soirse

UK hat sich plötzlich verschoben

Hallihallo,

Ich bin ja nun schon länger in Behandlung und sollte ja eigentlich bald operiert werden wenn alles klappt (Zusage von KK usw.). Nun ja, ich hab wohl Mist gebaut. Alle haben sich total Mühe gegeben, hab ja jetzt die Schiene gekriegt die ich Prä-OP tragen muss und es ging mir auch besser. Hatte nichtmehr soviel Kopfschmerzen usw.

Nun ja, letzte Woche kam ich bei der Arbeit nicht zum Essen und wollte mir dann am Nachmittag was zu essen holen. Naja, es hatte keine Sandwiches die ich hätte essen können (kann ja nur weiches Zeug futtern) und auch keinen Salat mehr. Süsses wollte ich nicht esse, sollte ich nicht wegen Blutzucker. Also dachte ich mir; Studentenfutter! Die Mandeln hab ich meinen Kollegen gegeben den Rest hab ich behalten. Dann hab ich auf DIE Haselnuss Gebisssen, es hat geknallt und ich hatte grässliche Schmerzen.

Die Quintessenz daraus; der Unterkiefer hat sich ca. um 3mm nach links verschoben. Jetzt hab ich einen leicht schiefen Mund naja und die Zähne, die so mühsam in die richtige Position gerückt wurde und alles andere war wohl für die Katz.

War dann beim KFO zur Kontrolle und der meinte, ich solle mich beim Chirurgen melden, es könnte die OP beinflussen und überhaupt; ich hab halt schmerzen. Das wollte ich eigentlich vermeiden. Klar muss ich das zeigen aber hab schiss vor der Reaktion. Würde am liebsten nicht hingehen und so tun als ob nix passiert wäre.

Wie ist sowas überhaupt möglich??!!!! Ich kanns nicht begreiffen. Hilfe!! Sowas sollte doch nicht passieren. Wieso, wieso, wieso??!!!

Hat jemand auch mal so eine Erfahrung gemacht? Was waren die Folgen daraus? Würde mich wirklich interessieren.

Grüsse

Soirse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Soirse!

Das ist ja wirklich gemein! Tut mir sehr leid für Dich! Leider kann ich Dir da nichts zu sagen. Vielleicht waren die Nüsse zu hart....? Geh auf alle FÄlle zum Chirurgen und halte uns bitte auf dem Laufenden!

Drücke feste die Daumen das alles wieder in Ordnung kommt und wünsche Dir vor allem wenig Schmerzen!

Sonnige Grüße

Cat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Cat,

Ja ich hab einen Termin nächste Woche. Ich hab jetzt etwas Angst zu kauen. Habe 1. schmerzen und 2. Angst, dass sich da wieder was verschieben könnte.

Die Praxisgehilfin von meinem Chirurgen hat mich etwas angeschnauzt, als ich ihr gesagt habe, was passiert ist. Nun ja, ich weiss ja, dass ich so Zeug nicht essen sollte. Nun ja, sie hat ja schon Recht. Mal sehen was die Reaktion vom Dottore sein wird.

Phuuu....ich kann ja Fotos reinstellen (wie es war und sein sollte und wie es jetzt ist). Vielleicht ist es ja nicht so schlimm, kanns selber nicht so gut beurteilen.:cry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo soirse

Wie kann das passieren das der Uk sich um ca 3 mm verschiebt wenn du noch net operiert bist? da ist der Knochen doch noch hart.

Ich hoffe das alles gut ausgeht bei dir und drücke dir feste die Daumen!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo beccy,

ja weisst du, ich habe eine Diskusverlagerung beidseitig. Es kann natürlich sein, dass sich da was verschoben hat oder evtl. auch die muskeln oder einer irgendwie gedehnt wurde.

Ich will einfach kein MRI machen. Da müsste die Spange raus und dann wieder rein. Ich musste ja mal eine Volumentomographie machen lassen um die Arthrose zu bestätigen. Da sieht man aber die Weichteile nicht, somit kann man auch nicht sagen, in welchem Zustand der Diskus ist. Ich sage dir, das knirscht und reibt und knackt, ich habe einen tolle Sambagroove im Ohr und das bei jeder Bewegung die ich mit meinem Mund mache.;):-(

Ich werde es ja bald mehr wissen, hoffe ich. Das ganze fühlt sich schon sehr komisch an, wenn der UK so verschoben ist auf einmal.

Danke nochmal für das Daumendrücken. Das tröstet.

Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt verstehe ich also schon ne Menge mitgemacht!!!

Das wäre sicher sch.... wenn sich da wirklich der Knochen verschoben hätte.

Wie wäre es denn mal mit ner Kernspintomographie da kann man die Zahnspange drinn lassen und ioch glaube da sieht man den Diskus auch gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Yep, das hab ich. Hab schon paar "Jammerbeiträge" ins Forum gestellt.

Ok, was ist den generell der Unterschied zwischen MRI und MRT?

War schon mal in der Röhre, musste alle meine Piercings rausnehmen, das war aber wegen dem Knie. :razz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz genau kann ich es dir nicht sagen beides ist mit Mangnetstrahlen aber die sind etwas unterschiedlich. Piercings muß man auch beim MRT rausnehmen.

Mach mich mal schlau und sag dir bescheid ob es denn auch tatsächlich nen Unterschied gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So weit ich weiß ist MRI (=magnetic resonace imaging) dasselbe wie MRT (=MagnetResonanzTomographie),nur halt auf Englisch!

lieben Gruß,

Eve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

neee überhaupt nicht peinlich 8) , man kann ja schliesslich nicht alles wissen. wusste es ja auch nicht.

zum guten glück lernt man jeden tag was dazu :wink:

jetzt wissen wir es.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, war nun beim Arzt.

Er hat nun meinen Kiefer hin- und her, vor- und zurückgeschoben usw. Ich hatte ziemlich schmerzen und musste mich beherrschen nicht loszuschreien.

Er meinte, es könne sein, dass der Diskus rechts gerissen ist, nur weiss man das halt nicht so genau und deshalb sollte man ein MRT machen. Ich hab meinem Arzt gesagt, es sei mir langsam egal, ob der UK verschoben ist oder nicht. Er meinte, ihm sei es aber nicht egal. Kann wohl auch einen Einfluss auf die OP haben, denke ich mir jetzt. Das Positive ist, die Zähne haben nun die perfekte Position, da war er sehr zufrieden. Die Position der Kiefer stimmt halt noch nicht. Als ich da aus dem Stuhl aufgestanden bin, war mir dann extrem schwindlig. Musste mich beherrschen, nicht umzukippen, musste was fokussieren. Wäre ja zu peinlich gewesen, wenn ich da umgefallen wäre. Musste zuerst ein wenig frische Luft schnappen draussen bevor ich mich auf den Weg machen konnte. Passiert mir leider öfter, dass ich Gleichgewichtsstörungen habe und mir schwindlig ist.

Tja....nur hab ich immernoch keinen Bescheid von meiner KK gekriegt und solange ich da keine Kostengutsprache erhalte, passiert auch nix. Die haben sich nun schon 2 Monate Zeit genommen. Hab da schon 3x angerufen, weil ich die ganze Warterei satt hat. Die Antwort waren, "Vertrauensarzt in den Ferien, sie kriegen in 2 Wochen Bescheid". Nach 2 Wochen hab ich wieder angerufen, die Antwort war dann "der Vertrauensarzt WAR in den Ferien, wir haben es noch nicht mit ihm besprochen, Sie kriegen Ende dieser Woche, Anfang nächster Woche Bescheid". Ja, dann warten wir halt mal die nächste Woche ab und wehe der Bescheid ist negativ oder er kommt nicht. Hab der guten Dame am Telefon erklärt was passiert ist und dass es so nun wirklich nicht mehr weitergehen kann.

Mal abwarten und versuchen die Geduld nicht zu verlieren, obwohl es mir immer schwerer fällt.

Ich hab jetzt im Oktober nochmal einen Termin beim Chirurgen. Evtl. wird da ein MRT gemacht, falls die KK die Kosten übernimmt. Sonst weiss ich halt auch nicht mehr weiter.

Grüsse

Soirse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Soirse,

ich hab die gleichen Probleme wie du, kann meinen Mund nicht richtig aufmachen, hab Schmerzen bei jedem Wort, das ich spreche, essen ist nur noch drin, wenn es ganz weich ist und ich nicht kauen muss.

Es knackt, kracht und knirscht bei jeder Bewegung in den Kiefergelenken, vor allem links. Ich hab Kopfschmerzen, mir wird oft schwindelig, machmal beamts mich auch völlig weg, dann wird mir schwarz vor Augen und wums.

Beim Gähnen hats dann neulich richtig gekracht, seitdem höre ich nicht mehr so gut auf dem linken Ohr, hab da jetzt so nen Druck drauf.

Das MRT sah leider nicht so gut aus, hat ergeben, dass die Kiefergelenke eigentlich keine mehr sind.

Mein OP-Termin ist am 04.12.2006.

Ich hab total schiss davor. Aber schlimmer wie jetzt kann es eigentlich nicht mehr werden.

Ich hab auch Angst davor, dass ich zu lange krank bin, und nicht zur Arbeit gehen kann.

Wann ist deine OP?

Was meinst du, wie lange du ausfällst?

Werden sich die Gelenke wieder völlig erholen?

Gruß DaVinci

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo DaVinci,

Dein Beitrag hört sich praktisch wie meiner an. Ich kann den Mund schon aufmachen. Es ist so dass ich eine Diskusverlagerung mit Reposition habe aber manchmal klemmts eben auch. Ich hab dafür meinem Chirurgen das letzte mal eine schöne Demo geliefert. Hätte den UK nach vorne schieben sollen und der wollte und wollte nicht dann hab ichs dann geschafft und es hat auf beiden Seiten geknallt.

Ich hab ein wenig Schiss vor dem Ergebnis des MRT's. Wenn ich mir deine Zeilen so reinziehe......"Getaucht" bin ich glücklicherweise noch nicht aber war ein paar mal kurz davor und einmal bin ich fast die Treppe runtergefallen weil ich nach dem Geländer greifen wollte und es, durch die Gleichgewichtsstörungen, verfehlt hab. Meine Arbeitskollegin konnte mich gerade noch so am Arm packen. Das war eine schreckliche Erfahrung. Kopfschmerzen habe ich dauernd. Ohne Medis gehts kaum noch. Hab jetzt auch die Abschlussprüfungen verschoben auf den Frühling in der Hoffnung, dass dann alles vorbei ist und es mir besser geht. So kann ich keine Prüfungen schreiben.

Ich habe keine Angst vor der OP. Ich glaube fest daran, dass es mir Linderung bringen wird. Ich mache mir auch keine Sorgen darüber, ob nun meine Nase breiter oder mein Gesicht runder sein wird oder was weiss ich..Ich will nur ein normales Leben führen können. Vielleicht mal wieder in eine Apfel oder sonst was, das Substanz hat, reinbeissen können. Das wäre toll. Die Schäden die durch die Fehlstellung der Kiefer entstanden sind, sind halt irreparabel aber man kann den weiteren Verfall der Kiefergelenke so verlangsamen oder stoppen.

Hab keine Angst. Stell dir nur vor, du müsstest mit der Kieferstellung, die du jetzt hast, weiterleben....Ich persönlich möchte mir das lieber nicht vorstellen. Dann lieber eine Bimax und Schwellungen usw. Das geht vorüber, das überleben wir. Wird sicher nicht lustig aber es geht vorbei.

Ich weiss leider nicht, wann die OP sein wird. Die KK hat sich immernoch nicht gemeldet. Ich werde die dann nächste Woche wieder anrufen. Ich kann mir nur zu gut vorstellen, wie die Grübeln um das ganze auf die Ästhetik abschieben zu können um nicht zahlen zu müssen. Nur wird das nicht einfach beim dem Krankheitsbild (Arthrose der Gelenke, Diskusverlagerung evt. sogar Riss, Klasse II Verzahnung, mandibuläre Retrognathie)...

Rechne mal mit 6 Wochen Arbeitsausfall. Ich bin schon so wegen der Beschwerden ausgefallen. Hatte Kopfschmerzen und konnte nicht arbeiten. Wird bei dir wohl auch eine Bimax.

Kopf hoch!!!!! Bald wirds besser.

Grüsse

Soirse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, auch nach all dem was jetzt ja passiert ist und den Befunden usw. hat die KK mein Gesuch auf Kostengutsprache abgelehnt.

Ich weiss nicht mehr wies weitergehen soll. Ich hab einen Termin bei meinem Arzt in ca. 2 Wochen. Da sollte ich ja in die Röhre wegen dem Diskus. Die Arthrose ist ja schon bestätigt und jeder weiss ja, wie das kommen kann, wenn da nix gemacht wird. Es ist ja schon fortgeschritten und dennoch haben sie abgelehnt.

Ich verstehe die Welt nicht mehr. Ich bin laut meinen Ärzten definitiv kein Grenzfall. Jeder war sich sicher, dass das zustanden kommen wird. Ich habe eine Freundin, die hatte genau dieselbe Diagnose wie ich und sie wurde operiert.

Echt...bin baff...bin sprachlos...weiss nicht wies weitergehen soll. Ich weiss nicht, wie ich weitermachen soll, wenn ich nicht operiert werden denn es wurde schon alles ausprobiert und nichts hat geholfen. Ich werde wohl meine Ernährung auf flüssig oder weich umstellen und bis an mein Lebensende Schmerztabletten nehmen müssen. Ich kann ja nicht mal normal zum Zahnarzt oder zur Dentalhygiene weil ich meinen Mund nicht so lange offen halten kann wegen den Schmerzen. War mal beim KFO und der wollte dass ich den Unterkiefer nach vorne schiebe, ich konnte nicht, es ging nicht, war blockiert. Dann hab ich ihn halt zuerst zur Seite und dann nach vorne geschoben, so gings einigermassen. Dann hat er ihn wieder versucht zurückzustossen und musste aufhören weil ich Schmerzen hatte.

Was soll ich denn noch tun ausser Röntgenbilder liefern usw. es liegt ja auf der Hand!

Naja...böööhh..keine Ahnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi soirse!

Also, wenn des wirklich so schlimm ist wie du schreibst, kann ich mir

beim besten Willen nicht vortstellen, warum die KK das abgelehnt hat.

Am Besten zu setzt dich mit deinem KFO zusammen und besprichst

was es für Möglichkeiten gibt die KK umzustimmen.

Du musst dich ja nicht mit dem Urteil der KK zufrieden geben, kannst

ja auch Einspruch erheben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Oliver,

Ich frage mich das eben auch....ich meine, die röntgenbilder sagen eigentlich ziemlich alles aus. es gibt ja auch noch ein tomogram dazu, das die verfallenen gelenke zeigt. ich weiss nun nicht so genau, ob mein arzt beschrieben hat, was alles gemacht wurde eben von den therapien her. ich bin ja durch so einiges durch. es hat ja nix genützt. ich hab nur eine kopie des briefes erhalten, in welchem die diagnose quasi drinsteht. weiss nicht, ob er die abdrücke, röntgenbilder oder tomogramme eingesandt hat ich nehme es mal an. ein MRT habe ich bis jetzt noch nicht gemacht, das kommt noch.

hinzu kommt, dass das ganze halt nicht zu verhindern war. es kommt sozusagen aus einer wachstumsstörung raus und ich weiss auch nicht, ob er das erwähnt hat. eben, das die gelenke zu parallel zueinander stehen usw. das kann man nur operativ beheben.

ich werde jetzt einfach mal weitermachen und halt mich mit der KK und den Ärzten rumschlagen.

Grüesse

Soirse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

tja, es geht wohl weiter. ich finde das ja schon eine frechheit.

meine KK weist das gesuch ab und benachrichtigt mich nicht mal. die hätten mir wenigstens einen brief schicken können mit der begründung. die unfreundliche tante am telefon hat mir gesagt, der brief sei an meinen arzt und mich (cc) gegangen. ich habe nix gekriegt. er hat mich angerufen, er hat den brief gekriegt. er will nun das ganze weiterziehen und nochmal ein gesuch stellen, er schien mir nicht glücklich mit dem entscheid zu sein (verständlich).

jetzt hab ich aber eine frage. wie ist das bei euch so gelaufen. mein arzt hat einfach ein brief an die KK geschickt ohne irgendwelche beilagen wie z.B. abdrücke, röntgenbilder, tomogramm usw.

ich dachte immer, das lege man einem gesuch so oder so immer bei. sonst wird ja das entscheiden, ob die op nun notwendig ist oder nicht, für die KK schwierige. vielleicht ist das ja von land zu land verschieden. hmmm....? ich poste das mal auch noch ins KK forum. denke das ist hier ein wenig off-topic.

Grüessli

Soirse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden