tigerle1108

KFO und Bimax mit geplanter Hochzeit und Schwangerschaft

Ich weiss absolut nicht wo das Thema dazu passt und habs einfach hier mal reingeschoben :)

 

Wie vielleicht manche schon gelesen haben, bin ich noch ganz am Anfang meiner Behandlung. Es wurden bisher nur die ersten Voruntersuchungen bei KFO und KFC gemacht.

 

Ich habe nun aber folgendes Problem: Ich heirate am 24.04.2014!

Mit dem KFO habe ich das bereits besprochen, es ist möglich, die nötigen Brackets für ca. 1 Woche zu entfernen, damit ich auch ohne feste Spange tolle Fotos machen kann :) Das würde allerdings die Behandlung um ca, 3 Monate verlängern ?! Ich bin mir nur jetzt total unsicher, ob ich die OP - soweit sie denn in ein paar Monaten schon machbar wäre (Zahnstellung muss nicht viel korrigiert werden) - machen soll oder dann doch erst nach der Hochzeit? Sind die Schwellung und blauen Flecken bis dahin wirklich weg bzw. kann ich dann schon wieder richtig essen.... Fragen und Zweifel überall :(

 

Und nach erfolgter Heirat wollten wir uns eigentlich näher mit dem Thema Kinder beschäftigen und dann mal loslegen ^^

 

War jemand von Euch währen der Bimax bzw. während der Metallentfernung das halbe Jahr später schwanger?

 

Ich freue mich über jeden Ratschlag und Tipp....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo tigerle,

plane zwar nichts dergleichen, aber ich würde sagen, bis zur Hochzeit könnte es gut machbar sein.

Bis zur Hochzeit wäre es noch gut nen Jahr. So wie ich es lese, hast du noch nicht die Zahnspange?! Du sagtest ja, die Zahnfehlstellung wäre nicht so wild.

Wenn es zügig losgehen würde und deine Zähne schnell mitmachen, könnte man also in paar Monaten (August?!) schon mit der OP starten. Selbst wenn es noch 2 Monate länger dauern würde, hättest du noch 6 Monate Zeit, dann denken manche schon wieder an eine ME.

 

Ich wusste auch gar nicht, dass man die Zahnspange "einfach" für ne Woche entfernen kann, aber super wenn das geht! Falls du bis dahin nicht schon eh Zahnspangenlos bist.

 

Das Thema Kinder würde ich erst wirklich angehen, wenn das ganze Kieferzeug rum ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tigerle 1108!

 

Wenn Du schwanger bist, sind keine Operationen möglich, weil keine Narkosen möglich sind. Zusätzlich sind KFO-Behandlungen während der Schwangerschaft nicht sinnvoll, weil die Schwangerschaft wegen der Hormonumstellung die Gefahr von Zahnfleischentzündungen starkt erhöht. Ansonsten schließe ich mich Steffi an, erst KFO-Behandlung mit Operation(en) und dann Kinder planen. Viele Grüße von hase1

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo :)


also ich denke, wenn du jetzt anfängst und bald die OP haben kannst. Wirst du im 2014 die perfekt ausgeformten Zahnbogen bzw Zahnstellung haben.

Und blaue flecken, schwellung, etc ist bis dann sicher auch nicht mehr vorhanden.

 

Die Zahnspange für eine Woche rausnehmen... Ich persönlich würde mir das nicht machen lassen, einfach, weil ich doch noch empfindliche Zähne habe und die Schmerzen nicht in Kauf nehmen würde und dann nochmals aufkleben lassen...

Aber eine Hochzeit ist halt schon was einmaliges. Vielleicht würde ich dann anders denken, ich weiss es nicht...

 

Und wie wäre es mit einer "unsichtbaren" Spange, dann müsstest du die auch nicht raus nehmen lassen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es würden zur Hochzeit nur die Brackets an den Zähnen im Front/Sichtbereich entfernt werden. Der Rest bleibt alles drin. Es ist zwar bei mir schon einige Zeit her, dass ich eine Spange hatte (hab sie mit 12 wieder rausbekommen, da man das Knochenwachstum abwarten musste), aber ich kann mich nicht erinnern, dass das Aufkleben bzw. Entfernen besonders schmerzhaft war.... Vielleicht hab ich das aber auch einfach verdrängt...  Da ich ja hoffentlich nur einmal im Leben heirate, möchte ich bei meinen Erinnerungsfotos nicht immer an meine Zeit mit Zahnspange erinnert werden.

Eine linguale Spange oder Invasigl ist laut KFO wohl bei der nötigen Ausformung der Zahnbögen nicht sehr sinnvoll, mit der "normalen" Technik würde es schneller und einfacher gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tigerle! Willkommen im Forum! Ich denke mit der Hochzeit sollte es machbar sein, achte einfach darauf, dass die OP nach der Hochzeit statt findet, dass du ja nicht mehr geschwollen bist. Wenn ich es richtig gelesen habe, planst du deine Behandlung in der Uniklinik in Basel (komme auch aus dieser Region ;) ). In der Schweiz werden ja normalerweise keine Metallentfernungen gemacht, hast du das schon abgeklärt? Falls du keine Metallentfernung machen lassen wirst, kannst du dich eigentlich ziemlich bald um Nachwuchs kümmern. Sonst dauerts halt ein wenig länger. Lg, Findus

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Findus,

Also ich bin bei KFC Dr. Leiggener. Hast du dich auch in der Uniklinik behandeln lassen? KFO lass ich grad nebenan in der Uniklinik für Zahnmedizin machen. Warte noch auf das OK der Krankenkasse, sollte aber hoffentlich kein Problem sein.

Er würde mir die Entscheidung überlassen, ob ich die Metallentfernung will. Er hat beides schon gehabt, aber auch ganz unterschiedliche Rückmeldungen der Patienten. Ich tendier aber eher dazu, dass wieder rausmachen zu lassen.... Naja, geht ja noch ein Weilchen bis dahin.... ;)

LG Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sandra!

 

Dann drück ich die Daumen, dass die KK die Zustimmung gibt! :) Ich habe mich nicht in der Schweiz behandeln lassen. Ich bin in St. Louis/Mulhouse in Behandlung. Ich habe mir das Metall vor fast 3 Wochen entfernen lassen, spüre den Unterschied (noch) nicht, es zieht neben der Nase, die Löcher sind wohl am zuwachsen. Und der/die Kfo ist auch in der Schweiz?

 

Lg, Findus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grüßdich :)

 

Also ich habe ja ein ähnliches Problem - ich habe allerdings die Spange schon fast 11 Monate drin und heirate nächstes Jahr im September - und habe so schon genug Panik, dass bis dahin alles abgeschwollen / normal ist!!

 

Also ehrlich gesagt, würde ich an deiner Stelle die OP nach der Hochzeit machen! Bzw. lass dir jetzt mal die Brackets kleben und du siehst dann ja, wie schnell es voran geht (das lässt sich ja leider nicht immer planen, ob die Zähne mitspielen oder nicht). Wenn dein OP Termin nach Spätsommer heuer wäre, würde ich persönlich bis nach der Hochzeit warten.

 

Ich für meinen Teil möchte die Hochzeit verschieben, wenn ich nicht bis Ende Sommer heuer operiert werde, da es mir einfach zu "gefährlich" ist, dass ich die Hochzeit nicht genießen kann und mit Schwellungen usw. konfrontiert bin!

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Findus: Ja, mittlerweile bin ich auch beim KFO in Basel. War in Lörrach bei einer, die hats aber voll nicht geblickt. Ich bin mit dem Befund vom KFC zu ihr und das einzige was ich zuhören bekam war: "Und warum kommen Sie damit zu mir?" - Gehts noch? Das ist schliesslich ihr Beruf....

 

@Magnolie: Glückwunsch zur bevorstehenden Hochzeit :) Ich weiss genau wie du dich fühlst. Ja ich denke das wäre das beste. Ich hab nur angst, dass mein biss sich bisdahin sehr verschlimmert und es auf Fotos usw. echt sch**** aussieht. Mich stören Fotos ja jetzt schon, da man je nach Sicht sehr stark sieht, dass mein Kinn einen Drang nach links hat....

 

Habe nächsten Montag nochmals einen Termin beim KFC, mal schauen wie dann der Stand der Dinge ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich befinde mich gerade in der Situation, die du (und ich auch) befürchtest:

 

- ich habe meine Hochzeitsfeier am 11. Mai dieses Jahr, trage seit Mai letzten Jahres meine Zahnspange (habe mich mit Zahnspangen-Bildern schon abgefunden) und hätte gestern operiert werden sollen. 2 Monate davor waren eigentlich meine Schmerzgrenze.... tja, der OP Termin ist ausgefallen (Arzt ist kurzfristig total krank geworden) und nun ist der nächste Termin erst der 4.4, also 5 Wochen vor der Feier!!! Ich bin völlig fertig, frustriert und verzweifelt.

Aber ich will dass dieser Horror, dieser offene Biss, die Schiene und das alles, endlich rum ist, also werde ich mich wohl auch so kurzfristig noch operieren lassen.

 

Mein Fazit: du kannst es nicht planen. Wenn du es partout nicht willst, bring zuerst das eine hinter dir und dann das andere, oder umgekehrt. So etwas mit einer OP im Hinterkopf zu planen ist der blanke Horror. Allerdings musst du abwägen: Wenn du die Behandlung erst nach der Hochzeit anfängst, verzögert sich eure Kinderplanung uU extrem. Eine extremst blöde Entscheidung :(

 

Viele Grüße,

Connie

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo nely
Oh Gott, das ist ja blöd gelaufen..... Ich glaub ich würde sterben :482:

Dass du die OP vorher noch durchziehen willst versteh ich total, vorallem wenn dich dein Biss so stört. Was bekommst du denn gemacht? Hast du dich über die Prozedur nachher schon informiert? Ich mein jetzt wegen Splint usw. oder brauchst du keinen?

Ich wünsch dir noch ein nicht allzustressige Vorbereitsungszeit ;) drück dir die Daumen, dass alles gut geht.

Ganz liebe Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu,

 

gestern hab ich das auch geglaubt, echt.... ich war völlig fertig und mit den Nerven total am Ende. Jetzt gehts inzwischen eigentlich schon wieder, mein Terminkalender füllt sich und ich organisiere halt jetzt schon ein paar Sachen für die Feier, die ich erst in 2-4 Wochen gemacht hätte.

 

ich bekomm gottseidank keine BIMAX, sondern nur ne Schwenkung des UK durch sagittale Spaltung... Splint brauch ich, wohl etwa 2 Wochen lang. Danach ne zeitlang Gummies, die man aber auch für nen Tag der Feier rausnehmen könnte. Wirklich genaue Angaben hat mir keiner gemacht, weil alles davon abhängt wie die OP verläuft, wie meine Knochenstruktur so ist usw... nach 5 Wochen sollte ich aber schon zum größten Teil abgeschwollen sein (die letzten 10%Schwellung dauern am längsten, 90% hieß es sind nac 2-3 Wochen schon weg), keinen Splint mehr tragen müssen und höchstens noch entfernbare Gummies tragen müssen.

 

Ich möchte halt fit sein, tanzen können, lachen und mich einfach wohl fühlen können! Aber ich bin eigentlich jemand, der OPs schnell wegsteckt, und es MUSS jetzt einfach funktionieren....

 

viele Grüße,

Connie

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich greif dieses Thema wieder auf, da mir ähnliches im Kopf schwirrt seit ein paar Wochen. Es geht jedoch nur um den Kinderwunsch, bei mir ist im Oktober die Bimax geplant, ein Jahr später die ME (Chirurg macht diese selten früher).

Welche Gefahren bestehen, sollte ich in der Zeit zwischen Bimax und ME schwanger werden? Die ME kann man sicherlich noch ein paar Monate nach hinten verschieben.

Ich frage mich, ob eine Schwangerschaft die komplette Behandlung kaputt machen kann, bzw das Zusammenwachsen der Kieferknochen beeinflussen oder wieder etwas verschieben?

Es ist nun nicht so, dass es unbedingt sein muss in der Zeit, ich möchte nur wissen, ob man mit dem Gedanken spielen kann oder ich ihn direkt wieder verwerfe und bis nach der ME warte.

Bin sehr dankbar für eure Antworten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden