Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Smiley1

Engstand OK und UK, Mittellinienverschiebung, Überbiss

Hallo liebe Leute

 

Ich habe Mitte April einen Termin beim Kieferorthopäden und wollte mich schon mal ein bisschen vorinformieren. Kurz zu mir: ich bin weiblich, 24 Jahre alt, insgesamt gesund. Zu meinem Problem: ich habe Engstände in beiden Kiefern, Mittellinienverschiebung im Oberkiefer und einen leichten horizontalen Überbiss im Oberkiefer. Ich versuche die Situation so gut wie möglich zu beschreiben:

- Im Oberkiefer wurde mir der linke Vierer als Kind (ich war so ca. 12 Jahre alt, genau kann ich mich nicht mehr erinnern) extrahiert, weil der Eckzahn keinen Platz hatte und aussen oberhalb des Vierers sass. Der Eckzahn hat sich nach der Extraktion innerhalb 2-3 Wochen von allein in die Lücke bewegt, die dann auch gut geschlossen war. Mein rechter Zweier im OK schiebt sich über den rechten Schneidezahn, da ich da nicht genug Platz habe. Die Mittellinie ist um ca. einen halben unteren Frontzahn nach links verschoben, also ca. 2-3 mm.

 

-Im Unterkiefer habe ich einen klassischen Engstand vorne bei den Frontzähnen, ausserdem tanzt mein rechter erster Prämolar ziemlich aus der Reihe (auch wieder Platzmangel) und verursacht hier einen Kreuzbiss. Laut meinen laienhaften Messungen mit einem Massstab fehlen mir im UK insgesamt ca. 5 mm, 2 mm davon für die Frontzähne und 3mm für den Prämolar.

 

-Meinen Biss würde ich als Überbiss bezeichnen, meine Schneidezähne im OK und UK berühren sich nicht, die oberen Zähne sind horizontal ca. 2-3 mm nach vorne verschoben (ich kann das allerdings nicht genau messen, da meine unteren Zähne vorne leicht nach innen stehen). Die vertikale Überdeckung der unteren Zähne ist meiner Meinung nach mit 1 mm recht normal. Seitlich stehen die Zähne eigentlich ganz ok, die unteren Zähne sind 0.5 bis 1 mm weiter innen als die oberen (ist das normal so?).

 

-Ob ich eine kleine Unterkieferrücklage habe kann ich nicht beurteilen, mein Kinn ist nicht besonders stark ausgeprägt, aber auch nicht extrem weit hinten oder so. Kann man eine kleine Unterkieferrücklage ohne OP im Erwachsenenalter beheben? Also so 1-2 mm nach vorne schieben?

 

Nun zu meinen Fragen:

Ich denke, die ganzen Probleme im OK lassen sich mit einer Extraktion eines Prämolarenauf auf der rechten Seite und anschliessender fester Spange und danach Retainer gut lösen. Beim Unterkiefer habe ich keine Ahnung... Ich wüsste nicht, woher diese 5 mm kommen sollen, meine Zähne stehen generell extrem eng, ich muss jedesmal kämpfen, damit ich da Zahnseide hindurchkriege. Als realistische Option sehe ich das Stripping oder die Extraktion eines Frontzahnes (die sind ca. 6 mm breit bei mir). Welche dieser beiden Varianten wäre sinnvoller? Oder gibt es andere Möglichkeiten? Insgesamt stehen meine Zähne eigentlich relativ gerade, durch Kippen würde man also keinen Platz gewinnen. Die beidseitige Extraktion der Prämolaren wäre wahrscheinlich zu viel des Guten, auch würde sich der Unterkiefer doch dadurch wiederum verkleinern, oder? Und der Überbiss wäre wieder da...

Ich habe im UK zwei wurzelbehandelte Zähne (Molaren), ist es problematisch? Darf man auf wurzelbehandelte Zähne Kraft ausüben (also zum Beispiel mit einer Zahnspange)?

 

Ich beisse mir nachts stark die Zähne zusammen, kann man hier kieferorthopädisch etwas machen? Ausser einer Knirschschiene?

 

Nachdem ich mich ein bisschen informiert habe, tendiere ich am ehesten zu selbstligierenden Zahnspangen wie Speed Brackets oder Damon, eventuell würde ich mir auch Keramikbrackets überlegen. Was ich nach wie vor nicht verstehe, ist, was nun an den Damon Brackets so revolutionär ist. Also abgesehen davon, dass sie selbstligierend sind. Ich wäre um Expertenmeinungen sehr dankbar.

 

Noch etwas: ich habe einige offene Zahnhälse, sollte ich eine Paradontitis-Behandlung machen, bevor ich mit der Spange beginne? (Also ich gehe jetzt mal davon aus, dass ich eine Spange kriege). Oder kann man da sonst etwas machen? Ich nehme an, dass ich meine Zähne vor der Spange eh auf Karies etc. untersuchen lassen muss.

 

Ich hoffe, dass es möglich ist, meine Fragen einigermassen zu beantworten, mir ist schon klar, dass die genaue Behandlung dann mit dem Kieferorthopäden besprochen wird und Sie keine Internetdiagnosen stellen können. 

 

Herzliche Grüsse aus der Schweiz

Smiley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Weiss wirklich niemand was? Ihr kennt euch doch bestimmt gut mit Zahnfehlstellungen aus...

 

Liebe Grüsse

Smiley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo liebe Leute

 

Ich habe Mitte April einen Termin beim Kieferorthopäden und wollte mich schon mal ein bisschen vorinformieren. Kurz zu mir: ich bin weiblich, 24 Jahre alt, insgesamt gesund. Zu meinem Problem: ich habe Engstände in beiden Kiefern, Mittellinienverschiebung im Oberkiefer und einen leichten horizontalen Überbiss im Oberkiefer. Ich versuche die Situation so gut wie möglich zu beschreiben:

- Im Oberkiefer wurde mir der linke Vierer als Kind (ich war so ca. 12 Jahre alt, genau kann ich mich nicht mehr erinnern) extrahiert, weil der Eckzahn keinen Platz hatte und aussen oberhalb des Vierers sass. Der Eckzahn hat sich nach der Extraktion innerhalb 2-3 Wochen von allein in die Lücke bewegt, die dann auch gut geschlossen war. Mein rechter Zweier im OK schiebt sich über den rechten Schneidezahn, da ich da nicht genug Platz habe. Die Mittellinie ist um ca. einen halben unteren Frontzahn nach links verschoben, also ca. 2-3 mm.

 

-Im Unterkiefer habe ich einen klassischen Engstand vorne bei den Frontzähnen, ausserdem tanzt mein rechter erster Prämolar ziemlich aus der Reihe (auch wieder Platzmangel) und verursacht hier einen Kreuzbiss. Laut meinen laienhaften Messungen mit einem Massstab fehlen mir im UK insgesamt ca. 5 mm, 2 mm davon für die Frontzähne und 3mm für den Prämolar.

 

-Meinen Biss würde ich als Überbiss bezeichnen, meine Schneidezähne im OK und UK berühren sich nicht, die oberen Zähne sind horizontal ca. 2-3 mm nach vorne verschoben (ich kann das allerdings nicht genau messen, da meine unteren Zähne vorne leicht nach innen stehen). Die vertikale Überdeckung der unteren Zähne ist meiner Meinung nach mit 1 mm recht normal. Seitlich stehen die Zähne eigentlich ganz ok, die unteren Zähne sind 0.5 bis 1 mm weiter innen als die oberen (ist das normal so?).

 

-Ob ich eine kleine Unterkieferrücklage habe kann ich nicht beurteilen, mein Kinn ist nicht besonders stark ausgeprägt, aber auch nicht extrem weit hinten oder so. Kann man eine kleine Unterkieferrücklage ohne OP im Erwachsenenalter beheben? Also so 1-2 mm nach vorne schieben?

 

Nun zu meinen Fragen:

Ich denke, die ganzen Probleme im OK lassen sich mit einer Extraktion eines Prämolarenauf auf der rechten Seite und anschliessender fester Spange und danach Retainer gut lösen. Beim Unterkiefer habe ich keine Ahnung... Ich wüsste nicht, woher diese 5 mm kommen sollen, meine Zähne stehen generell extrem eng, ich muss jedesmal kämpfen, damit ich da Zahnseide hindurchkriege. Als realistische Option sehe ich das Stripping oder die Extraktion eines Frontzahnes (die sind ca. 6 mm breit bei mir). Welche dieser beiden Varianten wäre sinnvoller? Oder gibt es andere Möglichkeiten? Insgesamt stehen meine Zähne eigentlich relativ gerade, durch Kippen würde man also keinen Platz gewinnen. Die beidseitige Extraktion der Prämolaren wäre wahrscheinlich zu viel des Guten, auch würde sich der Unterkiefer doch dadurch wiederum verkleinern, oder? Und der Überbiss wäre wieder da...

Ich habe im UK zwei wurzelbehandelte Zähne (Molaren), ist es problematisch? Darf man auf wurzelbehandelte Zähne Kraft ausüben (also zum Beispiel mit einer Zahnspange)?

 

Ich beisse mir nachts stark die Zähne zusammen, kann man hier kieferorthopädisch etwas machen? Ausser einer Knirschschiene?

 

Nachdem ich mich ein bisschen informiert habe, tendiere ich am ehesten zu selbstligierenden Zahnspangen wie Speed Brackets oder Damon, eventuell würde ich mir auch Keramikbrackets überlegen. Was ich nach wie vor nicht verstehe, ist, was nun an den Damon Brackets so revolutionär ist. Also abgesehen davon, dass sie selbstligierend sind. Ich wäre um Expertenmeinungen sehr dankbar.

 

Noch etwas: ich habe einige offene Zahnhälse, sollte ich eine Paradontitis-Behandlung machen, bevor ich mit der Spange beginne? (Also ich gehe jetzt mal davon aus, dass ich eine Spange kriege). Oder kann man da sonst etwas machen? Ich nehme an, dass ich meine Zähne vor der Spange eh auf Karies etc. untersuchen lassen muss.

 

Ich hoffe, dass es möglich ist, meine Fragen einigermassen zu beantworten, mir ist schon klar, dass die genaue Behandlung dann mit dem Kieferorthopäden besprochen wird und Sie keine Internetdiagnosen stellen können. 

 

Herzliche Grüsse aus der Schweiz

Smiley

Hi Smiley,

 

erst einmal Salut hier im Forum! Mit den Experten bzw. den Antworten ist es ein wenig problematisch. Versuche es einfach aus meiner laienhaften Sicht, und weil ich ein ähnliches Problem bzw. im "Rest-Wachstum" eine ähnliche Behandlung hatte. Extraktion 4er links, nur ist der 3er leider nicht in die Lücke gewandert, sondern der untere 4er, und der 3er oben hat sich außen oben darüber gesetzt. Kieferkamm hat sich auf der Seite auch überentwickelt. Mehr als verschachtelt und mehr als vorher die kleinen Engstände in der Front. Wie sieht bei dir eigentlich die Seitenverzahnung aus? Und die Eckzahnrelation? Wenn die MLV durch Extraktion des rechten 4er korrigert würde, könnte diese, wenn sie jetzt neutral ist, und wenn im UK ein Schneidezahn entfernt würde, mesial werden. Beim Strippen wären es wohl weniger mm, aber ist die Methode für deine Zähne geeignet? Die Zähne sollten von eher bauchiger Form sein. Was meinst du mit "relativ gerade"? Durch Kippung kann man, soweit ich weiss, Platz gewinnen. Frage ist, ob die Zahnstellung es erlaubt. 1 mm Überbiss ist sehr knapp. Würde KFO/KFC/s fragen. Und viel Glück!   

 

PS Wie hast du das eignetlich selbst ausgemessen? Einfache Lehre? Oh, und noch etwas, habe gelesen, dass ab 3 mm Platzmangel pro Quadrant eine Extraktion unumgänglich wäre, wenn nicht auch kfc behandelt würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dagmar

 

Vielen Dank für die Antwort! Ich habe keineswegs gemeint, dass nur die Kieferorthopäden antworten sollen, ich bin um jede Meinung froh :).

 

Zu meiner Seitenverzahnung: die ist meiner Meinung nach gar nicht gut. auf der rechten Seite ist es so, dass der obere letzte Zahn (Molar, alle Weisheitszähne sind draussen) ganz knapp hinter dem hinteren unteren Molar ist. Die Verschiebung ist aber minimal, es ist praktisch "Zahn auf Zahn". Auf der linken Seite ist der letzte obere Molar etwa um einen Viertel-Molar vor dem unteren, die Verzahnung sieht meiner Meinung nach gesünder aus als auf der rechten Seite, obwohl es eigentlich ja falsch ist und eher auf eine Unterkieferrücklage schliessen lässt.. Ich denke, dass der Unterschied auch wieder von der einseitigen Extraktion kommt.

 

Eckzahnrelation: Ich weiss nicht genau was das ist, habe jetzt auf die Schnelle nichts gefunden im Internet. Ich beschreibe einfach mal meine Eckzähne: also oben ist wie gesagt alles nach links verschoben, auch die Eckzähne. Sie sind beide ziemlich "normal" in der Zahnreihe drin, nicht verschoben, nicht verdreht.

Unten sind die Eckzähne im gleichen Abstand zur Mittellinie, der rechte ist ein bisschen weiter innen als der linke (so 0.5mm oder so) und ist leicht gedreht. Ich nehme mal an, dass es davon kommt, dass der erste rechte Prämolar unten ziemlich neben dem Zahnbogen sitzt und es halt für beide zu wenig Platz da ist.

Der untere linke Eckzahn ist auf der Position des oberen Zweiers, der rechte untere Eckzahn auf der Position des oberen Eckzahnes... es stimmt also irgendwie gar nichts.

 

Mit "relativ gerade" meinte ich, dass meine Zähne, wenn ich stehe oder sitze, alle mehr oder weniger senkrecht zum Boden schauen, also nicht in den Mund hinein oder aus dem Mund heraus. Sprich, dass die Zähne senkrecht zur jeweiligen Kieferebene stehen.

 

Was meinst du mit "mesiale Verzahnung"? Progenie? Ehrlich gesagt denke ich nicht, dass es dazu kommen wird. Ich habe im Moment ca. 2-3mm Überbiss, mit der Extraktion des oberen 4ers kann man wahrscheinlich nicht mehr als eben diese 2-3mm aufholen. Aber ehrlich gesagt, habe ich es mir nie überlegt, ich kenne keine Formel, wie man den Überbissrückgang berechnen kann, kennst du eine? Ich könnte mir vorstellen, dass man dann auch die oberen hinteren Zähne etwas nach vorne holen wird, damit sie nicht mehr so "Zahn auf Zahn" stehen. Ich habe auch kein hervorstehendes Kinn, was für eine Progenie ja typisch wäre, eher das Gegenteil.

 

Ausgemessen habe ich ganz amateurhaft mit einem Massstab, den Zahn jeweils an der dicksten Stelle, dann den Platz, den ich im Kiefer habe. Ist natürlich sehr ungenau, da ich keine Krümmung messen konnte. Es kann also gut sein, dass der Platzmangel etwas kleiner ist.

 

Liebe Grüsse

Smiley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Smiley,

 

hoffe, du berichtest von deinem kfo Termin? Hm, also mit dem Kinn scheint das so eine Sache zu sein. Habe in einem Lehrbuch ein Bild vonn einem Pat. gesehen mit einem sog. Vogelgesicht, also fliehendes Kinn, und tatsächlich hatte er Progenie.

 

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dagmar

 

Klar werde ich von meinem Termin berichten, der ist aber erst am 18. April... Ok, das Argument mit dem Kinn war nicht so gut. Ich kann es mir aber trotzdem nicht so ganz vorstellen, wie ich durch die Extraktion von nur einem Zahn von einem Überbiss in eine Progenie hineingeraten sollte. Aber wir werden sehen, was der KFO zu sagen hat.

 

Herzliche Grüsse

Smiley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo liebe Leute

 

Sorry, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Der Termin musste verschoben werden, da ich herausgefunden habe, dass meine Krankenkasse 80% der Kosten übernimmt, jedoch nur für Behandlungen in der Schweiz. Also habe ich mir einen schweizer KFO gefunden und war bei ihm zum Erstgespräch. Es scheint alles ziemlich so zu sein, wie ich es beschrieben habe, jedoch macht er keine selbstligierenden Brackets und ich will keine "normale" Spange, die ist mir einfach zu grob und ich mag die Gummis nicht. Naja, jetzt bin ich wieder am Warten und am Suchen. Kennt jemand einen guten KFO in Zürich oder Umgebung? Möglichst mit Speed Brackets oder ähnlichem im Angebot...

 

Grüsse

Smiley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0