Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
hasentiger

Invisalign - mehr kaputt als ganz

Hallo zusammen,

 

ich will auch kurz meine Geschichte erzählen:

 

Ich hatte als Kind eine KFO-Bahandlung und meine Zähne waren durchaus akzeptabel, sehr weiß und nicht kaputt. Nur hatte sich mein Unterkiefer verschoben, so dass ich einen falschen Biss hatte, wodurch ich mir den Schmelz abgekaut habe. ein Schneidezah hatte sich in den Jahren seit der 1. Behandlung wieder leicht verschoben, so dass der gerichtet werden sollte.

 

-Ich habe im Dezember 2010 Abdrücke machen lassen für Invisalign, Kosten über 5000 Euro:

 

-Mein Unterkiefer wird immernoch (Anfang 2013) mit dem 2. Refinement behandelt weil die KFO zu viel vom Zahn weggeschliffen hatte und ich nun Lücken zwischen den Zähnen habe. Das ist das erste Dilemma.

 

-Das Richten den einen Zahns im OK ist eine Katastrophe. Der sollte wirklich nur leicht gedreht werden: Mittlerweise ist die Zahnoberfläche vom vielen Abschmirgeln der zwei Attachtments stumpf und duchsichtiger als vorher. Der Zahn schimmert leicht gräulich. Zudem hatte die KFO die Idee eine neue Art von Attachtment zu verwenden, die klein sind und "atmen". Beim Rausnehmen hat sie so fest daran gezogen, dass ich das Reißen des Zahns gehört habe. Nun habe ich mehrere senkrecht verlaufenden teils tiefe Risse in dem Schneidezahn, die man bei Lichteinfall deutlich sieht. Entweder, je nach Lichteinfall, als hellen Strich oder eben noch unschöner als grauen Strich. Meine anderen Zähne haben im Laufe der Jahre auch senkrechte Risse bekommen, aber keiner davon ist so deutlich zu sehen oder schimmert wohlmöglich grau.

 

Ich bin enttäuscht, von der Technologie und von der KFO, würde es nie wieder machen. Überlegt mal: Wenn sie bei mir, wo ich wirklich kein schlimmes Gebiss hatte, über zwei Jahre brauchen, wie lange braucht dann wohl jemand mit Invisalign der krumm und buckelige Zähne hat.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Hasentiger!

 

Es tut mir leid, dass Du so schlechte Erfahrungen machen musst. Hast Du schon mal über einen Behandlerwechsel nachgedacht? (Wenn das bei Invisalign überhaupt möglich ist... ?)

Ich kenne mich mit Invisalign nicht besonders gut aus, glaube aber, dass Du da auf eine inkompetente Behandlerin gestoßen bist. Was Du schreibst, klingt wirklich nicht gut.

Der Chef der KFO-Praxis, in der ich hier in Frankreich in Behandlung bin, wendet auch Invisalign an. Er hat sogar den Titel "Invisalign Platinum Elite", den angeblich nur 5 Behandler in Frankreich haben und mein Zahnarzt selbst ist oder war bei ihm in Behandlung.

Auf der Internetseite der Praxis steht, eine Invisalign-Behandlung dauere durchschnittlich 12 bis 18 Monate.

Deshalb erscheinen mir zwei Jahre für eine leichte Fehlstellung sehr lang. Und das mit den Rissen und dem Wegschleifen ist natürlich ganz übel.

Was sagt denn der Zahnarzt dazu?

Ich hoffe, Du findest eine gute Lösung...

 

Lg, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 Huhu,

 

erst einmal: Mist, dass du da Pech hattest. Ich hab Invisalign seit einem halben Jahr und WIRKLICH stark verdrehte Zähne. Und bin bislang nur positiv. Zu manchen Dingen würde ich aber gerne was sagen...

-Mein Unterkiefer wird immernoch (Anfang 2013) mit dem 2. Refinement behandelt weil die KFO zu viel vom Zahn weggeschliffen hatte und ich nun Lücken zwischen den Zähnen habe. Das ist das erste Dilemma.

Gut, das liegt dann am KFo, nicht an Invisalign...

-Das Richten den einen Zahns im OK ist eine Katastrophe. Der sollte wirklich nur leicht gedreht werden: Mittlerweise ist die Zahnoberfläche vom vielen Abschmirgeln der zwei Attachtments stumpf und duchsichtiger als vorher. Der Zahn schimmert leicht gräulich. Zudem hatte die KFO die Idee eine neue Art von Attachtment zu verwenden, die klein sind und "atmen". Beim Rausnehmen hat sie so fest daran gezogen, dass ich das Reißen des Zahns gehört habe. Nun habe ich mehrere senkrecht verlaufenden teils tiefe Risse in dem Schneidezahn, die man bei Lichteinfall deutlich sieht. Entweder, je nach Lichteinfall, als hellen Strich oder eben noch unschöner als grauen Strich. Meine anderen Zähne haben im Laufe der Jahre auch senkrechte Risse bekommen, aber keiner davon ist so deutlich zu sehen oder schimmert wohlmöglich grau.

auch hier sehe ich klar das Problem auch beim KFO - der kann da doch nicht einfach irgendwas als Attachment nehmen. Schon schockierend irgendwie...

Ich bin enttäuscht, von der Technologie und von der KFO, würde es nie wieder machen. Überlegt mal: Wenn sie bei mir, wo ich wirklich kein schlimmes Gebiss hatte, über zwei Jahre brauchen, wie lange braucht dann wohl jemand mit Invisalign der krumm und buckelige Zähne hat.

 Ich bin super zufrieden mit der Technologie. Alles verläuft so, wie ich es im ClinCheck gesehn und abgesegnet hatte. Und ich bin wirklich arg verdreht im Gebiss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr krass!!!! Also bei so einer Schädigung des Zahnes (auch noch vorderer Schneidezahn) würde ich mir überlegen da nicht mal einen Anwalt zu fragen, ob man Schadensersatzansprüche geltend machen kann! Regeneriert sich ja nicht so etwas..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hasentiger!

 

Es tut mir sehr leid, wie es dir ergangen ist!

Ich habe nun schon öfter gehört und auch gerade wieder kürzlich im österreichischen "Kosument" gelesen, dass Invisalign nur leichte Fehlstellungen beweltigen kann und für "grobe Umstelungen" nicht geeignet ist. Ich glaube da steckt teilweise auch ein bisschen Geldmache dahinter.

 

In deinem Fall, wäre es ja eigentlich eine Kleinigkeit gewesen - das ist ja wirklich irre!

 

Aber ich kann Trulla nur voll und ganz zustimmen - wegen der Sache mit deinem Schneidezahn würde ich wirklich zu einem Anwalt gehen! 1. ist das in einem sichtbaren Bereich (Schneidezahn) und 2. eindeutiges Verschuldgen der KFO, die offensichtlich nicht fachmännisch mit ihrem Werkzeug/dem Material umgegangen ist!

 

Alles Gute für dich!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Invisalign kann super schwere Fehlstellungen beheben.

Das zeigen nicht nur Fotos und Videos von denen selbst, auch ich hätte nicht gedacht, dass meine extrem verdrehten Zähne irgendwie damit bewegt werden können.

 

Hattest du mit deinem KFO denClinCheck vorher mal durchgesprochen? Was er so meinte, ob es aus seiner Sicht ok wäre etc.?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Ich hatte auch beinahe 2 Jahre Invisalign, grundsätzlich fand ich die auch toll und es hat viel bewirkt. Allerdings haben meine Eckzähne nicht mitgespielt, trotz Behandlungsplanänderung konnte dieses Problem nicht gelöst werden. Nun habe ich eine festsitzende Zahnspange mit durchsichtigen Brackets. Die Behandlungsdauer hat sich dadurch (voraussichtlich) fast verdoppelt! Allerdings merke ich schon den Unterschied der Behandlungsart, bei der festsitzenden kommt mir das irgendwie punktgenauer vor und es geht auch besser voran.

Ergo: Mit meinem heutigen Wissen würde ich mich nicht mehr für Invisalign entscheiden, diese herumprobiererei, ob es denn nun doch mit Invisalign geht oder nicht, hat mich viel Zeit und Nerven gekostet...

 

Was deine KFO allerdings deinen Zähnen antut, find ich schon heftig...als ob wir mit Zahnspange plus daraus resultierenden Konsequenzen (Schmerzen, Probleme beim Essen,...) nicht schon genug zu tun hätten :537:

Ich wünsche dir alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hasentiger,

 

ich habe auch Risse in den Zähnen, die sich irgendwann einmal spontan gebildet haben. Das sieht zwar nicht toll aus, aber solange die Zähne dadurch nicht überempfindlich sind, braucht man da nichts zu tun. Wenn es dich stark stört, kann du dir von einem ZA die Oberfläche glätten und versiegeln lassen.

Zu invisalign kann ich nur sagen, das es bei mir sehr gut funktioniert. Meine Backenzähne haben schon einen weiten Weg nach hinten zurückgelegt, was so wahrscheinlich nur mit einem Herbst-Scharnier möglich gewesen wäre, da ist invisalign doch deutlich angenehmer!

Von atmungsaktiven Attachments habe ich bisher noch nichts gehört. Ich habe jetzt zum 1. Refinement zwei weitere Attachments hinzubekommen, die deutlich kleiner sind als die vorherigen. Das liegt an der Weiterentwicklung der invsalign-Behandlungsmethode, ich bezweifle aber das sie 'atmen'.

Zu deiner invisalign-Behandlung würde ich dir raten mal zu einem anderen KFO zu gehen und dich dort beraten zu lassen. Am Besten ein anderer invisalign-Behandler, da sich ein 'gewöhnlicher' KFO nicht besonders gut damit auskennt.

 

Alles Gute

arzthopper

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0