Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
roar

Plattenentnahme nach Kinnplastik ein Muss?

Hallo zusammen,

 

im Winter 2009 stand eine Bimax bei mir an, 6 Monate später folgte dann die entsprechende Plattenentnahme und die Kinnplastik.

 

Knapp 2 Monate nach der Plastik musste ich mich zwecks Ausbildung privat versichern und ich sah mich genötigt die beiden OPs und eben die anstehende Entnahme zu verheimlichen, da ich sonst wohl nicht versichert worden wäre oder nur zu für mich unmachbaren Konditionen. Die Kosten haben mich bis heute davon abgehalten, die Platten/Schrauben der Kinnplastik entfernen zu lassen.

 

Heute, fast 3 Jahre später, gerade fertig mit der Ausbildung und immernoch privat versichert, sind die Platten noch drin.

Müssen sie zwangsläufig raus? Oder können sie nicht doch einfach drin bleiben?

Wie "schlimm" ist es, dass ich es nicht vorher schon hab machen lassen?

 

Ich könnte zum Arzt gehen und dort fragen, aber der wird mir natürlich zur Entnahme raten, weil ich Privatpatient bin und der die Kassen schon klingeln hört...

 

Gibt es irgendwelche Spätfolgen, die ich zu befürchten hätte oder kann ich ganz beruhigt alles so belassen wie es ist?

 

Mir geht es halt auch um den finanziellen Aspekt,

durch die Zwickmühle und das Verschweigen der OPs damals gehe ich stark davon aus, dass meine KK eine eventuelle Entnahme nicht übernehmen wird.

 

Hat hier zufällig jemand Erfahrungen in der Hinsicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Geh zum Arzt und frag.

Er wird dir vermutlich zu einer Metallentnahme raten, da die Platten und Schrauben mit der Zeit von Knochen überwuchert werden und irgendwann nur sehr schwer entfernt werden können. Wie schnell das geschieht, ist individuell unterschiedlich.

Wenn man irgendwann einen Unfall hat oder aus irgendeinem anderen Grund eine OP am Kieferknochen ansteht, sind alte, eingewachsene Metallteile etwas, was man nicht unbedingt braucht. Bei einer Kinnplastik kann es manchmal sein, dass nur eine Schraube verwendet wurde, die sogar in lokaler Betäubung entfernt werden kann.

Es gibt auch Kliniken, die das Metall grundsätzlich drin lassen.

Insofern solltest Du Dir die Argumente eines MKG-Chirurgen durchaus mal anhören.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi roar

 

Bei uns in der Schweiz ist es üblich die Schrauben und Platten nach der OP NICHT zu entfernen. Das Metall ist aus Titan und normalerweise gut verträglich, so dass es lebenslang im Körper bleiben kann. Meine beste Freundin hatte vor 14 Jahren ihre Kiefer OP und hat die Schrauben noch drinnen. Mein Ex auch. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mich zwar gegen die kinnop damals entschieden aber ich hatte auch überlegt und mein Kieferchirurg meinte damals die platten im kinn könnte man drin lassen. Es sind ja nur kleine. War bei mir auch nicht ganz einfach. Wegen der Arbeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi roar

 

Bei uns in der Schweiz ist es üblich die Schrauben und Platten nach der OP NICHT zu entfernen. Das Metall ist aus Titan und normalerweise gut verträglich, so dass es lebenslang im Körper bleiben kann. Meine beste Freundin hatte vor 14 Jahren ihre Kiefer OP und hat die Schrauben noch drinnen. Mein Ex auch. 

 

Alter Thread hier aber vielleicht interessierts ja: Mein (schweizer) Chirurg hat mir gesagt, dass sie nun bei jungen Menschen welche die Platten noch 50+ Jahre tragen würden, auch wieder zur Entnahme raten, da man mit eben solchen Langzeitfällen langsam die ersten Probleme sieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Michael,

 

hat der Chirurg Dir auch gesagt, welche Probleme bei solchen Langzeitfällen auftreten können?

 

Mein (französischer) Chirurg lässt die Platten immer drin (außer natürlich bei Problemen wie Entzündungen etc.). Deshalb ist bei mir auch keine Entnahme vorgesehen. Bin jetzt knapp 35, weshalb ich schon noch 50+ Jahre leben könnte/möchte ...

 

LG, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So genau gesagt hat er das nicht, aber irgendwas erwähnt von durchbrechenden Platten wenn der Knochen im Alter nachlässt. Will dir hier auch keine Angst machen, er lässt sie auch gerne drin wenn man auf den Aufwand / Kosten keine Lust hat. Scheint ein umstrittenes Thema zu sein.

 

Kann ihn ansonsten nochmals fragen, habe OP morgen, sehe ihn sicher noch ein paar mal :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für Deine Antwort und viel Glück für die OP morgen!

 

Wenn es sich ergibt, kannst Du ja nochmal nachfragen. Wenn die Knochen irgendwann nicht mehr so belastbar sind, stellen die Platten vielleicht ein zusätzliches Verletzungsrisiko dar?

Angst lasse ich mir davon nicht machen, wenn man nicht gerade einen Kinnhaken bekommt, wird's schon halten.

 

LG, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0