Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Marie_chen

Welche Bögen bei Wurzelresorption?

Hallo,  :)

ich war neulich beim KFO und dort wurden mir 2 Varianten von Zahnspangen angeboten. Die erste war die auf Kassenleistung und die zweite war eine Spange mit Hochleistungsbögen (also die, die man ohne großen Kraftaufwand biegen kann und die auch schonender zu den Zahnwurzeln sein sollen) und speziellen Brackets (die ohne Gummis um das Bracket drum). Die zweite Spange ist natürlich teurer und auch laut KFO besser (besonders für mich, da meine Wurzeln angeblich zurück gehen - doch mein ZA hat mich nie darauf hingewiesen)

 

Und jetzt zu meiner Frage:

 

Sind die Hochleistungsbögen wirklich schonender zu den Zahnwurzeln oder kommt es am Ende doch aufs Selbe raus?

Denn die Zähne müssen so oder so bewegt werden und mit der 2. Variante soll es sogar schneller gehen.

 

 

Ich bedanke mich schon im Voraus und bin mal gespannt was ihr davon haltet.

 

LG

 

Marie_chen

 

PS:Nicht wundern! :D Ich habe diese Frage schon einmal bei "Frag die Kieferorthopäden!" gepostet. Eigentlich wollte ich es hier rein machen, deswegen habe ich es jetzt einfach noch einmal gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Marie_chen,

 

ich kopiere mal einen Abschnitt aus einem alten Beitrag von mir hier rein:

 

Bei Stiftung Warentest findet sich eine Übersicht http://www.test.de/t...390192-1390457/ , es gibt auch noch ein Buch von der Stiftung Warentest zum Thema Kieferorthopädie, dort findet sich der folgende Satz (S. 91): Wer vor allem auf eine schnelle, schonendere Behandlung Wert legt und es sich leisten kann, ist mit Edelstahl-Brackets in Kombination mit hochelastischen Bögen (Straight-Wire) am besten bedient. Direkt obendrüber steht aber auch, dass auch mit Edelstahl-Brackets kombiniert mit Stahlbögen eine Behandlung erfolgreich durchgeführt werden kann.

 

Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass ich Ende der '80-Jahre schon einmal eine KFO-Behandlung hatte. Offensichtlich haben sich damals durch die Behandlung die Wurzeln teilweise bei mir doch relativ stark verkürzt. (Und ich habe hier im Forum mal den Satz gefunden, dass die Kassenleistung letztendlich der Behandlung in der '80-Jahren entspricht und auch damals waren gute Ergebnisse möglich).

 

Bei meiner aktuellen Behandlung hatte ich am Anfang thermoelastische Bögen sowie selbstligierende Brackets und mein ZA hat mir nach der Entbänderung bestätigt, dass die Wurzeln sich durch die Behandlung nicht weiter verkürzt haben.

 

Selbstligierende Brackets sind auf alle Fälle zu empfehlen, noch nicht einmal unbedingt von der Schonung her, sondern diese sind zum einen kleiner, zum anderen in gewissem Sinne runder und dadurch leichter zu reinigen. Zudem können sich keine Gummis durch Essen oder Trinken verfärben. Für mich war es die Investition in thermoelastische Bögen und selbstligierende Brackets wert, während die Zusatzkosten für 6 Keramikbracket sich im Nachhinein für mich nicht gelohnt haben, vor allem weil bei mir mehrere Keramikbrackets kaputtgegangen sind.

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0