Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Lolapa

Headgear???

Hallo ihr Lieben,

 

Mir wurden damals die 4er Backenzähne im OK gezogen,da ich in der Oberkieferfront einen Engstand hatte. Daraufhin bekam ich unten eine normale Zahnspange und oben eine Lingualzahnspange. Das ist jetzt alles gut über 1 Jahr her.

 

Gestern wurden mir Gummis zum Lückenschluss hinter die Zähne an der Lingualspange befestigt. Ich muss sagen ich war positiv überrascht, da ich wahrscheinlich außen keine Gummis brauche, dachte man zieht immer von beiden Seiten mit den Gummis die Lücken zu.

Aber leider gab es auch eine schlechtere Nachricht und zwar habe ich einen kleinen Überbiss (4mm) und den kann man nur noch mit einem Headgear behandeln, welchen ich 14h tragen muss :-(  Ich wusste nicht,dass die Beseitigung des Überbisses die Funktion einen Headgears ist??? Dachte das macht man mit Gummis die sich vom UK in den OK spannen? Wurde das bei jemandem auch so mit einem Headgear gemacht??? Meine Kieferothopädin meinte der Headgear zieht halt die Zähne in meinen OK etwas zurück, so dass der UK auf den OK passt. Was ich auch etwas komisch finde,denn die 5er Backenzähne sollen doch durch die Gummis an der Lingualspange (nach vorne???^^) in die 4er Lücken rutschen, die 6er dann in die 5er usw...?

 

Abgesehn davon,dass es gestern Abend eine ewige Fummelei war bis dieser doofe Headgear endlich richtig gessessen ist war die Nacht schrecklich. Der Headgear hat mich wahnsinnig beim schlafen gestört und auf der Seite liegen konnte ich grad mal vergessen. Als heute mein Wecker geklingelt hat war ich total müde und total verspannt :P Wird das noch besser???

 

glg,Lola

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi,

 

Ja, ein Headgear ist unter anderem auch dazu gedacht einen Überbiss zu korrigieren. Bei mir war das bei meiner ersten KFO-Behandlung als Jugendliche so. Zuerst hab ich Gummiringerl einspannen müssen. Die haben die Zähne schon ein klein wenig nach hinten verschoben. Dann kam der Headgear dazu.

 

Eventuell reicht bei dir der Platz durch die Lücken nicht aus? und der Headgear schafft noch ein wenig zusätzlichen Platz?

 

Das Schlafen mit Headgear wird besser von Nacht zu Nacht. Der Körper gewöhnt sich dran und nimmt automatisch eine bequeme Haltung beim Schlafen ein in der der Headgear nicht drückt. Kopf hoch! Es wird schnell besser!

 

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Antwort Yuffie! Das es mit dem Schlafen besser wird beruhigt mich sehr, denn würde das so bleiben wäre es echt eine Qual! Ah okay alles klar. Nee aber das Ziehen der 4er Zähne hat genug Platz gemacht, daran liegt es glaube ich nicht.

 

glg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lola,

 

Ich verstehe, dass dich das Headgear sehr nervt. Das war bei mir anfangs auch so, musste das Ding 6 Monate tragen! Aber was Yuffie sagt stimmt wirklich, man gewöhnt sich dran. Bereits nach ca. 3 Nächten kann man wieder halbwegs normal Schlafen... Wenn dein Überbiss nicht so krass ist, wirst du ihn auch nicht ewig tragen müssen oder? Und du kannst froh sein,dass du ihn "nur" 14 Stunden tragen musst, habe auch schon gehört, dass manche das Teil 24h tragen müssen! Ich musste ihn zum Glück auch nur 12 Stunden...

 

Zu deiner ersten Frage kann ich nicht viel sagen. Ich denke,dass zwar die hinteren Backenzähne in die Lücke nach vorne rutschen sollen (Gummizüge an deiner Lingualspange), aber dass halt allgemein, der ganze OK, also alle Zähne, auch im Frontbereich, allgemein nach hinten verlagert werden, um eben deinen Überbiss zu korrigieren. Und das macht eben das Headgear. Aber das ist nur eine Vermutung.

 

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke dir! Ich verstehe irgendwie auch nicht ganz wie ein Headgear alle Zähne nach hinten schieben kann um so den Überbiss zu korrigieren. Denn mein Headgear hat eigentlich nur mit den 6er Backenzähnen Kontakt, an denen er befetsigt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich gehöre auch zu denen, die 1/2 Jahr einen Headgear mit Nackenband tragen durften und noch heute einen Lip-Pumper. (zwecks Zahnkorrektur für Bimax)

Nachts ist das am Anfang ein wenig unangenehm, aber da wöhnt man sich dran. Hatte eigentlich keine großen Schlaf-Probleme mit dem Teil.

 

Den Headger trägst du nicht, um den Überbiss zu korrigieren bzw. nur indirekt. Er soll die Backenzähne ( 6er ) an der Position halten, damit der KFO dann die vorderen Zähne nach hinten ziehen kann und der Platzmangel aufgelöst wird. (das schimpft sich in Fachkreisen "maximale Verankerung" ;) )

Wenn er das nicht macht, wandern die Backenzähne nach vorn und nehmen Platz durch die gezogenen Zähne wieder weg.

 

Schau mal hier - da wird das noch recht gut erklärt:

 

http://www.zwp-online.info/de/fachgebiete/kieferorthopaedie/miniimplantate/grundlagen-der-verankerung-auswahl-der-schrauben

 

LG

Progi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke dir Progiboy! :) Ah so ist das okay. Ich verstehe nur nicht ganz,wenn die vorderen Zähne nach hinten geschoben werden,dann entstehen doch Lücken? Weil ich trage seit über 1 Jahr eine Spange und in dieser Zeit wurden die Frontzähne perfekt gerichtet und wenn die jetzt nach hinten verschoben werden,dann bekommen sie doch wieder Lücken? Also ich verstehenicht wie das mit dem "Nachhintenschieben" funktionieren soll. Und wie korrigiert das dann meinen Überbiss?:P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danke dir Progiboy! :) Ah so ist das okay. Ich verstehe nur nicht ganz,wenn die vorderen Zähne nach hinten geschoben werden,dann entstehen doch Lücken? Weil ich trage seit über 1 Jahr eine Spange und in dieser Zeit wurden die Frontzähne perfekt gerichtet und wenn die jetzt nach hinten verschoben werden,dann bekommen sie doch wieder Lücken? Also ich verstehenicht wie das mit dem "Nachhintenschieben" funktionieren soll. Und wie korrigiert das dann meinen Überbiss? :tongue:

 

Das zeigt mir jetzt, dass du richtig aufgepasst hast!

Ich kann das am eigenen Beispiel aber erklären:

Etwa es werden mit dem Platz Engstände geschlossen, ODER man neigt die Zahnkrone etwas von der Oberlippe weg bzw. richtet den Zahn etwas auf. (Zahnachsenkorrektur) Das hat den Nebeneffekt, dass dies relativ viel Platz (im Bogen) verbraucht und die Lücken geschlossen werden.

Das soll halt genau bei mir erreicht werden - Backenzähne etwas nach hinten schieben, Stützzone am Bogen entlang nach hinten verlagern und mit dem gewonnenen Platz die Frontzahngruppe aufrichten. Das ganze wird am Ende ohne Lücken sein vor der OP.

Die Methode wird bei einem Kl. 2 Biss wohl nicht viel anders sein. Die KFOs werden wohl schon wissen, was sie da machen.....hoffentlich. :biggrin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir war es zusätzlich zu dem was schon ProgiBoy81 gesagt hat so, dass die oberen 4 Vorderzähne etwas nach hinten verschoben worden sind. Die ganze Oberkiefer-Zahnreihe war nach der Behandlung ein wenig nach hinten verlagert. Der Überbiss wurde dadurch verkleinert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0