Heisenberg

Neuling aus Bayern

Hallo zusammen,

 

ich bin 21 Jahre alt, männlich und komme wie schon erwähnt aus Bayern. Vor kurzem habe ich mich nach langem überlegen für eine Bimax entschieden, habe aber immer noch meine Bedenken was das Ergebnis und die Zeit danach angeht. Bei mir müsste der UK nach vorne verlagert und der Oberkiefer geschwenkt werden (Offener Biss). Am meisten beschäftige ich mich mit der Frage ob es dann so aussehen wird wie ich es mir vorstelle, da es meines Wissens etwa 2-3mm (nach Aussage meines Zahnarztes) sind, die der UK nach vorne verlagert wird und ich hier gelesen habe das der ein oder andere keine großen Veränderungen bemerkt hat. Ich würde sagen ich mache es aus 80 Prozent ästhetischen und 20 Prozent funktionellen Gründen. Vielleicht gibt es ja jemanden der vor der gleichen Situation stand und mir seine Erfahrungen schildern kann. Würde mich über Antworten freuen und wünsche allen Progenica Mitgliedern viel Erfolg bei den bevorstehenden Operationen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Herzlich willkommen!

Ich komme auch aus Bayern und habe das gleiche Problem wie Du, nur das es sich bei mir um 80% funktionelle und 20% ästhetische Gründe handelt.

Ich hatte letztes Jahr schon meine GNE, anschliessend habe ich die feste Spange bekommen und in ca. 1-2 Monaten gehts los mit Bimax und Kinnplastik.

 

Du brauchst auf jeden Fall viel Geduld, aber das Forum hiflt wirklich ganz viel weiter.

 

Alles gute!

Grüße Dani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Heisenberg,

 

ja, ich habe die gleiche Fehlstellung wie du. Was ich dazu sagen kann: wenn dein Zahnarzt 3 mm sagt, heißt das gar nichts. Bei meinem allerersten Termin beim KFO hat ein sogar sehr erfahrener Kollege in der Praxis mal gleich gemessen, wie weit man denn vorverlagern müsste, um abschätzen zu können, ob ich ein OP-Fall wäre - er kam auf etwa 4-5 mm. Gestern bei der OP-Vorbereitung meinte der KC, dass er ca. 8-9 mm vorverlagern wird.

Insofern - warte mal ab, wie sich die Gesamtsitutation durch die KFO-Behandlung verändert, erst dann lassen sich wirklich halbwegs haltbare Aussagen machen.

 

LG

vardite (90% funktionelle Gründe)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Antworten,

 

ich wünsche euch beiden natürlich viel Glück bei den bevorstehenden OPs die ja nicht mehr lange auf sich warten lassen. Mich würde noch intressieren wielange ihr eure Zahnspange getragen habt? Eine Entscheidung getroffen zu haben tut schon gut aber es kommen halt immer die Zweifel ob sich der Aufwand (der ja nicht ohne sein soll) sich auch lohnt. Aber gut das muss jeder für sich selbst entscheiden. Was habt ihr eig. für funktionelle Beschwerden wenn ich fragen darf? Gut bei mir isses mit dem abbeißen manchmal nicht so der Hit aber ich könnte damit leben.

 

LG

Heisenberg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

wie lange - siehe Signatur... äh, fast 9 Monate.

 

Beschwerden? Das Nicht-Abbeißen-Können würde ich jetzt mal gar nicht als Beschwerde einstufen... na, ich zähl mal die wichtigsten auf: skurrile "Zahnschmerzen" ohne auffindbaren Grund (durch nächtliches Zähne-Zusammenbeißen, das wahrscheinlich auch erst von der Fehlstellung kommt), eine Nackenmuskulatur aus Beton (seit Jahren) mit den damit verbundenen Verspannungsschmerzen, bis vor Beginn der Behandlung ganze drei (!) Kontaktpunkte, die OK und UK beim Zusammenbeißen miteinander hatten und das ganze mit Aussicht auf baldige Kiefergelenksbeschwerden und wiederum damit zusammenhängende Abnutzungen und Schmerzen... anderen können da noch weit mehr aufzählen, aber mir hat das schon gereicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, das gleiche wünsch ich Dir natürlich auch ;-D

Hab schon richtig Bammel vor der OP. Ich trage meine Zahnspange seit September 2012, also noch nicht soooo lange. Meine Zähne waren an sich nicht so schief, nur eben der offene Biss von 8 mm war sehr, sehr störend. Funktionelle Beschwerden habe ich an sich seit ca. 5 Jahren. Nach 3 Schienen wollte ich einfach nicht mehr und habe mich einfach mal beim Chirurgen vorgestellt....

Ich kann nicht richtig abbeißen, habe nur noch auf den hinteren rechten Zahn Kontakt, daraus ergeben sich bei mir auch die Muskelbeschwerden am Kiefer. Dann folgen noch Ohrenschmerzen bis hin zu Tinnitus, Kiefergelenksbeschwerden, Nackenschmerzen, das komplette Gesicht schmerzhaft etc. Wie gesagt, ich mache es hauptsächlich aus gesundheitlichen Gründen in der Hoffnung, irgendwann mal schmerzfrei zu sein.


Wann soll es denn bei Dir losgehen? Ist eine GNE auch geplant?

 

SERVUS ;-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von solchen Beschwerden bin ich zum Glück verschont, aber jetz wo dus sagst man hab ich nen steifen Nacken :D Ich würde sagen meine Zähne sind auch ziemlich gerade. Ich warte immer noch auf den Bescheid der Krankenkasse das es losgehen kann bin also noch ziemlich am Anfang ;) GNE = Kinnplastik ?

 

sers :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden