zur zweiten frage: bis zu einem gewissen grad der fehlstellung kann diese noch rein kieferorthopädisch kompensiert werden. alles, was darüber hinausgeht, wäre mit einem sehr instabilen und wahrscheinlich recht unästhetischem ergebnis verbunden. ob das bei dir der fall ist, kann ich natürlich nicht sagen - dafür kann's dein kieferorthopäde um so besser ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christina,

ich bin um die GNE herumgekommen. Ich habe zuerst mit Hilfe eines Pendulums die hinteren Backenzähne nach hinten geschoben bekommen (Distalisieren). Dadurch ist auf jeder Seite in ungefähr eine Zahnlücke entstanden. Dann wurden der Zahnengstand nach und nach aufgelöst und die Frontzähne wurden zur Lippe hin gekippt (Protrusion) und die Zähne 'verkürzt' indem sie gleichzeitig nach vorne gekippt wurden (Intrusion). Das Ganze bedeutet natürlich auch, dass ich um einen Langzeit-Retainer nicht herum komme. Das Platzschaffen hat bei mir sehr gut geklappt. Ich hatte aber dennoch als 'Backup' die GNE im Heil- und Kostenplan stehen.

Ob dies allerdings eine Alternative für Dich ist wird nur Dein KFO Dir beantworten können.

Und zur Verlagerung der Kiefer: Man wollte mir ursprünglich in der Zahnklinik in Gießen eine Herbstappartur verpassen, um meinen UK nach vorne zu holen. Die sind dort wohl spezalisiert auf diese Apparatur. Mir war das mit 27 damals zu unsicher, wenngleich ich gehört habe, dass die dort auch bei Erwachsenen gut Ergebnisse erzielen. (Muss man aber dann zu 100% zahlen, da ja dann keine OP dabei ist.) Auch hier: keine Ahnung, ob das für Dich eine Alternative darstellen kann.

Viele liebe Grüße

Baudi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

hätte nochmals Fragen:

wird das komische Teil, das sich Headgear "schimpft", auch bei Erwachsenen angewendet? Bei welchen Fehlstellungen? Gibt es Alternativen?

GNE: Angeblich soll es GNE für UK geben? Stimmt das? Muss auch hier operiert werden?

Danke für Antworten.

Christina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wird das komische Teil, das sich Headgear "schimpft", auch bei Erwachsenen angewendet? Bei welchen Fehlstellungen? Gibt es Alternativen?

Ja, in Berichten habe ich schon davon gelesen (soweit ich weiß in einem anderen Forum), wie auch dass kleine Pins/Schrauben im Gaumen eine Alternative sein können.

Infos dazu gibt es beispielsweise hier.

GNE: Angeblich soll es GNE für UK geben? Stimmt das? Muss auch hier operiert werden?

Ja und ja, nennt sich UK-Distraktion.

Auch dazu ein Link: http://www.dysgnathie.de/kater/Seite2.asp?Page=450

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Christina,

das von mir erwähnte Pendulum ist eben diese Alternative zum Headgear. Wird über Bänder an den hinteren Backenzähnen befestigt und hängt dann direkt und von außen nicht sichtbar am Gaumen. Kann man sich in etwa wie eine lose Zahnspange vorstellen - ist so ein Plastikdinges (tolle Beschreibung, nicht?). Natürlich ist man dann beim Essen etwas eingeschränkt und die Mundhygiene wird etwas anspruchsvoller, da das Essen gerne zwischen Pendulum und Gaumen hängen bleibt. Aber wozu gibt es Mundduschen ;-) Wenn die erforderlichen Lücken geschaffen sind, dann bekommt man ein Nance, das ist etwas kleiner und hält die Lücke offen bis die anderen Zähne in Position sind. Mit dem Headgear hätte mich jedenfalls niemand auf die Straße bekommen.

Viele liebe Grüße

Baudi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab leider was vergessen zu Fragen: Kann man Headgear und Herbstscharnier gleichzeitig anwenden?

ich denke nicht, dass das in der praxis gemacht wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden