Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Max1010

Zwei Gespräche - zwei weit auseinandergehende Meinungen!

Hallo, ich brauche eure Hilfe!

 

Ich war früher schon in Kieferorthopädischer Behandlung, welche auch erfolgreich abgeschlossen wurde.

Jetzt bin ich 21 und meine Zähne haben sich durch die Weisheitszähne (inwzischen entfernt) und sicherlich auch andere Gründe leider wieder verschoben... Am meisten stören mich zwei Zähne im Oberkiefer, welche wieder sehr schräg geworden ist, der Rest ist nicht soo gravierend.


Deshalb ging ich zu einem Kieferorthopäden, um mich beraten zu lassen (ich hatte mich da leider noch nicht vorher im Internet selber informiert). Er schlug mir nur zwei Behandlungsmethoden vor, sagte aber, dass das mit den Zähnen doch nicht so schlimm sei und ich nichts machen bräuchte. Von innen klebende Zahnspangen im Ober- und Unterkiefer (allerdings nicht die "Incognito") würden dort bei einer Behandlungszeit von 2 Jahren insgesamt ca. 2700€ Kosten. Zur Kieferstellung sagte er gar nichts.

 

Danach wurde ich immer unzufriedener mit den Zähnen und informierte mich auch im Internet über alle Alternativen sehr genau. Außerdem ging ich zu einem zweiten Kieferorthopäden, der meine Fotos und Abdrücke auswertete und dann die Behandlungsmethoden vorschlug. Er sagte mir, dass mein Unterkiefer zu weit hinten steht (früher vor meiner ersten Behandlung stand er sogar zu weit vorne, jetzt ist es also umgekehrt..) und er mir neben der Behandlung noch eine Kieferoperation empfehlen würde. Das heißt, ich soll mir den Kiefer brechen lassen und Schrauben einsetzen lassen, obwohl ich hauptsächlich nur mit zwei schiefen Zähnen unzufrieden bin und auch sonst keine Schmerzen haben. Abgesehen davon machte mir der Kieferorthopäde keine Kostenvoranschläge und sagte nur, dass die normalen Zahnspangen im Ober- und Unterkiefer für 1,5 Jahre 6000€ kosten und für die linguale Incognito-Methode kämen noch einmal 2500 pro Kiefer drauf. Bei einer Operation würde die Krankenkasse die komplette Behandlung wohl übernehmen, sonst natürlich nicht.

 

Mir kommen 6000€ für eine normale Behandlung ziemlich viel vor und mit der Lingualmethode im Oberkiefer wären es sogar 8500€. Ich habe wie gesagt keine sehr krasse Zahnfehlstellung und auch schon eine erfolgreich abgeschlossene Behandlung hinter mir und so langsam bin ich echt verzweifelt und weiß gar nicht mehr, was ich tun soll..

 

Ich hoffe ihr könnte mir helfen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi, :)

 

also bei mir würden Brackets im OK und UK 5000 Euro kosten. Und auch wenn eine OP nötig ist, heißt das nicht, daß die Kasse alle Kosten übernimmt. Das problem habe ich gerade. Wenn du nicht in die KIG Werte paßt mit deinen Fehlstellungen, zahlt die Kasse den KFO nicht. Punkt. Ist leider so. Wenn noch eine OP ansteht, wird die von der Kasse übernommen. Aber eben nicht die KFO Kosten. Ich würde aber wegen des Kiefers auf jeden Fall zu einem Chirurgen gehen. Der KFO sieht eher auf die Zähne, und nicht so sehr auf den Kiefer. Erst der KFC sieht, was wirklich alles gemacht werden muß. Und wenn eh eine OP kommen muß, ist es sinnvoll, daß der KFO die Zähne SO ausformt, wie sie der KFC nachher für die OP haben will. Sonst ist das alles wieder umsonst.

 

Gruß

Roxanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Antwort! :)

 

Also ich würde auch gerne die Behandlung mit Incognito im OK und einer normalen Zahnspange im UK machen, weil wir auch gesagt wurde, dass sich der Unterkiefer dann trotzdem verschiebt, nur halt nicht so perfekt, wie es mit einer Operation wäre. Aber nur für ein klein bisschen besseres Ergebnis bei einer Sache, die mir sowieso nicht auffällt, möchte ich mir halt nicht so gerne den Kiefer brechen lassen usw.

 

Aber die 8500€ kann ich mir leider auch nicht leisten.. Ich wusste natürlich, dass es sehr teuer wird, aber alles, was ich vorher im Internet gelesen habe, lag schon recht deutlich unter 8500

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

8500 finde ich auch sehr teuer. Da würde ich nochmal andere KFO's aufsuchen. Und wegen des Kiefers... es geht da weniger um Ästhetik denn um Funktionalität. Und das sollte man abwägen. Wenn man keine Schmerzen hat, prima. Und wenn man es riskieren will, und denkt und hofft, daß es auch so bleibt, dann läßt man die OP halt sein. ABER: wenn dann doch irgendwann Schmerzen kommen, dann muß die OP sein, weil sich der Kiefer dann eben nicht von selber richtet. Ich würde das unbedingt vom KFC abklären lassen. Wenn der sieht, daß da später erhebliche Probleme kommen, wenn nicht operiert wird, dann sollte man es machen lassen. Eine Kieferfehlstellung hat Auswirkungen auf den ganzen Körper. Kopf-, Nacken-, Rückenschmerzen, Tinnitus, vll. schlechtere Atmung usw. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0