Bina

Kinnplastik? Wer kennt sich aus oder hat es schon hinter sich?

Hallo ihr Lieben!

Ich hatte letztes Jahr im Juli meine Bimax und jetzt habe ich nächste Woche einen Termin zur Plattenentnahme. So weit so gut.

Jetzt hat meine Chirugin mir zu einer Kinnplastik geraten, die man bei der ME gleich mitmachen könnte. Damit ich endlich einen perfekten Lippenabschluss habe.

Bin mit der BIMAX sehr zufrieden, aber habe jetzt noch keine Erfahrungen zu einer Kinnplastik.

Wer kann mir ein paar Infos schreiben?

Wer hat es schon hinter sich?

Ergebnisse?

Wie lange wart im im Krankenhaus?wie lange geschwollen? wie lange Krankenschein?

 

Würde mich sehr freuen von Euch zu lesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey Bina, 

 

meine ME und Genioplastik sind jetzt drei Wochen her und mittlerweile geht es mir wieder ganz gut. 

Wie will dein KFC die Kinnplastik denn machen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit einem künstlichen Implantat, mit Implantieren von eigenem Knochen oder nur durch Verschiebung der Kinnspitze und ohne Implantat. 

Bei mir wurde die letztere Methode angewandt, da sie wohl am wenigsten aufwendig ist, am schnellsten heilt und auch die wenigsten Probleme verursacht. 

 

Die Op hat bei mir ca 2 Stunden gedauert, also viel kürzer als die Bimax. Danach war ich natürlich erstmal ziemlich fertig und hab den ganzen Tag geschlafen, abends konnte ich aber schon wieder etwas rumlaufen. Schmerzen hatte ich wie bei der Bimax nur wenig, das schlimmsten waren die Lippen, die waren einfach wieder so kaputt. Insgesamt war es auch nach der Op kein Vergleich zur Bimax, man erholt sich viel schneller. Nur essen geht erstmal genauso schlecht, weil man die Nähte nicht zu sehr strapazieren darf. Ich habe ca. 2 Wochen nur flüssig und breiig gegessen. Danach ging es aber ziemlich schnell Bergauf und jetzt esse ich schon wieder alles genau wie vorher. 

Ich war 4 Tage im Krankenhaus (3 nach der Op) und durfte dann schon wieder nach Hause. Danach die zwei Wochen noch jeweils einmal zur Kontrolle und das wars dann schon. 

 

Nach der Op hatte ich einen Pflaster-Verband am Kinn, der 10 Tage drauf bleiben musste, damit man den Kiefer und die Unterlippe nicht zu viel bewegt. Der Verband war relativ lästig, weil er ständig juckte und er auch nicht nass werden darf. Duschen war also mehr als umständlich! Als ich ihn dann endlich entfernen durfte hing der ganze Kleber noch im Gesicht und wollte sich nicht so recht entfernen lassen. Ich habe mir dann letztendlich mit Waschbenzin das Gesicht gewaschen....

 

Die Schwellung war bei mir stärker als bei der Bimax, weil ich keine Drainagen hatte. Am dritten Tag war es am schlimmsten, da hingen die Wangen richtig über den Verband drüber. Mein Arzt hat gesagt, dass ich möglichst viel rumlaufen soll, damit das Gesicht schneller abschwillt. Ich war dann jeden Tag ca. 1,5 Stunden spazieren. Es war am Anfang unglaublich anstrengend aber hat auch gut geholfen. Nach 2 Wochen war die gröbste Schwellung weg. Inzwischen habe ich immer noch etwas dicke Bäckchen und habe deshalb nochmal Lymphdrainage verschrieben bekommen, mit der ich nächste Woche anfange. Dann hat sich das hoffentlich auch bald erledigt. Aber wenn man nicht weiß, dass ich operiert wurde, dann sieht man es mir auch nicht mehr an. 

 

Soweit also zum Prozedere. Mit dem Ergebnis bin ich leider nicht so zufrieden...

Erstmal das Positive: Mein Kinn ist deutlich größer geworden (es wurde 11 mm nach vorne verlagert) und das sieht man natürlich schon. Da ich wirklich ein sehr sehr fliehendes Kinn hatte, könnte es durchaus noch weiter nach vorne verlagert werden, aber 11 mm ist wohl die Obergrenze. Alles weitere müsste ich jetzt doch über ein Implantat machen lassen. Eine weitere Op würde ich aber gerne vermeiden!

Allerdings ist mein Kinn schief! :-( Es geht links weiter runter als rechts. Das finde ich ganz furchtbar. Ich selbst sehe es wahrscheinlich noch schlimmer als es eigentlich ist, aber auch anderen fällt das auf. Ich kann mir nicht erklären wie das passieren konnte. Mein KFC meinte, dass ich abwarten soll bis es ganz abgeschwollen ist. Allerdings fühlt es sich knöchern an und deshalb wird es wahrscheinlich nicht verschwinden. Um es dann zu beheben, müsste ich wieder unters Messer. Wie schon gesagt, habe ich da keine große Lust zu! Ich muss mir dann überlegen, wie schlimm ich es finde und danach entscheiden. 

 

Ich hoffe ich konnte dir helfen. Wenn du noch Fragen hast, melde dich gerne!

 

LG, Schneebär

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich kann dir kurz was zur meiner Kinnplastik sagen.

 

- OP hat ca. eine Stunde gedauert, einen Tag lag ich im Krankenhaus

- Schmerzen waren erträglich

- ich war nach ca. 3 Wochen gesellschaftstauglich, wobei es mehrere Wochen bzw. Monate dauert bis alle Schwellungen verschwunden sind

 

Meine Pro's und Contra's

 

Pro

- Verbesserung des Seitenprofils

 

Contra

- Verstärkung der Kinnfalte

- größeres Kinn (zu lang und zu breit) --> lässt einen älter aussehen

- schmalere Unterlippe --> lässte einen älter und verbissenere aussehen

- unnatürliche Mimik --> wird sich hoffentlich legen, kann aber bis zu einem Jahr dauern

- Asymmetrien --> diese kommen durch die Vorverlagerung mehr zur Geltung

- zu starke Veränderung von vorne

 

Risiko von Taubheit

 

also alles im Einen, ich würde es nicht nochmal machen! Aber es gibt ja hier einige positive Beispiele.

Ich denke nur, wenn man einigermaßen mit seinem Äußeren zufrieden ist, sollte man das Risiko sein lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich hätte auch noch mal eine Frage dazu. Ich hab hier schon öfter gelesen, dass eine Kinnplastik später noch angeraten, z. B. bei ME.

Könnt ihr mir sagen, wie das mit den Kosten ist?  Wenn man die Kosten für die GNE/Zahnspange/UKVV-OP von der gesetzl. KK bezahlt bekommt, wird dann eine anschl. Kinnkorrektur/-Optimierung auch von der KK bezahlt, muss das nachträglich beantragt werden oder ist das ein "Sahnehäubchen", das selbst bezahlt werden muss?

Vielleicht kann mir hier jemand mit seinen Erfahrungen weiterhelfen.

Vielen Dank.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

<blockquote class='ipsBlockquote'data-author="lollyka" data-cid="144498" data-time="1364200371"><p>

Also ich kann dir kurz was zur meiner Kinnplastik sagen.<br />

<br />

- OP hat ca. eine Stunde gedauert, einen Tag lag ich im Krankenhaus<br />

- Schmerzen waren erträglich<br />

- ich war nach ca. 3 Wochen gesellschaftstauglich, wobei es mehrere Wochen bzw. Monate dauert bis alle Schwellungen verschwunden sind<br />

<br />

Meine Pro's und Contra's<br />

<br />

Pro<br />

- Verbesserung des Seitenprofils<br />

<br />

Contra<br />

- Verstärkung der Kinnfalte<br />

- größeres Kinn (zu lang und zu breit) --> lässt einen älter aussehen<br />

- schmalere Unterlippe --> lässte einen älter und verbissenere aussehen<br />

- unnatürliche Mimik --> wird sich hoffentlich legen, kann aber bis zu einem Jahr dauern<br />

- Asymmetrien --> diese kommen durch die Vorverlagerung mehr zur Geltung<br />

- zu starke Veränderung von vorne<br />

<br />

Risiko von Taubheit<br />

<br />

also alles im Einen, ich würde es nicht nochmal machen! Aber es gibt ja hier einige positive Beispiele.<br />

Ich denke nur, wenn man einigermaßen mit seinem Äußeren zufrieden ist, sollte man das Risiko sein lassen.</p></blockquote>

Hast du vorher/nacher fotos? Du zählst ziemlich viele contras auf. Hatte am Montag auch eine genioplastik und ich hab auch die befürchtung das es nicht gut aussieht nacher. Momentan is alles so stark geschwollen das ich nich erkennen kann wie das kinn sein wird. Sieht aus wie schumacher...Bis jetzt dachte ich das das kinn durch die vorverlagerung eher spitzer wirkt weil es ja weiter weg ist vom rest des gesichts. Zudem ist eine kinnfalte doch ein zeichen von markantheit? Also ich hätte gern eine lol

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Kosten für die Genioplastik müssen in aller Regel selbst getragen werden, weil es wirklich eine Schönheitsop ist. Bei mir wurde auch die gesamte orthopädische Behandlung sowie Bimax und ME gezahlt, für die Genioplastik musste ich selbst aufkommen. 

In ganz seltenen Fällen kann der Chirurg wohl argumentieren, dass die Kinnverlagerung medizinisch notwendig ist, aber das ist wenig erfolgsversprechend. Bei mir haben sie es auch zweimal versucht aber die Krankenkasse ist da streng. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Antwort, liebe Schneebär.

Hab gerade gelesen, dass du leider nicht ganz so zufrieden bist. Ich hoffe, dass es doch nur die Schwellungen sind, die das Ergebnis so negativ beeinflussen. Fotos hast du ja nicht eingestellt, so kann ich nicht beurteilen, wie deine Ausgangslage war. Vielleicht ist bei meiner Ausgangslage nach der UKVV ja gar kein weiterer Eingriff notwendig. Ich drück dir die Daumen, dass sich die Genioplastik doch gelohnt hat und du in ein paar Wochen zufrieden in den Spiegel schauen kannst.

LG von Boki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo mxpx,

 

Hast du vorher/nacher fotos? Du zählst ziemlich viele contras auf. Hatte am Montag auch eine genioplastik und ich hab auch die befürchtung das es nicht gut aussieht nacher. Momentan is alles so stark geschwollen das ich nich erkennen kann wie das kinn sein wird. Sieht aus wie schumacher...Bis jetzt dachte ich das das kinn durch die vorverlagerung eher spitzer wirkt weil es ja weiter weg ist vom rest des gesichts. Zudem ist eine kinnfalte doch ein zeichen von markantheit? Also ich hätte gern eine lol
 

also mit den schwellungen kann ich dich beruhigen, das dauert seine zeit. eine kinnfalte wirst du sicherlich auch bekommen. leider bin ich eine frau und es sieht beschissen aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
also mit den schwellungen kann ich dich beruhigen, das dauert seine zeit. eine kinnfalte wirst du sicherlich auch bekommen. leider bin ich eine frau und es sieht beschissen aus.

 

Du hast recht, die schwellungen sind merklich zurück geganngen...Das mit der kinnfalte wird sich bei aber nicht abzeichen, da ich ein ziemlich "normales" kinn habe. Wenn du dir z.b. brad pitt anschaust, der hat auch keine..Ihm stehts aber trotzdem...Ich hätte gern eine gehabt weil ich finde das es gut ausshen würde. Ich glaube aber das einfach mein knochen nicht so eine form hat so das sich der weichteilmantel so legen wird das ich eine falte bekomme... Bei frauen find ich sowas eigentlich ziemlich sexy! Vieleicht bist du es nur nich gewöhnt dich so zu sehn???  Hab schon so oft gehört das man sich selber zeit geben soll...Immerhin hat man sich das ganze leben mit dem alten kinn gesehn.... Hast du fotos gemacht von deinem kinn? Oder hast du ein vergleichsbild das man sich vorstelen kann wie du denkst das dein kinn aussieht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden