Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Minho93

Erst Op dann Zahnspange ??

Hallo ihr lieben :)) Ich habe volgendes Problem, ich bin jetzt 19 Jahre alt und habe einen Extremen überbiss. Aber nicht nur das, seit nun ca 5 Wochen habe ich täglich höllische Schmerzen. Mal sind es starke Kopfschmerzen, mal Nacken, mal starke Rückenbeschwerden. Aber der Kiefer übertrifft alles. Ich kann nicht mehr mein Essen genießen weil es extrem Schmerzt und knackt. während des kauens zieht sich der Schmerz über das ganze gesicht. Sehr oft das Jochbein bzw Hauptsächlich. Ich war beim KFO der mich gut beraten hat und meinte da hilft nur eine OP. Aber jetzt mein Problem. Die Dauer bis zur OP. Der KFO sagte ich bräuchte vorher eine feste Spange um die Zähne so einzustellen das sie dann nach der UK vorlagerung zum OK passen. Nun hab ich damit eigentlich kein Problem mit einer Spange aber 2 jahre weiter diese Schmerzen die Spange löst dazu weitere Schmerzen bzw drücken aus in der Anfangszeit. Ich halt das nicht mehr aus. Pump mich schon mit Schmerzmittel voll dass kann doch nicht noch 2 weitere Jahre so weitergehen. Esse schon seit Tagen kaum was. Schlafen kann ich kaum. Und Arbeiten wird auch immer mehr zum Problem. Arbeite als Fachlagerist und wenn du dich wegen diesen Schmerzen kaum bewegen kannst, wird das Jedesmal eine Qual. Meine Frage an euch, kann man erst eine Op durchführen und danach eine Spange ? Ich weiß das die Op auch Schmerzen bedeutet und essen oder trinken und sonstiges auch nicht gerade toll sein wird, aber mein KFO sagte dass es dann Wesentlich besser bzw die Schmerzen in den verschiedenen Regionen nach und nach Komplett schwinden. Aber mein KFO meinte es gäbe keine anderen Möglichkeiten. Stimmt das ?

Vielen Dank schonmal für Antworten lg Minho :))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Eigentlich funktioniert es bei diesen Kieferoperationen so, dass man mit der Spange in beiden Kiefern für gerade Zähne sorgt ohne darauf zu achten, wie Ober- und Unterkiefer zueinander passen. Dann sorgt der Chirurg dafür, dass die Kieferposition koordiniert wird.

Operiert man zuerst und macht dann den kieferorthopädischen Teil, kann das klappen. Im schlimmsten Fall könnte es aber auch so laufen, dass man nach der kieferorthopädischen Begradigung der Zähne merkt, dass die Kiefer nicht zueinander passen, so dass man nochmal operieren darf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich habe ich extreme Schmerzen beim Kauen gehabt, und sogar schon Arthrose im Kiefer durch die Fehlbelastung gehabt.

 

Meine Info war und ist folgende: Das Kiefergelenk war in einer falschen Position. Das wird eine OP nicht richten, das muss durch eine Schienentherapie gemacht werden. Ich hatte fast 3 Jahre Schiene drin, bis diese Position erreicht war und die Zahnspange zusätzlich zur Schiene die richtige Ausgangsposition für die OP geschaffen hat. Aber nach 4 Wochen Schiene waren meine Schmerzen schon fast weg.

Auch mein KFC hat gesagt, dass es ein ganz häufiger, aber sehr fataler Fehler ist, die OP zu machen, wenn die Gelenke nicht richtig eingestellt sind, denn die gesamte Ausgangsposition ist dadurch nicht richtig.

 

Such dir unbedingt vorher noch ein paar andere Meinungen von Spezialisten! das Thema ist wirklich sehr heikel und es gibt leider unglaublich viele verschiedene Meinungen dazu...

 

alles Gute dir!

nely

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Minho,

 

ich habe zum Glück keine Probleme mit Schmerzen im Kiefergelenk, aber vom Mitlesen hier im Forum habe ich den Eindruck, dass bei vielen mit Schmerzen diese zum einem sehr hohen Anteil auch muskulär bedingt sind, nicht nur aufgrund der Kieferfehlstellung. Die Kieferumstellung hilft zwar, ist aber nicht die endgültige Lösung. Such mal nach Beiträgen von mik und den neuen Beiträgen von würmchen, da müßte eigentlich einiges zu diesem Thema drin stehen.

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An deiner Stelle würde ich auch mal nach CMD googeln und mich da einlesen. Das Problem, was du mit den Gelenken, dem Knacken und deinen Muskeln im Kieferbereich hast, kann durch den schlechten Biss begünstigt werden, ist aber nicht das einzige, was das verursachen kann. Böse gesagt: Eine OP kann helfen, sie ist aber nicht die einzige Rettung. Natürlich macht es Sinn, den schlechten Biss durch eine Zahnspange und eine OP zu beheben, auch auf längere Sicht. Begleitend würde ich aber auch andere Ansätze wagen, weitere Ärzte aufsuchen und eben versuchen, die Schmerzen auch unabhängig von einer OP in den Griff zu kriegen.

 

Ich würde mir an deiner Stelle begleitend Physiotherapie verschreiben lassen, dass hat bei mir sehr gut gegen die Schmerzen geholfen. Dazu kommen die üblichen Verdächtigen - Ausgleich, Sport, Entspannungstechniken. Wenn alles verspannt und gestresst ist, hat man auch mehr Schmerzen - bei mir hilft es einfach enorm, wenn meine Muskeln entspannt sind, ich meinen Stress abgebaut kriege.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0