Alice.

Nach BIMAX-OP Probleme mit Nasennebenhöhlen

39 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

 

mich würde interessieren, ob es auch jemanden so geht wie mir:

 

Meine OP ist schon eine Weile her, die Metallentnahme ebenso.

Alles gut verheilt, keine Probleme.

Was ich dennoch feststelle, seit den ganzen OPs, dass ich, wenn ich erkältet bin, Probleme mit den Nasennebenhöhlen hab.

Das setzt sich fest, und mein Gesicht (Backen) schwellen richtig an und es dauert sehr lange bis die Schwellung weg ist.

Vor der OP hatte ich nie Probleme mit den Nasennebenhöhlen.

 

Geht es jemanden von euch auch so?

Ich denke, ja, jede OP hinterlässt Folgen.. 

Ich werde das vorsichtshalber mal röntgen lassen.

Meine Grippe ist jetzt fast zwei Wochen her, eine Seite aber noch immer angeschwollen.

 

Vielleicht kann mir der eine oder andere von euch berichten. Ob das normal ist, wie man dagegen vorgehen kann.

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hattest du nen Termin beim KFC oder HNO? Also mich interessierts schon was der Arzt dazu sagt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja mich würd's auch interessieren!

 

Ich hatte früher viel Probleme mit den Nasennebenhöhlen und den Stirnhöhlen. Das hat sich dann gelegt und ich hatte lange keine Probleme mehr.

Nach der Bimax ist das allerdings wieder etwas schlechter geworden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war bei meinem Chirurgen der mich operiert hatte. 

Bin erstmal zu ihm, weil das seit den ganzen OPs ist, dass ich immer wieder Schnupfen und starke Nasennebenhöhlenentzündungen habe. Vorher hatte ich eigentlich keine Probleme mit Nasennebenhöhlen. Und was ganz stark auffiel, dass ich an den Backen immer sehr stark angeschwollen bin. (Leute haben mich darauf angeredet).

 

Da wurde ich gestern geröngt, damit man die Kiefernhöhlen genau sieht.

Ja, das kommt von den ganzen OPs. Wie soll ichs beschreiben.. ich versuchs mal.. der Übergang von Nase zu den Nebenhöhlen ist zu eng. Vor den OPs war das nicht so eng. Der Übergang sollte vergrößert werden und die Nebenhöhlen ausgeschabt. Wieder eine OP. Wieder aufschneiden und eine Woche  flach legen. Geht nicht. Wir haben uns jetzt so entschieden, dass ich nochmal Antibiotika und das ganze Programm bekomm. (hab jetzt das dritte mal in einem Monat schwierigkeiten mit den Nasennebenhöhlen).

 

Geh dann nochmal zum Chirurgen und lass mir die Röntgenbilder mitgeben und geh zu nem HNO Arzt.

OP geht momentan gar nicht, abgesehen davon, dass ich keine op will. aber wer will das schon. 

Meine arbeit erlaubt das momentan gar nicht. meine kollegin wurde ausgestellt. jetzt bin ich allein mit der chefin. wenn da eine fehlt.. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vorhin hat mir ein zusätzlicher Arzt bestätigt dass ich an einer Operation nicht vorbei komm.

BIn nervlich und körperlich am ende.

Muss jetzt einen vernünftigen hno Arzt suchen. In der nahen Umgebung is nix.

Ich könnte nur noch heulen weil mich die ganzen ops fertig machen. Bimax Metall Entnahme, konisation am Gebärmutter Hals. Meine Tante ist vor kurzem an Krebs gestorben mit 38. Jetzt wieder eine op die ansteht.

Es is mir mittlerweile zu viel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo Alice,

manchmal kommt es wirklich dicke... ich kann nachvollziehen, wie es dir geht, da ich auch mal so eine Dauerkrank-OP-Phase hatte (Nase, Schilddrüse, Unterleib und jetzt GNE), das zehrt an den Nerven. Ich hatte dieses Nasenproblem schon viele Jahre und hab mir dann in Kiel an der Uniklinik die NNH räumen lassen, d. h. überschüssige Schleimhaut wurde entfernt, außerdem wurde oben der Durchgang verbreitert (Fenster gesetzt), war zwar ein paar Tage nicht so schön, aber es gibt Schlimmeres. Wichtig ist, dass man in Zukunft bei jeden Schnupfen sich gleich kortisonhaltiges Nasenspray besorgt, das verhindert, dass sich die Schleimhäute wieder aufbauen und entzünden. Auch wenn der Gedanke an eine weitere OP momentan für dich sehr belastend ist, es wird dauerhaft von Vorteil sein. Gute Besserung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hattest du starke Schmerzen?

Viel kann ich darüber noch nicht sagen. Brauch erst den hno Termin.

Wenn möglich wird da die nasenscheidewand auch begradigt.

Kortisonhaltigen nasenspray habe ich. Muss zum schlafen aber einen anderen benutzen. Ich weiß dass das gar nicht gut ist aber mir hilft da der Kortisonhaltige gar nicht.

Hatte wirklich nie Probleme mit den nasennebenhöhlen. Aber zum Glück. . Ich hab davon keine Kopfschmerzen oder den typischen druck beim bücken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das kortisonhaltige nasenspray hilft normalerweise gut, aber nicht sofort.

du musst eine weile dranbleiben, dann sollte es besser werden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War zur nachkontrolle und sind so verblieben dass ich in nem halben jahr nochmal hinschau. Wenn ich wieder Probleme hab werde ich zu einem hno arzt gehen.

Das ist so unterschiedlich. Auf einmal ist meine nase zu und ne stunde später wieder normal. Wechselt oft. Denke steigere mich da auch schon rein. Hab halt angst gleich wieder schnupfen zu bekommen. Nase zu allein is ja nicht. Das Hauptproblem is das k.o. sein. Werde jetzt mal abwarten. Doc meinte auch vielleicht ist die nasenschleimhaut auch noch gereizt von den ops.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wieder krank... aber schiebs jetzt echt aufs wetter. Samstag ne halbe Stunde in passau im regen rumgelaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Ich hatte zwei jahre chronische nebenhöhlenendz mit allen drum und drann, kopfschmerzen,sehstörung,nase zu, schnupfen und und und....

1000 tabletten genommen, auch antibotika sehr viele, mr und cd gemacht, und was hat mir geholfen eine viermonatige

Therapie mit nasonexspray, am morgen zwei hübe in jedes nasenloch und am abend, hab das am abend nach dreimonaten dann aber weggelassen...

Und kein scheiss, seitdem gehts mir gut und hatte nix mehr..

Und mich hat das schon so belastet, und ich hatte angst das mir das bleibt, aber hoch lebe nasonex:-)))

Habn mir aber die meisten hno nicht gesagt das ich die so lange wirklich nehmen muss, und hat auch ein monat gedauert bis ich überhaupt eine besserung spürte...

Aber jetzt ist alles wunderbar:-)

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo !

 

Ich war lange nicht hier im Forum weil ich einfach abstand brauchte, ich habe auch ständig Nebenhöhlenentzündungen und Kieferhöhlenentzündungen immer und immer wieder, bei mir stimmt irgendwas nicht ich kann seit der OP auch nicht mehr die Nase putzen weil die Luft beim putzen irgendwie in die Wange geht und auch am Auge raus kommt, bei mir ist irgendwie der Tränenkanal durch die OP beschädigt und deswegen das Problem auch mein OK ist nicht richtig verwachsen laut DVT-Aufnahme die wurde nach der ME nochmal gemacht.

 

Ich hab sehr viele Probleme seit der OP die Ärzte sagten es braucht alles viel viel Zeit um zu verheilen, aber jetzt ist wieder fast ein Jahr rum und immer noch das gleiche, ich werde jetzt nochmal eine DVT Aufnahme machen lassen auch wenn ich keine Lust dazu habe, weil ich Angst habe das ich doch eine OP brauche, aber so kann es auch nicht weiter gehen. Ich kann die Luft auch aus der Wange drücken, das mach richtig Geräusche...ich muss das aber machen weil die Luft sonst stört wie so ein Luftkissen das man in der Wange/Kieferhöhle hat. "ach" das ist einfach schwer zu erklären, aber glaube mir es macht einem Angst.....und nun wieder röntgen immer diese Strahlen hier ein OPG da eine DVT u.s.w ich war erst letzten Monat beim Zahnarzt weil ich durch die OP auch eine Wurzelentzündung bekommen habe, wie man weiß da muss auch öfter eine Aufnahme gemacht werden und hier und da auch wieder eine Aufnahme ich hab jetzt schon einen zweiten Röntgenpass anfangen müssen. Naja und wie gesagt jetzt wieder eine DVT. Ich bin nervlich echt fertig zur Zeit.

Die ständigen Entzündungen machen mir auch zu schaffen da ich ja nicht jeden Monat Antibiotika schlucken kann das hab ich schon hinter mir, der Magen ist dadurch nun auch in Mitleidenschaft gezogen. Was ich eigentlich damit sagen wollte ist das es mir seit der OP auch so geht wie dir.

 

Lg. Diana ! :473:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey sherly,

wollte mal nachfragen, wie es nun bei dir weiter gegangen ist, seit deinem letzten beitrag. Wie gehts dir?

Es tut mir wirklich sehr leid für dich, dass du mit so üblen op-folgen zu kämpfen hast.

Ich wünsch dir, dass die ganzen schlechten sachen bald ein ende haben!!

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Linna !

 

Also ich bin nicht wirklich weiter gekommen, ich war beim Arzt in meiner Nähe der mich schon von nach der OP kannte, weil sich die OP-Narbe entzündete hatte war ich mehrmals da gewesen, so musste ich nicht wieder alles neu erklären, aber leider habe sie keine Aufnahme von meinem Kiefer gemacht, sie meinten bei meinen Problemen würde ihr DVT-Gerät nicht ausreichend sein und so habe sie mich wieder weiter geschickt und mir eine Überweisung gegeben ich sollte entweder nach Essen oder Düsseldorf gehen dann hab ich erst mal in Essen angerufen und mein Problem geschildert die sagten mir gleich das die keine Fremd-Röntgen-Diagnostik machen "na toll" dann hab ich in Düsseldorf angerufen, die meinten ich müsste erst mal zu Gespräch kommen und dann sehen wir mal aber der nächste Termin wäre erst in 2 Wochen und dann ja eben nur zum Gespräch, ich sagte dann ich versuche es mal woanders naja hab jetzt noch die Überweisung zum CT hier liegen vom HNO der meinte aber ohne Berichte brauche ich da erst garnicht hingehen also hab ich in BH angerufen das ich unbedingt ein Bericht bräuchte und was sagt mir die nette Dame am Telefon die KFC sind im Urlaub :481: ........"laut schrei"......ich bekomme die Krise. Naja die Dame versucht jetzt per Fax an meinem HNO einen Bericht zuschicken nur wann ist die Frage, ich ruf morgen mal beim HNO an, ob was angekommen ist, dann sehen wir weiter.

 

Lg. Diana ! :473:

 

Danke das du nachgefragt hast ist lieb von dir, hoffen wir mal das es bald ein Ende hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finds richtig schlimm, was ich hier lese. Dabei muss ich mich zwangsläufig fragen, ob das ein Ärztefehler sein kann oder ob bei einer Bimax so ein Risiko besteht... Das kann doch nicht sein, dass man nach so einer OP derart in seiner Lebensqualität eingeschränkt wird!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr Lieben!

 

Leider muss ich mich auch in diese Reihe der Nebenhöhlenentzündungsgeplagten einreihen.

 

Ich hatte nach der OP gleich eine bakterielle Kieferhöhlenentzündung von den Tamponaden, das kommt anschienend extremst selten vor. Das wurde dann mit Antibiotika behandelt, welches ich aber überhaupt nicht vertragen habe und die Behandlung abbrechen müsste. Man meinte dann, es würde von alleine besser werden.

Jetzt lauf ich also schon seit Wochen mit geschwollenen Nebenhöhlen rum und dauernd dieser grausame eitrige Geruch in der Nase. WAH!

Naja jedenfalls hab ich seit gestern Fieber. Der Arzt meint das ist die verschleppte Kieferhöhlenentzündung die sich jetzt gehörig bemerkbar macht. Muss jetzt wieder 10 Tage Antibiotikabomben nehmen + Schmerzmittel + Nasenspray zum Abschwellen + 10 Tage Tabletten für den Magen + 1 Monat lang Magenschutz.

 

Schön langsam mag ich nicht mehr, seit der OP vegetier ich nur so vor mich hin. Ich will endlich wieder fit sein. Vor allem kann ich in der Arbeit zurzeit echt nicht schon wieder in den Krankenstand dabei geht es mir total dreckig :(

 

Ich hoffe jetzt wirklich, dass die Tabletten helfen und dann Ruhe ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das tut mir sehr leid gut das du wenigsten Magentabletten bekommen hast, die hatte ich nie bekommen und jetzt habe ich den Salat chronische Magenschleimhaut Entzündung naja.... :481:

 

Ich war heute in Düsseldorf gewesen, glaube ein Student hat mit mir gesprochen er meinte er war vor kurzen noch in Bad Homburg und hat sich da mal umgesehen. 

Ich habe ihn dann alle meine Probleme erzählt, er meinte Röntgen "war ja klar" aber er machte eine OPG eine FRS und eine NNH also drei Aufnahmen ich meinte sofort das diese bestimmt nicht ausreichen werden und man darauf dann sowieso nichts sehen wird in meinem Fall jedenfalls nicht, Er meinte aber so machen wird das immer.....und was kam dabei raus ???...ICH HATTE RECHT die Aufnahmen haben nichts gebracht, jetzt müsste ich wohl eine CT oder DVT machen grrrrrrr hab ich doch gleich gesagt, "na toll" wieder Strahlen umsonst bekommen, aber was soll ich machen.....Jetzt muss ich am Freitag wieder hin, dann will der Oberarzt sich meiner Sache mal annehmen, aber so wie es aussieht gehen Sie davon aus das eine OP nötig sein wird...er hat irgendwas erzählt von das er wohl ein Stück vom meinem Beckenknochen für mein OK rausnehmen will, mal sehen was am Freitag raus kommt.... ach ein anderer Doc (sehr nett) meinte das meine Kiefergelenke mitgenommen aussehen und das es kein Wunder ist das ich Probleme habe, er hat meine Mundöffnung auch mal gemessen leider immer nur noch 3,2 cm. :481:

 

Ach das wird schon werden :wink:

 

Ich werde berichten, liebe Grüße an euch und einen schönen Abend ! :473: 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey !

 

Ich war noch mal in Düsseldorf so wie es aussieht brauche ich noch eine OP es soll dabei ein Stück Beckenknochen im Kiefer eingesetzt werden weil da ein Stück nicht verwachsen ist aber der Doc dort meinte es wäre ein Risiko das es überhaupt etwas besser werden würde kann er nicht sagen :481:  und hat mir von der OP eher abgeraten...also muss ich wohl damit leben, denn wenn ich wenigsten wüsste das es dann besser ist dann hätte ich gesagt einmal noch eine OP und dann ist Ruhe, aber da es nicht sicher ist, lasse ich die OP dann lieber sein vor allem bin ich ja auch Herzkrank und eine Narkose nicht so gut und dann noch ohne große Hoffnung auf Besserung. "ach" Keine Ahnung was ich jetzt machen soll.  ???  :481:

 

Lg. Diana !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mittwoch geht es wieder nach Bad Homburg.  :458:

 

Ich habe eine CT im Krankenhaus machen müssen, weil ich immer so ein Flimmern vor dem rechten Auge habe, es wurde der Kopf geröntgt es waren auf den Bildern auch gut die Nebenhöhlen zusehen....alles ist entzündet Stirnhöhlen, Kieferhöhlen eigentlich alle Nebenhöhlen, mal sehen was sie mir dazu sagen können, ich hoffe das der Arzt in Düsseldorf unrecht hatte  :481:

Denke zwar das es ohne OP nicht gehen wird, hoffe aber das sie mir mehr Erfolg durch die OP versprechen können.

 

Ich will einfach mal wieder die Nase putzen können, stellt euch mal vor ihr seit krank die Nase läuft und oder ist verstopft und ihr könnt nicht schnäuzen und der Schleim hängt fest und Ewig Druck in den Nebenhöhlen ich kann ja nicht immer Nasensprays nehmen und hoffen das es so raus läuft und dann stellt euch mal vor das ganze geht schon über 2 Jahre. Dauend krank sein kostet echt Kraft, hatte ja noch die Hoffnung alles verschwindet von alleine, aber leider ist das nicht der Fall.

 

Die Ärzte in BH sind ja alle sehr nett, aber Angst hab ich trotzdem  :481:

 

Drück mir die Daumen !!!   :473:

 

Ach auf der CT sah man das der OK sogar auf beiden seiten nicht ganz verwachsen ist links ist es aber deutlich schlimmer aber wackeln tut es nicht nur wenn ich schneller laufe oder hüpfe dann hab ich das Gefühl das es locker ist der Zahnarzt hat auch gerüttelt hinten links kann man merken das sich was bewegt der Rest ist wohl fest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo sherly,

 

willkommen im Club, ich habe auch schon einen OP-Termin für nächstes Jahr (aber anderes Ende). Aber warum gleich zwei Mal, ist das einmal OP und dann noch ME?

 

Alles Gute für Dich, Du machst ja auch ganz schön was mit.

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo sherly,

 

willkommen im Club, ich habe auch schon einen OP-Termin für nächstes Jahr (aber anderes Ende). Aber warum gleich zwei Mal, ist das einmal OP und dann noch ME?

 

Alles Gute für Dich, Du machst ja auch ganz schön was mit.

 

Irene

Bei mir ist die Nasenscheidenwand schief, warum weiß ich nicht das sollte eigentlich bei der BIMAX mit gemacht worden sein ???   :481:

Durch die Entzündungen die nun schon chronisch sind muss auch an mehreren Stellen ein Fenster  "glaub so heißt das" gemacht werden (also Nasen OP) dann noch eine OP am OK weil der ja nicht ganz verwachsen ist, sie wollen dann am UK ein Stück Knochen abtragen und ihn am OK einsetzten, ich hab gefragt ob man die OP´s zusammen machen kann damit ich nur einmal in Vollnarkose muss, das soll wohl machbar sein. Die Nase operiert aber der HNO nicht der KFC der macht nur den Kiefer.

 

Die Probleme die ich haben treten laut KFC bei nur einem Patienten alle 2-3 Jahre auf die bei ihm einen BIMAX hatten.

 

Aber warum musst du denn nun wieder unters Messer.....???

 

Alles liebe !!!  :473: 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden