Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
CyborgShe

Bimax BH

 Mein Bericht zur Bimax + Kinnplastik in Bad Homburg:

Aufnahme Tag:
Nach der Anreise war erst einmal warten in der Praxis angesagt, dort wurde man noch einmal auf anstehendes vorbereitet und Blut abnahme.

OP-Tag:

Direkt beim aufwachen lächelte mich eine Schwester an und stellte mir einen kleinen Becher mit Tabletten hin.

Diese sollten aber erst genommen werden wenn die Schwester noch einmal kommt und bescheid gibt. Ich machte mich langsam für die OP fertig, zog das Leibchen an und wartete. Mir war mulmig zumute und ich wurd schon recht nervös.

Gegen 13:30h war es endlich so weit. Kurz vor der OP besuchte mich der Operateur und schaut sich mein Gesicht noch einmal an. Ich empfand das sehr beruhigend.
Aufgewacht bin ich auf der Intensivstation.

Dort wird man super versorgt und die Schwestern sind wirklich sehr nett.

Mir ging es leider wirklich richtig schlecht und besonders das auf Toilette gehen war für mich schlimm, da der Kreislauf noch zu schwach war. Ich fand den Blutdruck Messer gut, da sah ich genau wieviel ich mir selber schon zumuten konnte, den ich überschäzte mich zuerst. Beim hinsetzen im Bett dachte ich erst, hey das geht ja. Doch ein paar Sekunden später wurde mir Schwarz vor Augen, aber auch das ging schnell wieder vorbei.

Geschlafen habe ich die Nacht nicht, mir tat der Kopf recht weh und die Kühlmaske war so kalt, aber ich lies mir erst mal keine Schmerzmittel geben da mir eh noch so schwummerig war.

1. Tag post-OP

Morgends kam ich auf die Station und es gab schon Frühstück das man mit Spritzen zu sich nehmen konnte, aber so wirklich aufrappeln konnte ich mich dazu noch nicht. Ich ging das erste mal ins Badezimmer und spülte meinen Mund aus, das tat gut.

Am Neugierigsten war ich da natürlich auf mein Gesicht, aber davon sah man noch nicht viel :), man sieht wirklich erst mal so geschwollen aus, das man nichts von der späteren Gesichtsform erkennen kann.

Am Vormittag kam ein Dr. vorbei; er hat mir 3 der insgesamt 5 Gummis durchtrennt.

Ich habe möglichst viel mit der Spritze getrunken. Ab und an war mir leicht schlecht, ich hätte doch mehr essen sollen!


2. Tag post-OP
Vormittags wurden die beiden Drainagen gezogen, das bringt sofort mehr Bewegungsfreiraum mit sich, anschließend bin ich duschen gegangen und habe meine eigene Kleidung angezogen und ab auf den Flur. Dort besorgte ich mir direkt eine Wasserflasche und Schaute die Weihnachtsdeko an. An dem Tag gab es eine Tomaten Suppe die mir sogar recht gut schmeckte. Mir ging es danach viel besser. An dem Tag lies ich mir Schmerzmittel geben und etwas gegen eine Erkältung. Die Schwestern waren sehr nett und immer schnell da wenn etwas war. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und versorgt. Nachmittags kam Familie zu besuch, alle waren doch sehr Nervös bei meinem anblick und ich war so müde... Ich wurde lauter Dinge gefragt und versuchte zu antworten, aber mein Kreislauf war noch sehr schwach und das Sprechen strengt an. Am zweiten Tag sollte man nicht viel sprechen, danach bekommt man wirklich Schmerzen.


3. Tag post-OP

Wir wurden zum Röntgen geschickt und sollten danach bei der Praxis vorbei.
Vormittags Besuch mich der Operateur und er Lobte die geringe Schwellung.

Ich war zu dem Zeitpunkt total Glücklich, da ich meinen Mund schon wieder halbwegs spüren konnte und der Mund schon wieder ein ganzes Stück weiter auf ging. Im Spiegel hatte ich gesehen das der Kiefer beim öffnen ganz grade nach unten sich bewegt =) das hatte ich mir so gewünscht.

An diesem Tag spülte ich oft den Mund aus und trank sehr viel.


4. Tag post-OP
Morgends musste ich in die Praxis und mittags zur Lymphdrainage. Am nächsen Tag würde es schon nach Hause gehen. Das Röntgenbild wurde kontrolliert und ich bekam lauter Gibsabdrücke meines Kiefers in einer Tüte mit und Gummis. Meine Emfpehlung für die Gummis ist eine Pinzette mitzunehmen um sie zu wechseln. In der Tüte ist zwar ein kleines Plastikgerät, aber damit kam ich als der Mund so wenig weit aufging nicht zurecht, mit einer Pinzette dagegen kann man ganz einfach die Gummis wechseln.


Tag der Entlassung
Noch mal in die Praxis da wir unsere Krankmeldungen vergessen hatten und nach der Visite ging es direkt heim.

Fazit:

Es war die richtige Entscheidung die OP gemacht zu haben.

Die Angst war größer als sie hätte sein müssen. Mit meinen Kieferverschiebungen bin ich voll zufrieden.

Meine Kiefergelenksbeschwerden sind weg.

Bin begeistert wie gut meine Kiefer nun ineinander greifen.

Ich spüre das Metall und die Stellen schwellen noch nicht richtig ab.. aber das sehe ich als Kleinigkeit und Unwichtig an.

Aber dadurch werd ich ständig dran erinnert das ich doch recht viel Metall unter der Haut habe.

Ich bin froh wenn das Metall endlich heraus kann!

 

 

Grüße,

 

CyborgShe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich denke es handelt sich nur um sehr wenige Milimeter.

Der Unterkiefer wurde stark im Winkel gedreht.

Kinn keine Ahnung! (denke der Unterkiefer war gemeint?)

Da ich vorher fast gar kein Kinn hatte wurde körpereigenes Material verwendet es zu vergrößern. Was da wie von innen bewegt wurde ist für mich nicht nachvollziehbar, aber ich denke es ist eine recht komplizierte Sache ein Kinn mit Körpereigenem Material zu verändern. Die Formgebung soll vor allem schwieriger sein als mit Silikon Implantaten.

 

Die Ärzte berechnen die perfekte Position beider Kiefer. Mein Gelenk funktioniert nun zum ersten mal richtig, vorher stand der Unterkieferknochen nicht richtig in der Oberkiefermulde (Folge war arthrose)..

 

CyborgShe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie lang ist denn dein Kinn jetzt und welche Falte unter der Oberlippe meinst du?

Hast du immer noch die gleichen Lippen wie vorher? oder sind sie etwas dünner/dicker geworden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Thema scheint dich ja brennend zu interessieren.

Wieso den?

Ich hoffe es geht dir gesundheitlich gut!

 

Du hast leider selbst keine Fragen beantwortet.

 

Hattest Du auch gerade Mittagspause gehabt? :381:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo CyborgShe,

nachdem ich am Montag meine Bimax habe und total hippelig und aufgeregt bin, hast du mir jetzt doch ein bisschen die Angst genommen, dankeschön dafür ;-D

Bin froh das du schreibst das deine Kiefergelenksbeschwerden weg sind, ich leide seid Jahren drunter.


LG
Dani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dani,

 

die Gelenksbeschwerden waren bei mir so heftig das ich mich nie seitlich an ein Sofa anlehnen konnte und jeden Abend hatte ich Ohrenschmerzen. Beim gähnen musste ich immer darauf achten den Mund nicht zu weit auf zu machen.

Es schränkte einen wirklich sehr ein.

Man hat viel mehr Lebenskraft ohne die Beschwerden.

Und endlich hab ich keine Augenränder mehr wenn ich aufwache!

 

Ganz wichtig, ess noch mal richtig tüchtig vor der OP!

ich wünsche Dir alles Gute! :115:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wahnsinn, die gleichen Symptome / Beschwerden hab ich auch! Ich bin echt gespannt ob nach der op dies weniger wird, halte dich auf den laufenden :-D War gestern nochmal lecker essen und mein Mann bekocht mich heute! Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0