Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Tommy77

Zu jung für Zahnkrone? Noch 4 Jahre warten?

Meiner Tochter (11) fehlt ein Schneidezahn (12ver nicht angelegt), und der 22ger kommt nur als Zapfen. Zähne oben stehen auseinander (Zahnlücken), und Backenzähne links stehen nicht richtig auf den unteren Zähnen. KFO meinte anfangs etwa: Das wäre eine aufwendige Sache, hohe Kosten usw. Wir sollten das so lassen!

 

Eine KFO-Kollegin (Gemeinschaftspraxis) meinte aber, dass könne später Kiefergelenksprobleme geben. Ich habe danach , auf Anfage, nochmal einen Termin bekommen, und nun hieß es: "Ja, aber man müsste auf den Zapfenzahn eine Krone machen, daher müsse man die Behandlung verschieben, bis dass Kieferwachstum abgeschlossen  sei!"

 

Gleichzeitig meinte der KFO, die Behandlung meiner Tochter sei Kassenleistung, und sie würden mich in ein paar Jahren anschreiben. Es handelt sich um eine relativ grosse Praxis, aber erschien mir alles seltsam. Wirkte auf mich wie: Wir wollen ihre Tochter nicht behandeln!

 

Kann es sein dass eine Praxis nicht will? Also z.b. wenn deren Bedarf an Patienten gedeckt ist und sich dann ein zusätzlicher Patient nicht rechnet? Oder sind das wirklich ehrliche Experten, und ich sollte jetzt 4 oder 5 Jahre auf gut Glück warten?

 

Hauptfrage: Sollte man einer 11jährigen wirklich keine Krone setzen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Meiner Tochter (11) fehlt ein Schneidezahn (12ver nicht angelegt), und der 22ger kommt nur als Zapfen. Zähne oben stehen auseinander (Zahnlücken), und Backenzähne links stehen nicht richtig auf den unteren Zähnen. KFO meinte anfangs etwa: Das wäre eine aufwendige Sache, hohe Kosten usw. Wir sollten das so lassen!

 

Eine KFO-Kollegin (Gemeinschaftspraxis) meinte aber, dass könne später Kiefergelenksprobleme geben. Ich habe danach , auf Anfage, nochmal einen Termin bekommen, und nun hieß es: "Ja, aber man müsste auf den Zapfenzahn eine Krone machen, daher müsse man die Behandlung verschieben, bis dass Kieferwachstum abgeschlossen  sei!"

 

Gleichzeitig meinte der KFO, die Behandlung meiner Tochter sei Kassenleistung, und sie würden mich in ein paar Jahren anschreiben. Es handelt sich um eine relativ grosse Praxis, aber erschien mir alles seltsam. Wirkte auf mich wie: Wir wollen ihre Tochter nicht behandeln!

 

Kann es sein dass eine Praxis nicht will? Also z.b. wenn deren Bedarf an Patienten gedeckt ist und sich dann ein zusätzlicher Patient nicht rechnet? Oder sind das wirklich ehrliche Experten, und ich sollte jetzt 4 oder 5 Jahre auf gut Glück warten?

 

Hauptfrage: Sollte man einer 11jährigen wirklich keine Krone setzen?

Hallo Thommy,

 

versuche mal, etwas von deinen Fragen zu beantworten. Natürlich können KFO eine Behandlung ablehnen, finde nur, man sollte offen sagen, dass man nicht kann oder will, und nicht die Zeit verstreichen lassen, die später fehlt, weil kein Wachstum mehr vorhanden ist. Mit 12 Jahren ist man kfo gesehen schon erwachsen, so viel ich weiss. Als Beispiel kann ich dir aus dem Bekanntenkreis nur eine kleine Patientin nennen, die ähnliche Probleme hatte, 2 Zähne waren überhaupt nicht angelegt, allerdings im Seitenzahnbereich. Sie wurde kfo behandelt, Lücken wurden offen gehalten und sollten nach dem 18 Jahr mit Implantaten versorgt werden, sie hatte eine feste Spange im Ober- und Unterkiefer und eine Kopf-/Kinnkappe. Kann man den Zapfenzahn nicht mit Kunststoff aufbauen?

 

FG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiss es nicht, da ich kein KFO bin. Vielleicht darf ein KFO eine Behandlung nicht direkt ablehnen. Vielleicht meinten die das aber auch ernst, in 4 Jahren weiterzumachen. Keine Ahnung, was es soll!

 

Ich werde einen zweiten KFO aufsuchen, nur mit dem jedem KFO wird es enger. Und woher soll man wissen: Der jetzt ist der Richtige? Man ist eben Laie, und das ist der Haken!

 

Bei meiner Tochter muss der Kiefer nicht "gerichtet" werden. Und ich habe eben gelesen: "In der Pubertät sollte die Behandlung dann aber erfolgreich abgeschlossen sein. Zumal Kinder und Jugendliche die Korrekturhilfe oft nicht akzeptieren und oft nachlässig damit umgehen. Danach sind Kieferfehlstellungen nur noch operativ zu beheben. Falsch stehende Zähne jedoch können dann immer noch relativ einfach korrigiert werden."

 

So gesehen kann es also tatsächlich sein, dass man es in 4 Jahren auch machen kann. Die Behauptung war ja, man könne vorher keine Krone setzen. Zumindest aber bin ich so stark verunsichert, das ich den "Familien-KFO" aufsuchen werde. Habe jetzt erst erfahren dass die Mutter meiner Tochter und der Cousin meiner Tochter bei dem gleichen KFO waren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0