Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Finny

Bekommt man einen HKP ausgehändigt?

Hallo ihr Lieben,

 

ich war mittlerweile bei zwei Kieferorthopäden und bin mit beiden nicht zu 100 Prozent einverstanden. Der eine möchte 800 Euro für einen HKP und der andere 400 Euro.

 

Der KFO mit dem günstigeren HKP verlangt aber nach erster Kostenschätzung sehr viel mehr für die Behandlung.

 

Jetzt bin ich zufällig auf eine Internetseite gestoßen, wo man seinen HKP einstellen kann und andere KFO den Behandlungspreis unterbieten können. Dort würde ich mir gerne eine dritte Meinung einholen.

 

Nun zu meiner eigentlichen Frage:

 

Kann ich einen HKP erstellen lassen und bekomme ich diesen dann auch ausgehändigt oder behält der KFO den HKP sozusagen als Eigentum?

 

Und muss ich -vorausgesetzt ich möchte dann doch zu einem anderen KFO- erneut einen HKP zahlen oder gilt auch der vorher erstellte?

 

Ich bezahle alles privat, da ich über 18 Jahre alt bin. Aktuelle Röntgenbilder habe ich von meinem Zahnarzt.

 

 

LG und einen schönen Sonntag

 

Finny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

 

ich verstehe nicht ganz, was du da vergleichen willst ? Es führen viele Wege nach Rom. Eine Universal- oder Standardbehandlung gibt es nicht und wenn du noch eine

dritte Meinung haben möchtest wirst du die auch nicht umsonst bekommen.

Das Erstellen eines Behandlungsplans kostet viel Zeit und das wird keiner umsonst machen.

Und bei der Auktion denke bitte daran, dass es  um deine Zähne geht. Schnäppchen kann man da nicht machen, und die Zahnärzte die sich da tummeln stehen meistens

finanziell mit dem Rücken zur Wand. Gut Arbeit für billiges Geld wird es da nicht geben.

Ein erstellter Kostenvoranschlag gilt nur bei dem Behandler der ihn erstellt hat. Andere interessieren sich dafür nicht, müssen sie auch nicht.

Natürlich bekommst du den Kostenvoranschlag ausgehändigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Steve,

 

vielen Dank für deine schnelle Antwort, die mir sehr geholfen hat.

 

Ich dachte nämlich, dass ein erstellter HKP auch bei einem anderen KFO gelten würde. Keine Ahnung wie ich darauf gekommen bin. Wahrscheinlich sind bei mir alle Sicherungen durchgebrannt, als ich die erste grobe Kostenschätzung von 9000 Euro erhalten habe. :-(

 

Dann werde ich wohl noch mal in Ruhe nachdenken und mir eine dritte Meinung fernab einer Auktion einholen. Zumindest klang das auf der Seite sehr reizvoll, aber ich hätte früher meinen Verstand einschalten sollen.

 

 

LG Finny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für die normale KFO Behandlung (selbstligierende Metallbrackets, teils NiTi Bögen, 3 Jahre Dauer) kannst du mit etwa 4000€ rechnen. Kommen noch andere Geräte/Retainer o.Ä dazu können es auch 5000€ sein. Lingualtechnik kostet etwas mehr (v.A. Material).

Für die HKP Erstellung braucht es Röntgenbilder (OPG, FRS), Modelle, Fotos und die Analyse dieser Materialien.. Das kostet einige Hundert Euro, 800€ scheint mir aber zu hoch.

 

Bezüglich der Online-Auktionen: Würde ich von abraten. So eine lange dauernde KFO Behandlung ist mit Zahnersatzleistungen nicht zu vergleichen, aber auch da sollte man nicht am falschen Ende sparen. Weitere Meinungen einholen, bis du jemanden gefunden hast, der dich fachlich und menschlich überzeugt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sicherlich ist es von Bundesland zu Bundesland und Region verschieden, was die Preise anbelangt aber was soll denn bitte für

9000€ gemacht werden?

 

Ein HKP sollte eigentlich nicht mehr kosten als 300-400€. Alles andere wäre unverschämt.

 

Hole dir ruhig noch ein paar Meinungen ein und scheue dich nicht ein paar Kilometer mehr zu fahren, bei mir gab es große Unterschiede im Preis.

Der Kfo in der Nähe wollte 1500€-2000€ mehr haben und war sehr merkwürdig in seiner Beratung und in einem anderen Bezirk (ein paar Kilometer mehr Weg) gab es für den gleichen Preis mehr Leistung und ästhetischere Brackets.

 

Meinungen einholen und Fragen lohnt sich!

 

Viel Erfolg :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die vielen Antworten, ich werde mir noch eine dritte Meinung einholen.

 

Ich hätte auch nicht gedacht, dass es bei mir eine "angebliche" Großbaustelle wird, da ich vor ca. 10 Jahren eine abgeschlossene KFO-Behandlung hatte. Mittlerweile hat sich im OK die Mittellinie verschoben, ein Kreuzbiss und ein Engstand abgezeichnet. Außerdem ist mein Biss wohl nicht der Tollste. Im UK sind alle Zähne gerade, nur die Weißheitszähne sind nicht an den Backenzähnen dran. 

 

Die von mir bisher eingeholten Meinungen können gar nicht mehr unterschiedlicher sein. Der eine KFO sagt operieren (OK VV und GNE), der andere ohne OP.

 

Und auch mit OP soll ich noch 4000 Euro selbst zahlen, doch ich möchte mich nicht mehr unters Messer legen, da ich schon schwer krank bin.

 

@Laplace: 5000 Euro waren eigentlich meine Schmerzgrenze. Ich hoffe, dass das bei mir auch irgendwie in diese Richtung gehen wird.

 

 

LG Finny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also dein momentaner Zahnzustand hört sich wie bei mir an und wie geschrieben zahle ich 5000€.

 

Und da ist die Diagnostik, GNE (Auflösung Kreuzbiss) und die generelle Behandlung, Prophylaxe und Retainer drin.

 

Lass dich bloß nicht abzocken!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Finny,

 

wie kommen Deine Ärzte bei der OP-Variante (und mit OK-VV sollte es eine Progenie sein, damit fällst Du ja ziemlich schnell in KIGs, in denen übernommen wird) auf € 4000? Das müssen ja Keramikbrackets an allen Zähnen und einiges an Zusatz-Varianten sein sowie eine OP in BH, sonst tue ich mehr schwer, mit dem, was ich im Forum gelesen habe und von meiner eigenen Behandlung auf diesen Wert zu kommen, bei mir waren es ca. € 1700 an Zusatzkosten beim KFO und im KH nur die üblichen 10 €/Tag und Zusatzkosten für das Doppelzimmer. Und Oleander will auf keinen Fall eine OP, also zahlt sie die komplette Behandlung selbst.

 

Liebe Grüße!

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da kann ich meinem Vorredner bloß zustimmen! 

Bei operativen Fällen die in die KIG-Stufe fallen. http://www.kfo-online.de/21/gkv_g.html

Übernimmt die Krankenkasse auch bei Erwachsenen 80% der Kosten. 

In einer Uniklinik kommst du mit Zahnversiegleung und Retrainer auf einen Eigenanteil von 900 Euro ca. , aber

halt mit normalen Metallbrackets, die es aber auch tun. eine Operation wird meistens komplett übernommen.

Man muss nur für die Modelloperation ca. 300 zahlen oder in einer Uniklinik gar nichts.

Eine GNE kann man auch bei Erwachsenen konservativ ausführen. Die ersten drei Tage zeigen schon, ob es funktioniert hat.

Es ist ein Irrglaube, dass die Gaumennaht sich genau so schnell verknöchtert wie die Wachstumsfugen. Die Gaumennaht kann 

auch bei Erwachsenen weich genug sein. Deshalb würde ich immer erstmal eine GNE konservativ versuchen. Drei Tage schaden den Zähnen kaum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo und vielen Dank für Eure Antworten!

 

Zuerst möchte ich erwähnen, dass für mich auf gar keinen Fall eine OP-Variante in Frage kommt. Ich bin schon oft genug im KH. 

 

Wie der KFO, der am liebsten alles operieren möchte, auf 4000 Euro Zuzahlung meinerseits kommt, ist mir auch ein Rätsel, da er ganz normale Metallbrackets angeboten hat. Außerdem habe ich keine Progenie und ich fühlte mich in dieser Praxis total missverstanden. Das Beratungsgespräch wurde über Kasse abgerechnet, doch ich musste noch zusätzlich privat etwas zahlen und das kannte ich so nicht. Ich glaube, dort wird reine Geldmacherei betrieben.

 

Mein Zahnarzt sieht auch keine Notwendigkeit für eine OP, genauso wenig wie der andere KFO (der aber die 9000 Euro möchte). Ich werde mir jetzt noch eine dritte Meinung einholen, da ich bis jetzt alles andere als ein gutes Gefühl habe. 

 

 

LG

 

Finny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die dritte Beratung auch schrott ist oder du glaubst es wird dir nicht genug zugehört, dann ja: gehe ruhig noch zu einem vierten oder fünften Kfo.

Sollten die für die normale Beratung Geld verlangen, dann drehe dich auf deinem Absatz um und gehe wieder.

 

Lieber etwas länger suchen als später nur verärgert zu sein und immer zu denken, da läuft was falsch.

 

Also gute Beratung wünsche ich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Finny,

 

so einen KFO, wie du beschreibst hatte ich als erstes. Er selbst, KFC und KFO, erklärte lang und breit das ein zu schmaler OK da ist, der operiert werden muss aus medizinischen Gründen er aber nicht glaubt das es von der KK übernommen wird und mir auch eine (Zu?)Zahlung von ca. 4500€ "angeboten" hat. Der HKP sollte erst einmal auf privat ausgestellt werden, genauso wie alles andere, da es ja eh nicht von der KK übernommen wird ;) (allerdings sollten die RöBi, Abdrücke etc "nur" 350€ kosten).

 

Ich habe mich weiterinformiert und bin letzendlich bei 3 KFOs gewesen, hatte 3 unterschiedliche Meinungen. Also war ich auch nicht wirklich weiter :( Als allerletztes hatte ich eine 4te Meinung bei einer KFO in der Stadt wo ich arbeite und die hatte dann endlich (!) eine Meinung, die der einen von dem KFC/KFO glich (siehe oben). Also bin ich zu der gegangen.

 

Zuzahlung 1800€ für Damonsystem, selbstlegierende, thermoelastische Bögen, Zahnreinigungen, Bissregistratur etc für 3 Jahre. Und die Quartalsrechnung von/für die KK die ich ja aber nach Abschluß der Behandlung wiederbekomme!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhuu ihr Lieben!

 

Ich glaube, ich habe es geschafft und endlich einen KFO gefunden! Habe mir eine dritte Meinung eingeholt und ich denke, dass das der Weg zum Ziel ist.

 

Vorgeschlagen wurde eine OP-Variante sowie eine Behandlung ohne OP. Denke das war die beste Beratung, weil beide Varianten für mich möglich wären und dies auch ganz offen mir mitgeteilt wurde.

 

Habe mich dann für die Behandlung ohne OP entschieden. Es werden wahrscheinlich selbstlegierende Keramikbrackets im OK und selbstlegierende Metallbrackets im UK. Die erste Kostenschätzung beläuft sich mit Retainer auf 4000 - 4500 Euro und ein HKP 350 - 400 Euro.

 

Wollte mich bei Euch bedanken, denn ohne Eure Hilfe wäre ich sicher abgezockt worden!

 

 

LG und ein großes DANKE

 

Finny 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0