Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Kessie

Ganz am Anfang... Und jetzt schon Angst!

Hallo :smile:

Habe mich gerade erst hier angemeldet und hoffe in diesem Forum viele Informationen, Tipps, Ratschläge und Erfahrungsberichte zu bekommen / lesen zu können.

Ich hatte bereits als Teenager eine festsitzende Zahnspange, es konnte aber am Ende nur ein Teilerfolg erreicht werden.
Jetzt bin ich 23 Jahre alt und fasse nun neuen Mut, die Zahn- und Kiefergeschichte erneut anzugehen. Was mich aber große Überwindung kostet. Ich bin seit 1 1/2 Jahren in ambulanter Therapie, Grund Angst- und Panikstörungen die mein Leben und mein Alltag einige Jahre extrem beeinflusst haben. Dies basiert aber auf einem Erlebnis, worauf ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen möchte.
Auch mein Profil beeinträchtigt mich aber, meine Zähne sind auf Grund des Teilerfolges immer noch nicht gerade und mein Unterkiefer liegt, ich würde jetzt sagen " ziemlich weit ", zurück.

Mein erstes ( fast ) Etappenziel ist der Zahnarzt. Bei ihm habe ich mir in den letzten Monaten meine Zähne sanieren lassen, Füllungen bekommen.
Nun habe ich mir drei Termine bei drei Unterschiedlichen Kieferorthopäden geben lassen und habe demnächst dort jeweils Erstgespräche. Ich entscheide dann aus diesen drei Gesprächen, zu welchem KFO ich mich behandeln lassen möchte.
Die Prozedur der Zahnspangen kenne ich ja bereits, davor habe ich eigentlich keine große Angst ( bis jetzt... )

Da die Rückverlagerung meines UK für mich nicht nur ein optisches Problem ist, sondern auch meine Kiefergelenke darunter leiden ( regelmäßige Schmerzen ) werde ich mich wohl für das " Komplettprogramm " entscheiden und mich für eine kieferorthopädische + kieferchirurgische Behandlung entscheiden.

Mein Problem ist, dass ich in meinem Leben noch nie eine Vollnarkose hatte und ich ganz große Angst davor habe. Vor möglichen Schmerzen habe ich bis jetzt keine Angst, nur davor, nicht mehr aufzuwachen oder mitten in der OP aufzuwachen. Wobei hier die Angst vor dem nicht mehr aufwachen überwiegt.



Auch die Auswahl eines Kieferchirurgen fällt mir sehr schwer und ich weiß nicht genau, wie ich den für mich passenden KC finden soll / kann....
Ich habe davon gelesen, dass es mittlerweile UK-OP's gibt, ohne dass der Kiefer hinterher zusammengedrahtet wird.
Muss man dafür bestimmte Voraussetzungen erfüllen? Ich würde nämlich dann gerne eine OP-Variante ohne anschließende Verdrahtung wählen... Auf jeden Fall möchte ich einige Tage stationär bleiben, aber ich glaube, das ist sowieso die Regel, soweit ich mitbekommen habe.
Mit welchen KC habt ihr gute Erfahrungen gemacht?  Der Ort ist mir egal, für so einen intensiven Eingriff fahre ich überall hin.

Einen schönen Abend! :smile:
Kessie

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo kessie.

Schön, dass du dich für eine Behandlung entschieden hast und dich traust. Ich selbst habe seit fast zwei Jahren meine feste Zahnspange und werde nun am Montag operiert.

Zu deiner Vollnarkosen-Angst: mir ging es ähnlich wie dir, ich hatte auch angst vor der Vollnarkose. Meine Freundin ist Krankenschwester und hat mich da ziemlich beruhigt. Sie selbst ist auch etwas wehleidig und sogar sie sagte, dass sie sich an meiner stelle überhaupt keine sorgen um die Narkose machen würde. Sie hat regelrecht abgewunken und meinte, dass das das geringste Problem bei meiner op sei. Sie war selbst schon 1000 mal bei Operationen dabei und hat mir erzählt, dass so sehr auf einen geachtet wird und der Anästhesist nix anderes macht, als den operierten zu überwachen. Ich weiß nicht, irgendwie hat mir das ein bisschen geholfen, deshalb wollte ich dir das mal erzählen.

Grüße Pollii

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kessie,

 

zur Verdrahtung des Kiefers: Wenn Du Dir im entsprechenden Unterforum die Erfahrungsberichte durchliest, was wahrscheinlich auch mit einer Panikstörung gehen sollte, da die meisten ja ziemlich positiv sind, wird Dir auffallen, dass es sehr unterschiedlich gehandhabt wird, entweder die Kombination Gummis + Splint mit unterschiedlich langer Tragedauer oder eine Verdrahtung für ca. 1 Woche und dann häufig noch Splint + Gummis. Wobei meinem Eindruck nach die Gummis ohne Verdrahtung deutlich überwiegen. Ich würde mir einfach mehrere KCs anschauen und den Punkt Verdrahtung thematisieren. Auch Dein KFO sollte Dir da weiterhelfen können, häufig haben diese KCs, mit denen sie bevorzugt zusammenarbeiten und von denen sollte der KFO eigentlich wissen, ob sie verdrahten oder nicht. Und aus den Erfahrungsberichten sollte man eigentlich auch erkennen können, welcher KC verdrahtet oder nicht. Aber das wichtigste bei der Entscheidung für einen KC ist, dass Du ein gutes Bauchgefühl hast, ich habe hier im Forum mehrfach ein Eindruck gehabt, wenn Leute schon vor der OP ein gewisses Unbehagen geäußert haben, lief es auch nicht besonders gut.

 

Zur Angst vor Vollnarkosen finde ich diesen Faden sehr hilfreich: und zum Thema Aufwachen während der Narkose wird hier besprochen:

 

Und ja, die Kiefer-Op werden in Deutschland und in Österreich stationär gemacht, ich meine einige wenige Berichte von Schweizern gelesen zu haben, bei denen es tatsächlich ambulant gemacht wurde, wobei ich mir nicht sicher bin, welche Variante (OK, UK oder auch beide Kiefer) es war.

 

Alles Gute auf Deinem weiteren Weg!

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0