Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Amoon87

Benötige einen Rat wegen Zahnfehlstellung

Guten Tag,

vorab ich bin männlich, Student und mitte 20. Ich habe mich dazu entschlossen meine Zahnfehlstellung in Angriff zu nehmen, weil sie mich mittlerweile sehr belastet. Psychisch wohl bemerkt. Ich war vor einiger Zeit beim Facharzt der mir diagnostiziert hat, dass mein Unterkiefer leicht zu weit vorne steht. Ich habe keinen über oder unterbiss. Was mich jedoch extrem stört ist mein schiefer Schneidezahn. Er steht geschätzt 40 grad schräg nach vorne von der soll position während der andere nahezu gerade ist. Dies alles ist bedingt durch einen Engstand. Es gibt kaum Platz.

Nächste Woche möchte ich einen Termin machen. Ich kann mir aber nebenberuflich nicht erlauben, eine lose Klammer zu tragen da ich viel sprechen muss. Gegen eine feste habe ich gar nichts aber ich denke man muss eine lose einsetzen um die Zähne gerade zu rücken. Kennt jemand andere Möglichkeiten? Ist es möglich den zahn zu rupfen und ein implantat einzusetzen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Warum sollte man eine herausnehmbare Zahnspange brauchen? So wie das klingt ist eine festsitzende Apparatur vermutlich ohnehin das Mittel der Wahl. Allerdings müsste man natürlich einen Plan entwickeln um Platz zu schaffen. Das kann durch Distalisierung, Expansion oder Extraktionen geschehen (nach-hinten-Schieben von Zähnen, Dehnung des Zahnbogen, Ziehen von Zähnen).

Warte erst einmal den Termin ab und lasse Dir die verschiedenen Möglichkeiten erklären.

Technisch gesehen mag es vielleicht möglich sein, den Zahn zu ziehen und durch ein Implantat zu ersetzen, aber auch dabei dürfte es Platzprobleme geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Warum sollte man eine herausnehmbare Zahnspange brauchen? So wie das klingt ist eine festsitzende Apparatur vermutlich ohnehin das Mittel der Wahl. Allerdings müsste man natürlich einen Plan entwickeln um Platz zu schaffen. Das kann durch Distalisierung, Expansion oder Extraktionen geschehen (nach-hinten-Schieben von Zähnen, Dehnung des Zahnbogen, Ziehen von Zähnen).

Warte erst einmal den Termin ab und lasse Dir die verschiedenen Möglichkeiten erklären.

Technisch gesehen mag es vielleicht möglich sein, den Zahn zu ziehen und durch ein Implantat zu ersetzen, aber auch dabei dürfte es Platzprobleme geben.

Ich denke mal die herausnehmbare zahnspange braucht man für das dehnen des kiefers. Es ist ja ohnehin eine safte alternative zur Gaumennahterweiterung! Bei mir geschieht das im Moment und es wurde scho 2 mm in 2 Monaten erreicht. Ich denke bis 4 mm ist da mit leichtigkeit noch was rauszuholen, auch bei Erwachsenen wohlgemerkt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ahem, nein. Eine herausnehmbare Zahnspange kann vielleicht bei Kindern noch eine "echte" Weitung des Oberkiefers bewirken. Bei Jugendlichen und Erwachsenen kann sie zwar immer noch den Zahnbogen weiten, jedoch dann nicht dadurch, dass die beiden Hälften des Oberkiefers auseinandergedrückt werden wie bei der Gaumennahterweiterung, sondern nur durch das Bewegen der Zähne. Dagegen ist zwar nichts einzuwenden, besonders wenn man möglichst wenig festsitzend machen möchte, aber wenn man zugrunde legt, dass herausnehmbare Spangen seltenst rund um die Uhr getragen werden, geht auch das mit einer festsitzenden Apparatur zuverlässiger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ahem, nein. Eine herausnehmbare Zahnspange kann vielleicht bei Kindern noch eine "echte" Weitung des Oberkiefers bewirken. Bei Jugendlichen und Erwachsenen kann sie zwar immer noch den Zahnbogen weiten, jedoch dann nicht dadurch, dass die beiden Hälften des Oberkiefers auseinandergedrückt werden wie bei der Gaumennahterweiterung, sondern nur durch das Bewegen der Zähne. Dagegen ist zwar nichts einzuwenden, besonders wenn man möglichst wenig festsitzend machen möchte, aber wenn man zugrunde legt, dass herausnehmbare Spangen seltenst rund um die Uhr getragen werden, geht auch das mit einer festsitzenden Apparatur zuverlässiger.

Ob wirklich keine echte Weitung bewirkt wird, ist ja auch nicht so klar. Es gibt ja auch konservative GNEs für Erwachsene. Etwas drinnen ist bestimmt immer was. Aber, dass die Weitung auch durch das Bewegen/Kippen der Zähne geschickt, ist auch wahr. Bei mir ist es z.B. so, dass auf einer Seite die Zähne nach innen gekippt sind. Da ist die kippende Wirkung der herausnhembaren Geräte natürlich erwünscht.

 

Der Thread-Ersteller hatte ja angedeutet, dass die lose Zahnspange zum geraderücken der Zähne dienen soll. Vielleicht würde sonst das Anbringen der Brackets nicht klappen, weil alles so schief und eng steht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@samsa:

 

also meine Premolaren sind besonders schön nach innen gekippt und meine Molaren entgegengesetzt nach außen gekippt.

Und alles ist sehr platzsparend angeordnet. ;)

 

Und vorne hat sich eine schöne spitzzulaufende Zahnstellung entwickelt und mein Kfo hatte null Probleme die Brackets anzukleben.

An Kippungen liegts dann wohl nicht.

 

Die Brackets werden immer so auf die Zahnachse geklebt, dass sich die Zähne die verdreht sind vernünftig einreihen. Durch den Draht werden sie richtig hingedreht bzw. aufgestellt.

 

Kommt sicherlich auf die Behandlung des Kfo an ob zuerst was mit ner losen Spange probiert wird. Habe ich hier auch schon ab und an gelesen, dass einige ein paar Monate eine lose bekommen haben und dann ihre feste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0