MekMek

Objektive Sicht für neues Mitglied :D?

37 Beiträge in diesem Thema

Hallo :)

Nach einiger Zeit habe ich mich nun doch entschlossen mich mal bei einem Forum über Kieferchirugie und Kieferorthopäde anzumelden.

Ich bin seit einigen Jahren am stöbern und suchen nach Infos zu Kieferfehlstellungen, bin aber immer unschlüssig

Jetzt wolle ich mich mal vorstellen und schauen, was objektiv zu meinem "Problem" gesagt wird.
 

Zu meiner "Zahngeschichte":

  • Nach den Milchzähnen kamen meine 2. Zähne (ach echt? :biggrin:) aber die waren sehr verschoben, teilweise "quer" im Mund etc. Hab dann mit 13 eine feste Spange bekommen(zuvor eine lockere), die mit 19 (glaube ich:D) wieder rausgemacht wurde. Die Zähne waren dann natürlich gerade.
  • Jetzt bin ich 22 und seitdem haben sich die Zähne wieder ein bisschen verschoben, aber ich finde nicht zu dramatisch.
  • Ich merke, dass ich oft mit offenen Mund atme, und dass es nicht ganz angenehm ist, den Mund komplett zu schließen (aber ich bekomme es hin, ohne verkrampft auszusehen)

    Vielleicht sind die Sachen ja wichtig für mein Problem

 

Zu meinem Problem:

  • Zu allererst: Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich finde es sehr schwer zu sagen, was "falsch" an meinem Kiefer ist. Aber irgendetwas stimmt nicht so richtig ...Liegt vermutlich daran, dass man sein Gesicht gewöhnt ist, oder?
  • Das Problem ist, immer wenn ich die Menschen um mich herum frage, ob ihnen auffällt, was denn irgendwie am verkehrten Platz steht, bekommt man keine "ehrliche" Antwort sondern nur: Sieht doch alles normal aus, sei froh dass du gesund bist etc

Deshalb habe ich mich jetzt hier angemeldet, und hoffe, dass Leute, die vielleicht selber ähnliche Probleme haben, eine neutrale Antwort geben können:)

 

Meine "Hypothese" (Bilder):

  • Ich weiß, dass Gesichter nie 100% symmetrisch sind, aber ich habe das Gefühl, dass mein Kiefer in eine Richtung "schwenkt", wisst ihr wie ich das meine? Irgendwie schräg halt.
  • Was ich bei mir im Profil schon sehe, ist das fliehende Kinn. Allerdings ist das auf der linken Seite ausgeprägter als auf der rechten
  • Jeder hat seine Schokoladenseite, aber ich finde das linke Halbprofil sieht irgendwie seltsam aus, aber ich kann einfach nicht sagen was da nicht stimmt im Vgl. mit der anderen Seite
  • Bei den Zähnen finde ich sieht man das "schräge" auch: die linke Seite scheint irgendwie weiter unten zu liegen als die rechte...
  • Auf der Suche nach ähnlichen Erscheinungsbildern wie bei mir, hab ich auch immer festgestellt dass das long-face syndrom mich oft an mein Gesicht erinnert, vorallem eben in der Kieferregion.
  • Ich habe einen großen Abstand zwischen Nase und Mund, das liegt aber in meiner Familie

 

Ich will noch dazu sagen: ich finde es sind kleine Probleme, das weiß ich, aber es stört mich trotzdem oft sehr :biggrin:

Meine Fragen sind also: Seht ihr die Sachen auch so wie ich? Seht ihr etwas anderes? Kann man da was dagegen machen ? Könnte es sein, dass sich der Kiefer immer weiter schiebt im Laufe der Zeit? Oder sollte ich einfach Ruhe geben :biggrin:? und wieso hat mein Kieferorthopäde nichts dazu gesagt v_v

:664: (der smiley musste sein.)
 

 

post-16799-0-73332800-1373191598_thumb.j

post-16799-0-39076000-1373191608_thumb.j

post-16799-0-45667100-1373191613_thumb.j

post-16799-0-71203700-1373191620_thumb.j

post-16799-0-48245600-1373191628_thumb.j

post-16799-0-87270900-1373191635_thumb.j

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo MekMek,

 

willkommen im Forum :) Cooles Profilbild übrigens :)

 

Also, ich habe mir den Text durchgelesen und die Bilder angeschaut. In den Bildern sieht man tatsächlich eine Schwenkung des Unterkiefers zu deiner linken Gesichtsseite. Damit verbunden ist natürlich, dass dein Kinn im Profil von rechts etwas fliehend wirkt. Das ist eine natürliche Konsequenz der Schwenkung.

 

Jetzt könnte es an 2 Sachen liegen. 1) Dein KFO hat damals den Zusammenbiss der Zähne ohne Rücksicht auf die Kieferstellung reguliert, oder der gesamte Unterkiefer samt Zähnen ist verschoben. Und wie man im letzten Bild sieht, sind auch die Zähne nach links verschoben. Du hast eine sogenannte Mittellinienverschiebung.

 

Meine Fragen:

 

- Da deine KFO Zeit ja noch nicht so lange zurückliegt wollte ich fragen, wie bei dir die Retention gestaltet wurde. Hast du einen Drahtretainer hinter die Zähne geklebt bekommen oder hast du eine Retentions-Platte bekommen? Trägst du diese noch?

- Wenn du deinen Unterkiefer so verschiebst, dass er mittig ist, stimmt der Biss dann überhaupt nicht oder passt es einigermaßen?

 

Meiner Meinung nach solltest du diese Veränderungen auf keinen Fall ignorieren. Denn wenn die Retention nicht stimmt, droht ein schlimmerwerdendes Rezidiv (Rückfall in die alte Zahnstellung/Fehlstellung).

 

Bei dir ist es ja noch recht früh, wie gesagt, und man könnte das bestimmt noch mit konservativen Methoden (evtl. lose ZS + Gummibänder) lösen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Kieferknacker für die schnelle Antwort :)

Also ich hab keinen Draht an der Rückseite der Zähne, ich hatte eine lockere Spange bekommen, die passt allerdings seit der 2. woche ohne feste Spange nicht mehr Q_Q
(das hast du gemeint oder?) Ich erinner mich aber dass ich vor der festen Spange, die lockere auch mit Gummis hatte...

Also wenn ich meinen Kiefer nach rechts schiebe, ist schon ein Spalt zwischen ober und unterkiefer , die zahnreihe des unterkiefers beginnt dann da, wo die des oberkiefers aufhört .. kauen könnte ich nicht mehr wirklich xD
 

Das problem ist auch, dass meine Kieferorthopädische Behandlung abgeshclossen ist, und mein Kieferorthopäde nichtmehr lebt :_:

post-16799-0-40644100-1373208890_thumb.j

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde sagen, dass dich wohl am meisten das fliehende Kinn stört. Diese leichte asymmetrie muss man erstmal gesagt bekommen, um sie zu sehen.

Naja, das fliehende Kinn ist nunmal wirklich nicht extrems und befindet sich im durchschnittlichen Rahmen,was man auf der Straße von anderen Frauen gewohnt ist.

Wäre also Geschmacks(wohl bemerkt eigener Geschmack, da du normal aussiehst und nicht entstellt wie bei extremen Unterkieferrücklagen oder nicht vorhandenem Kinn) und Geld Sache die einen Eingriff begründen lassen können. Falls der Kiefer wirklich schief ist aus rein messtechnischer Sicht, dann müsste man 

schauen ob deine Gelenke dadurch falsch belastet werden. Dann sollte dein Kiefer aufjedenfall operativ gerade gestellt werden, würde aber wahrscheinlich eher weniger

deine ästhetische Unzufriedenheit verbessern. Aber sollte im Falle einer Kinnplastik aufjedenfall mit gemacht werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Kieferknacker für die schnelle Antwort :)

Also ich hab keinen Draht an der Rückseite der Zähne, ich hatte eine lockere Spange bekommen, die passt allerdings seit der 2. woche ohne feste Spange nicht mehr Q_Q

(das hast du gemeint oder?) Ich erinner mich aber dass ich vor der festen Spange, die lockere auch mit Gummis hatte...

Also wenn ich meinen Kiefer nach rechts schiebe, ist schon ein Spalt zwischen ober und unterkiefer , die zahnreihe des unterkiefers beginnt dann da, wo die des oberkiefers aufhört .. kauen könnte ich nicht mehr wirklich xD

 

Das problem ist auch, dass meine Kieferorthopädische Behandlung abgeshclossen ist, und mein Kieferorthopäde nichtmehr lebt :_:

Hallo MekMek,

 

dass die lockere Zahnspange (dein Retainer) nicht mehr passt, ist nicht optimal. Das heißt ja, dass sich deine Zähne schon signifikant verschoben haben.

 

Das Bild, in dem du den Kiefer nach rechts schiebst (von dir aus) sieht viel harmonischer (symmetrischer) aus, als das erste Bild von deinem Mund, findest du nicht auch? Also rein von der Kieferstellung her passt es dann sehr schön. Nur sprichst du an, dass die Zähne dann nicht mehr passen. Die Frage ist, ob es vom Rezidiv (Rückbewegung der Zähne nach Rausnahme der festen Zahnspange, vgl. lose Zahnspange passt nicht mehr) kommt oder schon vorher so war.

 

Kannst du mal schauen, ob das "fliehende Kinn" (so schlimm ist es übrigens nicht, deswegen die Anführungszeichen) von der rechten Seite aus gesehen bei dem Verschieben des Unterkiefers in die richtige Mittellage noch da ist oder nicht?

 

Was man natürlich immer versuchen könnte, ist deine Zähne mit einer losen Zahnspange und Gummis so regulieren, dass die Zähne genau dann perfekt passen, wenn auch die Kiefer zueinander gut stehen (also mittig zentriert). Dazu könntest du dich, wenn du willst, bei einem (neuen) KFO vorstellen (das mit dem alten tut mir Leid). Wenn du das aber nicht für nötig hälst und eigentlich auch gut damit leben kannst, dann ist das auch nicht nötig :) Dein Biss fällt nämlich in die Klasse I (Zähne im Oberkiefer vor denen im Unterkiefer).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

objektive sicht: mann bist duu niedlich ;-)

 

aber weil das hier ein forum für kieferorthopädie ist:

es ist wirklich schwer zu sagen, ob die asymetrie schon von den kiefern her kommt oder nicht. wenn du das wissen willst, musst du am besten zu einem kieferchirurgen. ich bin mir aber ziemlich sicher, dass das, was dich stört hauptsächlich durch dein kinn verursacht ist. selbst wenn man jetzt mit großem aufwand eine kleine asymetrie an den kiefern korrigiert, wäre das imho noch da. wenn ich damit recht habe könnte man es relativ einfach durch eine kinnverschiebung verändern. das geht auch zur seite recht gut, auch wenn die meisten beispielfotos im internet eine verschiebung nach vorne oder nach hinten zeigen.

auch die mittellinie (letztes foto) ist denke ich eine kieferorthopädische verschiebung weil du keinen retainer hast. die mittellinie im oberkiefer ist auch leicht rechts neben dem philtrum, weswegen wahrscheinlich eher die mittellinie unten deine gesichtsmitte ist, und sich nur die zähne im oberkiefer verschoben haben. das foto ist aber nicht 100%ig von vorne aufgenommen, vielleicht kannst du das im spiegel nochmal nachvollziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde sagen, dass dich wohl am meisten das fliehende Kinn stört. Diese leichte asymmetrie muss man erstmal gesagt bekommen, um sie zu sehen.

Naja, das fliehende Kinn ist nunmal wirklich nicht extrems und befindet sich im durchschnittlichen Rahmen,was man auf der Straße von anderen Frauen gewohnt ist.

Wäre also Geschmacks(wohl bemerkt eigener Geschmack, da du normal aussiehst und nicht entstellt wie bei extremen Unterkieferrücklagen oder nicht vorhandenem Kinn) und Geld Sache die einen Eingriff begründen lassen können. Falls der Kiefer wirklich schief ist aus rein messtechnischer Sicht, dann müsste man 

schauen ob deine Gelenke dadurch falsch belastet werden. Dann sollte dein Kiefer aufjedenfall operativ gerade gestellt werden, würde aber wahrscheinlich eher weniger

deine ästhetische Unzufriedenheit verbessern. Aber sollte im Falle einer Kinnplastik aufjedenfall mit gemacht werden.

 

Danke für die Infos

Da geht man um das untersuchen zu lassen zu einem Kieferchirurg der es rötgt oder? =)

Wieso soll ich falls ich mich dazu entschließe das kinn verschieben zu lassen, soll ich auch den Kiefer korregieren lassen? Kann das zusätzlich belasten?

 

Hallo MekMek,

 

dass die lockere Zahnspange (dein Retainer) nicht mehr passt, ist nicht optimal. Das heißt ja, dass sich deine Zähne schon signifikant verschoben haben.

 

Das Bild, in dem du den Kiefer nach rechts schiebst (von dir aus) sieht viel harmonischer (symmetrischer) aus, als das erste Bild von deinem Mund, findest du nicht auch? Also rein von der Kieferstellung her passt es dann sehr schön. Nur sprichst du an, dass die Zähne dann nicht mehr passen. Die Frage ist, ob es vom Rezidiv (Rückbewegung der Zähne nach Rausnahme der festen Zahnspange, vgl. lose Zahnspange passt nicht mehr) kommt oder schon vorher so war.

 

Kannst du mal schauen, ob das "fliehende Kinn" (so schlimm ist es übrigens nicht, deswegen die Anführungszeichen) von der rechten Seite aus gesehen bei dem Verschieben des Unterkiefers in die richtige Mittellage noch da ist oder nicht?

 

Was man natürlich immer versuchen könnte, ist deine Zähne mit einer losen Zahnspange und Gummis so regulieren, dass die Zähne genau dann perfekt passen, wenn auch die Kiefer zueinander gut stehen (also mittig zentriert). Dazu könntest du dich, wenn du willst, bei einem (neuen) KFO vorstellen (das mit dem alten tut mir Leid). Wenn du das aber nicht für nötig hälst und eigentlich auch gut damit leben kannst, dann ist das auch nicht nötig :) Dein Biss fällt nämlich in die Klasse I (Zähne im Oberkiefer vor denen im Unterkiefer).

Ich finde auch, dass es symmetrischer ist, wenn es verschoben ist =)

Mit dem fliehenden Kinn macht es aber keinen Unterschied irgendwie ._.

Ich glaube nicht, dass sich meine Zähne um fast einen ganzen zentimeter zu Seite verschoben haben seit die Zahnspange draußen ist

Vorallem die unteren Schneidezähne sind total vershoben(weil kleine Wurzel) aber der Biss passt so wie der Kiefer jetzt steht ganz gut... das wäre ja anders wenn sich da was verändert hätte glaub ich...Hab auch jetzt mal ältere bilder durchgeguckt, da ist der Kiefer auch schon schräg Q_Q Ich sollte mal Bilder von der Zeit vor Spange angucken :D

vielleicht hat der KFO den Oberkiefer meinem Unterkiefer einfach angepasst?

Wie ist es denn dann, wenn die Zähne auf die Position gebracht werden, an denen sie "gerade" wären, wenn der Kiefer mittig wäre (so viel Konjunktiv ._.).. weil wenn ich jetzt den Kiefer so verschiebe, tut das fast schon weh, bzw fühlt sich verkrampft an... würde das dann normal schließen?

 

 

objektive sicht: mann bist duu niedlich ;-)

 

aber weil das hier ein forum für kieferorthopädie ist:

es ist wirklich schwer zu sagen, ob die asymetrie schon von den kiefern her kommt oder nicht. wenn du das wissen willst, musst du am besten zu einem kieferchirurgen. ich bin mir aber ziemlich sicher, dass das, was dich stört hauptsächlich durch dein kinn verursacht ist. selbst wenn man jetzt mit großem aufwand eine kleine asymetrie an den kiefern korrigiert, wäre das imho noch da. wenn ich damit recht habe könnte man es relativ einfach durch eine kinnverschiebung verändern. das geht auch zur seite recht gut, auch wenn die meisten beispielfotos im internet eine verschiebung nach vorne oder nach hinten zeigen.

auch die mittellinie (letztes foto) ist denke ich eine kieferorthopädische verschiebung weil du keinen retainer hast. die mittellinie im oberkiefer ist auch leicht rechts neben dem philtrum, weswegen wahrscheinlich eher die mittellinie unten deine gesichtsmitte ist, und sich nur die zähne im oberkiefer verschoben haben. das foto ist aber nicht 100%ig von vorne aufgenommen, vielleicht kannst du das im spiegel nochmal nachvollziehen.

Zu dem Foto: Wenn ich mich im Spiegel anschaue, ist das Philtrum immernoch schräg bzw geht leicht nach rechts, ist das weil die zähne darunter auch nicht in der Mitte sind? 

 

Mit der Kinnverschiebung meint ihr das Abtrennen von einem Teil des Kinnes, das dann verschoben wird, oder? Dass das auch seitlich geht wusste ich gar ned, danke für die Info=)

Hab mich darüber schon ein bisschen informiert, da gibt es ja auch die variante mit Implantat (bei dem ich aber gelesen habe, dass der Knochen sich nach und nach abnutzen kann?)

Wie sieht dass denn aus, bei einem sprechintensiven Job? Könnte das auf Dauer dann auch zu Problemen führen?

 

 

Ich glaube in den Ferien werde ich dann mal das Ganze angucken lassen um auszuschließen zu können, dass das alles "gesundheitliche" Konsequenzen hat =)

 

:664:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, das ist eher ein Fall für einen Kieferorthopäden, wobei ein KFC sowas auch feststellen kann. Vielleicht ist es sogar sinnvoll bei dir zuerst zu einem Kieferchirurgen zu gehen, weil deine Zähne vielleicht schon zueinander passen und du deswegen keine Zahnspange vorher brauchst. Warum ich die Korrektur empfehle mit der Kinnplastik? Eine Kinnplastik würde sowieso ein Kieferchirurg machen und wenn er sich schon an dir vergnügt, kann er noch deinen Kiefer gerade stellen. Außerdem, wenn die Kieferkorrektur notwendig ist, muss deine Krankenkasse die Kosten für Anästhesie und Krankenhaus aufenthalt bezahlen und dir fallen weniger Kosten an als bei einer alleinigen Kinnplastik. Eine kleine Schiefstellung kann die Gelenke enorm belasten und das wäre dann mehr als bloß eine Schönheitsoperation.

 

Eine Klinnplastik wird heutzutage immer über den eigenen Knochen ausgeführt. Da bei dir genug am Kinn vorhanden ist, muss nichts vom Beckenkamm entnommen werden, man würde in deinem Fall die Kinnspitze lockern und nach vorne verschieben. Wie bei einer Kieferverlagerung halt. Implantate werden überhaupt nicht empfohlen, soll unnatürlicher wirken, paar Skandale wegen schlecht verarbeiten Implantate gab es auch schon. Zum Beispiel die Brustimplantate aus Frankreich. 

 

Das Sprechen wird dir wahrscheinlich im Falle einer Kieferoperation anfangs schwer fallen. Kenn aber ein Mädchen persönlich, die konnte bei einer Bimax(Ober-Unterkieferverlagerung) schon nach 3 Wochen komplett normal, schnell, flüssig und deutlich sprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, das ist eher ein Fall für einen Kieferorthopäden, wobei ein KFC sowas auch feststellen kann. Vielleicht ist es sogar sinnvoll bei dir zuerst zu einem Kieferchirurgen zu gehen, weil deine Zähne vielleicht schon zueinander passen und du deswegen keine Zahnspange vorher brauchst. Warum ich die Korrektur empfehle mit der Kinnplastik? Eine Kinnplastik würde sowieso ein Kieferchirurg machen und wenn er sich schon an dir vergnügt, kann er noch deinen Kiefer gerade stellen. Außerdem, wenn die Kieferkorrektur notwendig ist, muss deine Krankenkasse die Kosten für Anästhesie und Krankenhaus aufenthalt bezahlen und dir fallen weniger Kosten an als bei einer alleinigen Kinnplastik. Eine kleine Schiefstellung kann die Gelenke enorm belasten und das wäre dann mehr als bloß eine Schönheitsoperation.

 

Eine Klinnplastik wird heutzutage immer über den eigenen Knochen ausgeführt. Da bei dir genug am Kinn vorhanden ist, muss nichts vom Beckenkamm entnommen werden, man würde in deinem Fall die Kinnspitze lockern und nach vorne verschieben. Wie bei einer Kieferverlagerung halt. Implantate werden überhaupt nicht empfohlen, soll unnatürlicher wirken, paar Skandale wegen schlecht verarbeiten Implantate gab es auch schon. Zum Beispiel die Brustimplantate aus Frankreich. 

 

Das Sprechen wird dir wahrscheinlich im Falle einer Kieferoperation anfangs schwer fallen. Kenn aber ein Mädchen persönlich, die konnte bei einer Bimax(Ober-Unterkieferverlagerung) schon nach 3 Wochen komplett normal, schnell, flüssig und deutlich sprechen.

Klingt kompetent :biggrin: Haha

stimmt, daran hab ich gar nicht gedacht...

Wenn die Kinnspitze nach vorne (oder zur Seite) gemacht wird, ist sie dann auch empfindlicher bei Unfällen, Stößen etc? Oder ist es nach dem Verwachsen "wieder normal"? Ich denk da immer an den Hebeleffekt, wenn man da drauffällt oder so? Kann das "leicht" abbrechen?

Wie sieht es denn aus mit den "durchschnittlichen" Problemen bei Kieferoperationen? Es können ja Nerven beschädigt werden.. wie häufig passiert sowas denn, dass man irgendwelche Lähmungserscheiningen etc davonträgt? Beeinträchtigt ja alles die Sprache ._.

Nach der Antort von samsa hab Ich nochmal Bilder rausgesucht, um zu schauen, ob der Kiefer/kinn etc da auch schon so schief war wie heute.

Also ich finde da sieht man das auch schon, wie seht ihr das? Die sind ~2 Jahe alt, hat es sich verändert? (fyi:bei dem einen verzieh ich komisch den mund, das ist nicht "normal" so )

 

Edit: Wie sieht es eigentlich mit der 2. Zahnspange aus?

Ich hab mal gehört, dass egal in welchem Fall eine 2. Zahnspange nicht von der Krankenkasse übernommen wird wenn die 1. Behandlung schon komplett abgeschlossen ist. Welche Summe kommt denn da auf einen zu? Gibts Tipps? Lohnt sich eine besondere "Zahnversicherug" ?

post-16799-0-65437100-1373288381_thumb.j

2010.bmp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich kann man jetzt viel zu Anästhesie und Kieferoperationsrisikien erzählen. Und leider gibt es noch dazu verschiedene Methoden, die beide behaupten sie wären Riskioärmer etc.

Kurz gesagt, eine Unterkieferoperation hört sich weniger schlimm an als eine Oberkieferoperation, da dieser komplett von deinem Schädel abgetrennt wird. Allerdings ist lustigerweise diese Operation vom Risiko gleich null.

Beim Unterkiefer können tatsächlich Nerven auf Dauer beschädigt werden. Auf jedenfall wirst du selbst bei einer reinen Kinnplastik stark angeschwollen sein und eventuelle Taubheitsgefühle, die aber nicht für ewig halten.

Sowas sollte lieber aber ein KFC erklären. Wegen einer 2. Zahnspange habe ich keine Ahnung.

 

Meine Formulierung vorhin kann man leicht missverstehen, aber ich hoffe mal dass dem Chirurg es wirklich ein Vergnügen ist Menschen zu operieren und nicht zitternd und Schweiß übersäht einen operiert :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo MekMek,

 

auf den Bildern kann man leider nicht so viel erkennen.

 

Aber schon allein die Tatsache, dass der Retainer nicht mehr passt, deutet ja schon auf ein leichtes Rezidiv. Die Frage ist, ob dieses Rezidiv mit einer erneuten (konservativen) Therapie (bsp. mit loser Zahnspange und Gummizügen) ohne großen Aufwand beseitigt werden kann. Das ist oft im Erwachsenenalter gut möglich und geht auch recht schnell (bei dir evtl 2 Quartale).

 

Dann bleibt noch die Frage offen, ob der Unterkiefer nach der Regulierung der Zähne (hierbei wird hoffentlich die Mittellinienverschiebung verschwinden) mittig sitzt. Dass die künstliche mittige Positionierung des UK jetzt unangenehm ist, ist normal. Nach Regulierung der Zähne (insbesondere mit Gummizügen) wird das dann immer besser gehen.

 

Bevor hier irgendjemand mit Operationen kommt, bitte erstmal diese harmlosen (und oftmals sehr schnellen) Lösungen ansprechen. Das ist wie gesagt im Erwachsenenalter gut möglich. Vor allem, wenn hier, wie bei MekMek  schon eine frühere Behandlung stattgefunden hatte und die Zähne ganz gut aussehen (Kein extremer Schmalkiefer, kein extremer Fehlbiss, kein Engstand, etc. Es sind meistens die Fälle, in denen man einen extremen Engstand, mit Schmalkiefer und allem drum und dran hat, bei der nur noch die Holzhammermethode hilft, d.h. Oberkiefer spalten, Multiband, evtl. Kiefer zersägen. Das ist nicht die erste Lösung, sondern immer die letzte Lösung. Bitte nicht gleich zum Kieferchirurgen schicken. Zuerst zum Kieferorthopäden!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo MekMek,

 

auf den Bildern kann man leider nicht so viel erkennen.

 

Aber schon allein die Tatsache, dass der Retainer nicht mehr passt, deutet ja schon auf ein leichtes Rezidiv. Die Frage ist, ob dieses Rezidiv mit einer erneuten (konservativen) Therapie (bsp. mit loser Zahnspange und Gummizügen) ohne großen Aufwand beseitigt werden kann. Das ist oft im Erwachsenenalter gut möglich und geht auch recht schnell (bei dir evtl 2 Quartale).

 

Dann bleibt noch die Frage offen, ob der Unterkiefer nach der Regulierung der Zähne (hierbei wird hoffentlich die Mittellinienverschiebung verschwinden) mittig sitzt. Dass die künstliche mittige Positionierung des UK jetzt unangenehm ist, ist normal. Nach Regulierung der Zähne (insbesondere mit Gummizügen) wird das dann immer besser gehen.

 

Bevor hier irgendjemand mit Operationen kommt, bitte erstmal diese harmlosen (und oftmals sehr schnellen) Lösungen ansprechen. Das ist wie gesagt im Erwachsenenalter gut möglich. Vor allem, wenn hier, wie bei MekMek  schon eine frühere Behandlung stattgefunden hatte und die Zähne ganz gut aussehen (Kein extremer Schmalkiefer, kein extremer Fehlbiss, kein Engstand, etc. Es sind meistens die Fälle, in denen man einen extremen Engstand, mit Schmalkiefer und allem drum und dran hat, bei der nur noch die Holzhammermethode hilft, d.h. Oberkiefer spalten, Multiband, evtl. Kiefer zersägen. Das ist nicht die erste Lösung, sondern immer die letzte Lösung. Bitte nicht gleich zum Kieferchirurgen schicken. Zuerst zum Kieferorthopäden!)

Also ich ziehe eine Zahnspange auch eindeutig einer Operation vor. Vorallem wenn es um das ästhetische Problem geht, das ertrage ich lieber, als eine Operation am Kiefer bei der man ja doch irgendwie "Pech" haben kann. Eventuell bekommt man mit Spange doch auch eine kleine Verbesserung ...

was mir jetzt (bzw meinem Freund, mir erst nachdem er es gesagt hat) aufgefallen ist, ist, dass der vertikale Abstand zwischen ober+unterkiefer doch relativ groß geworden ist.

Vielleicht es liegt daran, dass sich die linken,vorderen unteren schneidezähne vorbewegt haben (um 3-4 milimenter?)...Ich hoffe echt, dass bald einen KFO Termin machen kann :481:

Kann es eigentlich auch sein, dass sich der Kiefer einfachso (also ohne Grund wie zb:zahnstellung) verschiebt? Vielleicht weil er weiterwächst oder so?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich ziehe eine Zahnspange auch eindeutig einer Operation vor. Vorallem wenn es um das ästhetische Problem geht, das ertrage ich lieber, als eine Operation am Kiefer bei der man ja doch irgendwie "Pech" haben kann. Eventuell bekommt man mit Spange doch auch eine kleine Verbesserung ...

was mir jetzt (bzw meinem Freund, mir erst nachdem er es gesagt hat) aufgefallen ist, ist, dass der vertikale Abstand zwischen ober+unterkiefer doch relativ groß geworden ist.

Vielleicht es liegt daran, dass sich die linken,vorderen unteren schneidezähne vorbewegt haben (um 3-4 milimenter?)...Ich hoffe echt, dass bald einen KFO Termin machen kann :481:

Kann es eigentlich auch sein, dass sich der Kiefer einfachso (also ohne Grund wie zb:zahnstellung) verschiebt? Vielleicht weil er weiterwächst oder so?

Hallo MekMek,

 

eine Behandlung mit loser Zahnspange, die du nachmittags und beim Schlafen trägst ist wirklich nicht schlimm :) Dass du das einer OP vorziehst, finde ich toll.

 

Was genau meinst du mit vertikale Abstand zwischen Ober und Unterkiefer? Meinst du damit, dass die hinteren Backenzähne nicht richtig aufeinanderbeissen, sodass dort eine Lücke ist?

 

Die Frage nach der Veränderungen an den Kiefern ist eine sehr gute Frage! Ich vermute, dass dein Kiefer im Moment in einer Stellung ist, die nicht ideal ist, an die du dich aber mit der Zeit gewöhnt hast. Die Kieferfehlstellung kann ihre Uhrsache in einer Zahnfehlstellung haben, die wiederrum von einem Rezidiv stammt. Wachstum könnte auch ein Punkt sein, aber das wäre dann schwerer zu behandeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mit Abstand meine ich, wenn ich zubeisse, dann stehen die hinteren Zähne schon normal aufeinander, aber vorne ist es irgendwie... weiß nicht wie ichs erklären soll, ich mal mal ein Bild... post-16799-0-71039000-1373405779_thumb.j

Ich hoffe auch, dass es bei mir nur an der Zahnstellung liegt, wenn nicht bedeutet das ja, dass es vermutlich mit der Zeit immer schlimmer werden würde mit dem Schrägen =/ (haha der smiley passt sogar)
Man sieht bei mir oben auch bei einer Seite beim Lachen mehr Zahnfleisch als auf der anderen Seite...
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi MekMek,

 

mit dem Bild habe ich es jetzt verstanden. Wie gesagt, es liegt offenbar ein (leichtes?) Rezidiv vor. Wenn du es nicht behandelst, könnte es durchaus (sogar ziemlich wahrscheinlich) schlimmer werden.

 

Du könntest dich mal einem KFO vorstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann man denn mit einer Zahnspange (lose oder fest) OK und UK eigentlich wirklich um fast 1 cm zur Seite verschieben?
Je länger ich drauf guck umso schlimmer find ichs irgendwie O_o :481: ..post-16799-0-09507500-1373494695_thumb.j da sind die 2 Seiten ja total unterschiedlich und wenn ich ihn so weit nach rechts verschiebe ist es so:post-16799-0-86044800-1373494706_thumb.j ist schon ausgeglichener.

Und je länger ich schaue, desto unsicherer werde ich... langsam hab ich das Gefühl dass meine komplette rechte Gesichtshälfte etwas weiter unten liegt als die linke... z.b. wenn ich mir die Augenposition angucke...
und am OK sieht man das ganz deutlich, die linke Zahnseite sitzt weiter oben im Kiefer, und die rechten weiter unten, aber die Aufbissfläche ist gerade (das war aber schon seit ich denken kann so) => Kiefer muss ja irgendwie auf der einen Seite schief hängen oder? post-16799-0-02704800-1373495501_thumb.j wobei ich auf dem bild auch denke, dass das Kinn noch nicht so schief war wie heute. argh. ich versteh irgendwie gar nichts mehr...

Sorry, dass ich keine Ruhe gebe, aber irgendwie beschäftigt mich das alles jetzt noch viel mehr als wie bevor ich mich soo intensiv damit auseinander gesetzt hab... =/ ich komm mir vor, als wäre ich nur zur Hälfte fertiggewachsen irgendwie =(
Kanns kaum erwarten dass die Prüfungsphasen vorbei sind und ich zum KFO gehen kann :532:




 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann man denn mit einer Zahnspange (lose oder fest) OK und UK eigentlich wirklich um fast 1 cm zur Seite verschieben?

 

 

nee, das willst du auch gar nicht, dann wäre die mittellinie doch total verschoben.

egal ob du die zähne so lässt, kieferorthopädisch was machen lässt, oder dir sogar jemand eine kieferoperation empfiehlt (glaube ich nicht), imho brauchst du danach so oder so eine kinnplastik wenn du ein symetrisches kinn haben willst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@MekMek: Wahrscheinlich ist dein ganzer Körper asymmetrisch... Und wie soll man es ausdrücken.... VÖLLIG NORMAL

Als ich angefangen habe mich auch genauer unter die Lupe zunehmen, wegen meiner determinierten Kieferoperation, habe ich erstmal festgestellt das meine Nase schief ist.

Dann die Augen, dann als meine Kieferbögen immer mehr ausgeformt wurden, das tätsächlich eine Seite des Kiefers höher ist als die andere. Und dann habe ich sogar festgestellt, dass

es an meinem ganzen Körper es so ist. Fast niemand hat einen perfekt symmetrischen Körper und das trifft auch aufs Gesicht zu. Und du merkst das nicht, weil du dich über all die Jahre täglich im Spiegel betrachtest,

weswegen dir die kleinsten Veränderungen im Wachstum nicht aufgefallen sind. Außenstehende merken, dass genau so wenig, weil es wirklich kleine asymmetrien sind. Außerdem bist du ständig in Bewegung. 

Bei bestimmten Fotos fängst du leider unpassende Momente auf. Aber du darfst nicht denken, dass dich auch so andere wahrnehmen. Du kannst mal ein Video aufnehmen, du wirst bemerken, du siehst ganz normal aus.

Aber Halt mal das Video zufällig irgendwo an und voilá hast du einen unpassenden Moment erwischt. Vielleicht ziehst du in diesem Moment kurz eine Grimasse, die man aber nie bemerken würde bzw. so schnell verschwindet, dass man es gar nicht wahrgenommen hätte.

Du kannst dich genau so gut machen wie schlecht. Nimm einen haufen von Photos auf, wo du gut aussiehst und du hast direkt eine andere Wahrnehmung von dir selbst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das stimmt.
Ich weiß, dass Asymmetrie normal ist... das Spiegeln war nur da um zu sehen, wie unterschiedlich die Kieferpartie wirklich ist... Bei jedem Mensch entstehen ja 2 unterschiedliche Gesichter wenn er sich spiegelt....
Mir ist das nur aufgefallen und ich dachte vll spielt das irgendwie mit rein...
Meine Angst ist nur, dass die Asymetrie am Kiefer nicht nur vom Verschieben der Zähne kommt, sondern doch auch irgendwie mit einem Wachstumsproblem zu tun hat... Kann man soetwas irgendwie herausfinden lassen? oder muss man warten und "messen" lassen?
Das ist eigentlich meine größte Angst.

 

nee, das willst du auch gar nicht, dann wäre die mittellinie doch total verschoben.

egal ob du die zähne so lässt, kieferorthopädisch was machen lässt, oder dir sogar jemand eine kieferoperation empfiehlt (glaube ich nicht), imho brauchst du danach so oder so eine kinnplastik wenn du ein symetrisches kinn haben willst.

 

also kann man es nicht?.. heißt das, dass meine zähne davor auch nicht um 1 cm weiter drüben gestanden haben können?

Wenn man das ausschließt, könnte eventuell das der Fall sein?: (ich hoffe man versteht was ich mit dem Bild meine, ist ja so detailiert und filigran gezeichnet haha)

AnatomischkorrektezeichnungvomschädelxD.bmp

Würde der UK sich überhaupt bei einer OKschieflage so verhalten? Wenn ja würde es ja eigentlich erklären, wieso die eine Kiefeseite so aussieht, als wäre sie weiter unten, würde auch das mit dem Kinn erklären...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo MekMek,

 

du triffst mit deiner schematischen Zeichnung den Nagel auf den Kopf.

 

Die Frage ist, ob es aufgrund einer Zahnfehlstellung (eine "leichte" Zahnfehlstellung kann durchaus zu solchen Zwangbissen führen) oder ob es aufgrund einer Kieferschieflage ist.

 

Beides wird dir ein KFO beantworten können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der eine mm mehr zahnfleisch auf der rechten seite (sofern das überhaupt skelletal und nicht nur zahnstellung ist) verursacht kein asymetrisches kinn, das liegt schon am kinn selbst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo MekMek,

 

du triffst mit deiner schematischen Zeichnung den Nagel auf den Kopf.

 

Die Frage ist, ob es aufgrund einer Zahnfehlstellung (eine "leichte" Zahnfehlstellung kann durchaus zu solchen Zwangbissen führen) oder ob es aufgrund einer Kieferschieflage ist.

 

Beides wird dir ein KFO beantworten können.

 

der eine mm mehr zahnfleisch auf der rechten seite (sofern das überhaupt skelletal und nicht nur zahnstellung ist) verursacht kein asymetrisches kinn, das liegt schon am kinn selbst.

hmmm :D

Dann hoff ich einfach mal, dass es die Zahnfehlstellungsvariante ist ... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mekmek,

 

am besten du machst mal ne Spiegelpause um dich mit anderen Gedanken zu beschäftigen ;)

Die Jahreszeit ist viel zu schön um sich damit zu stressen (zumindest dauerhaft) :)

 

Also ich habe ne Asymmetrie die man so richtig schön an meinen Ohren erkennt und hätte ich nicht hellblonde Haare, so würde man es auch an den Augenbrauen sehen. Da man die aber erst ab einem gewissen Abstand erkennt fällt es nicht ganz so doll auf.

Da denken die meisten eher ich hätte keine Augenbrauen und Wimpern :483:

 

Wer genauer hinschaut sieht aber auch das meine eine Gesichtshälfte etwas 3/ 4 mm "verschoben" ist.

 

An sich stört mich das überhaupt nicht (und hässlich bin ich dadurch auch nicht) aber wahrscheinlich sieht man es dann an den Zähnen wenn diese gerade stehen.

Aber ich hoffe die Asymmetrie verstärkt sich dann nicht optisch?!

 

Drück dir die Daumen, dass es bei dir schnell und unkompliziert zu regeln ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

das sieht mir aber schon eher nach Knochenproblem aus. Auf dem lächel-Bild gibt es irgendwie nen Höhenunterschied, den man besonders erkennt, wenn man nur die Eckzähne vergleicht. Auf der rechten Seite geht der Bogen auch recht steil nach oben im Vergleich zu links. Ob das nun wirklich das Zahnfleisch ist.....Mmmmh. 

 

Das interessant gezeichnete OK/UK Bild würde dazu eigentlich passen. :biggrin:

 

Genaues dazu sagen kann dir aber nur ein KFO, aber das hast du ja wohl schon eingeplant.

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden