Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
wiesbadensteff90

Magensonde ???

heey, 

 

bekomme auch die üblichen ops, kieferbruch usw...muss nach der op auch diese bissschiene 6 wochen tragen und ca 5 tage im krankenhaus bleiben. bekomme ich nach der op dann eine magensonde oder kann man irgendwie flüssignahrung trinken, wenn ja wie? wie war das bei euch?

 

liebe grüße :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich hatte keine Magensonde, bei keiner meiner OP's. Die erste Zeit wirst du eh nur Flüssig essen können und so was geht normalerweise immer irgendwie rein. Am Anfang zwar alles nur mit dem kleinen Löffel, aber es hat alles geklappt. Am Anfang lässt sich zwar alles nur mit einem Teelöffel essen, aber es klappt.

 

Ich hatte mir bei der ersten Op eine Schnabeltasse mitgenommen, sie aber nicht gebraucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey!
Also wenn Dir Oberkiefer und Unterkiefer gebrochen werden (BIMAX), dann bekommst Du eigentlich nach der OP für die ersten paar Tage eine Schiene in den Mund die über deine Brackets fixiert wird, und so den Biss korrekt in Positin hält.

Aus dem Grund bekam ich zumindest eine Magensonde.....

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

 

also ich habe bei meiner Bimax auch aus mehreren Gründen eine Magensonde bekommen:

 

1: Ernährung, falls es dir wirklich schwer fällt

2: falls die Ärzte Blut absaugen müssen (dies geschiet auch über die Magensonde), denn wenns sies nicht absaugen kann sein, dass es dir wirklich schlecht wird

3: und ich habe auch Flüssigkeit über die Sonde bekommen, weil ich so schlechte Venen habe....

 

also es gibt schon den ein oder anderen Grund, warum man eine bekommt und ich muss sagen...klar es gibt angenehmeres aber ganz ehrlich auch viel schlimmeres ;)

 

Grüße Isy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Steff,

 

ob Du im wachen Zustand eine Magensonde hast, ist sehr unterschiedlich. Normalerweise hat man während der OP eine Magensonde, um Blut abzusagen, dass leider ein ausgezeichnetes Brechmittel ist. Diese wird aber während der Narkose gelegt. Nach den Erfahrungsberichten wachen die Leute aber häufig schon ohne Magensonde auf oder sie wird im Aufwachraum gezogen. Bei mir lag die Magensonde für insgesamt 3,5 Tage, war aber vorher besprochen worden. Und da ich häufiger in Berichten gelesen hatte, dass Leute die ersten Tage ziemlich schwach waren und kaum auf die Beine kamen, weil sie so wenig zu sich genommen haben, war das für mich die bessere Alternative, da man so auf einfache Art und Weise genug Kalorien und Flüssigkeit bekommt und schon mal ein bischen mit Brühe und Tee üben kann. Und ich habe das Teil zum Schluss gehasst, weil ich ziemliche Halsschmerzen davon bekommen habe, aber trotzdem war es vernünftig, dass sie lag.

 

Mit dem Splint konnte ich aber relativ gut essen, das liegt wahrscheinlich meist eher an den Gummis als am Splint selber. Es mußte eben alles mindestens so weich sein, dass es mit der Gabel zerdrückt werden kann und dann gibt es mit etwas Fantasie, einem guten Mixer und dem Rezeptefaden (siehe Signatur) genug Sachen, die man "essen" kann.

 

Wenn ich mich recht erinnere, wirst Du in Kassel operiert und da Steffi. Dir geantwortet hast, wirst Du wahrscheinlich sowieso keine Magensonde haben.

 

Liebe Grüße!

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die super aufklärung!!!! :) werde den Tag vorher einfach nochmal ordentlich essen, dann wird das hoffentlich. Muss auch auf jeden Fall nochmal diesbezüglich mit den Arzten reden, habe nämlich panische Angst vor spritzen und sowas :( das wird was werden im Krankenhaus...:'(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit der Magensonde ging wirklich - mach Dir nicht soviele Sorgen darüber :) Klar ist es am Anfang bissl strange, aber Du gewöhnst Dich daran.

Bei mir ging es nach der BIMAX (so wie die Ärzte und Schwestern meinten) im Vergleich zu andren relativ schnell aufwärts - hab auch nie alles von der Sondenkost mir einflösen lassen, weil das schon schwer am Anfang für den Magen ist, aber in kleinen Schüben ging es!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich gehören zu denen, die die Magensonde abolut ätzend fanden (hatte keine Bimax, sondern nur Ukvv). Ich habe am 3. Tag nach der OP darauf bestanden, dass der nervige Schlauch entfernt wird (kam mir vor wie eine Wiedergeburt). Ich konnte mich auf jeden Fall nicht daran gewöhnen. Ich finde, dass man es den Ärzten auch sagen soll, wenns nicht mehr geht und nicht versuchen, es zu ertragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey :)

 

Mir wurde auch während der op (UKVV) eine Sonde gelegt.Diese diente nurdafür nach der op blut abzusaugen falls sich viel in meinem magen sammelt. Schon im Auffwachraum war klar das diese gezoge werden kann weil kein blut im maen ist.Ist nichts schlimmes, tut auch nicht weh beim ziehen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte keine Magensonde.

Was die während der OP oder als ich noch in Narkose war gemacht haben weiß ich nicht. Jedenfalls wurde ich ohne Sonde wach.

Hatte damals meinen Chirurgen gefragt, weil ich auch so Panik vor der Magensonde hatte und der sagte mir gleich, dass ich keine haben werde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0