quetal

In-Ovation Bracket Slot öffnet sich ständig

Hallo ich habe selbstligierende Brackets (In-Ovation von GAC) und seit dem Bogenwechsel (18er) gehen die Schlößer im UK auf. Ich hab jetzt bei 2 Brackets bereits Metalldraht von meinem KFO drumherum gewickelt bekommen, so dass der Bogen nicht rausspringt. Heute ist wieder ein anderes Schloß aufgegangen. Wenn ich den Slot zuschiebe, sieht man aber die kleinen Häkchen am Ende des Schlosses vorne überstehen (weiß jetzt nicht wie man das genau nennt). Sobald ich zB mit der Zahnbürste drankomme, geht das Schloß wieder auf. Zum Glück bleibt der Bogen drin.


Aber: Macht es überhaupt Sinn, wenn bei 3 Brackets nebeneinander das Schloss ständig aufgeht und dann Draht drumherum gewickelt wird. Dann geht doch der Sinn der selbligierenden Brackets verloren?!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Quetal, 

 

tja, das Problem habe ich im Unterkiefer auch. Etwas anders als Du es beschreibst. Ich bekam im Unterkiefer auch selbstlegierende Metallbrackets und beim nächsten Bogenwechsel gingen die Slots nur noch mit Gewalt auf! Sie mussten dann später auch noch mit Gummiligaturen fixiert werden. Nun werden sie immer mit diesen Gummiligaturen fixiert, weil die Slots nun zum Teil kaputt sind. Ich versteh das auch nicht, aber man hat mir gesagt, dass dies wohl öfters vorkommt. Denke auch, das müsste doch reklamiert werden. Und Du hast Recht, ihren Sinn haben die selbstlegierenden Brackets damit doch verloren?! Aber es war bei mir nicht so, dass sie sich von alleine öffnen.

 

Hatte aber dadurch zum Glück keine Nachteile und die Behandlung läuft gut, deswegen habe ich mich da nie beschwert. 

 

Ich habe die Quick-Klear Brackets. Meine KFO meinte auch mal, dass man die Bracktes unten schwer öffnen könne, würde am Zahnstein liegen. Aber ich habe keine Ahnung. Oben gab es nie Probleme und ich konnte unten auch keinen Zahnstein erkennen...oO

 

Liebe Grüße, 

Hanay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

Da bin ich aber beruhigt, dass es nicht nur mir so geht ;-)

 

Mittlerweile sind bei mir viele Bracketsschlösser locker. Deshalb bekomm ich so wie ihr auch jeweils ein kleines Stück Metalldraht um das Bracket, damit sich das Schloss nicht öffnet. Aufgegangen ist mir noch kein Schloss einfach so. Die Assistentin hat beim Bogenwechsel gemerkt, dass das Schloss nicht mehr gut hält und dann einen Draht drumherum gemacht.

 

Das mit dem Zahnstein wurde mir auch gesagt. Das stimmt nur zum Teil. Beim KFO-Termin nach meiner letzten professionellen Zahnreinigung hat die Assistentin die Schlösser auch nur schwer aufgebracht. Dann wieder ein paar Monate später sind die Schlösser wieder leicht aufgegangen, obwohl die Zahnreinigung schon eine Weile her war.

 

Ich denke, dass es auch auf die Assistentin ankommt. Manch eine hat den Dreh raus. Manch eine braucht halt ewig und leider etwas mehr Gewalt, um die Schlösser aufzukriegen.

 

Bei mir sieht man im OK auch keinen Zahnstein bei den Brackets. Die Assistentin meines ZA hat gemeint, dass sie welchen sieht und meinte die ganz kleinen Fugen. Da braucht man aber wahrscheinlich eine ganz große Lupe, um den Zahnstein zu sehen. Ich seh ihn nicht :-) Der reicht aber scheinbar aus, damit die Schlösser etwas mehr Anstrengung zum Öffnen brauchen :-)

 

Was ich nicht glaube ist, dass die selbstlegierende Wirkung nachlässt. Der Metalldraht hält das Schloss zu. Er drückt aber nicht das Schloss auf den Bogen. Meine Zähne bewegen sich nicht langsamer seit ich die Metalldrähte um die Schlösser hab. Mittlerweile hab ich sicherheitshalber über allen Schlössern einen Metalldraht.

 

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo ich habe selbstligierende Brackets (In-Ovation von GAC) und seit dem Bogenwechsel (18er) gehen die Schlößer im UK auf. Ich hab jetzt bei 2 Brackets bereits Metalldraht von meinem KFO drumherum gewickelt bekommen, so dass der Bogen nicht rausspringt. Heute ist wieder ein anderes Schloß aufgegangen. Wenn ich den Slot zuschiebe, sieht man aber die kleinen Häkchen am Ende des Schlosses vorne überstehen (weiß jetzt nicht wie man das genau nennt). Sobald ich zB mit der Zahnbürste drankomme, geht das Schloß wieder auf. Zum Glück bleibt der Bogen drin.

Aber: Macht es überhaupt Sinn, wenn bei 3 Brackets nebeneinander das Schloss ständig aufgeht und dann Draht drumherum gewickelt wird. Dann geht doch der Sinn der selbligierenden Brackets verloren?!

Hallo Quetal,

 

keine Panik - das scheint nicht nur bei Dir so zu sein.

Ich hatte die gleichen Brackets wie Du, das selbe Problem, und durch den KFO den nämlichen Lösungsansatz wie bei Dir.

Meinem Behandlungsziel hat das Problem aber offenbar nicht geschadet - und das ist das Wichtigste!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

das war bei meinen speed brackets auch so. Beim zähneputzen haben die 4 Vorderen Bracketsschlösser immer geöffnet. Ich habe dann diese Gumieringe bekommen um die Brackets. Die Brackets sind wahrscheinlich beim ständigen öffnen und schließen ausgeleiert. Nach 4 Jahre Bracket tragezeit ist es normal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

trotzdem ist es eine Schande, wenn der Kfo sich dann doch mit Gummi- oder Drahtligatur behelfen muss. Wenn man bedenkt, was die selbstlig. Brackets für einen Aufpreis kosten und was für Werbung damit betrieben wird...von wegen fast unsichtbar, weil ohne auffällige Ligatur und kürzere Stuhlzeiten...

 

LG

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Glencoe

dass es eine Schande ist, wenn die Bracketschlösser schon nach kurzer Zeit locker werden, stimme ich zu. Die könnten ruhig länger halten :-)

 

Das was du geschrieben hast wegen unsichtbar und kürzere Stuhlzeiten wird durch die Ligaturen nicht negativ beeinflusst.

 

Die Ligatur um das Bracket sieht man überhaupt nicht. Man sieht die Ligaturen erst, wenn man 1cm vor dem Spiegel steht. Und das auch nur deshalb weil das Ende der Ligatur 1mm wegsteht. Der Bogen ist auch Ruck-Zuck gewechselt. Manchmal sperrt sich ein Schloss gegen das Öffnen. Aber nach spätestens dem 5.Versuch war bei mir auch das widerspenstigste Bracketschloss offen. (ok, das kann auch mal weh tun...) :-)

 

 

Zur genaueren Erklärung: Diese Ligatur ist ein extrem biegsamer Draht. Jedes Bracket erhält seine eigene Ligatur. (soll heißen der Draht wird nicht als auffällige Kette um alle Brackets gespannt). Um jedes Bracket wird einzeln so ein kleiner Draht gewickelt und abgeknipst. Das 1-2mm lange Ende wird unter bzw. hinter dem Bogen versteckt. Die Ligaturen sind ganz dünn und extrem biegsam. Sollte mal ein Ende aus versehen picksen, weil man es verbogen hat mit z.B: der Zahnseide, kann man das Ende problemlos mit einer Pinzette wieder unter/hinter den Bogen biegen.

 

Die KFO-Assistentin ist ganz schnell fertig. Es dauert nicht mal 2 Minuten, um alle Brackets mit einer Ligatur auszustatten.

Umgekehrt geht es auch ganz schnell die Ligaturen wieder zu entfernen. Sie werden ganz einfach mit einer Zange schmerzfrei abgeknipst. Das geht noch schneller als das Draufmachen der Ligaturen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir sind auch einige von den In Ovation Schlössern kaputt. Die Dinger taugen echt nicht viel. Kaum ist ein mittelstarker Vierkant drin quittieren die reihenweise den Dienst..Somit tun sie genau das nicht mehr, weshalb sie überhaupt besser sein sollen als passive Brackets.. nämlich aktiv sein. Mich ärgern die Mehrkosten tierisch weil mindestens 6 Zähne mittlerweile mit Drähten versorgt sind und da nichts mehr mit den tollen aktiven Brackets ist .. grr.r

Allerdings habe ich auch das gefühl dass sie erst kaputt waren, nachdem eine Helferin ewigkeiten versucht hat sie mit Gewalt zu und auf zu bekommen. Ich glaube bei diesen Brackets muss man schon genau wissen wie man damit umgeht. Wenn der Clip nur ein bisschen verbiegt dann geht er nicht mehr zu. Und dabei spielt es offenbar wenig mit rein ob es die Keramik oder die Metallversion ist..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ yuffie

sehr präzise Beschreibung, genau diese Ligaturen habe ich auch um alle Brackets. Ich wollte damals auch zuerst die selbstlig. von GAC nehmen. Mein Kfo hatte sie unter anderem zur Auswahl und ich habe mich im Internet über diese Teile ausführlich informiert. Da war ich mir ganz sicher- die werden es sein.

 

Mein Kfo hat mir die Entscheidung überlassen, aber mir auch die Nachteile geschildert.....nämlich genau diese, die Leviathan und quetal hier beschreiben.

Ich habe mich dann für die günstigeren " Mystique" von GAC - auch Keramik, entschieden und bin bis heute (nach 2 Jahren Behandlung) sehr zufrieden.

 

Ich wollte damit nur sagen:  es hinken warscheinlich die theoretisch beschriebenen Vorteile der praktischen und auch manchmal nicht vorsichtigen Anwendung hinterher. Aber meine Meinung ist......bei dem Preis sollte man mehr alltagstauglichkeit erwarten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte gar keine Wahl, weil mein Arzt gesagt hat, dass er nur diese Brackets verwendet, weil sie wohl die meisten Vorteile von allen hätten... Naja Haltbarkeit scheint nicht dazuzugehören :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden