chingchang

Kommt die Kieferfehlstellung zurück?

Hallo,

 

ich hatte im Oktober letzten Jahres meine langersehnte Kiefer-OP. Dabei wurde mein Unterkiefer, der zu weit vorne war, zurück, nach hinten, verlagert.

Im Februar diesen Jahres habe ich dann auch endlich meine Zahnspange heraus bekommen.

Nach der OP hatte ich öfters Alpträume, dass mein Unterkiefer wieder nach vorne "gerutscht" ist.

Es vergeht keinen Tag, an dem ich nicht an meinen Zähnen fühle, ob alles noch so ist, wie es sein soll.

Ich habe Angst, dass alles wieder so wird wie früher. Was ist, wenn ich unbewusst, meine Zunge gegen den UK drücke oder aus alter Gewohnheit den Kiefer nach vorne schiebe? Meine Logopädin sagt, dass dies nicht geschehen könne, da ich mich diesbezüglich so stark kontrolliere (Atmung und Zungenlage)..

Trotzdem habe ich Angst. Gestern hat mich jemand darauf angesprochen, ob mein Kiefer wieder nach vorne käme. Anscheinend sieht es wohl manchmal so aus. Vielleicht, weil ich, wie gesagt, den Kiefer unbewusst nach vorne schiebe, sobald die Zähne nicht aufeinander beißen?

 

Ist es möglich, dass der Kiefer wieder in seine alte, falsche Stellung kehrt udn all die Jahre umsonst waren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Nach einer OP sollte das nicht möglich sein ! Wenn die Zunge drückt können sich nur die Beisserchen bewegen - werden schief in front.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Doch davon habe ich schon gehört!

Auch mein Arzt meinte, dass er eher einen leichten Überbiss "produzieren" wird, weil sich das zurückverändern kann... der Kiefermuskel ist der stärkste Muskel den wir haben...da ist vieles möglich...

und übrigens ich "kontrolliere" das auch immer... mit der Zunge.,.. vor dem Spiegel... man hat so gewisse Ängste...

bei mir war die Veränderung sehr minimal... deswegen hab ich auch Angst, dass es wieder optisch so aussehen kann wie vor der Op. Ich beobachte auch immer meine Lippenstellung und so... ziemlich crazy

und nochwas.. wenn ich ziemlich müde oder gestresst bin schiebe ich den Unterkiefer unbewusst nach vorne... ich merke das dann, weil ich mit den unteren Schneidezähnen so gegen die Oberen drücke von innen....

 

Lg Corina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine guten Nachrichten. Werde nochmal mit meiner Logopädin sprechen. Aber ich glaube diese Angst werde ich niemals los. Am schlimmsten ist es, wenn ich erkältet bin bzw. wenn die Nase zu ist und ich durch den Mund atmen muss. Im Herbst kommen die Metallplatten raus. ich hoffe, dass sich alles normalisieren wird und ich nicht mehr jeden Tag daran denken muss, dass alles wieder so wird wie früher. Ich weiß nicht, wie ihr es erlebt habt.. aber meine Kieferfehlstellung hat mir sehr viel Selbstbewusstsein genommen. So glücklich wie ich jetzt bin, genauso viel Angst habe ich. Denn das neue Ich gefällt mir sehr gut, fast wie ein neues Leben, vor allem, beim Kennenlernen von Menschen, die mich vorher nicht kannten..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo chingchang,

 

ich glaube, die Aussage von corinas KC bezieht sich aber vor allem auf den OK, und dass dieser nach einer OK-VV wieder in die alte Stellung zurückrutschen kann, habe ich leider am eigenen Leib erfahren. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, hattest Du aber nur eine UK-RV und da glaube ich nicht wirklich, dass die Muskeln den UK wieder nach vorne ziehen können. Es sind ja vor allem die Leute mit UK-VV, die so lange Gummis tragen müssen, um gegen den Zug der Muskeln die neue Stellung zu fixieren. Und wenn Du durch Logopädie die richtige Zungenlage (Zunge im OK) hast, hilft dies ja auch bei der weiteren Fixierung des Ergebnisses. Ich habe gerade im Bilderfaden mal eine Bilderserie über die letzten 11 Monate gepostet und da sieht man aber auch sehr schön, dass es immer noch kleine Veränderungen gibt.

 

Ich glaube Dir aber, dass Du Angst hast, dass Ergebnis zu verlieren. Ich finde es bei mir auch erstaunlich wieviel stimmiger ich mich insgesamt mit dem neuen stimmigeren Gesicht fühle, irgendwie passt insgesamt alles besser zusammen. Da es mir nur um die Funktion ging, hat mich das sogar ziemlich überrascht.

 

Liebe Grüße!

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mich auch nur aus gesundheitlichen Gründen dazu überreden lassen. Allein aus ästhetischen Gründen, hätte ich mich das niemals getraut. Das Aussehen ist ein schöner Nebeneffekt. Hätte auch niemals gedacht, wie sehr mich das alles, vor allem seelisch, verändert. Ja, es wurde bei mir nur der Unterkiefer zurück verlagert.. vielleicht ist alles auch nur Kopfsache, aber diese Angst hatte ich bereits vor der OP. Warten wir ab, was die Zeit mit sich bringt..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab auch jetzt schon (bin noch vor der OP) Angst vor einem Rezidiv :( Hatte vor etwa 10 Jahren eine Lasik (Augen-OP) und trage inzwischen seit einigen Jahren wieder Brille. Ich hab zwar jetzt nur -2,5 (anstatt -9), aber das große Glücksgefühl ist weg... Da meine Augen immer noch langsam schlechter werden, schließe ich auch erst mal eine RE-OP aus. Nun hab ich Angst, dass es bei der Kiefer-OP ähnlich laufen wird.

Ich denke aber auch dass das Risiko bei einer UKVV höer ist als bei einer UKRV. Die Muskeln ziehen den Kiefer ja nach hinten und nicht nach vorn. Drück dir die Daumen, dass dein Ergebnis so bleibt und du irgendwann nicht mehr ständig drüber nachdenken musst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo chingchang,

 

ich habe nach meiner Bimax sehr regelmässig Bilder gemacht, Anfang im Wochenabstand, inzwischen bin ich im Monatsabstand, immer in der gleichen Position. Könnte Dir so etwas auch helfen, wenn ich Dich recht verstehe, ist es momentan bei Dir vor allem die Angst vor eine Rezidiv, die Dich umtreibt? Damit könntest Du leichter sehen, ob etwas in die falsche Richtung geht oder alles so bleibt (oder sich noch verbessert).

 

Liebe Grüße!

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich mache seit Beginn meiner kieferorthopädischen Behandlung regelmäßig Fotos.. Ja, ich habe unheimlich Angst vor einem Rückfall. Habe sehr viel durch gemacht, viel geweint. Zuerst war es die Angst vor der Op und vor einem Rückfall und nun ist die Angst vor einem Rückfall sogar noch stärker als vorher. Die Kieferfehlstellung habe ich etwas mit der Pubertät bekommen. (Das war keine schöne Jugend.) Entweder es war ein Wachstumsschub oder/und vielleicht lag es an der falschen Atmung/Zungenlage. Das ist auch eine Sache, warum ich so unsicher bin. Ich weiß nicht, wie die Fehlstellung entstanden ist ist und fühl mich von daher etwas machtlos, da ich außer der richtigen Zungenlage nicht weiß, worauf ich noch achten muss. Allerdings scheint es irgendwie so ein Tick/Reflex zu sein, dass ich in bestimmten Momenten, den Unterkiefer unbewusst nach vorne schiebe. Dies habe ich auch schon bei anderen Familienangehörigen beobachtet. Auch mein Neffe hat eine solche Fehlstellung (UK zu weit vorne). Vielleicht ist es also doch eher genetisch veranlagt? Manhcmal hab ich echt das Gefühl ich hab einen Psychologen nötig. Velleicht sollte ich einfach nicht so viel darüber nachdenken und einfach leben.. Aber wie, wenn mich Menschen darauf ansprechen, dass es so aussieht, als würde es in seine alte Position zurückkehren? Ist das denn so unverständlich, dass ich Angst vor einem Rückfall habe? habt ihr das nicht? Wie schafft ihr es, keine Angst zu haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein es ist absolut nicht unverständlich! Ich denke sowas haben wir alle, vor allem wenn man durch seine Fehlstellung psychisch gelitten hat.

Ich habe beim letzten Termin beim Doc viele Studenten um mich herum gehabt und er hat auch erklärt welche Art von Fehlstellung es gibt.. die Genetisch bedingte oder eben die durch einen Wachstumsschub. Die Fehlstellung muss ja vom Körper irgendwie umgangen werden .. ich weiß nicht wie ich das ausdrücken soll. Mein Junge streckt auch die Zunge irgendwie leicht raus und schiebt dabei den UK nach vorne wenn er sehr konzentriert ist bei der Hausübung.. aber die Fehlstellung hatte er trotzdem schon vorher.

Einige bekommen nach der Bimax Botox in den UK-Muskel gespritzt... das wird doch bestimmt gemacht um ein Rezidiv zu verhindern... denke ich so als Laie.

Ein Rezidiv kann nicht so schlimm sein, dass es dann wieder genauu so aussieht wie vorher... zumindest beim UK.

Die Op ist eigentlich noch nicht wirklich so lange her bei dir.. aber ich denke wenn du ein paar Monate....Jahre damit lebst gehen diese ganzen Gedanken die sich jetzt um den Kiefer drehen von ganz alleine weg :)

Lass dich auf keinen Fall verrückt machen, nur weil einer mal gesagt hat dein UK wäre wieder nach vorne gekommen. Eines ist nämlich nach der Op auch bei mir angekommen, man sollte nicht jeden Blick und jedes Wort auf die Goldwaage legen, denn manche Menschen meinen das gesagte garnicht so.. bzw. formulieren etwas falsch was dann auch gleich falsch verstanden wird ;)

 

Lg Corina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden