Stefanie

OP überstanden - Psyche im Eimer!

97 Beiträge in diesem Thema

Auf vielfachen Wunsch nochmal (nachdem er bereits einmal von den Admins gelöscht wurde):

Hallo Leute,

ich möchte auch meine Erfahrungen schildern, nachdem ich in Bad Homburg am Ober- und Unterkiefer operiert wurde. Lange habe ich überlegt, ob ich es schreiben soll, aber nachdem ich hier den Beitrag von Christina gelesen habe und noch andere, denen es genauso ging wie mir, habe ich mich aufgerafft, doch ein paar Zeilen zu schreiben.

Vorab: Ich bin mir bewusst, dass ich von den Administratoren, die sehr "K****freundlich" sind und wahrscheinlich auch von Herrn ***** selbst (ob über sein Pseudo WMK oder ***** , wie auch immer), aufs Schärfste kritisiert werde, aber das ist mir egal. Dies soll ja ein unabhängiges Forum sein und dann kann ich auch mitteilen, wie es bei mir lief; so ist meine Meinung.

Im Zeitraffer: Ich wurde von meinem Kieferorthopäden nach einer Vorbehandlung von etwa 6 Monaten zur Operation zu Dr. ***** geschickt. Es wurde mir gesagt, dass er es angeblich gut könne und eine der Anlaufstellen im Rhein-Main Gebiet sei.

Also haben wir gutgläubig unsere Sachen gepackt und haben uns bei ihm vorgestellt. Der Empfang lief freundlich und die Aufklärung und Beratung war ok. Er versprach mir einige Sachen und ich habe letztendlich den Vertrag unterschrieben, der mir mehr oder weniger ohne Kommentar gegeben wurde. Es war dann soweit, die OP wurde durchgeführt, auch wenn man mich am OP Tag mehrfach nach meinem Namen gefragt hat (sein Assistent, etc). Anscheinend war ich nicht eingeplant…wie auch immer.

Postoperativ hatte ich eine starke Schwellung und ein Hämatom. Ich sah sehr entstellt wie ein Monster aus, aber das ist ja kurz nach der Operation fast normal. Von wegen „gering invasive OP mit kaum Schwellung“…wie er sagte...dann noch ein Taubheitsgefühl der Unterlippe...wie bei einem Zahnarzt nach einer Injektion.

Die Operation ist nun fast ein Jahr her und mein Gesicht sieht von der Kieferstellung und vom Profil wie ein Monster oder besser gesagt Pferd aus. Ich getraue mich kaum aus dem Haus, kann nachts kaum schlafen und habe psychische Probleme. Hilfe konnte ich bei Herrn ***** nicht finden, im Gegenteil. Er hat dafür noch eine Menge Geld kassiert. Er hat mich dauernd vertröstet, angeblich würde alles abschwellen..aber das noch nach einem Jahr? Und: das Taubheitsgefühl...das es angeblich nicht gibt...ist immernoch da.

Die Simulation, für die ich 800 Euro gezahlt habe, habe ich nie gesehen, sonst hätte ich mich vielleicht nicht operieren lassen. Meine Nase ist breit, als ob ich vor eine Wand gelaufen wäre, auch das hat Herr ***** mir nicht vorher gesagt.

Ich bin nun bei einem neuen MKG-Chirurgen, der mich in 4 Wochen operiert und das wieder repariert, was ***** verpfuscht hat.

Für mich – Entschuldigung – ist das alles ein ausge*****tes Spiel! Nie wieder *****, das kann ich wirklich jedem raten! Es gibt genug Kieferchirurgen, die exzellent sind und nicht nur Werbung machen.

Ich bin gespannt, ob ich nun von Herrn ***** angeschrieben und gezwungen werde, den Beitrag zu löschen….wie es bei Christina auch geschehen ist. Ich lass ihn drin. Wenn er gelöscht wird, dann nur von den Admins. Übrigens habe ich noch den Originalbeitrag von Christina…wen es interessiert.

Zensierter Beitrag

Kopf hoch!

Stefanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Christina,

Ihr neuerlicher Versuch- diesmal unter dem Pseudonym "Stefanie"- mich diskreditieren zu wollen, ist ebenso durchsichtig wie unfair!

Sie wissen ebenso wie ich, daß ich sie NICHT gedrängt habe, Ihren Beitrag zu löschen.

Akzeptieren Sie einfach, daß wenige Wochen nach der OP noch Restschwellung vorhanden ist, das Endergebnis nicht vor Ablauf von 6 Monaten beurteilt werden kann und frühestens dann entschieden werden sollte, ob Feinkorrekturen sinnvoll sind oder nicht. Aber darüber haben wir unendlich oft gesprochen, telefoniert, gesmst und gefaxt....

Dennoch schöne Grüße

WMK

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieso neuerlicher Versuch? Sind Sie der Meinung, dass ich Christina bin? Da haben Sie sich getäuscht. Ich habe nicht mehrere Pseudos, wie sie es haben. :-)

Diskreditieren möchte ich Sie nicht. Ich möchte nur meine Erfahrungen schildern und das ist in einem unabhängigen Forum auch mein Recht. Lange habe ich nichts gesagt, aber nachdem einige andere auch solche Erfahrungen machten, habe ich mich an den PC gesetzt. Es hat mich viel Überwindung gekostet. Sie sind sicherlich ein guter Operateur..aber bei mir ist vieles schiefgelaufen!

6 Monate sind bei mir schon lange um. Bitte lesen Sie meinen Beitrag aufmerksam!

Ihnen auch schöne Grüße!

Stefanie

PS: Ändern Sie doch bitte Ihren Untertitel in Kieferchirurg...ist zwar spitzfindig, aber seine Berufsbezeichnung sollte man doch fehlerfrei schreiben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Steffanie

du kannst den Vorwurf des neuerlichen Versuches ganz einfach widerlegen in dem du uns Bilder von dir zeigst denn es gibt hier Leute die Bilder von Christina kennen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ahh, arbeit ;)

(nachdem er bereits einmal von den Admins gelöscht wurde)

das ist nicht richtig, er wurde von einem unserer mods auf 'zu moderieren' gesetzt, weil er der meinung war, dass wir uns den auch ankucken sollten, bevor es wieder schwierigkeiten gibt. (von Chris: Und genau so habe ich dir das auch per PN mitgeteilt, Stefanie!) ich habe mit dem beitrag keine probleme, aber nachdem du ihn ja sowieso ein zweites mal geschrieben hast, brauche ich den alten ja nicht mehr reinsetzen ;)

PS: Ändern Sie doch bitte Ihren Untertitel in Kieferchirurg...ist zwar spitzfindig, aber seine Berufsbezeichnung sollte man doch fehlerfrei schreiben...

obwohl das so gar nichts mit der eigentlichen sache zu tun hat - dafür kann herr kater nichts, das nehmen wir admins auf unsere kappe. tippfehler eben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finds nur seltsam, dass diese total verpfuschten OP-Berichte nur von Leuten kommen, die sich neu angemeldet haben. Liegt das vielleicht daran, dass zu wenige Infos vor der OP gesammelt wurden? Leute bei Progenica wissen vieleicht worauf sie sich einlassen?! Wenn du so unzufreiden bist, tust du mir natürlich sehr leid, und ich hoffe, dass du eine Lösung findest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe nicht mehrere Pseudos

ich hab gerade mal die beiden anmelde-ip's verglichen - die ähnlichkeit ist erschreckend. bitte lass mir doch per pn deine volle anschrift und deine nummer zukommen, vielleicht lässt sich so klarheit verschaffen.

und bis dahin: close.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

n'abend zusammen,

mittlerweile ist klar: christina und stefanie sind unterschiedliche personen. eine weitere stellungnahme von doc kater wäre denke ich angebracht.

ich bitte um eine kurze pn zwecks wiederöffnung dieses themas, wenn jemand was produktives zu berichten hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend Christina,

wenn Sie nichts mit Stefanie zu tun haben,so habe ich Ihnen bitter Unrecht getan. Ich hoffe, Sie akzeptieren meine Entschuldigung.

Mit freundlichem Gruß

WMKater

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
n'abend zusammen,

mittlerweile ist klar: christina und stefanie sind unterschiedliche personen. eine weitere stellungnahme von doc kater wäre denke ich angebracht.

ich bitte um eine kurze pn zwecks wiederöffnung dieses themas, wenn jemand was produktives zu berichten hat.

dürften wir anderen vielleicht auch erfahren wie dies nun geklärt wurde:confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dürften wir anderen vielleicht auch erfahren wie dies nun geklärt wurde:confused:

iss das nich wurschd? fakt ist, das es so ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Stefanie,

erst einmal tut es mir leid, dass es Dir so schlecht ergangen ist. Zum Glück konnten die Verdächtigungen ja jetzt alle aus der Welt geschaft werden und wir können uns Deinem Anliegen zuwenden. Fachlich kann ich natürlich nicht wirklich etwas beitragen als Laiin. Ich wurde auch beim selben Arzt operiert, bin aber sehr zufrieden. Daher tut es mir umso mehr leid, dass es Dich so getroffen hat.

Ich habe da nur eine kurze Frage an Dich bezüglich einer Aussage in Deinem ersten Beitrag. Du hast geschrieben, dass Du von der Modell-OP nichts gesehen hast. Ich habe bei meinem ersten Besuch in der Praxis nach erfolgter OP Gebissabrücke mitbekommen, die ich 2 Jahre aufheben soll. Dies sind eben die (Neben-)Produkte der besagten Modell-OP. Ich kann jetzt zu Hause genau sehen, wie meine Kiefer vorher zueinander gestanden haben, wenn ich OK- und UK-Abdruck mit Hilfe des Wachsabdrucks aufeinander lege. Und mit Hilfe des Splints kann ich sehen, wie sie jetzt zueinander stehen, wenn ich die beiden anderen Abdrücke (sind unterschiedlich gekennzeichnet) aufeinanderlege. Im Krankenhaus habe ich mindestens 5 andere Personen gesehen, die diese Modelle ebenfalls mit nach Hause bekommen haben (davon sind 2 hier Forums-Mitglieder). Hast Du diese Modelle denn nicht bekommen?

Viele liebe Grüße

Baudi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Baudrillard,

ich hatte auch keine Zweifel daran, meine Identität feststellen zu lassen, jedoch nicht hier im Forum, sondern von jemanden unabhängigen, was ich auch getan habe. Daher kann ich alles das, was bisher ablief nur als Ablenkung meines eigentlichen Anliegens deuten (nicht böse gemeint!). Klar hätte ich auch Christina sein können aber die Masche wäre ebenso profan wie primitiv.

Ich hatte bisher sehr viel Kontakt über private Nachrichten und muss feststellen, dass es mehr Patienten gibt, denen es so geht wie mehr, als ich dachte. Anscheinend ist die Bad Homburger Methode doch nicht so das Wahre...

Nun zu Deiner Frage: Ich hatte nicht geschrieben, dass ich nichts von meiner Modell OP gesehen habe, sondern von meiner (Computer) Simulation, für die ich gezahlt habe. Wie bei Christina ist auch meine Nase höher und breiter geworden, wie auch der Oberkiefer zu weit vorne. Ein Bekannter sagte zu mir: Früher sahst du im Gesicht aus wie ein Fohlen, heute wie ein Pferd. Er hat es treffend beschrieben und ich glaube nicht, dass er mich mit dieser Aussage ärgern wollte.

Bevor jetzt wieder jedes Wort mir im Munde herumgedreht wird, höre ich lieber auf!

Liebe Grüße

Stefanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Steff,

habe deine Beiträge und die Reaktionen darauf gelesen und bedaure sehr, was dir zugestoßen ist.

Ich begrüße es sehr, dass mittlerweile nicht mehr nur zufriedene Patienten hier reinschreiben, sondern eben auch unzufriedene. Das entspricht ja wohl viel eher den Realitäten des wirklichen Lebens und gehört zu einer offenen und neutralen Auseinandersetzung mit diesem Thema dazu.

Sehr gut finde ich persönlich es auch, dass die sogenannte Bad Homburger Methode hier nicht mehr wiederspruchslos als einzig Eine und Einzig Wahre gepriesen wird.

Sondern dass es einfach um UNS geht, um betroffene Menschen, die ihren ganzen Mut aufbringen und etwas tun - oder nicht tun, was ihr Leben zunächst sehr belastet, was ein großes Risiko ist und was das ganze Leben verändern wird.

Ohne dieses Forum hätte ich warscheinlich meine Behandlung nicht begonnen. Ich bereue es bisher auch nicht, ich bin froh es getan zu haben. Ich bin auch froh, dass es etwas gab, was mich angeschubst hat, nämlich das Forum.

Ich wusste oder vermutete auch schon von Anfang an, dass dieses Forum darauf ausgerichtet ist Leute zu ermutigen und zu motivieren sich operieren zu lassen. Auch die Bad Homburger Präsenz fiel mir sofort auf. Auch das Fehlen von wirklich unangenehmen und negativen Beiträgen, die ja eigentlich zu erwarten wären, bei einem so schwirigen themenbereich wie Kieferchirurgie.

Mittlerweile ist viel passiert hier und ich hoffe, dass der Sinn und Inhalt des Forums sich wieder darauf konzentrieren wird, ein Forum von und für Betroffene zu sein und keine Plattform für einzelne Behandler.

Es sollte nicht so sein, dass aus Naivität heraus Kiefer OPs glorifiziert und verniedlicht werden, wie ich hier schon den Eindruck hatte. Auch sollte sehr deutlich auf die Risiken hingewiesen werden.

Dieses Forum hat eine solch positive Substanz und auch eine so große Bedeutung für uns, dass es sicher eine guten Weg finden wird!

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stefan,

ich finde es gut, dass du versuchst für mehr Transparenz zu werben. Aber die OP Berichte zeigen auch die Schrecken und die ungewohnte Umgebung, mit der man fertig werden muß. Ich finde auch gut, wenn den Patienten ein Licht aufgeht, dass sie sich tatsächlich unters Messer begeben. Aber eins ist doch herausragend. Es gibt einfach ein paar wenige gute Chirurgen, und diese sind unangefochten gut. Also gibt es auch immer ein paar, die sich versuchen, dagegen auszusprechen. Meiner Meinung haben sie bei den Gesprächen nicht richtig zugehört und damit die Konsequenzen nicht richtig wahrgenommen.

Ich finde es also informativ beide Seiten zu hören. Aber ich verstehe diese Aufklärung überhaupt nicht als Werbung. Es ist einfach eine reife Überlegung etwas selbst verändern zu wollen. Man sollte sich doch im Klaren sein, für eine bessere Gesundheit auch eine OP in Kauf zu nehmen. Die ganze OP Erfahrung der Ärzte ist nicht von Gestern entstanden, sondern beruht auf Kenntnis und Sorgfalt. Ich finde, wenn hier jemand einen Chirurgen so dumm anmacht, soll er es mit Fotos belegen und nicht mit anderer Form von Worten etwas darstellen. Die Fotos würden mich überzeugen, für eine erneute Fehlstellung, die Zähne stehen dann aber bestimmt zudem besser als vorher. Um eine Schönheits- OP ging es doch nie. Gesundheit und Funktion der Kiefer waren doch vordergründig für die OP Entscheidung. Wer ist denn auch dabei und redet hier etwas schön? Ich kenne hier niemanden im Forum. Also vielleicht hilft Dir genaueres Durchlesen der Berichte.

Ich kann nur von mir sprechen und da kann ich sagen, dass die Behandlung bisher ein toller Erfolg ist und meine Kieferverspannungen verschwunden sind. Dann ist auch der Tinitus verschwunden. Also das sind positive Dinge. jetzt geht es um den großen Überbiss, der da im Raum steht. Also bin ich auch froh für den Gedankenaustausch, der hier im Forum existiert. Schon komisch, dass es da Leute gibt, die die jungen Äste wieder abschneiden wollen. So kann das nichts werden. Gruß matteo:razz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
. Um eine Schönheits- OP ging es doch nie. Gesundheit und Funktion der Kiefer waren doch vordergründig für die OP Entscheidung. Wer ist denn auch dabei und redet hier etwas schön? Ich kenne hier niemanden im Forum. Also vielleicht hilft Dir genaueres Durchlesen der Berichte.

also ich bin mir sicher, daß es hier auch genügend Menschen gibt die sich solch einer OP auch aus ästhetischen Gründen unterziehen

und wenn sie selber mit ihrem Äußeren nicht zufrieden sind und auch die Gutachter befinden, daß da eine OP nötig ist dann sollte man ihnen hier bestimmt nichts anderes erzählen

oftmals fehlt es den Menschen auch an Aufklärung von Seite der Zahnärzte und KFO um beurteilen zu können was aus gesundheitlichen Gründen notwendig ist bzw. noch auf sie zu kommen könnte

des weiteren bin ich davon überzeugt, daß es Menschen gibt die auf Grund ihres Äußeren unter Psychischen Problemen leiden

und daher eine solche Verbessererung ihres Äußeren mindestens genauso verdient haben wie jemand der in naher Zukunft Schmerzen, auf Grund seiner Fehlstellung, erwartet

nur das solche Menschen im Moment vielleicht schon derartig darunter leiden das ihre Gesundheit wesentlich mehr gefärdet ist als bei den meisten Anderen hier

ich denke man sollte einfach dazu stehn dass es auch um das Erscheinungdbild geht

nicht umsonst schreibt hier jeder einen Erfahrungsbericht in dem er positive Nachrichten zu seinen Fotos erwartet

und dies ist auch ganz normal und menschlich:!:

denk ich zumindest:wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das es bei einem überwiegenden Teil der Operierten zu Depressionen aufgrund ihres neuen Aussehens kommt, ist statistisch belegt.

Inwieweit das Ergebnis ästhetisch zufriedenstellend ist, könnte statistisch belegt werden, geschieht aber nicht.

Meine Motivation zur Kfo-Behandlung hatte rein ästhetische Beweggründe und

vielfach wird es auch einer der Hauptgründe sein sich einer Op zu unterziehen.

Ist der Patient nachher mit der Optik nicht zufrieden (auch wenn das Gebiss funktional dann ok ist) hat der Chirurg schlecht gearbeitet. Das gehört im Vorfeld abgeklärt. Der Schrei nach "beleg das mal" oder " zeig Fotos, wenn Du schon negativ berichtest" ist unangebracht, da ein Negativstatement keinesfalls unglaubwürdiger ist, als ein "alles lief super Bericht", bei dem die Rufe auch nicht aufkommen.

Statistiken, wieviele Patienten nachher unzufrieden sind, sind mir nicht bekannt und kritische Berichte sind gerade hier äusserst wichtig, um einem Dr. Kater z. B. nicht den Status eines grundsätzlichen Problemlösers auf dem Gebiet einzuräumen und eine nicht angebrachte "Alles kein Problem" Mentalität aufkommen zu lassen (welches besimmte KFC-Seiten gerne suggerieren)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, bei mir ist die op ein halbes jahr her. und ich bin auch unzufrieden. aber mein chirurg kann nix dafür.es war nicht dr. kater, der mich operierte.... bei mir wurde der uk vorverlagert und war letzte woche beim kfo und sie meinte, dass sich alles wieder verschoben hat. und der biss wieder nicht stimmt, aber dafür kann nur meine liebe zunge etwas, die ich im schlaf immer an die oberen schneidezähne drücke....dadurch hat sich wieder eine stufe gebildet. jetzt bekomm ich für die nacht so ein teil was die zunge weghalten soll....na mal sehen...logopädie hat nicht sehr viel gebracht, außer dass ich jetzt tags meine zunge unter kontrolle habe aber nachts leider keinen einfluss darauf habe....nun ja, wollte eigentlich sagen, dass ich die menschen versteh, die unzufrieden bzw unglücklich mit ihrem ergebnis sind....aber wollt auch noch gesagt haben, dass es nicht immer am chirurgen liegen muss...so wie bei mir... stefanie, es tut mir sehr leid für dich, dass es bei dir so ausgegangen ist. ich würde dir gern helfen...aber wüsste nicht wie, außer dir glück und gannnnzzzz viel mut wünschen....schöne grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stefanie,

ich bin es noch mal wegen der OP-Simulation. Wenn ich richtig informiert bin, dann gibt es doch gar keine Computer-Simulation, so wie es der Name 'OP-Simulation' evtl. suggeriert. Ich dachte anfangs zum Beispiel, dass die das irgendwie proben, als ich zum ersten Mal 'Modell-OP' gehört habe und später hatte ich dann aufgrund der Bezeichnung 'Simulation' auch mit einer Computer-Simulation gerechnet. Erst als ich nachgefragt habe, wurde mir erläutert, dass es bei dem Termin nur um diese Abrücke etc. geht und auch keine Computer-Simulation gemacht wird.

Jedenfalls habe ich mir dann auch noch mal den Kostenvoranschlag angesehen sowie jetzt die eigentlich Rechnung und keiner der Posten lässt meines Erachtens auf eine Computer-Simulation schließen. Aber vielleicht ist das bei Dir anders oder ich habe etwas übersehen (dann bitte ich um Korrektur meiner Aussage)? Hier die Posten aus meiner Rechnung:

  • Abformung beider Kiefer u. einf. Bißfixierung
  • Analyse von Kiefermodellen (Diagramm)
  • Unters. d. Gesichtsschädels (Wachstumsanalyse)
  • Registieren d. gelenkbez. Zentrallage /UK
  • Modellm. n. arbiträrer Scharnierachsenbest
  • Montage d. Gegenkiefermod. mit Registraten
  • Registr. v. UK-Bewegung. z. Einstell. halbind
  • Diag. Maßn. einschl. subtr. addit. Korrektur
  • Profil- o. Enfacefotografie
  • Labor Modell-OP

Hatte man Dir denn gesagt, dass eine Computer-Simulation gemacht wird?

Was ich schade finde ist, dass Du anscheinend nicht richtig aufgeklärt wurdest in Bad Homburg. Wenn ich mich recht erinnere, war Andsche auch sehr ängstlich, dass ihre Nase zu breit wird, durch die OK-Korrektur. Daher hatte sie auch kurz vor der OP noch auf der Bimax bestanden (Bitte korrigiere meine Aussage, Andsche, wenn ich hier Müll schreibe!) Ich glaube auch gelesen zu haben, dass Andsche erst hier durch das Forum auf diesen möglichen 'Nasen-Effekt' aufmerksam geworden ist. Leider hatte ich bei meinen Besuchen in Bad Homburg auch oft das Gefühl, dass man nur das gesagt bekommt, was man wirklich aktiv nachfragt und man zum Teil sehr schnell 'abgehandelt' wird. Und da wir als Betroffene ja wissen, wie schwierig es für manche von uns ist, sich nachher an das Endergebnis zu gewöhnen (mal ganz unabhängig von der Qualität der geleisteten Arbeit), würde ich dafür plädieren, dass die Aufklärungsarbeit in Bad Homburg verbessert wird. (Ob das auch anderswo ein Manko ist, kann ich persönlich nicht beurteilen.) Daher finde ich es auch unheimlich wichtig, dass wir hier im Forum die negativen wie auch die positiven Eindrücke, die wir im Laufe unserer Behandlung gemacht haben zu diskutieren.

Ich wünsche Dir aber auf alle Fälle weiterhin alles Gute!

Viele liebe Grüße

Baudi

P.S. Habe gerade gelesen, dass Andsche bereits vor der OP vom Chirurgen wie auch den Assitenten darauf hingewiesen wurde, dass sich die Nase verändern würde. Mein Aussage oben ist also diesbezüglich falsch! Sorry.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

an ff1977:

Ich will da gar nicht widersprechen, dass es Leute gibt, die eine OP befürworten, weil ihr Aussehen verbessert wird. Ich finde nur, man sollte diese OP nicht als schönheits- OP auffassen. Immerhin zahlen dann die Bundesbürger über den KK Pool die Gesamtkosten. Da kann ich dann verstehen, wenn hier KIG Klassen entstehen, die die Grenze weiter nach oben gesetzt haben.

Es gibt da aber auch bestimmte Patienten, die haben in ihrer Vorstellung ein großes Ideal, was der Chirurg bestimmt nicht erfüllen kann und dann verstehe ich auch, dass anschließend immer noch ein unbefriedigendes Ergebniss da ist. der Sinn, dass einem geholfen wurde, dass Symptome verschwunden sind, hätten was mit Einsicht zu tun, aber unter der Argumentation Schönheit und deren Idealen, kann der Gedanke der Verbesserung gar nicht entstehen.

Dann wird auch das Vorurteil der Götter in Weiß dadurch um ein Vielfaches weiter geschürt.

An Kermi: Ich finde schon, wenn man hier im Forum arrgumentiert und die sogenannte Entstellung schildert, wäre es kein Problem das anhand von Fotos zu zeigen.

Und Stefanie, wenn du richtig Gehör finden willst, wäre das sicherlich kein Problem.

Ich habe mich mit meiner Ärztin unterhalten, und was ich über den genannten Chirurg in Erfahrung gebracht habe, finde ich ziemlich überzeugend und gut. Wenn ich die Möglichkeit habe, werde ich mich auch dort vorstellen.

Von deiner Seite kann ich die Enttäuschung verstehen, aber ich habe den Eindruck, dass die Aufklärung nicht richtig bei dir ankam.

Ich drück dir aber auch die Daumen, dass du eine gute Lösung finden wirst. Gruß matteo:wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

(Bitte korrigiere meine Aussage, Andsche, wenn ich hier Müll schreibe!)

Doch, das stimmt schon so, ich war ja vorher im Forum und dann erst bei Dr. Kater. Ich hab aber die Aufklärung bei Dr. Kater als sehr gut empfunden, ich konnte Dr. Davids alles fragen, und er hat mir am PC Beispiele anderer Patienten gezeigt, die mir sehr ähnlich sind, eben um mir zu zeigen was sich ändert.

Ich war vorher bei einem Chirurg bei mir aus der Gegend und da gab es so was wie Aufklärung gar nicht, er hat mir gar nichts erzählt, weder über OP, noch über die Änderungen im Gesicht, ich war nicht zufrieden, und hab mir nen Anderen gesucht. Man lässt sich ja nicht wo operieren, bei dem man sich nicht gut aufgeklärt fühlt.

Da ich insgesammt über ne halbe Stunde bei Dr. Davids war, kann ich also in keinster Weise sagen, das bei Dr. Kater die Aufklärung zu kurz kommt. Schade, wenn das nicht bei jedem gemacht wurde, vielleicht kommt es auch drauf an, ob man fragt, also ob man interesse zeigt und so?! Durchs Forum konnte ich natürlich geziehlt Fragen stellen.

Und auf Dr. Katers Seite konnte doch jeder die Veränderungen an Beispielen sehen, ich verseh nicht wie man da sagen kann: "Ich wusste nicht das die Nase sich ändert". Man sieht doch das die Nase sich bei fast allen ändert und warum soll sie sich nur bei einem selbst nicht ändern. Und ich wurde mehrmals auf diese Beispiele auf der Hompage hingewiesen. Ich persöhnlich denke, das es auch eine einfache "Ausrede" ist, wenn einem die Nase hinterher nicht gefällt, einfach zu sagen, ich wusste es nicht. Ich wusste, dass das Risiko besteht, das meine Nase mir hinterher nicht mehr gefällt. Und ich kann nicht glauben, das sich dessen jemand nicht bewusst war, so jetzt fallt über mich her...

Andsche

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und auf Dr. Katers Seite konnte doch jeder die Veränderungen an Beispielen sehen, ich verseh nicht wie man da sagen kann: "Ich wusste nicht das die Nase sich ändert". Man sieht doch das die Nase sich bei fast allen ändert und warum soll sie sich nur bei einem selbst nicht ändern. Und ich wurde mehrmals auf diese Beispiele auf der Hompage hingewiesen. Ich persöhnlich denke, das es auch eine einfache "Ausrede" ist, wenn einem die Nase hinterher nicht gefällt, einfach zu sagen, ich wusste es nicht. Ich wusste, dass das Risiko besteht, das meine Nase mir hinterher nicht mehr gefällt. Und ich kann nicht glauben, das sich dessen jemand nicht bewusst war, so jetzt fallt über mich her...

Andsche

Also ich persönlich wusste bei meiner 1. OP (also der Bimax) -die ja nun schon 6 Jahre her ist- nicht, dass sich die Nase verändern würde. Mit meinem jetzigen Wissen kann ich natürlich sagen, dass mir das hätte klar sein können, aber irgendwie hab ich das damals nicht bedacht bzw. bedenken wollen. Ich habe mich aber auch nicht über die Arztgespräche hinaus mit der OP beschäftigt, da ich wußte, dass es eh keine Alternative für mich gibt. Auch gab es damals sowas wie das Forum nicht und in medizinischer Fachliteratur wollte ich nicht wühlen, dann wäre mir nämlich ganz anders geworden.

Im Aufklärungsgespräch wurde mir aber definitiv nicht gesagt, wie sich das Gesicht insb. die Nase verändern könnte. Ich kann mir also schon vorstellen, dass man sowas vorher nicht wußte, wenn es einem niemand gesagt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, da hast du wohl recht, vor 6 Jahren kann ich mir das gut vorstellen. Als ich mich vor 1,5 Jahren bei Progenica angemeldet hab, waren es etwas über 100 User, wenn man bedenkt, wie schnell sich das vervielfacht hat?! Und vor 6 Jahren gab es wohl gar nicht, da hast du wahrscheinlich recht. Aber ich hab ja jetzt eher die Patienten von Doc. Kater gemeint, um die es hier ja meistens geht, und vor 2 Jahren waren die Patientenbeispiele noch für jeden zugänglich. Daran sieht man doch, dass zumindestens jetzt für Aufklärung gesorgt wird, und da ich auch aus persöhnlicher Erfahrung bei einem Chirurgen nicht aufgeklärt wurde -mich also erstmal auch in dieser Situation befunden habe- habe ich mich eben weiter umgeschaut. Deshalb ist es mir unverständlich wie es heutzutage (die letzten 2 Jahre eingeschlossen) noch zu was was kommen kann. Ich will die Schuld jetzt nicht an die Patienten weitergeben, bitte nicht falsch verstehen, natürlich ist der Chirurg dafür zuständig den Patienten aufzuklären und nicht der Patient selbst. Ich kann es mir eben nur nicht vorstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Andsche,

die Bilder auf der Seite von Dr. Kater sind zwar ganz nett anzusehen, aber sicherlich nicht als Alternative zu einer individuellen Beratung zu verstehen. Man sieht dort zwar, dass die Fehlstellung behoben wurde, aber nicht wie weit sich UK und OK jeweils verschoben haben.

Noch zu der Nasen - OK – Sache und mangelnder Aufklärung

Ich kann es mir eben nur nicht vorstellen.

Auf der Bilderseite im Forum und bei Dr. Kater hab ich bis jetzt noch niemand gesehen, bei dem sich die Nase, nach der OP, gravierend verändert oder gar verschlechtert hätte. Daher kann ich auch gut verstehen, wenn man sich beim Beratungstermin keine Gedanken über die Nase macht.

Beim schreiben sollte man sich auch immer treu bzw. objektiv bleiben

Ich hab aber die Aufklärung bei Dr. Kater als sehr gut empfunden, ich konnte Dr. Davids alles fragen, …

…alles bis auf was eigentlich operiert werden soll (und das am Abend vor der OP).

In deinem Erfahrungsbericht hast du geschrieben, dass dich das sehr belastet hat, was auch nur allzu verständlich ist. Zudem hat Dr. Davids dich auch noch falsch informiert.

So wirklich gut kann die Beratung dann auch nicht gewesen sein oder versteh ich da was falsch?

Mir jedenfalls würde es zu denken geben wenn mein kfo und Rainer eine Bimax, aus ästhetischer Sicht, für sinnvoll halten und ein Assistent mir wenige Stunden vor der OP erzählt, dass nur der OK operiert werden soll.

Gruß Andy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Andy,

also du hast da wohl einiges nicht richtig gelesen, falsch hat mir bestimmt keiner was gesagt, aber es soll auch Fälle geben, da ist die Entscheidung ob Bimax oder nicht nicht so einfach.

Da wird einem ja das Wort im Mund umgedreht... Aber wenn du sowieso besser weist wie meine OP verlaufen ist und wer mich wann und wie beraten hat, dann brauch ich ja nichts mehr dazu schreiben.

Ich war vorher bei nem Chirugen der hat mich garnicht aufgeklärt, so zerreissen wir ihn jetzt in der Luft??? Der wollte mir sogar alle 4 Weißheitszähne ziehen, völlig grundlos?!

Ich werd mich besser aus dieser Unterhaltung zurückziehen.

Andsche

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden