Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
geka2403

geplante Behandlung - Lingualspange - und jetzt das ....

Hallo Zusammen, 

 

muss mich mal an Euch wenden , weil ich wirklich ratlos bin. Obwohl bereits 50 Jahre alt, habe ich mich im letzten Jahr entschlossen, endlich meine Fehlstellung kieferorthopädisch korrigieren zu lassen. Alle Voruntersuchungen und Planungen sind gelaufen. Vorgesehen war eine incognito OK und UK mit Nance Apparatur. Gezogen werden sollten die beiden 5er im OK um Platz zu schaffen. Im Januar 2013 sollte es losgehen. Dann stellte sich heraus, dass unter der Krone des 5ers im UK Karies war und dieser nicht mehr zu retten war. Er musste raus. In der nächsten Woche sollte nun das Implantat gesetzt werden und nach Einheilung ca. Ende Juli wollte der KFO mit der Behandlung beginnen.

 

Vor 14 Tagen zeigte sich urplötzlich eine starke Entzündung des 6ers im OK links. Extreme Druck-Schmerzen. Der Zahnarzt hat das geschwollene Zahnfleisch geöffnet und der Schmerz wurde besser. Nun nach 1 Woche ist erneut eine extreme Schwellung da. Also muss dieser Zahn wahrscheinlich auch raus  :481:  :481:. Dies bedeutet aber, dass mir dann im linken OK jegliche Verankerungsmöglichkeit für die Zahnspange fehlt, da außer dem 5er kein Backenzahn mehr vorhanden ist. Der Weisheitszahn auf der Seite fehlt leider auch. 

 

Nun bin ich super enttäuscht und weiß nicht was ich nun tun soll. Wahrscheinlich habe ich mich zu spät entschlossen und auch ein bisschen Pech gehabt. 

 

Hat man da noch eine Chance was zu machen? Bin für jeden Rat dankbar. 

 

Liebe Grüsse

 

Geka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Geka,

 

es ist ja sehr schade, dass Dir die zwei Zähne kaputtgegangen sind.

Solche Sachen machen eine kieferorthopädische Behandlung natürlich komplizierter.

Kennt sich Dein KFO gut mit Erwachsenenbehandlung aus? Dann findet er bestimmt eine Lösung für Dein Problem.

Hier im Forum habe ich da schon von verschiedenen Möglichkeiten gelesen: Ein Gaumenimplantat oder eine kleine Schraube in den Kiefer setzen, an dem der Draht befestigt werden kann. Sicherlich gibt es aber noch mehr Möglichkeiten, die ich nicht kenne, oder es werden einfach nur die vorhandenen Zähne mit Brackets beklebt. Befrag Deinen KFO dazu.

Was mich etwas wundert ist, dass das Implantat für den fehlenden 5er vor der kieferorthopädischen Behandlung gesetzt werden soll. Ein Implantat kann nicht mit einer Spange im Kiefer bewegt werden, da es fest sitzt und nicht wie echte Zähne beweglich aufgehängt ist. Wurde das mit dem KFO abgesprochen?

 

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner Behandlung,

 

Lg, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Geka

 

Ich wollte auch gerade fragen, wieso das Implantat vor der Kieferorthopädie kommt. Meines Wissens macht man sowas normalerweise erst nachdem die anderen Zähne richtig stehen. Wegen dem 6er im OK: es könnte eine Nerventzündung sein (hatte ich leider auch schon), dann macht man normalerweise eine Wurzelbehandlung und der Zahn kann drin bleiben. Ich verstehe nicht, wieso der Zahnarzt das Zahnfleisch aufgemacht hat, ich würde da schnellstens nochmals hingehen und den Zahn behandeln lassen, bevor sich die Entzündung weiter ausbreiten kann.

Zur Verankerung kann man bei Erwachsenen so kleine Minischrauben benutzen, der Kieferorthopäde wird da sicherlich eine Lösung finden.

 

Grüsse

Smiley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Iris, Hallo smiley,

 

danke für Eure lieben Antworten. Mein KFO kennt sich gut mit der Erwachsenenbehandlung aus. in 14 Tagen habe ich einen Termin, mal sehen was er sagt. Das Implantat kann vorher gesetzt werden da die Backenzähne nur hinten gehalten werden sollen. Es wird bei mir ein Überbiss korrigiert. Und der KFO sagte mir, dass das Implantat im Unterkiefer für ihn eine gute Verankerungsmöglichkeiten wäre. 

 

Vielen Dank nochmal, jetzt habe ich wenigstens etwas Hoffnung, dass es doch noch eine Lösung gibt. 

 

Was die Entzündung angeht muss ich noch sagen, dass es sich hier um eine überkronten Zahn handelt und mein ZA mir sagte, mit einer Behandlung könne man erst beginnen, wenn die Entzündung zurückgegangen ist, da die Betäubung auch bei der letzten Aktion gar nicht gewirkt hat. 

 

Bis dahin liebe Grüsse

 

:473:

Geka

 

Ich werde dann mal berichten, was sich ergeben hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0