tanaquil

Schiefes Gesicht durch Kieferfehlstellung?

Hallo ihr :)
Ich bin neu hier und dem Forum beigetreten, weil bei mir eine KFO Behandlung ansteht und sich nun langsam Panik und Zweifel breitmachen.
Ich leg gleich mal los...
Meine Geschichte:

Meine linke Backe ist dicker als die andere, so 1,5 cm würde ich sagen. Früher dachte ich es kam vom Knirschen, eine Spange hat nichts geholfen. Also begebe ich mich nun, mit 21, in KFO Behandlung.

Mein KFO und der Chirurg meinten ich habe, abgesehen von dieser Schiefstellung, noch einen Kopfbiss, der OK müsse also nach vorne. Zahnspange und nach einem Jahr die OP also.

Mein Chirurg jedoch ist sich nicht sicher, ob diese "Einseitigkeit" völlig weggehen würde, er hat sich eher für den Kopfbiss und mein eingefallenes Gesicht interessiert. Natürlich merke ich auch, dass mein Kinn relativ dominant ist, aber hauptsächlich stört mich das schiefe Gesicht, ich trage deswegen zB. auch nie offene Haare.
Meine Fragen nun an euch:
- hat/hatte einer von euch das gleiche Problem mit der Einseitigkeit bzw einer dickeren Backe?
- mein Chirurg meinte er würde nicht den UK hinter, sondern den OK vorversetzen...ich habe Angst dass die obere Partie dann zu groß und "affig" wirkt. Ist es bei einem von euch denn nach der OP "schlimmer" als vorher gewesen? Oder brauch ich mir da keine Sorgen machen? Ich hab halt auch Angst, dass ich danach vollkommen anders aussehe..

- an meinen vorderen Zähnen merke ich diese Schiefstellung, jedoch handelt es sich nur um ca 3 mm. Kann es tatsächlich sein, dass diese leichte seitliche Fehlstellung die dicke Backe verursacht? Oder ist es vll eine Kombination von Fehlstellung + Knirschen?

Hab euch mal ein paar - wenn auch unscharfe - Fotos zum besseren Verständnis hochgeladen.

Ich würde mich sehr über Erfahrungen, Tipps, Kritiken, ... freuen !
LG :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich glaube ich kann dir ganz gut helfen:

 

An deiner Zahnstellung erkenne ich einen Kreuzbiss. Dies erkennt man an der Mittellinie zwischen OK und UK. Aber die Abweichung ist nicht all zu groß!
Frontal kann ich deine Behauptung bestätigen. Die rechte Backe ist tatsächlich größer. Es könnte sich um eine Masseterhypertrophie handeln. D.h. eine Vergrößerung des Massetermuskels (größter Kaumuskel). Aber ohne Röntgenaufnahme ist das nur eine Vermutung. Ansonsten hast du schöne feminine Proportionen.

Am zweiten Bild, also am Profil, sehe ich einen schönen normalen Unterkiefer. Hingegen ist dein Mittelgesicht etwas eingefallen, dies resultiert aus der OK-Rücklage. Mit einer OK-VV kann man dies gut ausgleichen.

 

So alle Angaben sind ohne Gewähr, ich bin nur ein Laie.

 

Viel Erfolg mit deiner Behandlung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mik, danke für deine Antwort!
Also kann ich davon ausgehen, dass ich nach der KFO Behandlung die Ungleichheit meiner Kaumuskeln auf anderem Wege beseitigen muss?
Schade, hatte gehofft nach der OP wäre das auch weg. Im Internet finde ich auch nur etwas über Botoxbehandlungen und Schienen...gibts denn keine Möglichkeit, das ein für alle Mal zu beseitigen? Hier im Forum findet man leider auch nichts :(

 

Mein KFO hat mal angedeutet, dass sich diese ungleiche Muskelbelastung nur ausgleichen lässt, wenn ich die Fehlstellung meiner Zähne beseitige, also sprich erst nach der Behandlung, stimmt das denn, oder könnte ich theoretisch auch die Behandlung sausen lassen und nur an dem Muskelausgleich arbeiten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo tanaquil.

 

bei mir ist es auch so hab einen Kreuzbiss und eine Kinnverschiebung nach rechts. Fange morgen mit der Behandlung an. Erst Gummis dann konservative GNE, Beginn am 30.4, später Spange und Ende nä. Jahres die Bimax. Weil ich auch ein sehr makantes Kinn habe, werde ich die Kinnplastik mitmachen.

 

Mein KFO hat mich wegen der verschobenen Muskulatur sehr gut aufgeklärt. Durch die OP wird das Kinn gerade gesetzt, jedoch könnte nach der OP die Muskulatur das Kinn wieder auf die Zeite verschieben. Deshalb brauch ich nach der festen Spange für ca. 2 Jahre eine besondere Schiene die das Ganze in der neuen Position hält. Daduch würde die Muskulatur neu "programmiert "werden. Das wäre ein Muss, deshalb ist der Zeitplan meines KFO mit allem 4 Jahre. Danach wäre alles gerade.

 

Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen :473:

 

LG Jessi

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

na ja, eine so starke Muskelvergrößerung (so es denn eine ist) wird sich ja wohl nicht ohne Grund entwickelt haben...

 

Was ich dazu sagen kann, ist, dass laut meiner Physiotherapeutin sich meine Kaumuskeln in den 6 Wochen Kauverbot nach der OP deutlich verkleinert haben.

 

LG

vardite

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir ist die Muskulatur auch auf der einen Seite viel ausgeprägter, als auf der anderen.

Der Grund liegt bei mir in der unterschiedlichen Höhe der Kieferäste. Durch die Muskulatur wird das ausgeglichen. Sehen kann man das gut auf einem DVT. Auf einer normalen Panoramaaufnahme ist das glaube ich nicht so gut zu erkennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden