hamamelis

Härtefallreglung Kfo

Habe da mal ne Frage ne gute Freundin von mir Bezieht Arbeitslosengeld 2 /Harzt 4.

Bräuchte aber allerdings eine Kfo behandlung sprich Zahnspange danach eine Op. Indem der Kiefer gebrochen wird von ihr.

Sie hat eine Fehlstellung genau wie ich im UK.

Wenn sie es genehmigt bekommt von der KK das sie 80% bezahlen, kann man auch eine Härtefallreglung stellen ? weil sie ja arbeitslosengeld 2 bezieht und sie nicht weiß ob sie das jemals zusammen bekommt ? und muss man einen bestimmten betrag jedem quartal bezahlen ? oder kann man sagen wir mal ab 20 euro monatlich bezahlen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hei hamaemlis1,

 

also in der Regel läuft es so ab, wenn die KK die kombinierte Behandlung genehmigt, wirst du über die KFO zum Quartalsende eine Rechnung bekommen wofür du in der Regel nochmal 3 Monate Zeit hast diese zu bezahlen (die Beträge halten sich meist im bezahlbaren Rahmen). Diese Rechnung ist der 20%- Anteil den deine Freundin selber tragen muss. Diesen Anteil bekommt deine Freundin voll zurückerstattet, wenn die Behandlungals abgeschlossen gilt (das entscheidet der behandelnde KFO). Das behandelte Krankenhaus stellt die Op-Rechnung direkt an die KK, es gibt auch keinen Eigenanteil den du zahlen musst.

Die Härtefallentscheidung sollte deine Freundin am besten mit der KK absprechen, da diese sich mit den Sozialgesetzen besser auskennen und diese wahrscheinlich auch eine Einzelfallentscheidung ist.

 

LG

 

Corona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke erstmal für deine antwort. Kann man es vielleicht so auch so einrichten das wenn sie es immer jeden monat oder quartalsende bezahlt direkt von der kk wieder zurückbekommt sprich. erst an kfo überweisen dann einen bescheid an die kk schicken das sie sofort den betrag zurückerstattet bekommt ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Yoda :-)

 

Die 20% Eigenanteil werden nach erfolgreichem Abschluß der Behandlung zurückerstattet. Und drei Monate Zahlungsziel für eine Arztrechnung ist ziemlicher Unsinn.

Dazu kommen auch noch Kosten die die Krankenkasse nicht übernimmt und auch nicht zurückerstattet.

Eine Härtefallregelung gibt es in diesem Bereich nicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bekomme meine KFo-rechnungen immer einmal im Quartal, die bewegen sich je nach Aufwand zwischen 20 und 120 Euro, ich gelte auch als Härtefall, allerdings aus medizinischer Sicht. Also ich hatte trotz Bafög nie Probleme, die Rechnungen zu zahlen...müsste man sicher auch abklären könne, wie es zahslungsmääßig am besten funktioniert, da kann man ja sicher mit dem Kfo reden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

z. B. "bessere" Brackets, die Bracketumfeldversiegelung oder auch die thermoelastischen Bögen, die gerade am Anfang der Behandlung sinnvoll sind

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wieviel macht das ungefähr aus, damit ich ich mir ungefähr ausmalen kann...wieviel hast du denn mit allem bezahlt besser brackets bögen pzr ? und alles was da zugehört

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der erste Kostenvoranschlag waren etwa 1600 Euro, am Ende werden es wahrscheinlich nur so um die 1400 Euro insgesamt sein. Darin enthalten sind: selbstligierende Brackets (400 €), Bracketumfeldversiegelung (240 €), eine spezielles Aufklebeverfahren für die Brackets (70 €), thermoelastische Bögen (7 à 15 €), zusätzliche Abdrücke (80 €), Kiefergelenksfunktionsanalysen (2 à 65 €), die Retainer am Schluss (2 à 200 €) und noch einige kleinere Sachen, die ich grad nicht finde...

PZR gibt es bei meiner KFO nicht, das macht aber mein Zahnarzt für 80 € (PZR) bzw. 35 € (individuelle Reinigung = PZR, aber nur was nötig ist).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Yoda :smile:

Die 20% Eigenanteil werden nach erfolgreichem Abschluß der Behandlung zurückerstattet. Und drei Monate Zahlungsziel für eine Arztrechnung ist ziemlicher Unsinn.

Dazu kommen auch noch Kosten die die Krankenkasse nicht übernimmt und auch nicht zurückerstattet.

Eine Härtefallregelung gibt es in diesem Bereich nicht.

bei meinem Kieferorthopäden hatte ich immer die 3 Monate Zeit die Rechnung zu begleichen. Deshalb ist dass nicht unbedingt ziemlicher Unsinn.

Die Kosten sind auch bei jedem Krankenhaus unterschiedlich. Bei meiner ersten OP musste ich nichts zusätzlich bezahlen und bei

meiner zweiten jetzt auch nicht, aber dass muss man im Vorfeld einfach abklären.

LG

bearbeitet von Corona85

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden