Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Manuel

Biss nicht richtig nach Bimax?

Hi,

 

Ich hatte meine Bimax OP am Mittwoch und bin momentan etwas verwirrt.

 

Ich befinde mich seit ca. 1 1/2 jahren in einer Invisalign Behandlung und nach erfolgreicher "Begradigung" stand nun die OP an.

 

Ca. 1 Woche vor der OP wurden Abdrücke genommen zu Herstellung eines Splints, den ich jedoch nie zu gesicht bekommen habe. Dieser wurde also nur während der OP verwendet.

 

Da mein OK im hinteren Bereich noch etwas zu schmal war, habe ich seit einigen Wochen mit einer anderen losen Zahnspange gearbeitet um den Kiefer hinten (und vorne minimal) zu dehnen. Da es bis zum OP Termin nicht vollständig realisierbar war hat mein KC sich dazu entschieden zusätzlich nach der Bimax OP eine Gaumennatschwächung durchzuführen, damit ich die Dehnung des OK mit schnellerem Erfolg durchführen kann.

 

Die OP ist laut KC gut verlaufen und ich konnte auch schon Freitags (Mittwochs OP) das Krankenhaus verlassen. Natürlich mit dicken Backen und genügend Schmerzmitteln so wie Antibiotika. Die lose OK Zahnspange und die untere Invisalign Schiene hat mir der KC während der OP eingesetzt und diese sollten auch bis heute im Mund bleiben. Die Mundhygiene war dementsprechend bis heute äußerst bescheiden. Eine Mundspülung musste bislang reichen.

 

Nun war ich gestern bei der ersten Nachkontrolle. Dabei hat der KC mir die Zahnspangen entnommen und ich konnte eine erste Zahnreinigung durchführen. Anschließend wurden neue 3D Röntgenbilder erstellt. Der KC sagte das alles nach Plan wäre, jedoch habe ich etwas Bauchschmerzen jetzt wo ich mir mein Gebiss endlich selber mal soweit ich den Mund aufbekomme anschauen kann. Die beiden Kiefer scheinen nicht wirklich mittig aufeinander zu sitzen. Wenn ich zubeiße dann ist der Zwischenraum zwischen den beiden Schneidezähnen nicht in einer Linie mit dem passenden Zwischenraum im UK. Das gleiche merke ich durch fühlen mit der Zunge auch hinten. quasi fühlt es sich so an als wäre der UK zu weit nach links bzw. der OK zu weit nach rechts Positioniert.

 

Die bedenken habe ich auch meinen KC gleich mitgeteilt, woraufhin er sagte das das so nach Plan sei und der KO das ganze noch richtig fein einstellen könnte.

 

Nun verstehe ich jedoch nicht warum der KC das bei der OP nicht direkt "100%" aufeinander ausgerichtet. War es keine gute Arbeit seinerseits oder welchen Hintergrund könnte das haben? Ich halte den Versatz nicht für minimal, sondern schon für recht ordentlich. Wie kann der KO sowas überhaupt wieder "richten"?

 

Sonst passt alles glaube ich sehr gut. Ich war es bislang gewöhnt das ich nur hinten auf wenigen Backenzähnen aufbeiße und hatte dementsprechend einen offenen Biss. Nun ist es für mich extrem ungewohnt das nun plötzlich auch meine vorderen Zähne sich berühren, aber das ist ja nunmal normal ;) Die Schwellung ist speziell heute und Gestern ordentlich zurück gegangen. Die Lymphdrainage heute hat nochmal sehr gut geholfen. Sonstige Nebenwirkungen hatte ich keine. Wenn nun noch die Zähne richtig aufeinander passen würden, dann wäre ich mehr als zufrieden.

 

Viele Grüße

 

Manuel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0